Blogarchiv
UFO-Forschung - The Pentagon’s UFO Report -Update-52-Pentagon denies secret UFO retrieval program after whistleblower bombshell

7.06.2023

ufo-navy-913216-720-427-68

Pentagon denies secret UFO retrieval program after whistleblower bombshell

Experts and journalists backed whistleblower David Charles Grusch, a decorated Air Force veteran who said the US retrieved crafts of 'non-human origin'

Pentagon bestreitet geheimes UFO-Bergungsprogramm nach Whistleblower-Bombe
Experten und Journalisten unterstützten den Whistleblower David Charles Grusch, einen hochdekorierten Air-Force-Veteranen, der sagte, die USA hätten Flugobjekte „nichtmenschlichen Ursprungs“ zurückgeholt.

pentagon-dementi-a

The Pentagon undermined a whistleblower's claim about a secret government program that he said has been recovering crashed UFOs and reverse engineering their technology. 

David Charles Grusch, a decorated Air Force veteran, told NewsNation they are "retrieving non-human origin technical vehicles, call it spacecraft if you will, non-human exotic origin vehicles that have either landed or crashed.

"Well, naturally, when you recover something that’s either landed or crashed… sometimes you encounter dead pilots and believe it or not, as fantastical as that sounds, it’s true," Grusch said. 

Susan Gough, a spokesperson for the Department of Defense, told Fox News Digital in an email on Tuesday that there is no "verifiable information to substantiate the claims."

Das Pentagon widerlegte die Behauptung eines Whistleblowers über ein geheimes Regierungsprogramm, das seiner Aussage nach abgestürzte UFOs geborgen und deren Technologie rückentwickelt habe.

David Charles Grusch, ein hochdekorierter Air-Force-Veteran, sagte gegenüber NewsNation, dass sie „technische Fahrzeuge nichtmenschlichen Ursprungs zurückholen, nennen Sie es, wenn Sie so wollen, Raumschiffe, nichtmenschliche Fahrzeuge exotischen Ursprungs, die entweder gelandet oder abgestürzt sind.“

„Natürlich, wenn man etwas bergt, das entweder gelandet oder abgestürzt ist … trifft man manchmal auf tote Piloten und glaubt es oder nicht, so fantastisch das auch klingt, es ist wahr“, sagte Grusch.

Susan Gough, eine Sprecherin des Verteidigungsministeriums, teilte Fox News Digital am Dienstag in einer E-Mail mit, dass es keine „überprüfbaren Informationen zur Untermauerung der Behauptungen“ gebe.

Gough is the mouthpiece for the Pentagon's All-domain Anomaly Resolution Office (AARO), a section of the DOD tasked with investigating and identifying Unidentified Anomalous Phenomena (UAP), a government-created phrase used instead of UFOs.

"To date, AARO has not discovered any verifiable information to substantiate claims that any programs regarding the possession or reverse-engineering of extraterrestrial materials have existed in the past or exist currently," Gough said.
Gough also said the AARO, working with the Office of the General Counsel and Air Force Office of Special investigations, has established "a safe and secure process" for people to come forward with information.

"AARO welcomes the opportunity to speak with any former or current government employee or contractor who believes they have information relevant to the historical review," Gough said.

Gough ist das Sprachrohr des All-domain Anomaly Resolution Office (AARO) des Pentagons, einer Abteilung des Verteidigungsministeriums, die mit der Untersuchung und Identifizierung nicht identifizierter anomaler Phänomene (UAP) beauftragt ist, einer von der Regierung geschaffenen Phrase, die anstelle von UFOs verwendet wird.

„Bisher hat AARO keine überprüfbaren Informationen gefunden, die Behauptungen untermauern könnten, dass es in der Vergangenheit oder derzeit Programme zum Besitz oder zur Rückentwicklung von außerirdischem Material gab oder gibt“, sagte Gough.
Gough sagte auch, dass die AARO in Zusammenarbeit mit dem Büro des General Counsel und dem Air Force Office of Special Investigations „einen sicheren Prozess“ eingerichtet habe, damit Menschen Informationen vorlegen können.

„AARO begrüßt die Gelegenheit, mit jedem ehemaligen oder aktuellen Regierungsmitarbeiter oder Auftragnehmer zu sprechen, der glaubt, über Informationen zu verfügen, die für die historische Überprüfung relevant sind“, sagte Gough.

During NASA's public hearing on UFO's last week, AARO Director Sean Kirkpatrick said his office is investigating over 800 cases, but only 2%-5% of the cases are "truly anomalous."

That revelation pales in comparison to Grusch's jarring statements about the ongoing, decades-long secret UFO retrieval program, which was first reported by The Debrief.
Grusch, 36, is a former combat officer in Afghanistan who served the National Reconnaissance Office as their representative to Congress’ Unidentified Aerial Phenomena Task Force from 2019-2021.

On Monday, he filed a whistleblower complaint to Congress and the Intelligence Community Inspector General (ICIG) on classified information that he insists proves the recoveries of partial fragments and intact vehicles by the U.S. government, its allies and defense contractors, according to The Debrief's report.

Während der öffentlichen Anhörung der NASA zu UFOs letzte Woche sagte AARO-Direktor Sean Kirkpatrick, sein Büro untersuche über 800 Fälle, aber nur 2–5 % der Fälle seien „wirklich anomal“.

Diese Enthüllung verblasst im Vergleich zu Gruschs erschütternden Aussagen über das laufende, jahrzehntelange geheime UFO-Bergungsprogramm, über das erstmals in The Debrief berichtet wurde.
Grusch, 36, ist ein ehemaliger Kampfoffizier in Afghanistan, der von 2019 bis 2021 dem National Reconnaissance Office als dessen Vertreter in der Unidentified Aerial Phenomena Task Force des Kongresses diente.

Am Montag reichte er beim Kongress und beim Intelligence Community Inspector General (ICIG) eine Whistleblower-Beschwerde zu geheimen Informationen ein, die seiner Ansicht nach die Bergung von Teilfragmenten und intakten Fahrzeugen durch die US-Regierung, ihre Verbündeten und Verteidigungsunternehmen beweisen, so der Bericht von The Debrief .

pentagon-dementi-c

The recoveries have been determined through analysis to be "of exotic origin (non-human intelligence, whether extraterrestrial or unknown origin) based on the vehicle morphologies and material science testing and the possession of unique atomic arrangements and radiological signatures," Grusch said.

"We are not talking about prosaic origins or identities," Grusch said of the information he submitted to Congress and the ICIG. "The material includes intact and partially intact vehicles."
Many senior and former intelligence officers, many of whom he knew nearly his whole career, began confiding in him and provided documents and other "proof" that they were part of a secret craft retrieval program that the UAP Task Force "was not read into," Grusch claimed during a separate interview with NewsNation.

"We’re definitely not alone," he said. "The data points, quite empirically that we’re not alone."

Durch Analysen wurde festgestellt, dass die Bergungen „exotischen Ursprungs (nichtmenschliche Intelligenz, ob außerirdischer oder unbekannter Herkunft) sind, basierend auf den Fahrzeugmorphologien und materialwissenschaftlichen Tests sowie dem Besitz einzigartiger atomarer Anordnungen und radiologischer Signaturen“, sagte Grusch.

„Wir sprechen nicht über prosaische Ursprünge oder Identitäten“, sagte Grusch über die Informationen, die er dem Kongress und der ICIG übermittelte. „Das Material umfasst intakte und teilweise intakte Fahrzeuge.“
Viele hochrangige und ehemalige Geheimdienstoffiziere, von denen er viele fast während seiner gesamten Karriere kannte, begannen sich ihm anzuvertrauen und legten Dokumente und andere „Beweise“ vor, dass sie Teil eines geheimen Programms zur Räumung von Flugzeugen waren, in das die UAP-Task Force „nicht hineingelesen“ worden sei. " behauptete Grusch in einem separaten Interview mit NewsNation.

„Wir sind definitiv nicht allein“, sagte er. „Die Daten deuten ganz empirisch darauf hin, dass wir nicht allein sind.“

Grusch told The Debrief that UFO "legacy programs" have long been concealed within "multiple agencies nesting UAP activities in conventional secret access programs without appropriate reporting to various oversight authorities."

On Tuesday, Fox News Digital spoke to three different people — two experts and a journalist — who backed Grusch's claims.
Jeremy Corbell, an investigative journalist and documentary filmmaker who was the only civilian named during Congress' historic UFO hearing in May 2022, said "everything" is true.

Grusch said he began providing hours of recorded classified information transcribed into hundreds of pages, which included specific data about the materials-recovery program to Congress starting in 2022.

"Individuals on these UAP programs approached me in my official capacity and disclosed their concerns regarding a multitude of wrongdoings, such as illegal contracting against the Federal Acquisition Regulations and other criminality and the suppression of information across a qualified industrial base and academia," Grusch told The Debrief.

Grusch sagte gegenüber The Debrief, dass UFO-„Legacy-Programme“ lange Zeit von „mehreren Behörden verschleiert wurden, die UAP-Aktivitäten in konventionelle Geheimzugangsprogramme verschachtelten, ohne entsprechende Meldungen an verschiedene Aufsichtsbehörden“.

Am Dienstag sprach Fox News Digital mit drei verschiedenen Personen – zwei Experten und einem Journalisten –, die Gruschs Behauptungen unterstützten.
Jeremy Corbell, ein investigativer Journalist und Dokumentarfilmer, der als einziger Zivilist bei der historischen UFO-Anhörung des Kongresses im Mai 2022 genannt wurde, sagte, „alles“ sei wahr.

Grusch sagte, er habe damit begonnen, dem Kongress ab 2022 stundenlang aufgezeichnete Verschlusssachen zur Verfügung zu stellen, die auf Hunderten von Seiten transponiert wurden und spezifische Daten über das Materialrückgewinnungsprogramm enthielten.

„Personen, die an diesen UAP-Programmen teilgenommen haben, sind in meiner offiziellen Funktion an mich herangetreten und haben ihre Bedenken hinsichtlich einer Vielzahl von Verfehlungen geäußert, wie zum Beispiel illegale Vertragsabschlüsse gegen die Federal Acquisition Regulations und andere Straftaten sowie die Unterdrückung von Informationen in einer qualifizierten Industriebasis und im akademischen Bereich“, sagte Grusch Die Nachbesprechung.

Though specific data, such as the locations of recoveries and program names remain classified, and no physical materials have been provided to Congress, several current members of the recovery program have since spoken to the Inspector General’s office, corroborating information in Grusch’s complaint.

"His assertion concerning the existence of a terrestrial arms race occurring sub-rosa over the past 80 years focused on reverse engineering technologies of unknown origin is fundamentally correct, as is the indisputable realization that at least some of these technologies of unknown origin derive from non-human intelligence," Karl Nell, a retired Army Colonel who worked with Grusch on the UAP Task Force, told The Debrief.
Per protocol, Grusch notified the Department of Defense of the information he intended to disclose to The Debrief, and the Pentagon cleared those intended on-the-record-statements for open publication in April — just days before Grusch left the government.

Obwohl spezifische Daten wie die Orte der Bergungen und Programmnamen weiterhin geheim bleiben und dem Kongress keine physischen Materialien zur Verfügung gestellt wurden, haben mehrere aktuelle Mitglieder des Bergungsprogramms seitdem mit dem Büro des Generalinspektors gesprochen und die Informationen in Gruschs Beschwerde bestätigt.

„Seine Behauptung über die Existenz eines irdischen Wettrüstens, das in den letzten 80 Jahren subrosa stattgefunden hat und sich auf Reverse-Engineering-Technologien unbekannter Herkunft konzentriert, ist grundsätzlich richtig, ebenso wie die unbestreitbare Erkenntnis, dass zumindest einige dieser Technologien unbekannter Herkunft von nicht abgeleitet sind -menschliche Intelligenz“, sagte Karl Nell, ein pensionierter Armeeoberst, der mit Grusch in der UAP Task Force zusammenarbeitete, gegenüber The Debrief.
Gemäß dem Protokoll teilte Grusch dem Verteidigungsministerium die Informationen mit, die er der Nachbesprechung offenlegen wollte, und das Pentagon gab die beabsichtigten offiziellen Erklärungen im April zur öffentlichen Veröffentlichung frei – nur wenige Tage bevor Grusch die Regierung verließ.

Quelle: Fox News Digital's Danielle Wallace contributed to this report.

 

 

258 Views
Raumfahrt+Astronomie-Blog von CENAP 0