Blogarchiv
UFO-Forschung - Aus dem CENAP-Archiv: UFO-History Teil-309

cenap-infoline-titel-436

cenap-archiv-titel-260

27.09.2008

Augenschmaus und Wahnsinn: Die NAS Oceana Airshow!

8988-0

2008-airshow-a-1

2008-airshow-aa-1

2008-airshow-b-1

Die NAS Oceana Airshow:

Die ´Starfire Night Sky Show´ von Bill Leff während der NAS Oceana Airshow, geil mit der richtigen Musik inszeniert - wenn es einer kann, dann die Amerikaner: http://www.youtube.com/watch?v=hkm5... . Und hier noch der andere ´Verrückte´ - Manfred Radius: http://www.youtube.com/watch?v=Sux5...

+++

Recht früh begann es Samstag mit der neuen Runde...

 

Bereits um 20:45 h rief ein junger Mann aus Hamburg-Kirchwerder an, der seine UFO-Beobachtung vor gerade mal zehn Minuten abgeschlossen hatte, sofort im I-Net suchte, "wer für so Sachen zuständig ist". 5-7 orange-bis fast hin zu "glutrot"-leuchtende Objekte, "sahen aus wie Flammenkugeln", von West nach Osten nach und nach durchgekommen. Insgesamt mag die Beobachtung zehn Minuten gedauert haben.

Gleich nach 21 h Herr Sch. aus dem sächsischen Neustadt: Er hatte eine halbe Stunde zuvor "eine nie geglaubte Himmelserscheinung" gesehen - etwa 15 glühende Lichtobjekte waren über dem Ort lautlos dahingezogen, "ohne irgendeine Formation zu haben". Das sah für ihn (natürlich) "total verrückt" aus (eine Beschreibung die ich genau deswegen auch schon unendliche Male gehört habe). Tatsächlich nahm er an, jetzt erstmals UFOs gesehen zu haben und deswegen eilte er auch gleich an den Rechner und schaute sich mal um, schließlich landete er hier. Und auch hier das alte Lied: Himmelslaternen/Miniaturheißluftballone - Begriffe die er nie gehört hat und mit und unter denen er sich gar nichts vorstellen konnte. Das Staunen war auch hier wieder groß, als ich ihn auf YouTube schickte und den Hameln-Videoclip ihn aufrufen ließ - http://www.youtube.com/watch?v=04gk... . Damit war das Thema für ihn erledigt.

Um 21:25 h meldete sich Walter Sch. aus Speichingen. Er und seine Frau wurden um 19:50 h von seiner Schwester am gleichen Ort angerufen, weil 4 UFOs genau in seine Richtung zogen! Sie eilten sofort auf den Balkon - und schon kamen die "leuchtend-orange Objekte herbei: zwei vorneweg und dann nochmal eines und nochmals ein weiteres nach". Lautlos und minutenlang zu sehen, bevor sie einfach ausgingen. Genau diese Erscheinung hatten die Sch.´s schon einmal vor etwa 6 Wochen gesehen, nur damals war es gegen 23 h und es waren 8-10 Objekte gewesen. Diese neuerliche Sichtung sorgte dafür, dass der Abend sich sofort veränderte. Zunächst rief Sch. die Polizei an, die konnte aber nichts dazu sagen und riet, den Flughafen Stuttgart anzurufen. Dort aber wusste man von nichts, verwies auf "Himmelslaternen, aber die können es nicht sein, weil die verboten sind!" Dafür aber gab man dem Herrn meine Rufnummer..., was mich jetzt auch nicht überrascht, sondern das "Himmelslaternen, aber die können es nicht sein, weil die verboten sind!" !!! So weltfremd..., soetwas könnte direkt aus der UFOlogie als soetwas wie lächerliche ´Kampfleistung´ kommen! Ich war wirklich baff!

Um 21:50 h berichtete eine Frau M. aus Neubiberg was sie um kurz vor 21 h ungewohnt sowie unerwartet beobachtete: etwa ein Dutzend "oder mehr" von "komischen Lichtern" waren quer über den Himmel gezogen, die geräuschlos dahinschwebten und dann nach wenigen Minuten "mitten in der Luft wie Kerzen ausgingen, ihr Licht sah auch genauso aus". Ein "was soll´n das gewesen sein...?" war ihre Frage. Keine zehn Minuten darauf Frau C. aus Oststeinbek: Sie hatte kurz vor 21 h "einige besondere Lichter" durch den Himmel schweben sehen, als sie gerade aus dem Haus ging, um zur Strassenecke zu gehen, um sich aus dem Automaten eine Schachtel Zigaretten zu ziehen. Es waren um die zehn Lichter gewesen, die hintereinander lautlos dahinzogen und etwa eine Minute in Sicht waren. Dann waren sie über den Häusern verschwunden, "die Sicht war an dieser Stelle zu schlecht".

+++

Um kurz nach 23 h schilderte Herr O. aus Treplin, was er "Erstaunliches" gegen 21:30 h grob aus Richtung Polen lautlos herbeikommen sah: Etwa 20 glühende, kleine Flugobjekte kamen da hintereinander wie "auf einer Perlenkette aufgezogen nach und nach herbei", insgesamt mag dies etwa eine Viertelstunde gedauert haben und es ging "extrem langsam vonstatten". Die erstaunlichen Erscheinungen waren teilweise quer über den ganzen Himmel "im Halbbogen zu sehen". O. hatte mit dem Handy draufgehalten und versucht dies zu filmen, nur war außer schwarzem Himmel dann nichts zu sehen. Gleich darauf Ursula R. aus Kirn, die gegen 21:15 h eine für sie "extrem-ungewöhnliche Leuchterscheinung am Himmel gesehen" hatte und deswegen selbst schon "etwas durch den Wind ist", wie sie selbst eingestand und im Tonfall war dies auch zu vernehmen. Seit 21:30 hatte sie sich im ganzen Bekannten- und Freundeskreis durchtelefoniert, um ihre Beobachtung darzustellen und auch nachzufragen, ob jemand a) soetwas schon gesehen habe und b) wisse, was dass ist. Dem war in beiden ´Richtungen´ nicht so, aber jemand sagte ihr was von UFOs und "so absurd es auch ist" setzte sich Frau K. an den Computer und fand mich so. Naja, aber was hatte sie eigentlich ausmachen gekonnt, um mal auf den Punkt zu kommen? "Eine größere Anzahl von mehr als sterngroßen Glimmobjekten" war über dem Ort mal wieder geräuschlos und minutenlang dahinziehen gesehen worden. Für uns quasi alles wie immer, für Frau R. aber eine "aufregende Erfahrung, noch nie gemacht".

Gegen 23:30 h berichtete Markus T. aus Meppen von seiner Sichtung um etwa 20:30 h über der Stadt: 2 rötliche, etwas größere Lichter waren aufsteigend nebeneinander in den nächsten Minuten in den Himmel hineingeflogen und dort dann verschwunden. Vielleicht hat die Sichtung um die fünf Minuten gedauert, am Anfang schienen die beiden Lichter ziemlich zügig anzusteigen, dann wurden sie aber langsamer "und das Zackige ging verloren, die zweite Hälfte der Beobachtung war eher ganz gemütlich" Für T. war dies - jetzt 3 Stunden später -immer noch eine "unglaubliche Sicht gewesen". Er bedauerte keine Fotoausrüstung zu haben. Um 23:50 h klingelte ein Herr aus Giengen an der Brenz an. Sein ´Begehr´ war was alle wollen: Die Meldung um ein für ihn sehr seltsames Leuchtphänomen machen und die Nachfrage anbringen, was das wohl gewesen sein mag. Der Mann war nach der ´Tagesschau´ auf den Balkon gegangen, um eine Zigarette zu rauchen und noch ein paar kalte Getränke aus dem Kasten zu holen. Nach den ersten ruhigen Zügen sah er plötzlich links von sich, wie einige Lichter hinter den Häusern in der Ferne hochkamen, halbhoch stiegen und dann nach rechts einfach dahinzogen, "ganz grelle kleine Lichter waren es und es nahm gar kein Ende mit ihnen - es war wie ein himmlischer ´Konvoi´, nur ohne Ton." In den nächsten 6 oder 7 Minuten bewegten sich dieser Lichterzug fast über den halben Himmel hinweg und es kamen immer wieder welche von den Lichtern nach.

Schließlich mögen es um die 20 oder so gewesen sein. Dann gingen sie so langsam nach und nach mitten im Flug aus: "Die ersten zuerst, die letzten zuletzt." ´Konvoi´/´Lichterzug´ am Himmel? Also gab ich ihm ebenso den Tipp mal YouTube aufrufen und ´Hameln, Langer Lulatsch´ einzugeben (kann man sich ja leicht merken und das Video ist eindrucksvoll - hier nochmals zum selbstüberzeugen: http://www.youtube.com/watch?v=04gk... ). Und als er das Video sah kam ein verblüfftes "Das haut mich jetzt um!" von ihm rüber - ja so hatte es bei ihm ausgesehen und ich erklärte ihm, was er da sieht und riet ihm unter dem Suchbegriff ´Himmelslaternen´ sich bei YouTube weiter mit der Materie vertraut zu machen...

Um 0:20 h meldete sich Herr Z., der gegen 23 h von Schaffhausen nach Konstanz heimgefahren war und und kurz vor Konstanz 2 orange-rote parallel-fliegende "innere Feuerbälle" durch die Windschutzscheibe ausmachte, die scheinbar über Konstanz dahinflogen. Erstaunt hielt er an, schaltete das Radio im Wagen aus und kurbelte das Seitenfenster herunter, konnte aber nichts hören. Nach 3-4 Minuten waren sie einfach verschwunden. Er fragte zwar nach, was dies gewesen sein mag, aber als ich ihm was von Himmelslaternen nach dem Miniaturheißluftballon-Prinzip ausführte, wollte er dies einfach nicht hören und war nicht bereit darüber zu diskutieren - "sowas hat auch mein Bruder gerade am Telefon gesagt, aber das ist alles Quatsch!" Und schon hatte er eingehängt... Das ging ja schnell. Zwei/drei Minuten darauf Herr R. aus Plettenberg: Jener hatte mit zwei Freunden zusammen um kurz vor 22 h "gelblich-rote Lichtbällchen" über der Stadt dahinziehen sehen, als sie mitten in der Stadt unterwegs waren. Diese ´Lichtbällchen´ flogen einfach über den Häusern langsam dahin, drei vorneweg und vier/fünf mit etwas Abstand hintennach. Die Leute auf der Strasse haben ebenso hochgeschaut und deswegen miteinander gesprochen. Jemand hat auch Fotos gemacht, was man aufgrund von Blitzlichtern nach oben gerichtet sehen konnte. Nach keinen zwei Minuten waren die ´Lichtbällchen´ durch, will heißen wegen den Häusern außer Sicht gegangen. Lautlos war alles gewesen, "da kam kein Motorengeräusch oder so von den Dingern, nichts".

 

Jetzt reichte es, es nahm ja mal wieder kein Ende - Telefon ausgehängt! Der neue Tag, und schon gab es gleich mal eMails, sozusagen eine ganze ´Latte´ am Morgen:

 

1) ´Ufo über Wolfsburg´ durch Herrn von D. (abgeschickt 22:32 h): "... ich möchte eine Ufo-Sichtung über den Raum Wolfsburg-Reislingen melden. Zwischen 21.30 bis 21.45 Uhr flog ein orange-rotes Objekt über den Himmel, vom Westen Richtung Osten. Das Objekt flog viel tiefer als Flugzeuge in einer gleichmäßigen eher langsamen Geschwindigkeit über das Gebiet Reislingen in Wolfsburg. Anschließend sahen wir einen zweiten helleren Himmelskörper, der auffallend immer kleiner wurde bis er im Nichts erlischt. Nachdem das rote Objekt von unserer Sichtweite verschwunden ist, ist uns aufgefallen dass mehrere Flugzeuge in die selbe Richtung (hinterher?) geflogen sind. Ich habe ein Foto vom Objekt geschossen und würde mich über eine Aufklärung freuen." Das 14,4 MB-Foto zeigte aber nur ein ganz winziges orange-rotes Lichtfleckchen. Siehe Bildausschnitt der 10 % des Ursprungsbildformats einnimmt; um es überhaupt zu zu verdeutlichen, muste erheblich an Helligkeit und Kontrast nachgelegt werden.

2) ´Lauter Lichter über Nordenham´ hieß der Betreff bei Bianca G. (abgeschickt 1:08 h): "...ich will nicht sagen, dass das jetzt UFOs waren, aber was solln es sonst gewesen sein? Gegen 22 Uhr sahen wir aber über Nordenham etwa (wirklich) 30 Lichter halb über den ganzen Himmel dahinziehen, alle nicht ganz in Gold und durchweg mit einem roten Hauch. Das ging etwa 10 Minuten so, weil immer wieder welche nachkamen. Und es war gar nichts (!) zu hören. Sie haben auch nicht wie Flugzeuge geblinkt, sahen ganz und gar nicht so aus. Danach war Ende. Unser Sohn Richard hat versucht das aufzunehmen, aber das wurde nichts sehen Sie selbst..." 9 recht stark verpixelte Schwarzbilder waren angehängt, wie schön...

3) ´UFOs unterwegs gewesen?´ meldete Herr H. aus Bobenhausen {cc übrigens an DFS - wobei ich fürchtete, dass die eMailadresse ´dfs@ufo-abteilung.de´ ganz falsch ist} mit Mail von 1:43 h: "...als wir um ca. 21.30 Uhr 6 seltsame Dinge am Himmel dahinziehen sah, die so eigentlich dort nicht hingehören. Wir haben jedenfalls soetwas noch nie gesehen. Sie waren viel größer als Sterne und zogen ohne einen ´Sound´ etwa 2 Minuten lang durch den ganzen Himmel. Sie waren eher in orangener Farbe als weiß-gelb. Wegen den Häusern in der Ferne waren sie dann nicht mehr zu sehen. Sind dies nun wirklich UFOs gewesen? Wir wissen ist es nicht, vielleicht haben Sie dazu Erkenntnisse..."

4) ´Etwas über Izehoe´ berichtete Franka L. {2:02 h}: "...so kam es, dass wir um vielleicht 21 Uhr vom Hof aus eine ganze Gruppe von merkwürdigen Lichtern geräuschlos durch den klaren Himmel ziehen sahen. Es waren vielleicht 8 oder 10 Stück, die da 3 Minuten lang aus Richtung Stadtmitte kamen. Sie waren ziemlich wegen ihrem Rot auffällig. In gewißer Weise wie ´Feuer auf dem Grill´. Sie kamen nicht herab, sondern flogen eher HOCH! Ohne Schweife oder sowas. Sehr eigenartig. Oder etwa nicht? Wie auch immer, wir wissen deswegen auch nicht mehr weiter. Stutzig macht ganz deutlich, dass diese Dinger aus der Stadtmitte kamen, aber was es bedeuten soll, kann ich Ihnen auch nicht sagen. Wg ´UFOs´ habe ich eigentlich ganz andere Vorstellungen - aber dann Izehoe? Ich habe schon deswegen die Norddeutsche Rundschau angerufen, aber da ist keiner da...."

 

Am Vormittag bekam ich noch diese eMail:

5) ´Himmelslaternen´ von Dr. Patrick M.: "...Ich habe nur gestern offenbar eine Gruppe von Himmelslaternen gesehen, dabei ist mir etwas jedoch nicht erklärlich. Vielleicht können Sie mir weiterhelfen. Meine Beobachtung: Am Samstag, 27.09.2008 gegen 22:00 h, eine Gruppe von ca. 30 gelblich leuchtenden Objekten bewegt sich aus  ENE kommend Richtung WSW über die Speyerer Altstadt hinweg, geschätzte Höhe: 150 m (etwas höher als der Dom), geschätzte Geschwindigekeit: ca. 20-30 km/h. Keine Motorengeräusche. Insofern klarer Fall: Himmelslaternen (ordentliche Flugobjekte fallen im Übrigen schon deshalb aus, weil die Einflugschneise der Speyerer Flugplatzes gequert wurde - ein gefährlicher Spaß!). Passt auch zur an diesem Tage vorherrschenden Windrichtung. Folgende Beobachtung passt aber m.E. nicht auf Himmelslaternen: Das Licht war nur "von vorne" - also in Flugrichtung - zu sehen, in der Rückansicht war nichts mehr zu erkennen. Haben denn Himmelslaternen eine bestimmte Leuchtrichtung ?"

 

Um 11 h ´eröffnete ich den Laden wieder´ (= Telefon einhängen) und um 11:20 h rief Andreas B. aus Rüdesheim an, seine Frau neben dem Telefon. Die beiden hatten ein Fest besucht und sahen gegen 22:30 h auf dem Fahrrad-Heimweg über einer Allee 10-12 orangen-goldene Lichter dicht beieinander über und in den Himmel ziehen, geräuschlos. Wegen der Bäume bzw den Baumkronen über ihnen konnten die B.´s immer nur häppchenweise draufschauen. Einmal hielten sie an, als ein größeres Stück freier Himmel zu sehen war und konnten so einmal durchgehend etwa eine halbe Minute die Lichter in ihrer vollen Pracht sehen - "es sah schon schön und hübsch aus", so die Frau. Auf jeden Fall hatten sie etwas Derartiges auch noch nie zuvor gesehen. Wie die Beobachtung endete? Die beiden fuhren einfach weiter heim, weil es ihnen einfach zu kalt geworden war und sie zu leicht bekleidet. Dabei flogen die Lichter wohl noch am Himmel rechts hinter ihnen dahin. Nicht der Allee entlang, sondern hoch über die Felder hinaus...

Kurz vor 12 h berichtete ein Mann (Name nur vor sich hingebrummelt) aus Freudenberg von seiner Beobachtung gegen etwa 20 h von Samstagabend: Hier waren es ´nur´ "drei flammenfarbige Lichtobjekte", jedes weitaus größer als der größte Stern am Himmel, die er für ingesamt etwa 2 Minuten zunächst aus dem PKW heraus sehen konnte als er auf dem Parkplatz eines Supermarktes auf seine Frau wartete. Sie flogen einfach hintereinander mit etwas versetzten Abständen zueinander schräg in den Himmel hinein. Nach einer Minute kam ihm dies dann komisch vor, er stieg aus und merkte, das einfach auch nichts zu hören war. Dann verloren sich die "drei Dinger" bald über den Häusern, weil sie quasi nach hinten wegzogen. Seine Frau kam leider erst eine halbe Minute später mit dem Einkaufswagen als letzter Kunde des Geschäfts herbeigerollert und konnte davon nichts mitkriegen.

Um 13:30 h etwa meldete aus Wettin Frau L. was sie gegen 22 h zusammen mit ihrem Mann beim Abendspaziergang (eigentlich Hund ausführen) gesehen hatte: Über den Häusern waren plötzlich "8-10 komisch-leuchtende Objektlichter erschienen", die ganz gemächlich wie eine Art ´Sternbild´ herbeikamen und dann etwas beidrehten, um nach 1 Minute über den Dächern der Häuser auf der anderen Strassenseite zu verschwinden. Es war total ruhig auf der Strasse und damit auch klar, dass diese Objekte keinen Ton von sich gaben. Ob das jetzt "hoch" und "weit" oder "niedrig" und "nah" war - dafür fehlte jeder Bezugspunkt, "aber vom Gefühl her waren sie tief und nah im Sinne von ein paar hundert Meter weg". Da die Frau gerade auch vorm Rechner saß, führte ich sie ebenfalls hin zum Hameln-Video und das überraschte und nicht untyische "Was es auch alles gibt..." war von ihr zu vernehmen. Im Grunde sieht das Video aus, wie die erlebte Sichtung der L.´s, nur eben mit weniger Objekten über Wettin und "nicht so schön aufgereiht, aber genau diese Dinger waren es auch bei uns." Aber in Sachen Verständnis und Nachvollziehbarkeit war es auch hier ideal. Auch hier entließ ich die Melderin und gab ihr den Tipp weiter unter dem Suchbegriff ´Himmelslaternen´ sich das Material anzuschauen... Gut, wenn man auf solch ein ´Tool´ zurückgreifen kann, welches bei den Ausführungen in Sachen ´leicht-verständlich´ greift. Kollegen: Den Tipp also merken!

 

Heijeijei, da hat es echt gebrummt - und wieder waren am Samstagmorgen etliche Menschen aufgestanden und wussten nicht, wie wunderlich es ihnen am Abend bzw in der Nacht werden würde, wenn sie durch die Nacht ´cruisen´ ( http://www.youtube.com/watch?v=f_vE... )! Wieder haben die Menschen im ganzen Land das Altweiber-Sommer-´Party-Wetter´ ausgenutzt, um die Himmelslaternen/MHBs steigen zu lassen, um deren Natur Zufallsbeobachter aus der Distanz nichts wissen und denken ´UFO-Erfahrungen´ zu machen. So kommt es zustande. Aber wir verschaffen da naturgemäß Abhilfe, indem wir die nachfragenden Melder informieren, was sie da sehr wahrscheinlich gesehen haben. Es ist die wichtigste Aufgabe des UFO-Forschers die Spreu vom Weizen zu trennen und dazu muss er die ganze Palette der IFOs aus dem Effeff kennen bzw kennengelernt haben, um damit im praktischen ´operativen´ Fall umgehen zu können. Die IFO-Kenntnis ist dabei DAS Werkzeug überhaupt. Ganz klar und unungänglich, sonst fällt man ja laufend rein und erfährt ´Pleiten, Pech und Pannen´. Sich darauf zu verlassen, das ein Zeuge selbst sagt (egal wer er ist), "Ich habe ein UFO gesehen und Basta!" und man es ihm daher abnimmt, führt nur dazu, dass man selbst von allen guten Geistern verlassen ist und etwas grundsätzlich falsch macht.

 

Und jetzt aus den Gehardt-Files zur vergangenen Nacht...

 

1) Zunächst aber erst ´älteres´ Sichtungsmaterial: "Leuchtende Objekte am 26.09.08 über Oranienburg gegen 23:45 Uhr gesichtet. Es waren ca. 15-18 gelb-rote Ojekte die stark leuchten und nacheinander vom Norden in den Süden weiter zogen. Jedes mal wenn eins in Sicht war, dauerte es nicht mal ne halbe Minute lang, kam schon das nächste hinterher. Sie waren ziemlich schnell unterwegs. Die Frage ist nur was ist das? Es wurde schon in den letzten Wochen öfter am Himmel solche Objekte, von den Einwohnern der Stadt, gesichtet."

2) Dann aber: "Ich habe gestern Nacht am 27.09.2008 gegen 23:30 Uhr mit zwei Zeugen (meine Mutter/Lehrerin und mein Onkel/Psychologe) am Himmel über Heusweiler bei Saarbrücken folgendes beobachtet: Hintereinander im gleichbleibendem Abstand wie aufgereit an einer Perlenschnur flogen von außerhalb unserer Sicht 3 orangene--flackernde oder pulsierende hellleuchtende Lichtkugeln über uns hinweg. Sie waren weitaus größer als Sterne und bewegten sich subjektiv beobachtet (die Höhe, in der sie sich befanden konnte schlecht geschätzt werden) weitaus schneller als Flugzeuge und dabei völlig geräuschlos. Eventuell bewegten sie sich auch ruckend vorwärts, allerdings kann dieser subjektive Eindruck auch durch das Flackern erzeugt worden sein. Jedenfalls verlangsamte die gesamte Formation bei weiterhin gleichbleibenden Positionen zueinander dann die Geschwindigkeit (sie waren nun gerade über uns hinweggezogen) und dann verlöschten nacheinander langsam die Erscheinungen d.h. wurden kleiner und in ihrere Leuchtkraft geringer; allerdings hätten sie auch in die Höhe abziehen können. Dies war wegen der Position zu uns nicht genau zu erkennen. Während diesem Vorgang kam aus derselben Richtung ein viertes orangenes Leuchtobjekt in Sicht, bewegte sich auf derselben Flugbahn wie die anderen drei mit derselben Geschwindigkeit, rückte sozusagen nach, um dann ebenfalls die Geschwindigkeit zu verlangsamen und dann zu ´verlöschen´. Heute morgen habe ich im Internet gesucht und Ihren Blog gefunden sowie die Berichte über die UFO-Welle über Deutschland. Auch die Erklärungsversuche der Skeptiker durch MHBs. Aufgrund der anfänglichen ungeheuer hohen Geschwindigkeit an einem windstillen Abend, der Größe und des Flugverhaltens schließen meine Mutter und ich (meinen Onkel habe ich jetzt noch nicht befragt) MHBs als Ursache aus. Mit freundlichen Grüßen, Daniel G."

3) "Name: Fabian E. Nachricht: Ich habe ja von diesen Chinesischen Laternen gehört. Heute habe ich selber diese roten Lichter beobachten können, allerdings immer 2 in einem gleichen Abstand zueinander - dann eine große Lücke und wieder 2 mit einem kleineren Abstand. Das irreste dadran war, dass zwischendurch auf einmal ALLE stehen geblieben sind und zwar auf einer Stelle, sich dann aber weiter gleichmäßig bewegt haben. Eines davon sauste ganz komische wie ein Luftballon der die Luft verliert durch den Himmel und verschwand schnell hinter einem Haus. Das ganze ereignete sich gestern Abend gegen 20:30 Uhr in Remscheid, NRW."

4) "Hallo ich heiße Hakan G. Ich wohne in Oberhausen und bin 20 Jahre alt. Die Sichtung wurde ebenfalls in Oberhausen gemacht. Meine Freundin und ich waren gerade vor meiner Haustür und sahen am Himmel ca 8 orange-rote Lichter die nacheinander in den Himmel aufstiegen, aber nicht konstant diagonal wie ein Flugzeug eher Stück für Stück und in einer seltsamen Formation. Nach wenigen Momenten - ca 3 Minuten - fingen sie plötzlich an zu verglühen. Meine Freundin kann das bestätigen. Die selbe Sichtung habe ich schonmal vor ca 2-3 Monaten gemacht und zwar in Essen aber mir dabei nicht viel gedacht. Ich bin nicht wirklich Proufo oder Antiufo eingestellt also ziemlich neutral. Können sie mir sagen was das war? Denn ich habe gesehen das schon mehrere Leute die selbe Sichtung gemacht haben."

5) "Ich heiße Martin B. und komme aus Königslutter am Elm in Niedersachsen. Ich habe um ca.20.00 Uhr heute den 27.09.2008 aus meinem Fenster eine unglaubliche Beobachtung gemacht. Ich und meine Frau saßen im Wohnzimmer und schauten fern. Ich wollte das Fenster schließen, als ich eine feuerrote Erscheinung am Himmel sah. Ich dachte es sei eine Sternschnuppe oder sowas. Aber dafür fehlte der Schweif. Einige Sekunden später, entdeckten wir das zweite und dann 3 weitere. Sie flogen extrem langsam über unser Haus und schienen zu stehen. Da sie aber kleiner wurden ,nehme ich an,das sie ins All flogen. Ich schicke Fotos als Anhang mit. Lassen Sie die bilder analysieren. Es sind echte Bilder mit einem digitalen Camcorder aufgenommen. Über Nachricht von Ihnen würde ich mich sehr freuen."

6) "Ich möchte Ihnen hiermit von einer Sichtung, mir bisher unbekannter Art berichten: Ich habe heute Abend zusammen mit meiner Frau und dessen Sohn, die ISS beobachtet, die man, gutes Wetter vorausgesetzt, mit blossem Auge sehen kann. Die Erscheinungsdaten der ISS beziehe ich von dem Programm - ORBITRON. Heute Abend waren die Voraussetzungen sehr gut, wir haben die ISS, wie schon so oft, mit blossem Auge sehr schön verfolgen können. Das, was sich jedoch dann abspielte, liegt fern meiner Vorstellungskraft. Unsere Sichtung stellte sich wie folgt dar:

Aus Nord - westlicher Richtung erschien plötzlich, in konstanter Geschwindigkeit, ein grosses hellrot leuchtendes Objekt. Dieses Objekt war mit fast der identischen Geschwindigkeit, wie die ISS unterwegs. Wir konnten das sehr gut vergleichen, hatten wir beide Objekte ja in Sichtweite. Einen sogenannten Feuerballon, wie es sie im Handel zu kaufen gibt, können wir devinitiv ausschließen. Ich habe im Internet direkten Zugriff auf eine Wetterstation, dessen Daten stellten sich zur Sichtung wie folgt dar:

Temperatur: 14,5 Grad. Windmittel: 0km/h. Windboen 6 km/h. Windrichtung: Aus Süd - Richtung Nord. Alle diese Daten sprechen gegen einen Luftballon, da die Windrichtung eine ganz andere war. Auch die sehr schnelle Geschwindigkeit des Objektes spricht gegen die Annahme, das es sich hierbei um einen Ballon, oder einem ähnlichem Objekt handelt. Ich bezeichne mich als Hobby-Astrologen {sic!}, der schon einige Nächte unter dem Sternenhimmel verbracht hat. Meine bisherigen Sichtungen und Erfahrungen jedoch, haben keinerlei Erklärung für das Ereignis heute Abend. Ein solch hell leuchtendes Objekt, in dieser Geschwindigkeit, habe ich bisher nicht gesehen. Meine Frau, berichtete mir schon vor ein paar Wochen von so einer Sichtung. Ich habe ihr aber bisher nicht so recht Glauben schenken können. Seit heute muss ich meine Meinung revidieren. Ich möchte Ihnen versichern, das meine Angaben der Wahrheit entsprechen. Die Angaben können von meiner Frau und dessen Sohn bezeugt werden.

Die Sichtbedingungen an diesem Abend waren hervorragend, aktuelle Satellitenbilder bestätigen das. In der Nähe der Sichtung befanden sich keine Lichtspiegelungen, kein Flugplatz, keine Diskothek, keine sonstigen Einflüsse. Ich hoffe, Ihnen mit meinen Angaben weiterhelfen zu können. Wenn Sie Fragen zu meiner Sichtung haben, können Sie sich gerne jederzeit melden. Die Sichtung war im Ort Wachten und fand zwischen 20:17 und 20:19 Uhr statt. Mit freundlichen Grüssen, Thorsten W."

7) "Gestern habe ich auch zwei rote Lichter über den Nachthimmel von Flensburg schweben sehen. Die ´Lichter´ treffen genau auf die Beschreibung von Tino K. zu die er am 29.06.08 gemacht hat - ´Ich habe gestern (29.06.2008) am späten Abend (nach 23:00 Uhr) über Flensburg plötzlich in den Augenwinkeln ein helles rötliches Licht wahrgenommen. Als ich aus dem Fenster sah dachte ich zunächst an eine Art von roter Leuchtmunition, die normalerweise bei Seenot benutzt wird. doch die Kugel war vom Farbton zunächst heller als das rot dieser Leuchtraketen, außerdem senkte sich die Kugel nicht sondern bewegte sich von einer zunächst sehr tiefen Flugbahn langsam steigend mit einer kontinuierlichen Flugbewegung auf gleich bleibender Bahn hinweg. Es kann sich dabei aber nicht um ein Positionslicht eines Flugzeuges gehandelt haben, da das Licht kontinuierlich zu sehen war und darüber hinaus in seinen Rottönen variierte. Außerdem wäre ein Flugzeug erkennbar gewesen, bzw. fliegt ein Flugzeug nicht auf so niedriger Flugbahn. Ebenfalls waren keine Geräusche zu vernehmen.´ Ich habe ebenfalls keine Triebwerksgeräusche gehört. Die Lichtkugeln flogen in konstanter aber zügiger Geschwindigkeit und in einer niedriegen Flughöhe von West nach Ost. Da ich meine Kamera dabei hatte konnte ich zwei Bilder vom zweiten Licht machen. Die Bilder sind gestern um 20:47 entstanden. Auf den Bildern sieht man auch nach starker Vergrößerung leider nicht viel. Nur einen orangeroten Punkt am Himmel. Anzumerken ist noch, dass gestern in Flensburg in manchen Stadtteilen der Strom ausgefallen ist. D-F.E."

+++

An diesen Tag erhielt ich die eMail ´Meldung vom Samstag Abend, 27.09.2008, 22:00 Uhr´ von Gerd E. und er schilderte, warten Sie aber mal auf das ´dicke Ende´ (wie ich später erfuhr, hatten auch Hans-Werner Peiniger und Roland Gehardt ebenfalls die Geschichte abbekommen):

 

"...ich bin 54 Jahre alt und habe gestern abend sehr ungewöhnliche Dinge gesehen. Ich wohne in Niedersachsen. In 31675 Bückeburg, in der Nähe von Minden (Westfalen). Dieses IST DIE SENSATION!!! Ich sass am PC und sah gerade einen Film über den 2.WK an, als das Telefon klingelte und mein Sohn aus Feuchtwangen (Bayern) anrief. Er erzählte mir über seine Dinge was gerade so passiert mit seiner Ausbildung und dass er in der Stadt sei, weil da ein Stadtfest ist. Nebenbei sagte er, dass er gerade am Himmel die Raumstation ISS vorbei fliegen sah. Vor einigen Monaten habe ich sie hier auch am Nachthimmel gesehen, wie sie sehr hell, fast weiss, und gross und schnell vorbeizog. Er sagte, sie war am Grossen Wagen vorbei gezogen. Ich sagte, ich gehe jetzt auf den Balkon und gucke mal. Sternenklarer Himmel, wow!! Aber von der ISS nix zu sehen. Aber da sah ich etwas Anderes!!!!!! Ich sehe den grossen Wagen rechts von mir bis über das Haus. Sternenklar. Zeit ca. 22:05. Ich denke, WAS IST DAS DENN??? Spinne ich oder was???? Und sofort wusste ich, dass es RAUMSCHIFFE WAREN!!!!! Was sehe ich? ZWEI orange-gelbliche sehr grosse Lichter! Völlig geräuschlos ziehen sie langsam über den Himmel von ca. Südwest nach Nordost. Sie kommen aus Südwest und fliegen in einigem Abstand über den grossen Wagen hinweg. Mein Herz schlägt! Nebenbei sehe ich in grösserer Höhe Passagier-Flugzeuge, wie sie halt so ihre Bahn fliegen. Der Anblick ist ja bekannt, aber nicht DIESER!!! Ich telefoniere noch mit Ben, meinem Sohn. Ich erzähle ihm das. Ich renne raus vor die Haustür, um die Schiffe weiter zu verfolgen. Sie werden kleiner und verschwinden dann im gleichen orang-gelben Licht. Sie sind ziemlich gross im Durchmesser! Absolut ohne jedes Geräusch. Sie scheinen fast zu flackern, als wenn sie irgendwie brennen.

Mein Sohn sagt am Telefon: Vielleicht holst Du Deinen Foto-Apparat!!! Ich renne zurück in mein Wohnzimmer und hole mit zitternden Händen den Apparat. Ich gehe auf den Balkon und sehe wieder zwei NEUE Raumschiffe aus Südwest kommen!!!!! Sie sind noch weit weg und leuchten völlig ROT!!!! VÖLLIG ROT!!! Als sie näherkommen, verändern sie ihre Farbe hin zu orange-gelb, genau wie die eben vorbei geflogenen! Ich fummele am Fotoapparat, der Bildschirm ist schwarz, aber die Zeichen darauf sind weiss und blenden mich. Ich nehme den optischen Sucher und finde die Schiffe. Ich zoome rein ubnd drücke den Auslöser zur Filmaufnahme. Sie bricht ab und die Meldung sagt: Speicherkarte voll!!!! Ich drehe fast durch!!!! Die zwei Schiffe sind schon vorbei über das Haus. Aber von West kommen schon wieder ZWEI neue!!!! Ich zittere, renne rein bis an eine Lampe und fummele, dass ich den Speicher formatiert kriege. Okay, Die Schiffe sind aber schon wieder zu weit. Ich renne wieder raus vor die Tür, ich sehe sie gerade verschwinden. Zwei NEUE kommen wieder aus West, diesesmal hintereinander!!! Und wieder von rot in orange-gelb. Ich kriege sie nicht vernünftig in den kleinen Sucher. Ich sehe sie verschwinden. Sie fliegen so majestätisch und erhaben vorbei, dass es für mich aussieht wie eine Patroullie!!! Ich renne wieder rein und renne auf den Balkon. Sternenklar, aber kein neues Schiff kommt.

Ich habe schon sehr viele UFO-Sichtungen erlebt, sodass ich vor Jahren schon begann, meine Erlebnisse aufzuschreiben. Es waren so viele, dass ich einige davon leicht vergessen könnte, deswegen schrieb ich das alles auf und schickte diesen Bericht z.B. auch Michael Hesemann, Deutschlands bekanntestem UFO-Forscher. Wir hatten einige Zeit lang email-Kontakt und einige meiner Berichte konnte er durch andere unabhängige Zeugen bestätigen. Ich habe auch zweimal direkten Kontakt gehabt mit Ausserirdischen {!}. Sie waren direkt in meinem Zimmer {!}. Aber soviele Schiffe wie letzte Nacht und in so kurzer Zeit habe ich noch niemals zuvor gesehen!!!! Ich habe ziemlich gezittert vor Aufregung!!! Denn obwohl ich mich schon als ´alter Hase´ in Sachen UFOs bezeichne, dieses gewaltige Erlebnis war bis jetzt die Krönung!!! {Naja, wenn DIES die Krönung war, dann braucht man vom Rest nichts mehr zu wissen!} Kaum Jemand hat überhaupt jemals ein UFO gesehen, und ich sehe so viele, dass ich keine Erklärung dafür habe, warum gerade MIR das so eindrucksvoll passiert!"

 

Unser Heilbronner Kollege Jochen Ickinger berichtete übrigens zum vergangenen Wochenende zu seinen Beobachtungen von klar zuordbaren Objekten..., die er aber erkannte:

"Gestern und vorgestern staunte ich nicht schlecht, als ich, zum ersten Mal, Massenformationen von MHBs (oder waren es doch Klasse B UFOs?) miterleben durfte. Das Ganze im Rahmen des hier in Heilbronn stattgefundenen ´Sternenfeuers´, ein internationales Feuerwerksfestival. Nach dem eigentlichen Feuerwerksspektakel stiegen dann überraschend dutzende an Himmelslaternen auf, das über eine längere Zeit und immer schubweise. Überraschend deshalb, da dies nirgends angekündigt wurde. Sah aber klasse aus. Die Dinger flogen so ab 23 Uhr bis etwa Mitternacht in Schwärmen in westlicher Richtung davon. Ganz interessant das Flugverhalten. Obwohl die einzelnen MHBs quasi in Sekundenabständen aufstiegen, zogen die nicht alle deswegen in schurgerader Richtung hintereinander her, sondern es gab dazwischen immer wieder kurze, auch entgegengesetzte Geschwindigkeits- und Richtungsänderungen. Auch stiegen die erstmal fast senkrecht nach oben, mit leichter Tendenz in südlicher Richtung, um dann kurz darauf in westlicher Richtung abzudrehen. Am Boden war es allerdings windstill."

Und die ´Heilbronner Stimme´ ( http://www.stimme.de/heilbronn/nach... ) dazu:

 

>Haufenweise Müll nach Sternenfeuer

Das ´Sternenfeuer´ hat am Wochenende Tausende Feuerwerk-Fans in den Wertwiesenpark gelockt. Das bunte Spektakel ist längst vorbei. Doch wer das schöne Herbstwetter zum Spaziergang auf dem Höhenweg zwischen Böckingen und Klingenberg nutzt, muss erstaunt feststellen, dass der Lichterzauber sich nicht einfach in Luft aufgelöst hat. "Das ist eine Mordssauerei", sagt Simone Großmann. Links und rechts vom Weinbergweg, den sie entlang läuft, liegen dutzendweise abgebrannte Himmelslaternen auf den Äckern. Ihr Mann und ihr Sohn stapfen über die Streuobstwiesen und pflücken die grau angekohlten Ballons aus den Ästen der Apfelbäume. Noch am Samstag war die Familie selbst im Wertwiesenpark und hat die hell leuchtenden Ballons bewundert, die hundertfach in den Nachthimmel entschwebten. "Da haben wir abends auch nicht dran gedacht, dass das nachher so einen Dreck macht", sagt Simone Großmann. Doch jetzt sieht sie das anders. "Ich fände es richtig, wenn der Veranstalter oder die, die sie verkaufen, auch dafür sorgen, dass die Laternen eingesammelt werden."

Doch dergleichen hat der Veranstalter aus Leinfelden-Echterdingen nicht vor. Etwa 300 bis 400 Laternen seien Freitag und Samstag gestartet. "Die verrotten ja, und da gibt es überhaupt keine Vorgaben", sagt Jürgen Wünsche von der MPS Gesellschaft für Marketing- und Presseservice mbH. Zwar zählt das Innenministerium die Mini-Heißluftballons zur Gruppe der ungesteuerten Flugkörper mit Eigenantrieb. Ihr Aufstieg muss daher vom Regierungspräsidium erlaubt werden. "Wir haben aber keinerlei Auflagen von dort bekommen, was die Entsorgung betrifft", sagt Wünsche. Die Stadt Heilbronn hat zwar vertraglich festgelegt, dass der Veranstalter das Gelände sauber zurückzugeben hat, "es gibt aber keine Auflagen, was das Einsammeln angeht", sagt Stadtsprecher Christian Britzke. "Es ist ja nicht berechenbar, wo die landen. Die Finder sind gebeten, das wegzutun. Bei einem Silvesterfeuerwerk ist das ja auch so."

Alexander Großmann leistet dieser Aufforderung gerne Folge. "So billig wäre ich da nie dran gekommen", freut sich der 15-Jährige. "Im Wertwiesenpark hat ja eine Laterne fünf Euro gekostet", sagt er und hat deswegen auf den Spaß verzichtet. Jetzt bekommt er so viele Laternen, dass er sie alleine kaum tragen kann. Aber Vater Andreas hilft fleißig mit.

Müll oder Recycling? Wie die Männer die Laternen fit für einen weiteren Flug bekommen, wissen sie noch nicht. Simone Großmann sagt: "Das Zeug kommt jetzt erst mal raus aus der Landschaft." Sie sagt es so endgültig, dass man ahnt: Nach dem Spaziergang wird die Frage Mülleimer oder Wiederverwertung noch eingehend im Familienkreis diskutiert werden. Sicher ist, dass Großmanns die gesammelten Laternen - rund 30 Stück - nicht einfach wieder steigen lassen dürfen. Ob Großveranstaltung, Hochzeit oder Wiederverwertung: "Jeder braucht eine Genehmigung", heißt es beim Regierungspräsidium in Stuttgart streng. Und: Wer eine Himmelslaterne ohne Genehmigung benutze, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit bis zu 50.000 Euro geahndet werden kann.<

 

Aus den Gehardt-Files...

 

1) "Am Sonnabendabend, in der Zeit zwischen 23:35 und 23:45 Uhr, bewegten sich mehr als ein Dutzend orangefarbene Objekte nördlich von Jena (Thüringen) in östliche Richtung. Die mir bekannten grünen oder roten Blinklichter gab es nicht, auch keinerlei Geräusche. Letzteres könnte aber an dem leichten Dunst, der über der Stadt lag, gelegen haben. Photos sind natürlich nichts geworden. O. K."

2) "Am Samstagabend (27.09.08) gegen 23.00-23.30 kam von Westen (über Duisburg) ein heller rot-oranger Ball zum Vorschein. Wir dachten erst es ist der Mond, doch Vollmond ist nicht. Als er schnell näher kam und dann über Oberhausener Stadtgebiet sich in ca. 15-20 kleineren Kugeln teilte {? - ist ja schon wieder ziemlich ´Extra-mäßig} wußten wir nicht mehr was los ist. Dann ca. 2-3 min später direkt über uns stiegen sie auf oder waren einfach weg. Und Leute, es waren keine LATERNEN. Meine Nachbarn und ich können sowas unterscheiden. Außerdem wurden die Sichtungen von vielen in unserem Gebiet gemacht und alle sind sich einig....KEINE LATERNEN {ups, woher kennen plötzlich aus dieser Gruppe ALLE ´Himmelslaternen´ schon wieder? - die Geschichte hat da mit dem zuvor schon ihr Geschmäckle}. Sie bleiben nicht stehen oder fliegen ganz schnell und bleiben dann stehen und steigen auf. Marco K." - Im Rahmen der UFO-Welle ob Himmelslaternen - so habe ich den Eindruck -, nehmen diese Übertreibungen in der letzten Zeit doch eindeutig zu. Liegt es am Frust von heimlichen UFO-Fans? Entweder machen sie ein Spass mit uns oder verfremden die Wahrnehmungen extra um die "echten UFOs" zu retten... Auch wenn sie so oder so nur ´Ghostraiders In The Sky´ bleiben.

3) "...mein Mann, meine Tochter und ich haben heute früh {28.09.08} kurz nach 1:00 Uhr für ca. 10 Min. im Norden von Berlin sieben größere leuchtende, gelblich-rötliche ´Punkte´ völlig lautlos von West nach Ost fliegen sehen. Zuerst dachten wir an einen Rettungshubschrauber, der niedriger fliegt. Als noch ein Licht und noch eines am Himmel über den Häusern auftauchte, gingen wir in den Garten und schauten zum Himmel. Mit der Digitalkamera habe ich noch einige dieser Flugkörper per Videoeinstellung mit der Digi-Kamera aufgenommen. Ende Mai hatten wir gegen ca. 21.00 Uhr mal eine andere Beobachtung gemacht: Ein roter Ball, ählich einer Feuerwerkskugel, schwebte in der Luft, blieb dann plötzlich auf der Stelle stehen, verweilte etwas und flog dann in einer anderen Richtung weg. Auch da ging alles lautlos ab. Ein Heißluftballon war das nicht!"

+++

Nachdem am Montag die ´Alien-UFO-Geller-Hagen-von-Däniken´-Pro7-Show nochmals in dem Medien gepusht worden war (T-Online schrieb gar was von "das verspricht spannend zu werden, schließlich sind damit einige UFO-Koryphäen am Werk"*), ging mir dies ziemlich auf die Nerven, also verfasste ich mal eine kleine PM aufgrund meiner Vorbehalte über den rationalen Sinn der Sendung und gab sie recht früh an diesem Tag aus.

*= Ein Kollege meinte dazu "*hüstel* Was für UFO-Koryphäen? Spannend? Bei solchem Schwachsinn wundert man sich, dass das Thema die Wissenschaft nicht interessiert. Das Thema samt dem Großteil der Szene begräbt sich selbst und merkt es nicht mal." Zudem gehört dazu, dass das Problem besteht, dass die UFOlogie sich gar keine Gedanken darüber macht, was in ihr selbst sei einer halben Ewigkeit schiefläuft.

 

Die dpa griff jene zur Mittagsstunde auf und setzte sie in ´kastrierter Form´ auf den Ticker. Der ´Tagesspiegel´ übernahm sie mit der Schlagzeile "Uri Geller will nach Hause telefonieren" ( http://www.tagesspiegel.de/weltspie... ) oder die ´Salzburger Nachrichten´ ( http://www.salzburg.com/nwas/index.... ) unter "UFO-Forscher amüsiert über Uri Geller":

 

>Der selbsternannte Mentalist und Magier Uri Geller wird ab dem 15. November auf ProSieben versuchen, Kontakt mit Außerirdischen aufzunehmen. Ufo-Forscher sind von der Idee begeistert.

Die von Magier Uri Geller geplante Kontaktaufnahme mit Außerirdischen auf ProSieben hat bei deutschen UFO-Forschern "Heiterkeit und Lachsalven" ausgelöst. Das berichtete Werner Walter vom Centralen Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene (CENAP) in Mannheim am Dienstag. Der Löffelverbieger Geller will am 15. November auf ProSieben in der Sendung "Uri Geller live - Ufos & Aliens: Das unglaubliche TV-Experiment" Nachrichten über ein Radioteleskop ins All schicken und Reaktionen einfangen.

Niemand, so Walter, dürfe sich Hoffnungen auf Antworten machen. "Der nächste Stern ist vier Lichtjahre entfernt, was heißt, dass die Geller-Funkwellen auch vier Jahre dorthin brauchen. Gäbe es dort ein Planetensystem, welches unsere Brüder im All beheimaten würde, bräuchten die nochmals für eine Reaktion auf Gellers Anruf zurück weitere vier Jahre. Aber wer will schon acht Jahre vor der TV-Glotze sitzen und dann die sehr wahrscheinliche Pleite erleben, dass da nichts kommt?" Verwunderlich sei auch, so Walter, dass Geller "strunznormale" Funkwellen brauche, wo er doch übersinnliche Kräfte besitze. (nal/dpa)<

 

Ähnlich legte ´Digital TV´ ( http://www.digitalfernsehen.de/news... ) nach: >Uri Gellers Alien-Experiment löst bei UFO-Forschern "Heiterkeit" aus< .

Und der ´europolitan´ ( http://www.europolitan.de/Kultur/TV... ) setzt nochmals was drauf:

 

>Aussserirdische im Visier: Uri Geller macht Robbie Williams in Sachen UFOs Konkurrenz - Vincent Raven hilft mit

Er verbog Tausende von Löffeln - und strebt nun nach Höherem: Bühnenmagier Uri Geller möchte am 15. November auf ProSieben versuchen, Kontakt mit Außerirdischen aufzunehmen. Von Ufo-Forschern erntet der 61-Jährige allerdings nur Hohn und Spott.

In der Show namens ´Uri Geller live - Ufos & Aliens: Das unglaubliche TV-Experiment´ will der Mentalist versuchen, Kontakt mit Außerirdischen aufzunehmen. Laut ProSieben will Geller gemeinsam mit den Zuschauern Funkbotschaften ins All schicken. Zudem wird Moderator Stefan Gödde mit Gästen wie Sängerin Nina Hagen, Mystery-Autor Erich von Däniken und ´The Next Uri Geller´-Gewinner Vincent Raven über deren unheimliche Begegnungen der dritten Art sprechen. Die Sendung ist von ProSieben als einmalige Ausgabe geplant. Geller erklärte, die Show sei das Aufregendste, was er jemals getan habe. "Vielleicht werden wir Weltgeschichte schreiben", kündigte der gebürtige Israeli an. Der 61-Jährige habe bereits sein Leben lang an Ufos und Aliens geglaubt. "Alles kann passieren, alles ist möglich", weckte Geller Hoffnungen bei Alien-Fans.

Ufo-Forscher sind da schon skeptischer. "Heiterkeit und Lachsalven" hätte Gellers Ankündigung unter seinen Kollegen ausgelöst, berichtete Werner Walter vom Centralen Erforschungsnetz Außergewöhnlicher Himmelsphänomene (CENAP). Niemand dürfe sich Hoffnungen auf eine Antwort der Außerirdischen machen. "Der nächste Stern ist vier Lichtjahre entfernt, was heißt, dass die Geller-Funkwellen auch vier Jahre dorthin brauchen. Gäbe es dort ein Planetensystem, welches unsere Brüder im All beheimaten würde, bräuchten die nochmals für eine Reaktion auf Gellers Anruf zurück weitere vier Jahre. Aber wer will schon acht Jahre vor der TV-Glotze sitzen und dann die sehr wahrscheinliche Pleite erleben, dass da nichts kommt?", so Walter.

Der Ufoforscher frage sich auch, warum Geller für die Nachrichtenübermittlung "strunznormale" Funkwellen benutze, wo er doch übersinnliche Kräfte besitze. (fr)<

 

Aus den Gehardt-Files...

 

1) "Ich war in der Nacht zum 27.09.08 auf der Berliner Stadtautobahn in Richtung Norden unterwegs (Zeit nicht notiert, jedenfalls nach Mitternacht), als ich drei leuchtende Objekte etwa über dem Flughafen Tempelhof bemerkte. Nachdem ich zur Beobachtung hinter der Ausfahrt Sachsendamm anhielt, war nur noch eines sichtbar, das ziemlich genau über mir hinzog und schließlich verlöschte. Von der optischen Erscheinung her entsprechend den meisten hier geschilderten Sichtungen. Aufgrund der Relativbewegung hatte ich Anhaltspunkte und schätzte die Höhe auf allerhöchstens einige hundert Meter und die Geschwindigkeit auf Windgeschwindigkeit. Für mich eindeutig Ballons, hatte so etwas allerdings noch nie vorher gesehen und war entsprechend beeindruckt. Carsten Z."

2) "Sonntag, 28.09. 21.45. Bodensee in der Nähe von Meersburg. Zwei Feuerbälle, rot-orange-flackernd kamen relativ schnell von Süden her direkt auf uns zu. Die Entfernung war sehr schwer einzuschätzen. Vielleicht Flugzeughöhe. Was die Grösse betrifft, dachten wir zuerst an brennende Flugzeuge - war es wohl zum Glück nicht. Beide entfernten sich von einander und verglühten dann fast gleichzeitig. Es waren weder Ufos noch Sky-Laternen, würde mich aber interessieren, was es war. Den Kommentar mit dem Weltraumschrott fand ich sehr interessant.... Carmen B."

2008-himmelslaternen-g

https://www.youtube.com/watch?v=qKqz3yS2jNI

2008-himmelslaternen-ga

Quelle: CENAP-Archiv

 

336 Views