Blogarchiv

Freitag, 4. November 2011 - 09:54 Uhr

Raumfahrt - Mars-Rover Curiosity - Teil-4

 

Mars-Rover Curiosity ist auf Vandenberg eingetroffen und auf seine Trägerrakete gehoben worden, wo er planmäßig am 25. November 2011 zu seinem 10-monatigen Flug zum Mars starten soll.

Fotos: NASA - Mars-Rover Curiosity


4174 Views

Donnerstag, 3. November 2011 - 17:13 Uhr

Raumfahrt - Shenzhou-8 hat angedockt

Erfolgreiches andocken von Shenzhou-8 an Tiangong-1 - LIVE-Bilder von CNTV


3597 Views

Mittwoch, 2. November 2011 - 19:26 Uhr

Astronomie - Sand von Asteroiden Itokawa

Im Juni 2010 kam die Sonde HAYABUSA vom Asteroiden Itokawa zur Erde zurück. Im November 2010 wurde klar, dass die feinen sandigen Partikel, die sie zurück brachte von der Oberfläche Itokawa, die große öffentliche Aufmerksamkeit erregte und auch uns anregte. Durch unsere kreative Analyse von ungefähr 1.500 extrem feinen sandigen Partikeln (fast 10µm oder kleiner an Größe) bestätigt ein raues Mineral welches aufgebaut ist wie in nachfolgender Skizze.
1. Die 1.500 Partikel wurden ausgewählt, nachdem man das künstliches Material (hauptsächlich Aluminiumflocken) von ungefähr 3.300 Partikeln entfernt hatte, die durch eine spezielle Teflonspachtel aus dem Probengefäß heraus gesammelt wurde, das "man; Probe catcher, nennt." Da die Partikel sehr klein gesammelt wurden, d.h. 1ng (nano Gramm = 1/1.000.000.000 Gramm) pro Partikel, für statistische Analysen ungeeignet waren, da sie einzeln im Detail zu überprüfen zu klein waren. Aus diesem Grund sammelten wir etwas größere Partikel (einige 10 µm) mit einem Spezialwerkzeug, das man Mikromanipulator nennt und begannen mit der Analyse.
Fotos: JAXA von der Itokawa-Sand-Analyse
Mehrt darüber gibt es hier: http://www.isas.jaxa.jp/e/forefront/2011/fujimura/index.shtml

4063 Views

Mittwoch, 2. November 2011 - 17:45 Uhr

Astronomie - Kosmische Fingerabdrücke im Licht eines Gammastrahlenausbruchs zeigen unerwartete chemische Zusammensetzung entfernter Galaxien

 

Skizze: ESO - Gamma-Ray-Burst

Ein internationales Astronomenteam hat mit dem Very Large Telescope der ESO das nur kurz aufblitzende, helle Licht eines fernen Gammastrahlenausbruchs genutzt, um die chemische Zusammensetzung weit entfernter Galaxien zu untersuchen. Überraschenderweise offenbarten zwei Galaxien im frühen Universum dabei einen höheren Anteil an schweren Elementen als unsere Sonne. Möglicherweise verschmelzen diese beiden Galaxien möglicherweise gerade miteinander. Solche Ereignisse führen zur Bildung vieler neuer Sterne und könnten Auslöser für Gammastrahlenausbrüche im frühen Universum.

Gammastrahlenausbrüche (auf Englisch Gamma Ray Bursts oder kurz GRBs) sind die hellsten Explosionen im Universum. Entdeckt werden sie zumeist von Satellitenobservatorien, die den anfänglichen, kurzen Ausbruch von Gammastrahlung registrieren. Anschließend richten die Astronomen unverzüglich auch erdgebundene Teleskope auf die entsprechende Himmelsposition, um das Nachleuchten des Ausbruchs im sichtbaren und infraroten Spektralbereich zu beobachten, das einige Stunden bis Tage lang anhält. Der Gammastrahlenausbruch mit dem Kürzel GRB 090323, wurde zuerst vom Gammastrahlen-Weltraumobservatorium Fermi der NASA entdeckt. Kurz darauf wurde der Ausbruch auch vom Röntgendetektor auf dem Swift-Satelliten der NASA und vom GROND-System am MPG/ESO 2,2-Meter-Teleskop in Chile nachgewiesen. Bereits einen Tag nach der Explosion konnte der Ausbruch dann sehr detailliert mit dem Very Large Telescope (VLT) der ESO untersucht werden.

Die VLT-Beobachtungen zeigen, dass das helle Licht des Gammastrahlenausbruchs sowohl die Galaxie, in der der Ausbruch stattfand, als auch eine weitere, in der Nähe der ersten befindliche Galaxie durchquert hat. Diese Galaxien sehen wir heute so, wie ihr Zustand vor etwa 12 Milliarden Jahren war. Derart weit entfernte Galaxien werden nur selten vom Licht eines Gammastrahlenausbruchs durchleuchtet.

Weiter geht es hier: http://www.eso.org/public/germany/news/eso1143/


3492 Views

Mittwoch, 2. November 2011 - 17:30 Uhr

Raumfahrt - Ja, der Mensch kann zum Mars fliegen!

 

 

Mars500-Crew bereitet Öffnen der Luke vor

 


Die 520-tägige Isolation der Crew des Mars500-Projekts endet am 4. November. Dann wird die Luke ihres „Raumschiffs“ erstmalig seit Juni letzten Jahres wieder geöffnet. Die Wissenschaftler warten bereits ungeduldig auf letzte Proben, während die Crewmitglieder die Stunden bis zur Wiedererlangung ihrer Freiheit zählen.
 
Während der siebzehnmonatigen simulierten Marsmission haben die sechs Männer eine schier unüberschaubare Anzahl an Experimenten durchgeführt. Sie haben ihre Gehirn- und Körperfunktionen überwacht und aufgezeichnet, alle erdenklichen Proben abgegeben und ihren Wohnbereich in Ordnung gehalten.

Bereits jetzt sind die Wissenschaftler mit der Qualität ihrer einzigartigen Datensammlung äußerst zufrieden und freuen sich auf die Auswertungen.

Diese Auswertung der wissenschaftlichen Ergebnisse wird eine Weile dauern, aber die wichtigste Frage ist bereits beantwortet - jedenfalls fast: „Die Antwort lautet ja“, so Patrik Sundblad, ESA-Experte für Humanbiologie.  
 

„Ja, die Mannschaft kann die unvermeidliche Isolation während eines Fluges zum Mars und zurück überstehen. Vom psychologischen Standpunkt aus sind Menschen dazu in der Lage

Weiter geht es hier: http://www.esa.int/esaCP/SEMUH4LUBUG_Germany_0.html

Fotos: ESA - Mars-500 Crew


3751 Views

Dienstag, 1. November 2011 - 20:18 Uhr

Raumfahrt - Boeing baut Raumkapsel CST-100 für bis zu 7 Astronauten im alten Shuttle-Hangar von KSC

Transporter CST-100 soll Platz für bis zu sieben Astronauten bieten und mit Atlas-Rakete in erdnahen Orbit fliegen

Washington - Die US-Raumfahrtbehörde NASA setzt bei bemannten Ausflügen in eine niedrige Erdumlaufbahn künftig ganz auf die private Wirtschaft. Mehrere US-Unternehmen haben Fördermittel zur Entwicklung von Raumfahrzeugen erhalten. Nun hat sich auch der Luftfahrt-Riese Boeing einen Teil des Kuchens gesichert: Das Unternehmen will gemeinsam mit Bigelow Aerospace im alten Kennedy Space Center in Florida ein privates Weltraumtaxi bauen und testen. Ein entsprechender Vertrag mit einer 15-jährigen Laufzeit sei am Montag unterzeichnet worden, teilte die NASA mit.

Fotos: Boeing

 

3842 Views

Dienstag, 1. November 2011 - 19:35 Uhr

Science - NASA lässt "Tractor Beams" erforschen

 

Noch klappt es nur in Science-Fiction wie Star Trek mit dem Beamen, aber die ersten vorsichtigen Schritte werden von NASA finanziert, mehr darüber hier: http://www.bbc.co.uk/news/science-environment-15535115  und hier: http://www.nasa.gov/topics/technology/features/tractor-beam.html


4188 Views

Montag, 31. Oktober 2011 - 23:47 Uhr

Raumfahrt - Erfolgreicher Start von Shenzhou-8

Fotos: NEWS.CN


3884 Views

Montag, 31. Oktober 2011 - 19:25 Uhr

Raumfahrt - Russland´s Phobos-Lander vor Start

 

Russland tankt Phobos-Lander auf und macht ihn zum Start am 9. November klar. Er wird 2012 bei Mars eintreffen und soll auf Mars-Mond Phobos landen und 2014 zurückkehren auf die Erde. Mehr darüber gibt es hier: http://www.universetoday.com/90373/russia-fuels-phobos-grunt-and-sets-mars-launch-for-november-9/

 


4154 Views

Montag, 31. Oktober 2011 - 19:00 Uhr

Raumfahrt - Deutsch-chinesisches Weltraumprojekt SIMBOX startklar

Weltweit erste bilaterale Kooperation Chinas im Rahmen des Shenzhou-Programms

Eine Weltraumpremiere der besonderen Art rückt näher: Am 31. Oktober um 23:00 Uhr MEZ (das bedeutet 1. November, 6:00 Uhr Ortszeit) startet das chinesische Raumschiff Shenzhou-8 mit einer Rakete vom Typ "Langer Marsch" vom Weltraumbahnhof Jiuquan in der Inneren Mongolei. Mit an Bord: die in Deutschland entwickelte und gebaute SIMBOX-Experimentapparatur (Science iMicrogravity Box) mit 17 Experimenten aus den Bereichen Biologie und Medizin, die deutsche Wissenschaftler zusammen mit ihren chinesischen Kollegen durchführen werden.

Bei der Nutzung von Shenzhou - dem Kernstück der bemannten chinesischen Raumfahrt - kooperiert die chinesische Raumfahrt-Organisation CMSEO (China Manned Space Engineering Office) erstmals mit einer anderen Nation. Das Raumfahrtmanagement des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) die Programm- und Projektleitung für den deutschen Missionsanteil inne. Gebaut wurde die SIMBOX-Apparatur bei Astrium in Friedrichshafen. Sieben deutsche Universitäten nehmen mit Experimenten an SIMBOX teil. Der diesmal unbemannte Flug des Shenzhou-8-Raumschiffs zu dem ersten Modul "Tiangong 1" der im Aufbau befindlichen chinesischen Raumstation ist für China die Generalprobe für spätere bemannte Raumflüge.

Mehr darüber hier: http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-1791/

Foto+Illustrationen: Shenzhou-8 - CNTV


3870 Views


Weitere 1 Nachrichten nachladen...