Blogarchiv
UFO-Forschung - IFO-Universität: Starlink-Satelliten Überflüge -Update24

cenap-meldestelle-1

8.01.2022

Die ersten Aufnahmen von Starlink33-Train konnten über New-Zealand gemacht werden welcher dort für Verwunderung sorgte. Da SpaceX in diesem Jahr wieder verstärkt weitere Starlink-Satelliten starten will, sind wir in der Hoffnung sie in diesem Jahr weiter bei unserer Meldestelle weniger werden. Da sie doch inzwischen bekannter sind als zu den Anfängen im November 2019. Und dies auch in Tel-Gesprächen von Beobachtern eines vermeintlichen UFOs benannt werden, auch wenn sie in diesen Fällen nicht in Frage kamen.

H.Köhler/CENAP Odenwaldkreis

+++

Blick bach New Zealand:

2022-01-7-1news-newzealand-a

2022-01-7-1news-newzealand-aa

Quelle: Twitter

----

Update: 11.01.2022

.

Why Elon Musk's SpaceX Starlink satellites look so weird

 

They've already had bewildered Kiwis reaching for their phone cameras – and are a sight we can expect to see more of overhead. So what are Starlink satellites? Jamie Morton explains.

First off, what are they, exactly?

If you happen to see a peculiar-looking, chain-like object zipping across the sky at dusk or dawn, it's likely part of Elon Musk's grand vision of offering fibre-speed internet from above.

That's Starlink – a constellation of more than 1,700 satellites operated by the tech billionaire's SpaceX, and which deliver internet access to remote spots as they communicate with ground-based transceivers from low Earth orbit.

The reason they first appear as a chain is because that's really what they are: stacks of dozens of flat-panel satellites, weighing just over a quarter of a tonne each.

With the help of krypton-fuelled ion thrusters, the satellites disperse and climb into their operating orbit, at an altitude of around 550km.

A Starlink satellite stack, as seen from space. Photo / Supplied
A Starlink satellite stack, as seen from space. Photo / Supplied

Most satellite internet services today come from single geostationary satellites that orbit the planet much higher, at about 35,000km.

Starlink began offering its public beta service to New Zealand customers last year, with monthly packages of unlimited data selling at $159 – but only after installing the dish and other hardware, costing an extra $799.

University of Auckland astronomer Professor Richard Easther said the satellites were easily distinguishable from the International Space Station, which could also be regularly spotted over New Zealand.

"While the ISS essentially appears as one bright light, the newly-launched Starlink satellites look like a whole bunch of stars, moving in unison with each other, in a line across the sky."

Once they moved higher up and joined orbit, they became harder to spot.

Kiwis keen to spot the satellites have only to log on to one of several websites that track them.

A Starlink chain seen above Dargaville on Northland's west coast. Photo / Supplied
A Starlink chain seen above Dargaville on Northland's west coast. Photo / Supplied

According to findstarlink.com, Aucklanders will be able to spot them moving southwest to northeast for six minutes at 5.37am tomorrow morning, or moving west to north for five minutes from 5.19am on Thursday.

The frequency of these passes, along with their odd appearance, has already caught the attention of many curious Kiwis.

One morning in May last year, Albany man Simon Russell was letting his cats out when he saw the satellites darting across the sky.

"It just looked too uniform to be something alien ... it looked like a satellite formation but then I've never heard of a string of 40 or 50 satellites all in a row."

Nelson-based space scientist Dr Duncan Steel agreed the spectacle created by the orbiting chain was what captivated people.

"I saw one a few nights ago coming over, although anybody throughout New Zealand would have been able to see the chain – it's quite a remarkable thing."

How fast the satellites were moving depended on their altitude at the time.

"But typically, things moving in low-Earth orbit are moving at about seven and a half kilometres a second, or about 27,000km/h."

Will we see more of them?

Steel said Kiwis could expect to see a lot more of the satellites if SpaceX went ahead with plans to expand its constellation.

Eventually, Musk wants to launch as many as 42,000 Starlink satellites – that's 25 times as many currently in orbit – with SpaceX initially focused on sending up around 4,400 into the first five orbital shells.

The latest launch of 49 satellites – via SpaceX's Falcon 9 rocket – took place only days ago.

"It seems they're launching them every couple of weeks now," Steel said.

And SpaceX wasn't the only player in this new space race: other major companies like OneWeb, founded by former Google innovator Greg Wyler, are also developing networks.

"It's almost like a land grab at the moment, with a lot of companies trying to get these constellations deployed, so if there's tighter regulation at some point in the future, they'll kind of be the incumbents," Easther said.

"And because they've got to deploy a lot of these things, you could imagine getting to the point where, if you're out in the bush and look up around dawn or dusk, you'd see a large number of moving points of light in the sky. That would be really weird."

What are the other problems?

Along with the purely aesthetic issue of more clutter in our skies, astronomers have raised some obvious issues.

They've suggested that the number of visible satellites might come to outnumber visible stars – and that their brightness, on optical and radio wavelengths, could disrupt scientific observations.

An image seemingly of Starlink satellites above Warkworth on Friday night. Photo / Supplied
An image seemingly of Starlink satellites above Warkworth on Friday night. Photo / Supplied

Some scientists have warned this light pollution – which SpaceX has moved to address - could even affect astronomers searching space for Earth-threatening asteroids.

There have also been concerns the constellations could mess with future space travel, or worsen the already significant risk posed by space debris.

"We don't know whether we're actually reaching a tipping point," Steel said.

"A lot of the Starlink satellites are in relatively low orbits and aren't expected to remain up there forever - they will re-enter [the atmosphere] and that's a preferable thing to staying up there forever."

The problem was, he said, whether the satellites disintegrated into debris.

Some critics have warned of the risk of satellite collisions, potentially triggering a cascade of more collisions called the Kessler syndrome – and even keeping humans stuck on Earth.

SpaceX has said most of its satellites are launched at lower altitude, with failed satellites expected to deorbit within five years without propulsion.

Quelle: nzherald

----

Update: 19.01.2022

cenap-meldestelle-4

19.01.2022 / 21:00 MEZ

Unsere UFO-Meldestelle hat gerade vermehrte Beobachtungseingänge aus dem Südosten von Bayern welche wir auf den heutigen Start der Starlink34-Satelliten zurückführen. Am frühen Abend gegen 17:58 MEZ zog der Starlink34-Train von Westen nach Osten und im südöstlichen Bayern wurde er bei noch freiem Himmel gesehen gegenüber des restlichen Landes welche unter geschlossene Wolkendecke liegt. Die erste Beobachtung bekamen wir aus Niederviehbach bei Landshut per WhatsApp:

Hallo Herr Köhler, ich habe mich im Internet erkundigt bezüglich Meldungen in Deutschland von UFO´s. Da ich kein Twitter habe, dachte ich mir ich probiere es auf diesem Weg. Wir haben heute am sternenklaren Nachthimmel gegen 17.58 Uhr eine wirklich komische Beobachtung gemacht. Vielleicht haben sie aber sowas auch schonmal gesehen. Ws sah aus (Video anbei)  wie ein hell erleuchteter langer Zug, der aber durch die Luft flog, Richtung Osten über Niederviehbach bei Landshut. Ich hab so was noch nie gesehen. Sehr groß aber doch weit weg. Ein Check in der Flightradar24 App war ohne passendem Flugzeug.

Nachfolgend Screenshot von Video:

2022-01-19-84183-niederviehbach

Video durften wir in unser Referenzarchiv aufnehmen.

+++

Weitere Beobachtungen erreichten uns per E-Mail aus:

Dorfen, Waldkraiburg, Bad Griesbach, Bad Füssing, Vilshofen, Wolfsrathausen, Prien am Chiemsee,

Stand: 21:00 MEZ

+++

Starlink34 Überflugdaten Heavens Above von Standort Südost-Bayern:

starlink34-daten-a

starlink34-daten-aa

CENAP Odenwaldkreis

+++

Update: 22:30

cenap-meldestelle-5

19.01.2022

Inzwischen treffen weitere Beobachtungen bei unserer UFO-Meldestelle per E-Mail ein welche ebenfalls auf die Starlink34-Überflüge zu zählen sind.

Beobachtungen kamen aus:

München-Süd, Erding, Passau, Rosenheim

und eine Meldung aus Austria-2132 Hörersdorf:

Liebes CENAP-Team!
> Bin heute am frühen Abend eine Runde (A-2132 Hörersdorf) spazieren gegangen und sah am Himmel ein hellen streifen glaubte zuerst es ist eine Sternschnuppe nur der streifen blieb weiter hell an Himmel und wurde ein immer breiterer Balken und kam näher zog dann über meinen Kopf weiter habe ein Foto gemacht nur leider hat es nicht viel Aussagekräftig kann Ihnen das gerne übermitteln. Ich werde jetzt 50 aber so etwas habe ich noch nie gesehen war auch kein Flugzeug oder Satellit…LG Helmut

2022-01-19-austria-2132-hoerersdorf

Stand: 22:30 MEZ

CENAP-Odenwaldkreis

----

Update: 20.01.2022

cenap-meldestelle-6

20.01.2022 / 10:00 MEZ

Im Laufe der Nacht bekamen wir bei unserer UFO-Meldestelle noch weitere Beobachtungseingänge der Starlink34 Satelliten per E-Mail aus:

Eggenfelden, Pocking und aus Austria: Wieselburg, Hollabrunn,

Stand: 20.01.2022 / 10:00 MEZ

CENAP Odenwaldkreis

+++

Heute sind die Überflüge der Starlink34 Satelliten ebenfalls gegen 18:00 MEZ über Deutschland zu sehen.

+++

cenap-meldestelle-7

20.01.2022 / 20:30 MEZ

Die Hoffnung hier bei der UFO-Meldestelle das Schnee- und Regenwolken verhindern würde die Überflüge der Starlink34 Satelliten zu verdecken ist nicht ganz aufgegangen. Östlich von Stuttgart war zum Zeitpunkt der Überflüge gegen 17:57 MEZ genug klarer Himmel zwischen den Wolkenfronten und so bekamen die mit einer Helligkeit von 1,9mag vorbeiziehenden Satelliten doch Zufallsbeobachter.

Meldungen kamen bisher aus:

Nördlingen, Wemding, Gerstetten, Buttenwiesen, Böhmenkirch,

+++

Blick auf Starlink34 Überflugdaten Heavens Above von Standort Nördlingen:

2022-01-20-starlink34

Stand: 20.01.2022 / 20:30 MEZ

CENAP Odenwaldkreis

+++

Blick in die Medien:

2022-01-20-br24-a

2022-01-20-br24-aa

2022-01-20-br24-ab

2022-01-20-br24-ac

Quelle: BR24 Newsletter

+++

2022-01-20-fr-a

2022-01-20-fr-aa

2022-01-20-fr-ab

2022-01-20-fr-ac

2022-01-20-fr-ad

2022-01-20-fr-ae

2022-01-20-fr-af

-

2022-01-20-fr-ag

2022-01-20-fr-ah

2022-01-20-fr-ai

Quelle: Frankfurter Rundschau

----

Update: 22.01.2022

cenap-meldestelle-8

22.01.2022

Manchmal freuen wir uns bei unserer UFO-Meldestelle auch über schlechtes Wetter, gerade wenn aktuell Starlink34-Train über den Himmel zieht. So haben wir neben unserer Radio-E-Mail Starlink-Information an bayrische Radiosender scheinbar doch viele Zufallsbeobachter erreicht und so haben wir natürlich auch mit der Hilfe von aktuellen Wetterlage weniger Meldungen erhalten welche durch Starlink-Satelliten ausgelöst wurden. Eine einzelne Meldung kam noch als Nachzügler zu den Beobachtungen vom 19.01.2022 dazu, welche südlich von Passau gemacht werden konnte.

Stand: 22.01.2022 / 13:45 MEZ

CENAP-Odenwaldkreis

+++

E-Mail heute von Radio Bayern3:

2022-01-20-bayern3-starlink

----

Update: 7.02.2022

cenap-meldestelle-10

7.02.2022

Die letzten Tage spielte das Wetter gut mit für unsere UFO-Meldestelle mit dichter Bewölkung, heuteabend dann war die Wolkendecke teilweise aufgerissen und klarer Himmel zum Zeitpunkt der Überflüge von StarlinkG4-4 gegen 18:25 MEZ.

Meldungen kamen bisher aus

Bad Gandersheim, Koblenz, Gummersbach, 

Stand 21:00 MEZ

+++

starlink-3193-starlink-g4-4

Überflug-Karte von Bad Gandersheim

CENAP Odenwaldkreis

----

Update: 23.02.2022

cenap-meldestelle-12

23.02.2022

Nach den letzten Regen- und bewölkten Tagen klarte der Himmel über Deutschland auf und sorgte schon in den frühen Morgenstunden für klare Sicht auf die vor drei Tagen gestarteten Starlink G4-8 / Starlink36-Train.

Beobachtungen kamen aus: Paderborn, Rheine, Everswinkel, Korbach, Kassel, Lahnstein, St. Wendel, Heppenheim, Merzig,

Stand: 19:00 MEZ

CENAP Odenwaldkreis

+++

Darstellung der Beobachtung von Zeugin aus Everswinkel:

2022-02-23-starlinkg4-8

Blick auf die Starlink G4-8 Überflüge von heute:

starlink-3505---berflugdetails

Quelle: Heavens Above

----

Update: 26.02.2022

cenap-meldestelle-13

26.02.2022

Gestern starteten die nächsten Starlink-Satelliten G4-11 und sorgten am heutigen frühen Morgen gegen 6:10 MEZ für Rätselraten über Deutschland. Und so bekamen wir im Laufe des Tages mehrere E-Mails und Tel-Anrufe mit der Frage um WAS es sich gehandelt hat. Zwei Anfragen bezogen sich auch in Bezug zu dem unsäglichen Angriff von Putin auf die Ukraine, da man die "lange Lichterkette welche ohne Geräusche" beobachtet wurde als Luftabwehr von Raketen hielt.

Beobachtungen erreichten uns aus:

Göttingen, Erfurt, Köln, Driedorf, Attendorn, Telgte, Lemgo, Schotten, Wetzlar,

Espelkamp: 

Guten Morgen, ich habe heute morgen über Espelkamp ein sehr langes Flugobjekt gesehen und würde gerne wissen was es gewesen ist. Es sag aus wie mehrere aneinander gekoppelte Sterne. Es war gegen 6.15 Uhr. Ich konnte es mit meinem Handy fotografieren, aber die Aufnahme ist nicht so gut.

2022-02-26-espelkamp-starlink-a

cenap-archiv

+++

Sinn-Fleisbach:

Hallo, Heute morgen habe ich gegen 6:10 Uhr über Fleisbach eine Reihe leuchtender Punkte gesehen und gefilmt, die sich wie ein Flugzeug Richtung Sonnenaufgang bewegt hat. Nun interessiert mich, was das war. Geräusche habe ich keine gehört.

2022-02-26-mittelhessen-starlink-video

Screenshot von Fleisbach Video, cenap-archiv

Blick auf Überflugkarte von Starlink G4-11:

2022-02-26-starlink-g4-11

Stand 18:00 MEZ

CENAP Odenwaldkreis

----

Update: 27.02.2022

cenap-meldestelle-14

27.02.2022

Auch heute wurden am frühen Morgen gegen 6:24 MEZ bei klarem Himmel die Starlink-Satelliten G4-11 Überflüge wahrgenommen und sorgten für Melde-Eingänge bei unserer UFO-Meldestelle.

Beobachtungen erreichten uns aus:

Griesheim, Nieder-Olm, Schaafheim, Amorbach, Viernheim, Angelbachtal, Edenkoben,

Stand: 19:00 MEZ

CENAP Odenwald

+++

Blick auf die Überflugskarte der Starlink-Satelliten von heute:

2022-02-27-starlink

Quelle: Haevens Above

----

Update: 4.03.2022

2022-03-3-fr-starlink-a

2022-03-3-fr-starlink-aa

2022-03-3-fr-starlink-ab

2022-03-3-fr-starlink-ac

2022-03-3-fr-starlink-ad

2022-03-3-fr-starlink-ae

Quelle: Frankfurter Rundschau

+++

cenap-meldestelle-15

4.03.2022

Die letzten Tage trafen noch Beobachtungen der Starlink37 Satelliten von vohergehenden SpaceX Start ein. Meldungen kamen aus:

Ilvesheim, Buchen und Lautenbach,

Stand: 4.03.2022

CENAP Odenwaldkreis

----

Update: 5.03.2022

cenap-meldestelle-16

5.03.2022

Vorgestern war der letzte Start der Starlink G4-11 und sorgten für Meldungen von Beobachtungen am frühen Morgen des 4.03.2022 gegen 5:00 MEZ, welche uns im Laufe des Tages erreichten.

+++

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe heute morgen gegen fünf Uhr ein seltsames

Ich habe Flugobjekt über Warstein - Suttrop ( NRW) beobachtet. Es flog lautlos, weshalb ich es in

großer Höhe vermutete.

Die Situation hat mich mit Sorge erfüllt, ich habe so etwas nie zuvor gesehen.

Ich habe die Flugaufsichtsbehörde informiert , die konnten mir nicht weiterhelfen.Ich habe es mit

meinem Handy fotografiert, kann ich Ihnen das Foto schicken

Eine kurze Information würde mich sehr beruhigen

Vielen Dank und Gruß I.E.

+++

2022-03-4-warstein-starlink

+++

Nachricht: => Unerklärlicher Heller gleichmäßig leuchtender Strich im Himmel, Gießen. 04.03.22

04:53 Uhr für ca 5min.

Mit freundlichen Grüßen K.

+++

Mein Name ist V.H.,ich wohne in Gießen/Hessen

Ich habe heute um ca 4:55 h auf meinem Balkon gestanden und eine Zigarette geraucht.

Mir fiel,als ich in den Himmel schaute, ein sehr großes Objekt am Himmel auf,das

langsam(Schrittgeschwindigkeit,besser kann ich es nicht ausdrücken) von Nord/Ist kommend

Richtung Westen über den Himmel zog.

Ich würde sagen,es flog ziemlich niedrig ,ich konnte das Objekt deutlich erkennen,es war lang

und rechteckig mit doppelten weißen Lichtern,Farbe gräulich,ich konnte den Umriss deutlich

sehen.

Das Objekt machte keine Geräusche.

Später zeigte mir meine Frau ein Bild von den Starlink-Satelliten,aber die waren es definitiv

nicht,da ich ja sogar den rechteckigen Umriss des Objekts sehen konnte!

Skizze:

01-pxl-20220304-210939610

02-pxl-20220304-210947576

Langsam flog es dann Richtung Westen weiter und verschwand.

Mit freundlichen Grüßen

+++

Doch auch hier waren die Starlink Satelliten die Ursache, da das Foto der Ehefrau von den Starlink Satelliten die "lose Satelliten-Kette" zeigte,

vergleichfoto-giessen

welche gegenüber in den ersten Stunden nach erreichen des Orbit viel kompakter ist und genau der Skizze entspricht, gerade auch gut im Vergleich zur Handyaufnahme aus Warstein welche am selben Morgen gemacht wurde.

+++

Weitere Beobachtungen vom gestrigen Morgen erreichten uns aus:

Mainz, Ladenburg, Erbach, Wetzlar, Hanau, Oberursel, Glashütten, Budenheim, 

Stand: 5.03.2022 / 10:00 MEZ

CENAP Odenwaldkreis

----

Update: 7.03.2022

cenap-meldestelle-17

7.03.2022

Wieder verwirren die Starlink-Satelliten G4-11 Train die Zufallsbeobachter und so kommen Schlagzeilen in die Lokal-Presse wie heute in Essen und Forscher rätseln:

2022-03-6-derwesten-a

2022-03-6-derwesten-aa

Ursächlich ist es eine kurze Handy-Videoaufnahme  welche den Starlink-Train zeigt und Forscher rätseln lässt weil sie scheinbar nur die "losen Starlink-Satelliten in gleichen Abständen" zum Vergleich heranziehen und ausschließen es sich damit nicht um die Starlink-Satelliten gehandelt haben könnte. Vergleicht man jedoch die Uhrzeit mit den aktuellen Überflügen, findet man die  StarlinkG4-11 Satelliten welche dort auch zur angegebenen Flugrichtung übereinstimmen (siehe auch die Aufnahme von Warstein und die Zeugenskizze aus Gießen). 

starlink-3568---berflugdetails

Quelle: Heavens Above

+++

So sehen die Starlink-Satelliten aus wenn sie noch auf dem Satellitenträger aufgereit sind:

5ced817af2f4795eff6f359c-1

Quelle: SpaceX

+++

Uns so kennen wir die Starlink-Satelliten Überflüge aus den Medien auf welchen sie als Perlenkette und in gleichmäßigen Abständen über den Himmel ziehen:

2019-12-31-starlink-satelliten-6-1-720-540-3

Quelle: CENAP-Archiv

+++

Doch diese sind Aufnahmen wenn sie bereits mehrere Tage im Orbit sind, denn kurz nach dem Ablösen der Starlink-Satelliten vom Satellitenträger sind diese noch ganz dicht hintereinander und bilden den sogenannten Starlink-Train der einen kompakteren Eindruck am Himmel erscheinen lässt. Diese sieht man nicht ganz so oft, da hier die Umlaufbahn-Zeiten und natürlich die gegebenen Wetterlagen wie klarer Himmel eine entscheidene Rolle spielen. Daher nachfolgend Aufnahmen aus unserem CENAP-Archiv welche die kompakteren Überflüge zeigen. Was man auch berücksichtigen muss bei diesen Aufnahmen es sich überwiegend um Handy-Aufnahmen handelt welche gerade nicht HD Qualität entsprechen und so die Sonnenlicht-Reflexion auf den Satelliten überzeichnen und Pixelbrei entsteht:

...

2020-01-7-starlink-2 

2020-01-7-starlink-a

2020-10-19-starlink-satelliten

2021-03-15-starlink-satelliten

2021-12-starlink-lights-a-1

Starlink-Satelliten 2021-12-

2022-01-19-austria-2132-hoerersdorf-1

2022-03-4-warstein-1

Quelle: CENAP-Archiv

CENAP Odenwaldkreis

+++

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1547 Views
Raumfahrt+Astronomie-Blog von CENAP [-cartcount]