Blogarchiv
UFO-Forschung - Aus dem CENAP-Archiv: UFO-History Teil-289

cenap-infoline-titel-404

cenap-archiv-titel-239

2.08.2008

Aktuelle UFO-Sichtungslage 

8928-0

1) Bereits zum zweiten Mal konnte uns Björn K. aus Dresden von einer Beobachtung berichten: "...gestern Abend gegen 22.15 Uhr hatte ich zusammen mit meiner Freundin eine neue Sichtung als wir abends am Wald in unserer Nähe spazieren gingen. Es handelte sich um ein relativ niedrig (???) und langsam fliegendes sehr helles oranges Licht, dass sich auf einer konstanten Bahn bewegte. Sicher kann es möglich sein, dass es sich um einen Ballon handelte, aber wie ist dann dieses immense "orange glühen" zu erklären?..." Wie Herr K. selbst bemerkte, war der MHB nicht sehr hoch und wahrscheinlich auch nicht sehr weit weg als er ihn beobachten konnte. Dementsprechend war dann auch die Leuchtkraft der offenen Flamme stärker zu erkennen.

2) "Guten Abend! Mein Name ist Simon H. und ich schreibe diese E-Mail aus Ratlosigkeit. Vor etwa einer dreiviertel Stunde {0:30 h in der Naxht von Freitag auf Samstag} standen ich und ein guter Freund auf dem Balkon (Wohnort Böblingen an der Rems). Mir fielen anfangs 5 rote Punkte in süd-westlicher Richtung auf. Als ich ihn fragte ob er sie auch sehe bestätigte er dies. Das komische daran war, dass sie sehr klein waren was wohl auf eine große Distanz hinwieß. Jedoch befanden sie sich nicht nur in der Luft sondern auch unterhalb der Bergsilhouette. Es wurden mehr, bis zu 8 Stück die wir klar erkennen konnten. Sie bildeten anfangs eine Art Linie nach links oben. Es enstand am oberen Ende ein Dreieck. Der rote Punkt links unten des Dreíecks entfernte sich als erstes. Das ganze Schauspiel war ca. 3 Minuten oder länger zu Beobachten. Jedoch waren sie ja schon vorhanden als wir den Balkon betraten. ich habe nun schon eine ganze Weile gegoogled jedoch nichts von einer Lasershow oder dergleichen gefunden. Ich bitte um Rückmeldung. Mit freundlichen Grüssen, Simon H."

3) "Wir (Bernhard R., Theresa D. und Michel D.) haben in der Nacht Freitag auf Samstag (1.8., 2.8.08.) am Himmel eine Feuerkugel über den Nachthimmel von Gütersloh zwischen 00.00 und 00.30 h gesichtet. Es War eine rot/orange ovale Feuerkugel. 3/4 des Ovals waren Blutrot hingegen das letzte 1/4 Gelb war. Das Objekt machte keinerlei Geräusche und blieb geradlinig auf ihrer Bahn. Wir konnten die Feuerkugel bis zuletzt sehen da keine Häuser oder Bäume das Sichtfeld versperrten .. wir wohnen im Dachgeschoss einer Wohnung. Ich habe noch versucht mit meiner Digital-Camera diese Kugel drauf zu kriegen doch leider erkennt man auf den Fotos/Videos nicht viel .. allein auf ein Foto ist ein leichter roter kleiner Pixelpunkt zu vernehmen, im Video ebenfals nur ein roter Punkt. Leider denkt man bei sowas erst ziemlich spät daran die Cam zu ergreifen, wenn man gefesselt ist von so einen Anblick. Als sich das Objekt immer und immer mehr von uns entfernte sah es aus wie ein perfekter Stern nur im Rot so hell war das Licht. Falls was wichtiges Fehlen sollte entschuldige ich mich. Knapp 2 Stunden nach den Erlebnis sitzt das Staunen noch tief. Mit freundlichen Grüßen Michel D."

4) "Wir haben am 1. August ca. um 22.30 Uhr 5 orange-leuchtende Flugkörper über Ratingen bei Düsseldorf gesehen. Sie flogen vom Westen nach Osten gleichmäßig, zuerst 3 sehr eng nebeneinander, dann 2 hinterher. Diese leuchtenden Objekte waren sehr groß. Viel größer als das Licht von Flugzeugen oder Helikoptern. Außerdem hat das Licht nicht geblinkt. Im Osten erloschen diese hell leuchtenden Objekte wieder. Eins nach dem anderen. Keine Ahnung was das war. Auf jeden Fall einmalig. Sowas hab ich noch nie gesehen. Kein Schweif so wie bei Kometen. Aliens??? Katja B."

 

Und dann heute dies noch, wie passend:

Amt gibt Hinweise zu "Himmelslaternen" - berichtete der Presse-Service der Stadt Bielefeld ( http://www.presse-service.de/data.c... ):

>Bielefeld (bi) Das städtische Ordnungsamt weist auf den Umgang mit sogenannten Himmelslaternen hin. Diese Fluglaternen funktionieren nach dem Prinzip von Heißluftballons. Ihre Hülle besteht aus Papier, in der Mitte wird eine offene Flamme entzündet. Die aufsteigende Hitze trägt die Luftfahrzeuge dann gen Himmel. Der Aufstieg dieser noch nicht allen Bürgern bekannten Flugobjekte hat zu einigen Nachfragen geführt. Aus diesem Anlass gibt das Ordnungsamt folgende Hinweise zum Gebrauch der Himmelslaternen: Die Papierleuchten dürfen nur bei Windstille oder sehr leichtem Wind in die Lüfte gelassen werden, da sonst die Gefahr eines unkontrollierten Fluges zu groß ist. In der Flugbahn dürfen keine Hindernisse sein. Auch die Gefahr eines Abtriebs durch Wind kann gefährlich sein und Schäden verursachen. Daher sollte der Aufstieg immer mit genügend Abstand zu Gebäuden erfolgen. In der Nähe von Tankstellen, Hochspannungsmasten, Gaslagern, trockenen Wiesen oder Bäumen dürfen die Laternen gar nicht gestartet werden, da die Flammen im Inneren einen Brand auslösen können. Jeder Gebrauch von Himmelslaternen sollte spätestens eine Woche vorher beim Ordnungsamt oder beim jeweiligen Bezirksamt schriftlich mit folgenden Daten angemeldet werden: Verantwortliche Person, genaue Angabe des Standortes, Datum und Uhrzeit, Anzahl der Laternen. Das Ordnungsamt beziehungsweise die Bezirksämter geben die Information an die Polizei und die Feuerwehr weiter. Für Rückfragen steht das Ordnungsamt unter der Telefonnummer 05 21/51-2212 zur Verfügung. Außerdem gilt es zu beachten, dass das Fliegenlassen von mehr als 50 Laternen {ist doch schon ne ganze Menge} eine Genehmigung der Deutschen Flugsicherung GmbH erforderlich macht. In den Stadtteilen Ummeln und Holtkamp muss ein Aufstieg mit dem Flughafen Gütersloh abgestimmt werden. Im Stadtteil Senne in einem Radius von zwei Kilometern mit dem Flugplatz Windelsbleiche. Informationen hierzu können Interessierte unter der Telefonnummer 06 10 3/70 71 31 3 oder unter www.dfs.de erhalten.<

 

Jetzt war nur abzuwarten, ob auch die Medien dies weitergeben, weil sonst die Meldung als solche im Nichts verpufft.

 

Den Artikel, welchen gestern die ´Schweriner Volkszeitung´ aufgesetzt hatte, brachten heute die ´Norddeutsche Neueste Nachrichten´ ebenfalls ( http://www.nnn.de/mecklenburg-u-vor... ).

 

Gegen 8:30 h erreichte mich ein anonymer Anrufer und der Mann machte mich darauf aufmerksam, es sei für heute Abend gegen 21:30 h oder so ein Glückslaternen-Flashmob am Berliner Alex geplant - falls da also UFO-Meldungen kämen... Er machte auch darauf aufmerksam das in der Flash-Mobbers-Community dies auch angekündigt sei... Also habe ich gleich mal gesucht und TATSÄCHLICH habe ich dies gefunden:

"Glückslaterne steigen lassen Berlin Alexanderplatz

Am 2. August 2008 um 21:30 Uhr ist der Treffpunkt an der Weltzeituhr in Berlin am Alexanderplatz. Bringt so viele Glückslaternen wie nur möglich mit. Fliegt viele Kilometer weit und bezaubert mit romantischem Lichtschein. Vor hunderten von Jahren begann die Geschichte der Himmels-Laternen im fernen Asien. Heute lassen viele Millionen Menschen die Laternen als Zeichen von Gesundheit, Wohlbefinden, Erfolg, Glück und Reichtum hoch in die Lüfte steigen. Die fliegendenden Glückslaternen sind kilometerweit sichtbar und bezaubern eine sehr lange Zeit mit ihrem romantischen Himmelsschein. Ich will mit euch gemeinsam die Glückslaternen steigen lassen. Ihr könnt einfach vorbeischauen mit euren Partnern, Familien sowie Großeltern und es gemeinsam die Lichter im Himmel bestaunen. Da dies ein Flashmob ist, sollte das unauffällig stattfinden, seid dann bitte alle rechtzeitig da und nach Einbruch der Dunkelheit, erst da lassen wir die ersten Glückslaternen steigen, also werden wir genügend Zeit haben bis dahin, Ich selbst werde 10 steigen lassen. (Um dabei zu sein, ist es KEINE PFLICHT die Glückslaternen zu erwerben im Internet danach zu suchen, Hauptsache genügend Leute sind da, die das Erlebnis gemeinsam teilen wollen). Das ist mein Zeichen dafür auf den ihr achten müsst, das ihr die ersten Glückslaterne anzündet und genügend warme Luft unter dem Ballon habt und dann solange festhaltet, bis wir dann das gleichzeitig gemeinsam in die Luft steigen können." Aufgesetzt bzw ausgerufen war die Aktion am 26.Juli worden, also reichlich Zeit um Luft zu haben, sich a) zu mobilisieren und b) abzusprechen sowie c) Material zu besorgen.

 

1 + 1 zusammengezählt ergab sich daraus der starke Eindruck, dass die UFO-Meldungen von vor genau einer Woche aus dem Zentrum Berlins wohl im wahrsten Sinne des Wortes Versuchsballone waren, siehe dazu dieses Video davon: http://www.blog.de/media/video/berl... . Ein echter UFO-Flashmob mit Himmelslaternen, welch a) glorreiche Kunst-Idee und b) welch ein Veranstaltungsort - die Bundeshauptstadt! Diesen Event wollte ich gerne nutzen, um über die Berliner Medien dafür zu sorgen, dass damit auch die Öffentlichkeit informiert wird, dass das nicht einfach nur Wunschlaternen sind, sondern klar machen, dass das auch die UFOs derzeiten sind! So habe ich alles was öffentlich schreibt und entweder Radio- oder TV-Wellen aussendet darüber noch an diesem Vormittag unterrichtet, damit noch genug Reaktionszeit bis in den Abend blieb!

 

Ab 22:15 h gings dann los, was einmal mehr zu etwas Verstimmung bei mir führte. Eröffnet wurde der Reigen der UFO-Meldungen durch erstaunte Menschen, die mal wieder das für uns inzwischen mehr als Übliche sahen, was sie nicht einordnen konnten und ihnen die Nerven hochpeitschte während bei mir mal wieder alles im unterkühlten grünen Bereich lief, da einmal mehr für mich kein Kaninchen aus dem Hut gezaubert wurde. Obwohl wie immer die Leute glauben, dass da ihnen sinnbildlich soetwas wie ein rot-glühender ´Harvey´ am Himmel erschienen ist, an den sie eigentlich selbst gar nicht glauben, aber nun wirklich sahen - wirklich sahen! Und ja, sicherlich. Die erste Meldung kam von einem Vater und Sohn aus Bünde, die da ein rot-leuchtendes Leuchtobjekt geräuschlos, minutenlang durch den Himmel ziehen sahen - und dies in den letzten Wochen jetzt schon zum 3 oder 4 Mal! Jetzt wollten sie endlich in Erfahrung bringen, was da am Himmel mit diesem Dingern eigentlich los ist. Aus Seligenstadt berichtete eine Familie gerade 20, 25 oder gar 30 gelb-rote Lichter durch den Himmel schweben gesehen zu haben, "was ein Anblick wie im Science Fiction war". Klar, so schauts ja auch aus. Was soll ich da anderes dazu sagen? Ist doch so! Perfekte unheimliche Begegnungen mit dem unerwarteten Unbegreiflichen - für die Beobachter jedenfalls.

+++

2.08.2008

Partylichter leuchten am Nachthimmel - Hagenow: Mysteriöse Himmelslichter, Ufos über Mecklenburg? - Journalist war selbst UFO-Zeuge: Flugobjekte nerven sogar Ufo-Forscher

8927-0

Freitag, der 1.August 2008 - ein neuer Tag und Monat beginnt und wir wollen uns einmal mehr nicht den weglosen Schäumen der Irrationalität in der Betrachtung des UFO-Phänomens und seines künstlichen Mythos hingeben. Eine neue Qualität ist eingetreten: Die ganze Woche über gab es jede Nacht UFO-Meldungen als unser Sommernachtsalbtraum - Irrsinn! Mir fällt kein Superlativ mehr ein. Und auch jeder bereits verwendete Superlativ - trotz vorsichtiger Parteinahme - ist nicht zutreffend und nur ein Mauerblümchen gegenüber der Wirklichkeit. Abgefahren! Und die sieht so aus: Inzwischen haben wir bereits für 2008 - festschnallen - über 800 (!!!) UFO-Meldungen zwecks dem asiatischen Himmelsspass-Kram, der der Öffentlichkeit immer noch weitgehend unbekannt ist. Sonst käme ja nicht solches Videomaterial wie über Delmenhorst aus der Nacht vom 26. auf den 27.Juli 08 zustande: http://www.myvideo.de/watch/4781525... .

Aber erst einmal noch die Donnerstagnacht. Aus dem thüringischen Leinetal meldete sich Christan E. ziemlich aufgebracht, weil er gerade ein geräuschloses, orange-rotes Licht für etwa 5 Minuten am Himmel sah und sogar mit einer ´alten Kassetten-Videokamera´ aufnehmen konnte. Bereits in der Nacht des 28.Juli hatte er so ein Objekt durch den Himmel schwebend gesehen. Bei der aktuellen Observation schien sich offenkundig um einen Miniatur-Heißluftballon zu handeln. Später schickte er mir wie abgesprochen diese eMail:

 

"Hier mein Bericht zu meiner Sichtung. Am 31.07.08 um ca. 22 Uhr ging ich in die Küche um etwas zu Trinken zu holen, ich ging danach einfach aus Zufall auf die Terrasse und blickte wie gewöhnlich in den Himmel um ein paar Sterne zu beobachten, als mir dieses ungewöhnlich leuchtende Objekt am Nachthimmel auffiel. Das Objekt war in Rot leuchtend und flog in einer sehr langsamen, geräuschlosen Geschwindigkeit diereckt auf unser Haus zu, ich rief nach meiner Freundin, sie sollte die Cammera holen denn dieses Objekt wollte ich unbedingt festhalten. Als erstes leuchtete das Objekt rot, plötzlich erlosch das Leuchten und eine seltsahm schwarze oder metallische, sich drehende Scheibe kam zum Vorschein, man konnte keinerlei wie eigendlich für Flugzeuge üblichen Navigationslichter erkennen, ich habe dieses Objekt ca 2 min lang auf meiner Kamera festgehalten bis es wegen unseren Dach nicht mehr zu erkennen war, ich habe versucht es so nah wie auch nur möglich ins Bild zu bekommen habe es aber durch zu nahes Ranzoomen sehr oft aus den Bild verloren, daduch ist an manchen Punkten meiner Aufnahmen das Bild etwas schlecht, doch ich wollte unbedingt wissen um was es sich dabei handelt. Das Objekt schien irgendwo landen zu wollen denn es flog immer tiefer, wir sind natürlich um es nicht zu verlieren noch auf die andere Seite der Wohnung gerannt dort haben wir es erst nicht gesehen, doch dann viel mir auf das es auf der anderen Seite der Autobahnbrücke zu landen schien, genau weiß ich das aber nicht da es dann gar nicht mehr zu sehen war.

So ähnlich leuchtende Objekte sind mir bereits einige Tage zuvor am 28.07.08 am Nachthimmel gegen 23.45 Uhr in östliche Richtung fliegend aufgefallen, dieses am 28.07 gesehene Licht flog aber da viel viel schneller als das Heute gesehene, und um so weiter es weg war um so mehr erlosch das Licht bis hin zur Unerkennlichkeit. Fotos, Aufnahmen vom 28.07 gibt es nicht da ich da keine Kamera parat hatte, meine Freundin konnte aber genau die selben Beobachtungen wie ich machen und ist darüber genau so verwundert wie ich. Um so mehr freue ich mich das ich diesesmal aus reinen Zufall dieses Licht ein zweites Mal beobachten konnte und die Aufnahme als Beweis machen konnte. Selbstverständlich erhalten Sie von mir wie versprochen noch das Filmmaterial auf einer Mp3-CD. Was ich aber noch anbringen möchte ist das ich sehr gut in der Lage bin ein Ballon oder ein Flugzeug von etwas anderen unterscheiden zu können, ich habe an diesen Tagen nix getrunken war absolut nüchtern und habe ja auch meine Freundin als Zeugin die das ganze Ereignis bestätigen kann, auch wenn sie etwas skeptisch reagiert hatte ist sie sich nach mehrmaligen Anschauen der Aufnahme nun auch der Meinung dies war kein Flugzeug, Ballon oder änliches, auf den Video ist ganz am Anfang und etwas höher fliegend ein Linien-Flugzeug zu sehen damit kann man dies genau vergleichen und ein Ballon bzw Flugzeug ausschließen. Ich hoffe auch das Sie meinen Bericht nicht als Spinnerei sehen auch wenn ich evt am Telefon etwas aufgebracht reagiert habe, muss ich dazu sagen das ich sehr nervös war denn so etwas hört und liest man sehr oft, und es dann mit eigenen Augen zu sehen ist schon ein sehr unglaubliches Erlebnis."

 

Am Morgen lag noch diese eMail aus der Nacht an, ´Sichtung entmystifiziert´ von Matthias K.: "Vielen Dank, CENAP! Das Foto auf Ihrer Seite hat mir klargemacht, was ich gesehen habe. Hier die Beschreibung, die ich vor Kurzem verschickt habe, da ich nicht drauf kam, dass es sich um einen feuernden Heißluftballon handeln könnte: >Heute (Donnerstag, 31.07.2008) gegen 22:25 MESZ überflog mich an den Koordinaten N51.33029°, E7.85560° ungefähr von Südosten kommend ein rot-orange zu glühen scheinendes Objekt um nach einigen abgehackt wirkenden Kurs- und Geschwindigkeitsänderungen in Richtung Norden in Horizontnähe sein Leuchten einzustellen und mit, wie mir schien, geringerer resultierender Geschwindigkeit als es vorher hatte, zu sinken. Ein Geräusch war nicht zu vernehmen. Können Sie mir sagen worum es sich da gehandelt hat?< Wird wohl genau das gewesen sein, richtig?" Richtig. Und man kann hier auch mal wieder sehen, dass das Studium des CENAP-Newsticker mit seinen tagtäglichen UFO-Meldungen und ihrem immer eintönigen Hintergrund mit den leidigen Himmelslaternen relativ schnell zur Erkenntnis für einen Zufalls-Beobachter führen kann. Wünschenswert wäre wirklich, dass das auch andere Zeugen machen würden - andererseits kann man verstehen, wenn dann doch nochmals sicherheitshalber Rückfragen angestellt werden, weswegen man vielleicht derartige Meldungen nur noch als "halbe UFO-Berichte" anschauen mag. Philosophen und Theorien-Schmiede könnten die Sache aber auch aus Langeweile andersherum betrachten: Sind dies nun halbe IFO-Meldungen, bei denen man sich nur versichern will, ob da keine UFO-´Qualität´ drin steckt. Ist das Glas nun halb voll oder halb leer? ;-)

 

Gegen 11:15 h meldete sich Frau J. aus Bochum, die gerade meine Rufnummer vom dortigen Planetarium erhielt. Sie und ihr Mann waren gegen 22:30 h auf dem Balkon gesessen, unterhielten sich und entdeckten plötzlich aus Osten eine Art "goldfarbene Lichtkugel" immer mehr herbeikommen, schließlich über ihnen hinwegfliegen und in der Ferne verschwinden. Alles war absolut geräuschlos und nach keinen 5 Minuten wieder vorbei. Als das Gebilde über ihnen war, wirkte es fast fußballgroß und schien eher etwas rötlich außenrum, "und im Zentrum bewegte sich irgendetwas". Insgesamt wirkte der Durchgang in unbestimmbarerer Höhe, aber "sicher ein paar hundert Meter hoch", recht schnell - obwohl der dann doch bald 5 Minuten dauerte.

 

Bald darauf berichtete Fam. B. aus Lustadt gestern Abend gegen 22:30 h zusammen mit Freunden auf dem großen Balkon gesessen zu haben, als ihr Sohn sie alle auf ein rundes orange-rotes UFO - vielleicht 1/10 so groß wie der Vollmond - aufmerksam machte, welches vielleicht 5 Minuten lang Richtung Speyer schwebte und dabei immer mehr an Licht verlor. Das Erstaunen und die Verblüffung war auch hier mal wieder groß - unter allen sieben Beobachtern.

Zurück zur heißen, irdischen UFO-Situation hierzulande. Im ´Herforder Kreisblatt´ wurden die Leser heute so begrüßt:

 

"Partylichter leuchten am Nachthimmel" CENAP-Leiter hat Erklärung für Flugobjekte

Herford. Bei den seltsamen Flugobjekten, die am Wochenende und auch noch am Montag über Herford gesichtet wurden (das ´Herforder Kreisblatt´ berichtete exklusiv), handelt es sich nach Einschätzung von CENAP-Leiter Werner Walter um so genannte Partylichter {den Begriff verwende ich gar nicht}. CENAP steht für ´Centrales Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene´. Die Mitglieder beschäftigen sich auf seriöse Art und Weise mit der Aufklärung von Fragen, die mit ungewöhnlichen Erscheinungen am Firmament zusammenhängen. CENAP-Sitz ist in Mannheim. Werner Walter ist Amateurastronom und erklärte am Donnerstag im Gespräch mit dem ´Herforder Kreisblatt´: "Partylichter sind leuchtende Mini-Heißluftballons, die an den Wochenenden auf Feiern vielerorts im Land in der Dunkelheit gestartet werden. Tendenz steigend." 2007 wurden 600 Sichtungen gemeldet, 2008 sind es laut Walter schon über 700 gewesen. Der Experte: "Die leichten Partylichter reagieren sofort auf Luftströmungen, weil sie keine Masseträgheit haben." Udo Ruschke (61, Justizinspektor), ein weiterer Augenzeuge aus Herford, ist skeptisch: "Das waren ganz sicher keine Ballons."

 

Die ´Schweriner Volkszeitung´ berichtete unter der Schlagzeile "Hagenow: Mysteriöse Himmelslichter" ( http://www.svz.de/lokales/hagenow/a... ) dies ihren Lesern:

 

>Ufos über Mecklenburg? Gleich mehrmals haben Leser in dieser Woche unbekannte Flugobjekte am sternenklaren Himmel beobachtet. In Moraas und Hagenow-Heide berichteten Spaziergänger von "seltsam lautlos" schwebenden Lichtern. Auch in Schwerin sind fast zur selben Zeit ähnliche Lichtobjekte gesichtet worden.

Hagenow - "Das war kein Flugzeug und auch kein Hubschrauber", sagt Peter Suckow. Das Licht, das an jenem Abend gegen 23 Uhr über ihm und seiner Frau beim abendlichen Spaziergang schwebte, war weder verschiedenfarbig, noch blinkte es. "Es schnellte geräuschlos über uns hinweg und war dann plötzlich verschwunden. So als ob es jemand ausgeschaltet hätte." Kaum war Peter Suckow an jenem Abend wieder zu Hause, klingelte sein Telefon. "Hast du das Licht gesehen", rief seine Bekannte aus Moraas an. "Sah das nicht aus wie ein Ufo?" Bisher hatte Peter Suckow Berichte über Ufo-Beobachtungen immer belächelt. Jetzt sei das anders. "Ich kann ja nur über Dinge reden, die ich selbst sehe", sagt er. Das Licht über ihm sei zehn Mal stärker und auch zehn Mal größer als das Licht des hell leuchtenden Jupiters am Südhorizont gewesen. "Da kommt man schon auf komische Gedanken."

Auch in Schwerin sind in dieser Woche mysteriöse Lichtobjekte am Himmel gesichtet worden. Barbara Maier, die gerade Urlaub im Stadtteil Friedrichsthal macht, sah in einer sternenklaren Nacht drei tennisballgroße Lichter, die in gleichbleibender Geschwindigkeit und in gleichen Abständen zueinander über den Neumühler See schwebten. "Ich habe erst gedacht, das ist ein Flugzeug. Aber dafür waren die Lichter zu tief. Außerdem war nicht das leiseste Geräusch zu hören", sagt sie. Als sie am nächsten Tag beim Baden zufällig ein Gespräch mithört, fühlt sie sich in ihrer ungewöhnlichen Beobachtung bestätigt. "Wir haben gestern Ufos gesehen", hörte sie einen Jungen erzählen. Seine Mutter habe ihn aufgeregt auf den Balkon geholt und dann hätten beide fasziniert diese Lichtformation am Himmel beobachtet. Genauso wie Barbara Maier es auch gesehen hatte.

Ungewöhnlich findet Werner Walter all diese Beobachtungen nicht. Er arbeitet für das Centrale Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene (Cenap) in Deutschland und hat allein in diesem Jahr schon 600 Meldungen von Ufo-Sichtungen entgegengenommen. In jener Nacht, in der Peter Suckow das Ufo in Hagenow-Heide sah, meldeten sich auch Beobachter aus Wien, Frankfurt/Oder, Schenkenberg und Lauchringen. Für Walter ist der Fall klar: "Die Ufo-Welle hat uns Pfingsten vor einem Jahr erfasst", sagt er. "Genau zu dem Zeitpunkt, als die so genannten Skyballons {auch ein Begriff den ich nicht verwende} auf den Markt kamen." Die Gasballons {???} in Reispapierhüllen werden zurzeit massenweise verkauft. Im Gegensatz zu Bayern sind die brennenden Ballons in MV nicht verboten. An lauen Sommerabenden wie in dieser Woche sind die Ballons in ganzen Flotten unterwegs, sagt Walter. Geräuschlos und in warmen Gelbtönen schweben sie am Himmel. Er selbst habe kürzlich den Flugtest gemacht und Erstaunliches festgestellt: "Die Ballons schaffen es wegen des Drucks bis zu einer Grenzflughöhe von 500 Metern. Dann können sie nicht mehr hoch, nur noch voran. Und so gewinnt man unter Umständen den Eindruck, sie würden wie an einer Schnur quer über den Himmel gezogen."<

 

Der Lokalredakteur Rüdiger Marggraf von der ´Bietigheimer Zeitung´ schrieb unter der Überschrift ´Flugobjekte nerven sogar Ufo-Forscher´ ( http://www.bietigheimerzeitung.de/b... ) schrieb sogar seine eigene UFO-Sichtung nieder, von der ich seit einigen Tagen bereits wusste, aber es ihm selbst überließ sich zu ´outen´:

 

>Immer mehr Schreckensmeldungen über vermeintliche Ufos oder Kometen am Nachthimmel machen die Runde. Tatsächlich handelt es sich nur um Party-Leuchtfeuer made in China. Meine Erleuchtung stammt vom Sonntagabend, 22.30 Uhr, Standort Kronenplatz. Ein Bekannter macht mich auf den Lichtpunkt aufmerksam, der den Nachthimmel über dem Viadukt im Tempo eines Düsen-Jets quert. "Was kann das bloß sein?", fragt mir mein Nebenmann aus dem Herzen.

Das Ding strahlt bei näherem Betrachten gefährlich leuchtend rot und scheint von einem lodernden Flammenkreis umgeben. Der Stern zu Betlehem nach 2008 Jahren jetzt über Bietigheim? Ein Komet nach dem Eintritt in die Erdatmosphäre oder vielleicht ein brennendes Flugzeug auf dem Weg nach unten? "Wenns ein Flugzeug ist, kommts in einer Stunde im Fernsehen", orakelt mein Bekannter mit Stirnrunzeln und zusammengekniffenen Augen. "Wenns ein Komet ist, sind wir in einer Stunde tot", prognostiziere ich im Gedanken an ausgestorbene Dinosaurier. Wir sehen uns an und blicken wieder nach oben, wo sich die Feuerkugel in Richtung Unteres Tor entfernt. "Vielleicht ist es ja ein Ufo", flüstert mein Bekannter, worauf ich zu meinem Auto sprinte und mit einer Digitalkamera zurückkehre.

Über Erleuchtungen wie die meine vom Sonntag kann Werner Walter nicht einmal mehr lachen. Walter, der in Mannheim seit 1976 das "Centrale Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene" (CENAP) betreibt und sich selbst zu "Deutschlands dienstältesten und erfahrensten Ufo-Forschern" zählt, erlebt seit Monaten eine wahre Massenhysterie: Seine "Ufo-Hotline" erfährt einen Ansturm, wie ihn Walter in 30 Jahren Himmelsforschung nicht erlebt hat. "Immer und immer wieder" muss sich Walter hier die aufgeregten Augenzeugenberichte über feuerrote, lautlos flackernde Lichtquellen anhören, die im ganzen Land am Nachthimmel beobachtet werden. Aber auch in Internet-Foren wimmelt es von Beobachtungen dieser mysteriösen Erscheinungen, die vielfach fotografiert oder gefilmt und im Netz platziert werden.

Nach Auswertung solcher Hinweise kommt Werner Walter jedoch zu dem Schluss: Bei den allermeisten Fällen handelt es sich nicht um außerirdische Flugobjekte, sondern um so genannte chinesische Himmelslaternen - einem zunehmend beliebten Party-Spielzeug, das gleich in Zehner- oder Hunderter-Packen feilgeboten wird. Diese in der Regel bis zu ein Meter hohen Papierzylinder enthalten am Boden einen Brennstoffring, der die Laterne nach dem Entzünden nach Art eines Heißluftballons gen oben treibt.

In Deutschlands Süden hat der Hype um die Himmelslaternen nach der Erkenntnis des Mannheimer Ufo-Forschers im vergangenen Jahr mit der Fußball-Meisterschaft des VfB Stuttgart begonnen: Weil die fliegenden Objekte bevorzugt in den VfB-Vereinsfarben rot-weiß strahlen, sollen sich laut Walter mehrere Fanclubs mit den Leuchtkörpern eingedeckt und diese zur Meisterschaftsfeier massenhaft gestartet haben. "Allein an jenem Wochenende haben mich 30 Ufo-Meldungen aus Baden-Württemberg erreicht", erinnert sich der CENAP-Gründer. Und seitdem lassen ihm die Brennballons überhaupt keine Ruhe mehr.

In einer Statistik zum 30-jährigen Bestehen seines Netzwerks hatte Werner Walter insgesamt 1400 Ufo-Beobachtungen aufgelistet, die ihm seit 1976 zugetragen worden waren. Allein für den Zeitraum von 2007 und 2008 verzeichnete Walter 1300 neue Sichtungen, die nach seiner Auffassung alle dem Ballon-Boom zuzuordnen sind. Und Ufologe Walter ist schon so genervt von den andauernden Schreckensmeldungen, dass er mittlerweile seine Konsequenzen daraus gezogen hat: "Wenn der Wetterbericht sommerliche Temperaturen und klare Nächte vermuten lässt, stöpsle ich gleich mein Telefon aus."

Längst wird auch die Polizei wegen der Lichter auf Trab gehalten. Erst gestern meldete die Direktion Ludwigsburg "verdächtige Wahrnehmungen" im Raum Sachsenheim/Bietigheim. Tatsächlich ist die Nachfrage nach den Fluglaternen so groß, dass es bereits zu Lieferproblemen kommt. So weist einer der größten Verkäufer von Chinaballons schon seit Tagen darauf hin: "Zurzeit leider ausverkauft!"<

 

"UFO-Demonstrationsflug" an der Sternwarte Heilbronn in dieser späten Freitagnacht geplant

Eine wahrhaft grandiose Idee hatte das Personal der Robert-Mayer Sternwarte Heilbronn zum Auftakt seines Sommerprogramms. Siehe dazu: http://ufo-meldestelle.blog.de/2008... . Super Unternehmen in Sachen Volksaufklärung, wie wir meinen. Wie ich von der Sternwarten-Leitung erfahren konnte, hat man für den Extra-Event 10 Himmelslaternen angeschafft. Die Idee kam ihr wegen a) den diversen Meldungen in der ´Heilbronner Stimme´ zu den UFOs durch Himmelslaternen und b) weil man deswegen dort auch schon UFO-Meldungen bekam... Deswegen möchte man hier ein bisschen weitergehende Aufklärung erzeugen und man wundert sich an Ort, warum darauf noch keine anderen Sternwarten-Kollegen gekommen sind. Richtig. Dabei ist dies eine verhältnismäßig unaufwendige Geschichte, die zudem noch Spass macht und einiges an Beachtung erbringen wird! In diesem Fall hoffen wir mal auf Nachmacher-Effekte, jenseits der dummen Sprüche wie ich sie erlebte als ich eine Umfrage an Sternwarten-Mitarbeiter zwecks ihren Erfahrungen mit UFO-Meldeaufkommen aufgrund der Billig-UFO aus Asien richtete, als die Nürnberger Sternwarte letzthin sich über den BR wegen den Himmelslaternen und dem damit bedingten weit erhöhtem UFO-Meldeaufkommen meldete - http://www.br-online.de/studio-fran... .

 

Aus den Gehardt-Files...

 

1) "Suhl, 23.Juli 2008. Hallo ich und meine Frau haben so ein Objekt auch gesehen es war fast zu selben Uhrzeit (23 Uhr) bei uns war es mehr gelb und auch geräuschlos es war ne ganze Zeit da wir konnten es für ca. 5-6 Min beobachten bis ich glaub aus Süden ein eindeutig zu erkennendes Flugzeug parallel zu diesem Gelben bzw. orangenen Punkt flog dann war es von jetzt auf gleich verschwunden. Ich glaube ja daran das es irgendwo im Universum noch Leben gibt, doch war das ein Ufo - wenn nicht dann wäre es cool wenn man mir mitteilt was es war irgend wie frisst mich die Unwissenheit auf bitte um Aufklärung. Gruß, David"

2) "Hallo, ich wollte eine Sichtung melden. Und mich zugleich erkundigen, ob es noch jemand gemeldet hat? ORT: Kassel (fast Mitte) - ZEIT: 25. Juli 2008 ca. zw. 22.50 und 23.20 Uhr - ART: 6-7 rotglühende ´Kugeln´ in loser Formation - DAUER: zw. 2-5 Minuten - ZEUGEN: 5 - GESCHWINDIGKEIT: seeeehr langsam (fast Stillstand) - WETTER: Bewölkt, ab und zu Wetterleuchten - VERSCHWINDEN: zuerst ´erloschen/dematerialisierten´ drei Stück, eins/zwei Minuten später folgten die anderen... leider keine Fotos/Videos ... MUTMASSUNG: U F O´s, definitiv keine Flugzeuge, Hubschrauber, Kometen, Feuerwerkskörper (uä) oder Projektionen von Scheinwerfern (einmal blitzte es hinter der Formation auf, sie verschwand dabei jedoch nicht, sondern man sah, dass es materielle Körper waren!)."

3) "Hallo Ufo-Meldestelle, ich habe im Mai unerklärliche Lichter am Himmel gesehen und möchte wissen, ob auch andere Menschen solche Lichter schon einmal gesehen habe. Anliegend meine Beschreibungen, die ich direkt nach dem Vorfall aufgeschrieben habe. Ich habe sie der Luftaufsichtsbehörde geschickt, die mir mitteilte, dass es zu dem Zeitpunkt keine Flugbewegungen über Emsdetten gab und es hätte sich wohl um Himmelslaternen gehandelt. Das glaube ich aber nicht:

Ich: mag UFO Filme, glaube aber nicht an UFOs, die uns besuchen - bin katholisch, glaube aber nicht an religiöse himmlische Phänomene - bin Wirtschaftswissenschaftlerin und Programmiererin und gewohnt, Abläufe zu analysieren - habe 1 km neben dem Flughafen Ganderkesee in der Einflugschneise Bremen gewohnt - kenne landende Großflugzeuge, kleine Motorflugzeuge, Ultraleichtflugzeuge, Heißluftballons und Modellflugzeuge - kenne Glühwürmchen aus 13 USA-Urlauben, Sternschnuppen, Diskolichter am Himmel oder den Scheinwerfer, der die Pankratiuskirche anstrahlt -trinke nicht, nehme keine Drogen und habe keine Halluzinationen - stand auch nicht unter besonderem Stress oder war hysterisch, ich war entspannt und freute mich auf den Feierabend und das Wochenende. So ein Licht wie gestern habe ich noch nie gesehen.

Ich wohne: in Emsdetten, Goldbergweg, im dritten und obersten Stock - der Balkon zeigt nach Süden mit freiem Blick über die Nachbargärten auf den Horizont - am Horizont in südöstlicher Richtung sehe ich die Flugzeuge oder Hubschrauber am FMO starten und landen - ich sehe, wie sie täglich aus Süden oder Südwesten kommen und dann nach Osten fliegen um zu landen, oder wie sie nach Norden oder Westen an uns vorbei fliegen. Die Nacht war: dunkel und klar und der Mond ging erst eine halbe Stunde später auf .

Die Lichter: kamen am Fr 23.5.2008 um 22:58 und Punkt 23 Uhr waren gleich groß und sahen gleich aus - flogen gleichmäßig schnell auf der gleichen Flugbahn - sahen aus wie eine goldgelbe Lichtleiste die Mitte war dunkel - sie flackerten nicht und hatten klare Kanten - sie waren wesentlich größer als Flugzeugscheinwerfer - sie waren so hell wie ein goldgelb aufgehender Mond und fast so groß - nur die Lichter waren hell, nicht deren Umgebung wie beim Mond. ... Johanna B."

4) "Ich reihe mich in die Reihe der ´Sichtenden´ ein... Ich glaube nicht an Ufo´s oder ähnliches - aber gestern abend {30.Juli 08} flog gegen 22:45 eine orange-rot leuchtende Kugel am Hamburger Himmel (HH-Hamm/Horn), und ich kann mir nicht erklären, was das gewesen sein könnte... Mein Vater sagt, es hätte einen Bericht darüber im Fernsehen gegeben, dass momentan immer wieder ´Weltall-Schrott´ über Hamburg fliegen würde?!?!? Anja"

5) "Auch ich habe diese seltsamen orang-roten Bälle am Himmel gesehen. Das seltsamste daran war wohl, das sie völlig geräuschlos dahinzogen und dabei (es waren 3 Stück) eine feste Formation beibehielten. Das alles geschah gegen 23 Uhr am 31. Juli 2008 in einem kleinen Örtchen in NRW nahe der holländischen Grenze. Jetzt wo ich lese das viele hier das gleiche gesehen haben frage ich mich, was ist es denn nun? Einer muss das doch wissen."

6) "Hallo, vor gut 2 3/4 Stunden gegen 23 Uhr am 31.Juli 2008 saß ich mit 2 Freunden draußen im Garten als plötzlich über dem Haus eine Art Feuerball zu sehen war. Als wir aufsprangen um das Objekt genauer betrachten zu können tauchten 2 weitere Objekte auf. Ungewöhnlich erschien uns zunächst das Licht und der relativ große Punkt. In der Nacht kann man nicht gut schätzen was die höhe betrifft. Wir lagen insgesamt so zwischen 1 km und 8 km je nachdem wie groß diese Objekte sind. Sie flogen mit gleichbleibender Höhe geräuschlos an uns vorbei in Richtung Westen. Wir können all das uns Bekannte ausschließen. Auf ihrer Internet-Seite hab ich gelesen, das wir nicht die einzigen sind die sowas gesehen haben. Zu dem Zeitpunkt der Sichtung befand ich mich in Dingden (46499 Dingden, Kettlerstraße). Ich schaute in nördlicher Richtung als die Lichter auftauchten und dabei auf gerader Flugbahn Richtung Westen zogen. Ich habe vorhin die Bilder bekommen die ein Freund gestern gemacht hatte (selber Ort) leider sind diese ein wenig verwackelt; ich schicke Ihnen trotzdem ein paar {schwaches orangenes Lichtpünktchen}. Leider habe ich aber auch noch keine Erklärung dafür gefunden. Wissen Sie mehr darüber? Jan L."

+++

3.08.2008

Waldshut-Tiengen - Ufos am Nachthimmel - Aber auch in mehreren Städten des Landes - Berliner Wunschlaternen-Flashmob fiel dem Regen zum Opfer

 

Sonntag, der 3.August 2008. Aber erst einmal die Samstagnacht mit diesen Meldungen aus dem üblichen UFO-Bereich der letzten 1 1/2 Jahre, alles wie immer - wenn es irgendwo z.B. wie hier abgeht - http://www.youtube.com/watch?v=e58b... : In Dorsten beobachtete ein Ehepaar 6-7 oder 8 rotglimmende Lichter durch die Nacht geräuschlos ziehen, die dann nach 2 Minuten in den Himmel hinaufzogen und nach 10-15 Sekunden ausgingen, war so gegen 23 h gewesen. Das Ehepaar K. aus Hoyerswerda berichtete, gegen 0:30 h in der Nacht von Donnerstag auf Freitag insgesamt 5 hintereinander ziehende geräuschlose orange-rote Lichter etwa 3 Minuten über das Haus herbeikommend und in der Ferne verschwinden zu sehen. Mit dem Handy wurden Bilder gemacht, die man mir via Silberscheibe zukommen lassen will. In Obrigheim sah das Paar M. gegen 22:50 h etwa 10 leuchtende Körper, wie "glühende Kohle" zwei Minuten lang immer mehr in den Himmel hintereinander wie eine Kette aufsteigen und dann dort "einfach so" ausgehen. Carlo G. aus Lenggries sah gegen 23:15 h für 3-4 Minuten gelblich-orangene Lichtkörper, "ganz klein aber größer als jeglicher Stern", durch den halben Himmel ziehen und dann "vergehen". Mehr als 10 oder ein Dutzend waren es allemal. In Zirndorf sah Herr L. gegen 23:30 h ein "nicht ganz wirklich rotes Lichterduo" am Horizont auftauchen und dann 6-7 Minuten lang "mal hintereinander, mal nebeneinander" immer mehr in den Nachthimmel aufsteigen, wo die beiden geräuschlos wie kleine Sterne schließlich verschwanden, obwohl sie am Anfang "wie kleine Vollmonde in der Größe waren". Erst nach einigen Minuten kam er auf die Idee, davon vielleicht Bilder mit der Digi-Cam aufzunehmen, aber die wurden nichts, "wahrscheinlich viel zu lichtschwach und inzwischen viel zu weit weg am Himmel"...

 

Eine ´Leo´ aus Kösching war noch um 0:40 h heftig drauf, als sie berichtete um vielleicht 22:30 h "eine gelblich-orangene Leuchtkugel oder sowas" zufällig und "bereits mitten im Flug" gemächtlich auf Kösching über die Felder herbeikommend gesehen zu haben, genau durch ihr Gesichtsfeld für etwa 1 1/2 bis 2 Minuten absolut horizontal halbhoch am Himmel fliegend. "Unheimlich ... geräuschlos, was mich am meisten schreckte und noch jetzt eine Gänsehaut erzeugt" schnaufte sie heftig durch und fasste sich eindeutig schwer wieder. Dann verschwand die Erscheinung aus ihrem Gesichtsfeld wegen einer Scheune, die dann rechts alles weitere verdeckt. ´Leo´ ging davon aus, dass das Objekt dann einfach weiter geflogen ist und über Kösching hinweg. Bald darauf rief sie noch zwei gute Bekannte an, die mitten in Kösching leben, im Versuch sie darauf aufmerksam zu machen, aber leider war von den beiden niemand da, jedenfalls wurde das Telefon nicht abgenommen.

Inzwischen war es aber für mich auch kurz nach 1 h geworden - und ich hängte den Telefonhörer aus. ´Betend´, dass das nicht wieder wie vor einer Woche wird.

 

Am Sonntagmorgen lagen im elektronischen Briefkasten diese Nachrichten an:

 

´Aufsteigende Feuerbälle am Himmel´ meldete Jean-Pierre Sch.: "...ich ging eben mit dem Hund spazieren als ich etwas total komisches beobachtete habe. Und zwar stiegen aus einem Wald heraus zwei Feuerbälle auf  blieben dann am Himmel stehen erst nebeneinander dann übereinander. Dann flog eines rasch in den Himmel dann das andere kurze Zeit nachher. Da ich es mir nicht erklären konnte schaute ich daher gleich im Internet ob was darüber steht. Es wird zwar von diesen Feuerballons aus China berichtet die aufsteigen aber es ist eher unwahrscheinlich da diese nicht wegfliegen {?}. Vielleicht finden Sie ja mehr raus. Passiert ist das ganze um ca.22.50 Uhr in dem Luftraum über Füttersee/ Gemeindeteil von Geiselwind. Vielen Dank schon einmal. PS: Nicht nur ich sondern auch meine Lebensgefährtin sowie die Nachbarn die auf der Terrasse saßen hatten dieses Phänomen beobachtet also 6 Personen."

 

´Sichtung über Herne´ schrieb Stephan H.: "...ich wurde gestern Nacht (zwischen 01:45 Uhr und 02:05) Zeuge einer Bewegung im Luftraum über Herne (NRW). Insgesamt handelte es sich um 12 Objekte. Eine Gruppe von acht, eine von dreien und ein Nachzügler. Sie hoben sich gegen den Himmel durch ihre rotorangebe Farbe ab. Auffällig vor allem, dss sie eine Art Formation einhielten. Die ersten acht wie folgt: Eins vorne weg, gefolgt von drei Paaren und abschließend ein weiteres. Alle hielten etwa den gleichen Abstand ein. Wenig später folgten drei weitere nach, diese aber nur in einer offenen Formation und nicht alle mit gleichem Kurs, wenn auch mit gleicher Richtung. Zuletzt dann ein Nachzügler, den ich auch fotografieren konnte. Die Aufnahme ist aber verwackelt. Alle bewegten sich in nordöstlicher Richtung. Zur Zeit gastieren auf der Cranger Kirmes Schausteller in der Stadt, aber ich möchte es mir nicht nur durch ein paar bunter Ballons erklären. Ich erwarte auch keine Ausserirdischen. Vielleicht können Sie mir diese Sichtung erklären."

 

´Was war es?´ schrieb Jasmin N. um 2:58 h: "Kurz nach 1 Uhr sahen wir vom Balkon aus um die 10-12 Lichtglimmer-Objekte über Herxheim dahinziehen, es wirkte wie leuchtende Punkte, die in einer Reihe drei Minuten geradeaus zogen und dann geräuschlos in den Himmel hinein verschwanden. Mein Mann meinte zunächst, dass das in der Ferne fliegende Hubschrauber sind, aber in der Nacht von Samstag auf Sonntag und dann so langsam und ohne irgendwie einen Ton von sich zu geben??? Gibt es sowas? Wir können es uns gar nicht vorstellen."

E-Mail von 3:44 h der selben Frau ´Nachtrag, hat sich erledigt´: "...Inzwischen haben wir auf Ihrer Seite einiges gelesen, sowie gesehen - und haben erkannt, dass das ja schon soviele Menschen seit vielen Monaten sehen. Ja, wir denken jetzt, dass das die Himmelslaternen sind. Wir haben bisher davon nie etwas gehört und gesehen gehabt. Damit ist die Sache für uns erledigt..." Gut.

 

Um 10 h hängte in den Hörer wieder ein und sofort meldete sich Frau Kerstin... aus Geseke. Gegen 0:30 h lag sie im Bett am offenen Fenster, dämmerte schon etwas vor sich hin und plötzlich flog ein stark rot-orangenes Licht durch den Himmel - gefolgt von weiteren neun dieser Objekte, nach und nach. Sofort war die Frau hellwach, wecke ihren Freund, eilte ans Fenster und sah den Lichtern fasziniert nach; nach einer Minute griff sie hastig zur Digi-Kamera, hielt einfach so drauf und versuchte die Lichter auch aufzunehmen als sie gerade eine Art "komischen Kreis oder sowas am Himmel" bildeten, dann aber nach etwas mehr als einer Minute vergingen. Auf zwei Bildern konnte die Frau einigermaßen was davon erhaschen, "aber aus irgendeinem Grund kamen nur balkenartige kleine Lichtflecken" dabei heraus, wobei es doch eigentlich runde Lichter gewesen waren (verpixelt also, am Rande der Auflösung). Danach war die Nachtruhe vergessen und seither saß die Frau am Rechner und suchte sich zwecks diesen Objekten im I-Net durch. Schließlich war sie ob den unterschiedlichen Erklärungsversuchen verunsichert. Und das X-UFO-Spielzeug war es garantiert nicht gewesen, das kennt sie bestens - weil sie in einer Firma arbeitet, die diese baut! Selbst die mit LED-Lichtern nachgerüsteten fliegen nicht weit, hört man und ihr Licht sieht kalt im Gegensatz zu den 10 ´UFOs´ mit ihrem warmen Licht aus. Hoppla. Die Himmelslaternen schienen ihr zwar noch die vernünftigte Lösung, "aber die hat man noch nie in Geseke gesehen". Naja, irgendeiner muss ja damit mal anfangen, sie a) einzusetzen und b) damit anderen die Chance zu geben, sie auszumachen (was aber nicht gleichbedeutend ist, dass dies zu UFO-Sichtungsmeldungen führt, die allermeisten Beobachter werden sie wohl eher nicht als "komische Lichter in der Nacht" weitermelden).

 

Keine drei Minuten danach meldete sich Frau L. aus Holzminden, ziemlich aufgedreht. Sie und ihr Mann sowie der 17-jährige Sohn hatten gegen 23 h auf dem Balkon Karten gespielt, als auf einmal ihr Mann sagte, sie sollten alle mal hochschauen. Da flogen zunächst drei rote Lichter wie ein "verschobenes Dreieck" dahin, welches sich aber immer mehr auflöste und die drei Lichter binnen 30 Sekunden hintereinander dahinbewegten. Nach nochmals einer Minuten waren sie wegen der Bebauung außer Sicht, so dreiviertelhoch am Himmel. Merkwürdig war dies auf jeden Fall gewesen, allein schon wegen der intensiven Färbung und der Geräuschlosigkeit. Nach einigen Spässchen betreffs UFOs spielten sie aber weiter, doch keine 15 Minuten darauf kamen nochmals solche Objekte in einer weitgespannten Kettenerscheinung daher: Und zwar bald 20, die innerhalb der nächsten Minuten sich über den ganzen Himmel hin verteilten, "wie eine Art extrem komischer Regenbogen, ich kann es gar nicht anders beschreiben, aber garantiert ist dies nicht wirklich richtig dargestellt". Das Kartenspiel war ab sofort kein Thema mehr. Der Sohn holte aus seinem Zimmer sein Handy und machte den Chip mit Bildern voll - Zeit genug blieb, diese neuerliche Erscheinung war auch bald 5 Minuten lang zu sehen bis alle Lichter durch waren. Die Bilder sind leider nichts geworden, "alles nur schwarz". Und selbst mit Photoshop in Sachen Helligkeit und Kontrast nachbearbeitet, haben die Leute selbst "nicht mehr herausholen" können.

 

Wie wir sehen war ja mal wieder einiges am Himmel los gewesen, also schaute ich mich mal um, was es sonst so ´Neues´ gab und vielleicht auch Informationen zum Berliner Wunschlaternen-Flashmob schon anlagen:

 

Bei MyVideo wurde mit der Überschrift ´UFOs über Stuttgart 03.08.2008´ dieses Video aufgespielt - http://www.myvideo.de/watch/4804129... . Begleitinfos dazu: "0.3.08.2008 UFOs gesichtet über Stuttgart-Bad Cannstatt, kein Scheiss - habe es selbst gefilmt. Zum ersten Mal wurden diese Objekte bei Untertürkheim in Stuttgart gesichtet, danach zwischen 1:40 Uhr und 2:00 Uhr genau über den Cannstatter Bahnhof."

 

Zum Flashmob gab es schlechte Nachrichten: "Wegen schlechten Wetters kann ich keine Verantwortung tragen im regnerischen Wetter die Wunschlaternen steigen zu lassen; wo wir in letzter Zeit viele heiße Tage gehabt hatten, ist es jedoch nicht zu vermeiden, dass das Wetter nicht mehr mitspielt, deshalb heute abgesagt. Ich verspreche aber euch, das Event wird nachgeholt und das bestimmt bei einem besseren wetterbedingten Umfeld. Grüße, TryGon" Daher fiel die Berliner Erleuchtung aus...

 

Da meldete sich Frau Z. aus Blaufelden, die um 23 h TV geschaut hatte und so aus den Augenwinkel durchs Fenster zwei gelb-orangene Lichtobjekte herbeikommen sah, die ihr gleich komisch vorkamen. Sie stand auf, ging ans Fenster, öffnete es um besser sehen zu können und merkte gleich, dass das nichts war, was sie überhaupt schon mal gesehen hatte. Das Duo war gerade einmal halbhoch am Himmel. Die Lichter kamen immer näher, wurden dabei auch etwas größer und als Kugeln erkennbar - und flogen übers Haus hinweg, "langsam wie ein Heißluftballon es machen würde {sic}, nur war nichts zu hören". Die ältere Dame war neugierig geworden und lief durch die Wohnung zu ihren Wintergarten auf der Rückseite". Durch die Glasfenster konnte sie die beiden Lichter nebeneinander weiterhin dahinschweben sehen. Sie ging in die Wohnung zurück, holte ihren Fotoapparat und kehrte in den Wintergarten zurück. Doch inzwischen waren die Lichter a) etwas angestiegen und b) ziemlich klein geworden, sodass sie es auch aufgab den Fotoversuch zu unternehmen, "weil das sicher nichts wird". Nach 4 Minuten oder so war alles vorbei. Noch spät in der Nacht rief sie ihren Sohn an, weil sie deswegen so aufgeregt war, der konnte ihr aber auch nicht sagen was da los war und erschien heute morgen bei seiner Mutter und brachte er ihr meine Rufnummer mit, welche er im I-Net gefunden hatte.

 

Bemerkenswertes:

Kurz darauf rief ich Roland Gehardt an, um mir einen Überblick zu verschaffen. Auch er hatte schon einige Meldungen erhalten und die interessante Feststellung getroffen, dass sein UFO-Meldestelle.de-Blog von 22-23:30 h in der vergangenen Nacht 350 Aufrufe erfuhr. Dann verfolgte er nochmals von 23:30 h bis 1 h aktualisiert die in jener Zeit vorgenommenen Aufrufe, es waren 358 hinzugekommen. Und von 1 h bis um 11:45 h hatten nochmals 413 Aufrufe stattgefunden. Also um die 1100 Aufrufe allein für diese Nacht*. Eine Woche zuvor waren es in der selben Zeit um die 2000 gewesen - und die Folge: eine ganze Latte von Meldungen kam noch rein. Er hatte dies schon geraume Zeit bemerkt und wollte dies jetzt einmal mit exakten Zahlen festmachen, das Verhältnis von Aufrufen seines Blogs und das Meldeaufkommen für eine Nacht gehen Hand in Hand. Gibt es wenige (?) Sichtungsmeldungen, gibt es auch ein geringes Aufrufen des Blogs, gibt es viele Sichtungsmeldungen rasen die Zahlen hoch. Diese Dynamiken an Aufrufen finden sicherlich nicht nur so aus Zufall genau in jenen Nächten statt, wenn es UFO-´Meldemaxima´ gibt, weil sich ausgerechnet da irgendwelche Menschen für das UFO-Thema interessieren, wenn nichts besseres im Fernsehen läuft. Unserer Ansicht nach sind da in den entsprechenden Nächten viele Zufallszeugen auf der Suche unterwegs, um nach Infos für ihre Observationen zu suchen. Wahrscheinlich werden auch nicht wenige sich erst einmal einlesen, die wenigsten melden sich dann - wenn dem so ist, dann können wir auch nur ein großes "Uff...!" ausstoßen.

*= Und von 11:45 bis 22 h gab es nochmals um die 1700 Besucher. Da liegt doch was in der Luft...

 

Übrigens sind inzwischen in der CENAP-UFO-Datenbank für 2008 etwas mehr als 800 Meldungen erfasst und da sind noch nicht alle draufgesetzt. Insgesamt gesagt: Wahnsinn ist dies alles schon! Wie die ganze erste deutsche UFO-Welle überhaupt!

 

Die Suchenden sind unterwegs, die dann irgendwo einsteigen, wo es ihnen angenehm erscheint. So wie hier - bei Sichtungen-UFO.de gab es bemerkenswertes zu erfahren, Threadthema: "02.08.08 orange Lichter über Wittmund". Ein Neuanmelder berichtete hier um 23:17 h:

 

"Hallo an alle - habe heute auch mehrere orange Lichter gesehen 4-5 denke ich. Dachte erst das es Nachbrenner von unseren Phantoms sind die hier stationiert sind aber die hätte man hören können ..Es war so um 23:50 über Wittmund/Ostfriesland/Niedersachsen. Waren definitiv keine Ballons. {!!!}"

Ein anderer Neuanmelder führte dazu um 1:45 h aus: "...bin gerade auf dem Weg nach Hause gewesen, als ich auf einmal auch diese hellen Lichter gesehen habe. Dachte zuerst es wäre ´Weltraumdreck´ der auf uns hinunterfällt. Dann dachte ich an brennende Trümmerteile von einem Flugzeug oder so aber bei genauer Betrachtung bewegten sich die Lichter ohne Geräusche von Norden nach Süden mit einer rasanten Geschwindigkeit. Das war in Südbrandenburg gegen 12.30 Uhr. so ca 10 Lichter."

Ein weiterer Neuanmelder um 9:33 h: "...komme auch aus Wittmund, es waren keine Ufos auch wenn so aussah. Irgendwo war in der Stadt ein Fest (habe laute Stimmen aus einem Mikro aus Richtung Schützenplatz gehört) und die haben solche Sky-Laternen losgelassen. Habe die Dinger mit den Feldstecher beobachtet... man konnte die Flammen flackern sehen. {!!! - soviel also zu "waren definitiv keine Ballons´*} Aber genau aus diesem Grund bin ich hier gelandet, denn ich habe bei Google ´Ufo über Wittmund´ eingegeben. Zudem flogen die Dinger mit dem Wind."

 

*= Was uns an die SWR-Landesschau vom 17.Juli 08 erinnern sollte. Dort lief der Beitrag "Ufos über Baden-Württemberg". ´UFO´-Himmelslaternen-Zeugin Hanna Böhnisch eröffnet die Sequenz mit "Also wie das angerast kam, dachte ich wirklich, da kommt ein Meteor", doch ihr Ehemann, Dieter Böhnisch als Mitzeuge, neben ihr winkte ab: "Neenee, das kam relativ langsam..." Da haben wir den Punkt rund um die ´Geschwindigkeit´ bei diesen Objekten und den subjektiven Eindruck der Beobachter, der ebenso typisch ist - schneller als ein Flugzeug, schneller als ein Düsenjäger etc pp. Von wegen. Gerade auch bei Beobachtungen die in Wirklichkeit Minuten lang dauern, kann dies alles eh nicht sein.

 

Aus den Gehardt-Files, wo natürllich die Aufrufer auch Nachrichten hinterließen bzw abgaben:

 

1) "Wir saßen (heute 2.8.08) gerade und haben einen Film gesehen, meine Frau ist eingeschlafen als ich so um 22.15 bis 22.45 ein rot glühendes etwas gesehen habe. Ich weckte meine Frau. Es kam aus Richtung Süden hier nach Exter dann kurz über unserm Haus verschwand es langsam nach Osten, Richtung Vlotho würde ich meinen. Meine Frau hat davon eine Aufnahme gemacht aber leider zu klein. Man kann es Ranzoomen aber man erkennt nur einen rot glühenden Ball. Motorgeräusche gab es nicht, das hat mich verwundert. Habe auch mit einem Fernglas versucht es besser zu sehen es blieb dann aber weiterhin bei einem rot glühenden Flugobjekt. Es war eine ganz komische Sache und für mich nicht erklärbar. Ich kann nur bestätigen, es kam ca. aus Süden/Südwest und ging nach Nordosten ungefähr. Hatte einen weißen gelblichen Kern. Sehr interessant. Mit freundlichen Grüßen, Daniel und Katja S."

2) "Ich wollte nur mal mitteilen das ich mit 3 anderen Freunden gestern Nacht am 2.August gegen 22.30 Uhr und 23.30 Uhr rotorange Bälle, die also wie Feuerbälle waren - was ich aber ausschliese, weil bei dem zweiten Vorbeiflug ist einer stehen geblieben und da waren sie auf einmal auf einer Höhe dann flog der eine weiter und das was stand, ist wie runtergefallen!!!! 10min. nach den 2 kam noch ein 3 aber sehr viel schneller. Leute was ist das??? André N., Chemnitz"

3) "Meine Freundin und ich haben diesen Abend gegen 22.15 ein gelbes Licht gesehen. Ort: Bad Wildungen, Flugrichtung West-Ost. Es ereignete sich wie folgt: Zu besagter Uhrzeit machte mich meine Freundin auf das gelbe Objekt aufmerksam. Die Entfernung war aufgrund der Dunkelheit nicht einzuschätzen. Das Objekt hatte die Größe eines Handballes und bewegte sich schneller als ein Passagierflugzeug, dass auf normaler Reisehöhe fliegt. Zu erst hielt ich das Objekt ja für ein solches Flugzeug. Was aber dagegen spricht: Es war absolut still.. Kein Triebwerksgeräusch, nichts. Parallel zu diesem Objekt bewegte sich noch ein weiteres, gelbes Objekt, dass aber um die Hälfte kleiner erschien. Da uns die Sicht auf das größere Objekt durch ein Haus versperrt wurde gingen wir raus und wollten schauen, wo es weiter hin flog. Als wir draußen waren, war das Objekt aber schon verschwunden. Wir trafen aber Nachbarn, die sagten, dass das Objekt in einer Wolkenschicht verschwunden sei. Bevor man mich für verrückt erklärt: Ich war nicht betrunken, ich weiß was ich sehe und vielleicht haben sie eine plausible Erklärung dafür?? Joachim M."

4) "Ich wollte nur einmal kurz von einem Phänomen berichten welches wir am gestrigen Abend 02.08.2008 in der Zeit von 22:00 bis 23:00 am abendlichen Nachthimmel beobachten konnten. Ort der Beobachtung war Osterode am Harz. Wärend wir in dem o.a. Zeitpunkt gemütlich auf unserer Terasse saßen, konnten wir in dem o.a. Zeitpunkt zweimal ein rotleutendens Objekt am Himmel beobachten, welches sich von südwestlicher Richtung in nordöstlicher Richtung bewegte. Bei der Geschwindigkeit über Grund kamen wir zu dem Schluß das es sich mit weit über 10000km/h bewegen mußte da wir diesen ´Überflug´ innerhalb einer Stunde zweimal hatten. Sehr interessant war auch das es zu dem Zeitpunkt nicht sternenklar war sodaß davon ausgegangen werden kann das es sich nicht um einen Meteor o.ä. handelt. Auch ein Objekt wie die ISS oder ein Satellit schliessen wir Aufgrund der geringen Höhe die wir auf etwa 100km schätzen aus. Die Abweichung beider Flugbahnen die wir im übrigen in einem Beobachtungswinkel von 120 Grad beobachten konnten haben wir uns mit der Erdrotation erklärt. Eine schlüssige Erklärung für dieses Objekt können wir uns aber nicht geben. Mit freundlichem Gruß, Michael H."

5) "Hallo, ich wollte etwas melden: wir sahen am 2.08.08 um 23:30 Uhr ein rotes feuerähnliches Licht am Himmel das über Hirrlingen flog - mit roten Strahlen, ist kein Witz Ich wette Sie kriegen heute Abend noch Anrufe. Für ein Meteor war es zu langsam für ein Flugzeug war es zu niedrig und es hat gar kein Geräusch von sich gegeben. Noch Fragen? Meine Handynummer ist XXX. Ich würde mich auf eine Antwort freuen. Bin neugierig, kann net schlafen Gruss Serkan D."

6) Kurznachricht: "Richard S. - Am 03.08.08 über Renningen (Leonberg-Stuttgart) 5 rot-orange Objekte vom Osten Richtung Westen gegen 1:00 Uhr in unregelmäßigen Abständen vorbei geflogen. EINMALIG !!!"

7) "Gestern den 02.08.08 ( Samstag ) .. So etwa eine Stunde nach Mitternacht wurde über Schönkirchen ein UFO gesichtet...von mehreren Personen wurden wir drauf aufmerksam gemacht..es sah rot & leuchtend aus..ungefähr in der form einer Kugel..es flog über die Dächer hinweg..es begab sich in einer ziemlichen Höhe .. so das man ncihts genaueres erkennen konnte..es flog von links nach rechts..und dann gerade aus --- also keine gerade Linie durch..es flog ziemlich schnell..und irgendwann konnte man es nicht mehr erkennen...man hörte von Erzählungen anderer Schaulustiger das es sich plötzlich aufgelöst hätte und plötzlich einfach vom Nachthimmel verschwand.. Sarina R."

8) "Ich habe Gestern (2.8.08) gegen 22:15 auch das rot/orange leuchtende Flugobjekt beobachten können. Ich fuhr mit dem Fahrrad die Lockhauser Str. in Herford* hoch und sah wie es rechts von mir sich in meine Richtung bewegte. Es flog eine gerade Linie und änderte seine Flugrichtung um 90° flog ein Stück weiter und änderte seine Richtung wieder zurück, auch ich hörte weder Motorengeräusche noch sah ich einen Kondensstreifen. Bastian H."

*= 8a) Im Zuge des Sonntags meldeten sich weitere Zeugen aus Herford: "Wir waren gestern (2.8.08) zu Besuch bei Verwandten in Herford/Nähe Kreiskrankenhaus. Mein Mann befand sich draussen auf der Straße - es war ca.22:45 Uhr. Er konnte auch ungefähr 10 dieser Objekte beobachten, die mit hoher Geschwindigkeit aus Richtung Osten kamen und dann über der Straße eine Drehung Richtung Nord-Ost machten. Eines der Objekte flog etwas verzögert hinterher, so das mein Mann es mit der Videokamera kurz filmen konnte. A.W."

9) Nachzügler: "Am 31.07.08 schaute ich aus meinem Küchenfenster in Hamburg Winterhude, Glindweg und bermerkte gegen 22:45 Uhr ich ein leuchtendes Objekt aus Süd-Ost kommend, welches sich in meine Richtung in einer gleichmäßigen horizontalen Flugbahn auf mich zubewegte. Kurz über dem Haus konnte ich erkennen, dass es sich nicht um ein normales Flugzeug oder Hubschrauber handelte, da es absolut geräuschlos flog und einen flammenden Kern, ohne Positionslichter aufwies. Ich wechselte schnell die Richtung zum Rückfenster und konnte das Objekt Richtung Nord-West (Richtung etwa Hamburger Flughafen) weiter fliegen sehen, bis Bäume die Sicht versperrten. Die Größe und die Höhe des Objekts kann nur geschätzt werden. Ich gehe mal davon aus, dass es in einer Höhe von ca. 300-500 m flog und eine Größe in etwa eines Kleinflugzeuges hatte. Sind Ihnen weitere Sichtungen gleicher Art aus Hamburg vom 31.07. zugegangen? Viele Grüße, Mark K."

 

Gegen 14:30 h meldete sich Peter N. aus Tiengen, wobei eine Überraschung für mich noch anstand. Er hatte zusammen mit seiner Frau und dem Nachbarehepaar Sch. bei einer kleinen Grillparty im Garten gegen 22:45 h plötzlich "erst 5 und dann nochmals 3 Leuchtkörper in zwei weit voneinander getrennten" Formationen nach und nach über den ganzen Himmel ziehen sehen, in einer "noch nie gesehenen orange-roten Färbung, völlig ungewöhnlich für normale Flugzeuge", zudem war eh alles geräuschlos. Nach keinen zehn Minuten war alles vorbei. Irgendwann kam jemand auf die Idee, dass das UFOs sein könnten und in dem Moment ´klingelte´ bei N., dass da doch was gestern {also Freitag} im ´Südkurier´ stand! Deswegen fand er mich via Telefonauskunft heute nachmittag gleich heraus. Ich suchte daraufhin mal beim ´Südkurier´ - wurde auch fündig, von dem Artikel wusste ich gar nichs. Ich hatte eine PM zwecks dem Lauchringen-Fall eingeschickt, aber keinerlei Reaktion darauf erfahren, und nun dies:

 

´Waldshut-Tiengen: Ufos am Nachthimmel nichts als heiße Luft´ meldete der ´Südkurier´ vom 1.August 2008 ( http://www.suedkurier.de/region/wal... ) hierzu:

 

>Kaum haben Mulder und Scully im Kino wie

381 Views