Blogarchiv

Sonntag, 22. Juli 2012 - 16:42 Uhr

Raumfahrt - 5 auf einen Streich - Erfolgreicher Sojus-FG-Start

 

 

 

A Russian Government Soyuz-FG launch vehicle has lofted five spacecraft – the Russian satellites KANOPUS-V1 (Canopus-B) and MKA-PN1, a Belarusian BKA satellite, the Canadian ADS-1B (ExactView-1) and German TET-1 – into orbit on Sunday. Launch from the Baikonur Cosmodrome in Kazakhstan occurred at 6:41am UTC.

 

 

Am 22. Juli 2012 ist um 8:41:39 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit (12:41:39 Uhr Ortszeit) der erste deutsche Kleinsatellit des OOV-Programms an Bord einer russischen Sojus-Rakete vom Weltraumbahnhof in Baikonur (Kasachstan) gestartet: TET-1 ist ein Technologieerprobungsträger mit elf Experimenten an Bord, die sich ein Jahr lang unter realen Weltraumbedingungen bewähren müssen.

Elf Weltraumtechnologien ein Jahr lang im Orbit testen

Denn im Weltraum gelten andere Bedingungen als auf der Erde: Große Temperaturunterschiede, Schwerelosigkeit und  Weltraumstrahlung. Bauteile von Satelliten, der Internationalen Raumstation ISS und anderen Systemen müssen diesen Einflüssen  standhalten und zuverlässig funktionieren. Im Rahmen seines "On-Orbit-Verification" (OOV)-Programms testet das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Weltraumtechnologien direkt im All.

"Die im Weltraum eingesetzten Technologien müssen zuverlässig funktionieren. Sonst ist Anwendern das Risiko eines Raumfahrt-Einsatzes zu hoch. Die Verifikation der Weltraumtauglichkeit, bedingt durch die dort herrschenden Umwelteinflüsse, ist deshalb unablässig", schildert der DLR-Vorstandsvorsitzende Prof. Johann-Dietrich Wörner den Hintergrund für das OOV-Programm, dessen Kernelement die TET-Satelliten sind. "Mit dem erfolgreichen Flug des TET-1-Sateliten ermöglichen wir den beteiligten Unternehmen, ihre Nutzlasten für den Einsatz im Weltraum direkt zu qualifizieren", erläuterte Wörner anlässlich des TET-1-Starts. Bislang konnten neue Technologien nur auf der Erde getestet werden. Weltraumeinflüsse sind vielfältig: So kann zum Beispiel energiereiche Partikelstrahlung zur Zerstörung der Bordelektronik eines Satelliten führen, was dann die Übertragung von Fernseh- oder Mobilfunk-Signalen aus dem All unterbricht.

Brücke von der Erprobung am Boden zur Nutzung im All

TET-1 ist 120 Kilogramm leicht und hat Platz für 50 Kilogramm schwere Nutzlasten. Das DLR Raumfahrtmanagement hat das Raumfahrtunternehmen Kayser-Threde GmbH als Hauptauftragnehmer mit der Entwicklung des Satelliten beauftragt. Zu den elf Experimenten, die das DLR für die erste Mission ausgewählt hat, zählen unter anderem Solarzellen, Navigationsgeräte, eine Weltraumkamera, mit der Waldbrände detektiert werden können, Kommunikations- und  Satelliten-Antriebssysteme sowie Computer-Hardware. TET-1 wird ein Jahr lang in einer niedrigen Erdumlaufbahn (Low Earth Orbit, LEO) in 520 Kilometern Höhe operieren. Danach wird er langsam wieder in die Erdatmosphäre eintreten und verglühen.

 "Mit dem OOV-Programm schlagen wir eine Brücke von der Erprobung am Boden zur Nutzung im Weltraum", verdeutlicht Christoph Hohage, Programmdirektor Raumfahrt im DLR Raumfahrtmanagement. "Wir wollen der Raumfahrtindustrie, aber auch Forschungseinrichtungen, dabei regelmäßig zuverlässige, sichere und kurzfristig einsetzbare Mitfluggelegenheiten anbieten und so die Nutzung von bislang nicht weltraumqualifizierten Technologien in zukünftigen Raumfahrtprojekten erleichtern."

Das "Gestell" des kühlschrankgroßen Kleinsatelliten, der so genannte Satellitenbus, basiert auf dem 2001 gestarteten DLR-Forschungssatelliten BIRD (Bi-Spectral Infrared Detection). "TET-1 ist im Vergleich zu BIRD jedoch leistungsfähiger", erklärt Michael Turk, TET-Projektleiter im DLR-Raumfahrtmanagement. "TET-1 bietet mehr Volumen und mehr Platz für Nutzlasten."  Gebaut wurde der Satellitenbus von der Astro- und Feinwerktechnik Adlershof GmbH. An der Entwicklung beteiligt waren auch die DLR-Institute für Robotik und Mechatronik und für Raumfahrtsysteme. Das Deutsche Raumfahrtkontrollzentrum beim DLR in Oberpfaffenhofen (German Space Operation Center, GSOC) ist für den Missionsbetrieb von TET-1 verantwortlich, das russische Raumfahrtunternehmen Lavoshkin für den Start des Satelliten.

Erster Funkkontakt über Spitzbergen

Nach seinem erfolgreichen Launch am 22. Juli 2012 hatte TET-1 um 10:24 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit seinen ersten Funkkontakt mit der Bodenstation in Spitzbergen. "Jetzt kann unsere Arbeit beginnen", freute sich GSOC-Direktor Prof. Felix Huber. Per Telekommando werden die elf verschiedenen Experimente während der kommenden zwölf Monate eingeschaltet. Die Daten der Nutzlasten werden von der Bodenstation des Deutschen Fernerkundungsdatenzentrums (DFD) im DLR in Neustrelitz empfangen und von dort an die Experimentatoren zur Auswertung weitergegeben. Die Daten der vom DLR entwickelten Infrarotkamera an Bord von TET-1 werden beim DFD zu Informationsprodukten weiterverarbeitet und für Forschung in den Bereichen Klima und Sicherheit eingesetzt.

Die deutsche Satellitenmission TET-1 ist mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie realisiert worden. Für Entwicklung und Bau des Satelliten sind rund 27 Millionen Euro, für den Missionsbetrieb zwei Millionen Euro investiert worden.

Quelle+Fotos: DLR

 

TET-Satellit

 


3286 Views

Samstag, 21. Juli 2012 - 13:24 Uhr

Astronomie - SDO fotografiert Sonne mit Super-High-Definition

 

 

Astronomers have just released the highest-resolution images ever taken of the Sun's corona, or million-degree outer atmosphere, in an extreme-ultraviolet wavelength of light. The 16-megapixel images were captured by NASA's High Resolution Coronal Imager, or Hi-C, which was launched on a sounding rocket on July 11th. The Hi-C telescope provides five times more detail than the next-best observations by NASA's Solar Dynamics Observatory.

Mehr darüber hier: http://www.sciencedaily.com/releases/2012/07/120720195519.htm

 

Foto: SDO-NASA


3396 Views

Samstag, 21. Juli 2012 - 09:30 Uhr

Raumfahrt - Erfolgreicher Start von JAXA´s HTV-3 zur ISS

 

 

Frams+Fotos: NASA + JAXA

 

 

 

 

 

 

 

 

 


3676 Views

Freitag, 20. Juli 2012 - 23:41 Uhr

Raumfahrt - Apollo-Artefakte und LRO-Aufnahmen

 

 

Oben: Aufnahmen von Apollo-11-Mondlandung / Unten: Aufnahmen der Mondsonde LRO von Apollo-Landegebieten auf dem Mond

Fotos:NASA


4757 Views

Freitag, 20. Juli 2012 - 23:13 Uhr

Raumfahrt - NASA-LRO-Mond-Sonde auf Apollo-11-Kurs

 

 

 

Frams: NASA-Video


3251 Views

Freitag, 20. Juli 2012 - 14:00 Uhr

Raumfahrt - Japan startet HTV-3 zur ISS

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: JAXA


3160 Views

Freitag, 20. Juli 2012 - 12:00 Uhr

Raumfahrt - Wo ist Mars-Rover Curiosity?

Grafiken: NASA
Update: 20.07.2012
Curiosity Continues Computer Preps, Gets 'Attitude Adjustment'
Activities continue to prepare Curiosity's redundant main computers, or Rover Compute Elements, for arrival at Mars. Today, Curiosity's RCE-A computer, which was swapped with the backup computer yesterday, is being cold reset, or rebooted, while in online, or backup, mode. Work continues to upload updated flight sequences and communications parameters for Curiosity's entry, descent and landing and surface operations to the spacecraft. In addition, mission controllers yesterday completed the 21st attitude control turn on the Mars Science Laboratory spacecraft, a day early. This turn adjusts the spacecraft's orientation to keep its medium-gain antenna pointed toward Earth for communications. This was the second-to-last attitude control turn planned before landing day.

3414 Views

Freitag, 20. Juli 2012 - 09:30 Uhr

Planet Erde - 3 Minuten - Himmlisch Schön

 

Irre schöne Aufnahmen in einem HD-Video das man gesehen haben muss, siehe hier: http://photoblog.msnbc.msn.com/_news/2012/07/19/12844484-three-years-of-night-sky-wonders-in-three-minutes?chromedomain=cosmiclog&lite

 

Fram: three-years-of-night-sky-wonders-in-three-minutes?

 


3753 Views

Donnerstag, 19. Juli 2012 - 15:00 Uhr

Planet Erde - Aurora über ESA-Antarktis-Station

 

 

 

The ethereal green glow of Aurora Australis high over Concordia station on 18 July 2012. It was taken by ESA-sponsored scientist Alexander Kumar and his colleague Erick Bondoux from about 1 km from the station, located in the Antarctic at –75°S latitude.
The French–Italian Concordia station's programme of research includes glaciology, human biology and the atmosphere. ESA uses the base to prepare for future long-duration missions beyond Earth. During the winter, Concordia is under almost total darkness, with an average temperature of –51°C and a record low of –85°C. It is an ideal place to study the effects on small, multicultural teams isolated for long periods in an extreme, hostile environment.
Auroras occur frequently over both the North and South polar regions, but are often difficult to see from populated areas. During periods of increased solar activity, the lights sometimes extend to populated latitudes. This year has seen unusually high solar activity; most recently, on 14 July, Northern Lights could be seen as far south as Duluth, Minnesota, USA. 
Credits: ESA/IPEV/ENEAA/A. Kumar & E. Bondoux

3993 Views

Donnerstag, 19. Juli 2012 - 12:36 Uhr

Raumfahrt - Space-Shuttle Enterprise zu besichtigen in New-York

 

 

First look: Space shuttle Enterprise exhibit opening in New York City

 

Fotos; Air and Space Museum New-York

 


3627 Views


Weitere 10 Nachrichten nachladen...