Blogarchiv
UFO-Forschung - Aus dem CENAP-Archiv: UFO-History Teil-386

cenap-infoline-titel-591

cenap-archiv-titel-338

3.06.2009

Weitere UFO-Meldungen aus Old Germany - England: Die UFO-Armada von Cambridgeshire!

Verblüfft erreichte mich in der Dienstagnacht gegen 23:45 h noch eine UFO-Nachricht aus Schwabach von Frau St., die gegen 22:30 h "etwas ganz und gar Merkwürdiges" durch den Himmel fliegen sah - etwa um "5-6 gold-rot-glühende Lichtkörper" die die nächsten 2-3 Minuten einfach so hochsteigend, aber gleichsam geradeausfliegend lautlos als "kompaktes Bündel" dahinzogen und keinesfalls etwa wie Hubschrauber/Flugzeuge ausschauten. Dann verlor sie die gleichmäßig dahinfliegenden Dinger wegen der erhöhten Bebauung außer Sicht. Am nächsten Morgen rief gegen 8:45 h Dr.J. aus Naumburg (Sachsen-Anhalt) an, der am Abend gegen 22:30 h zusammen mit seiner Frau zuerst eine gelb-orange-rote "schwebende Feuerkugel" hoch über den Dächern herbeischweben sah, nach einer Minute folgenden ihr dann drei weitere davon auf der selben horizontalen Bahn und bald darauf kam "noch ein Nachzügler" genauso daher. Sie waren innen intensiver anzuschauen, als außen und im unteren Bereich auch heller als nach oben hin. Insgesamt hat die lautlose Sichtung um die 5 Minuten gedauert bis die "schwebenden Feuerkugeln seltsamerweise wie verloschen, mitten im Flug". Die ganze Schau "war wie im Science Fiction".

 

Im elektronischen Briefkasten lagen drei weitere Sichtungsmails an diesem Morgen an:

 

1) "Sichtung einer Leuchtkugel o.ä.: Mein Freund ist LKW-Fahrer und hat in der Nacht, ich glaube es war am Donnerstag, 28.05.09 gegen 22.30 Uhr auf der A 81 Richtung Würzburg ungefähr  in der Höhe von Ahorn in nord-östlicher  Richtung ein Licht, das sehr hell leuchtete und Richtung Erde fiel beobachtet. Als dies geschah, hatte ich gerade mit ihm per Handy telefoniert und er sagte mir am Telefon was er sah, ich hielt das zuerst für eine Art Sternschnuppe, aber er sagte, dass es viel größer wäre. Zufällig habe im Teletext eine Meldung gelesen, dass zwischen Magdeburg und Braunschweig dies ebenfalls gesichtet wurde und das Sie sich mit solchen Phänomenen beschäftigen. Ich wollte Ihnen das nur mitteilen. Bei dem Tag bin ich mir nicht mehr ganz sicher, ob es Donnerstag oder Freitag abend war, aber das können Sie ja mit den Angaben von weiteren Zeugen abgleichen. Mit freundlichen Grüßen, Jutta D."

2) "Lichter über Forchheim, Dienstag, ab 23:17 Uhr: ...Vor zwei Stunden konnten ich und meine Frau genau über der Stadt etwa 10-12 komische Lichtkügelchen in orange-roter Farbe dahinziehen sehen, wir hatten etwa 3-4 Minuten Zeit sie zu sehen und haben aufgeregt versucht davon Bilder mit dem Handy zu machen. Zwei der ´besten´ anbei, aber eigentlich sind nur die beiden Straßenlaternen vorm Haus zu sehen, aber vielleicht können Sie mehr herausholen (? {nein war nicht möglich}), als uns mit Photoshop {verwendete ich auch} möglich ist. Die kleinen Lichter hatten aber in etwa deren Lichtfarbe! Sie sollten hatte eine handbreit darüber in langer Kette sichtbar sein, so sahen wir sie von der Dachterrasse aus, als sie geräuschlos dahin´flogen´ (´fliegen´ ist ein großes Wort, weil dies alles unheimlich langsam vor sich ging). Waren dies die Himmelslaternen? Wir haben solche noch nie gesehen und wussten bis eben auch nicht, dass es das gibt, aber am Wochenende war ja damit mächtig was los, wie Sie berichten... MfG, Peter (47) und Laura O. (40), Forchheim."

3) "Waren es UFOs? Oder fliegen noch Reste von den Feuerkugeln umher? ... Ich bin ziemlich verblüfft, aber am gestrigen {Dienstag-}Abend, es war gegen 23 Uhr, schaute ich aus den Dachfenster heraus, als drei leuchtende Feuerkugeln nebeneinander zum Himmel hochstiegen, von einem Schweif war nichts zu sehen. Die Beobachtung dauerte etwa 1 1/2 Minuten, dann verlor ich sie aus dem Blick. Die ganze Sache verlief absolut lautlos und Kometen stelle ich mir eigentlich völlig anders vor, vor allen unheimlich schnell, was hier ganz und gar nicht der Fall war. Aber ich kenne mich mit diesen Dingen auch nicht wirklich aus, da ich Friedhofs-Gärtner in Ruhestand bin. Norbert F., Borna."

 

Um 13 h meldete sich Andrea R. aus Pirmasens, da sie meine Nummer von der örtlichen Zeitung bekommen habe. Gestern Abend gegen 22:30 h ging sie auf dem Balkon raus, um eine Zigarette zu rauchen, als sie "um die 10 glimmende Leuchtobjekte" in langgezogener Kettenformation quer über den ganzen Himmel ziehen sah, "wobei alles absolut lautlos war". Nach etwa 2-3 Minuten waren sie "dann durch und verschwanden wegen der Häuser außer Sicht". Soetwas hatte sie schon einmal im letzten Jahr, "auch in einer Sommernacht", gesehen, nur waren es damals nur 5 oder 6 Stück und viel enger beieinander gewesen, "aber ansonsten absolut genau die selben Dinger"!

 

Am Nachmittag lag die eMail ´3 UFO-artige Erscheinungen über Kelkheim´ von Richie B. an. "...waren wir gestern Nacht noch im Garten, als gegen 23 Uhr 3 orangene UFO-artige Erscheinungen wie kleine ´Feuerkugeln´ durch den Himmel schwebten - und uns war sofort klar, dass das keine Flugzeuge und soetwas waren. Aber was sie sind, wer will es schon wissen? Ich nenne sie mal ´UFOs´. ;-) Sie zogen lange gegen Frankfurt hin und verschwanden dorthin auch nach ein paar Minuten ohne einen Mucks von sich zu geben. Normal war das keinesfalls!"

 

Gegen 20:30 h meldete sich Jürgen B. aus Hilders in der Rhön, der gestern gegen 22:15 h "zwei leuchtende Feuerkugeln" nebeneinander in den Nachthimmel und quer durch ihn hindurch für 3 Minuten dahinziehen sah. Sie waren außenrum ziemlich rötlich und nach innen hin mehr "sehr stark gelblich", ein Mischmasch von beiden lag um jedes Objekt wie eine "abstrahlende Hülle". Die beiden Objekte waren lautlos sowie "perfekt elegant" durch den Himmel gezogen. Ihre Größe jeweils "weitaus größer als der hellste Stern, ich sag mal 10 x so groß, aber viel kleiner als der Mond".

 

Ein Hinweis der Polizei zwecks Himmelslaternen

 

>POL-WHV: Sogenannte "Himmelslaterne" setzte Laubwerk in Wilhelmshaven in Brand

Wilhelmshaven (ots) - (krh) Sogenannte "Himmelslaterne" setzte Laubwerk in Wilhelmshaven in Brand

Seit dem 1. Mai diesen Jahres ist das Betreiben bzw. Aufsteigen lassen von sogenannten Himmelslaterne per Verordnung in Niedersachsen nach dem Nieders. Brandschutzgesetz verboten und kann mit einer Geldbuße bis zu 5000 Euro geahndet werden. Begründet wurde dies damit, dass der Betreiber eines solchen Ballons nach dem Start weder Einfluss auf Richtung noch Höhe des Ballons habe und diese Himmelslaternen Flugreichweiten von mehr als 5.000 Metern und Flughöhen von bis zu 400 Metern erreichten. Weiter besteht aufgrund des brennbaren Materials und der offenen Flamme die große Gefahr, damit am Landepunkt ein Feuer auszulösen. So war es beispielsweise im Herbst 2008 im Stadtgebiet von Braunschweig zu einem Garagenbrand und am Neujahrstag 2009 in Bad Harzburg zu einem Dachstuhlbrand durch heruntergekommene Himmelslaternen gekommen. Glücklicherweise war kein Personenschaden zu beklagen.

Dieses glücklicherweise auch nicht im Wilhelmshavener Stadtteil Fedderwardergroden, wo eine solche Himmelslaterne am letzten Sonntag, gegen 22.20 Uhr, zu Boden ging und im Bereich Nakeler Straße / Elbinger Straße eine kleine Menge trockenen Grünschnitt in Brand setzte. Die von Zeugen alarmierte Feuerwehr Wilhelmshaven konnte die Flammen mit Wasser und Schaum löschen, der Schaden blieb gering.

Die Polizei Wilhelmshaven weist nochmals auf das obige Verbot und die Gefahren hin und appelliert an die Bevölkerung, keine Himmelslaternen aufsteigen zu lassen.<

+++

Aus den Gehardt-Files...

 

"Hiemit möchte ich meine Beobachtungen vom 29.05.2009 um 22.30 Uhr mitteilen, da aus Presse und Internet dieses Ereignis kommentiert wird. In Halberstadt, Am Kloster (Sachsen-Anhalt) konnte ich vom Balkon aus beobachten, wie aus Richtung Süd in Richtung Ost eine helle Lichtkugel mit Schweif (wie Sternschnuppen - nur viel viel größer) in rasender Geschwindigkeit über uns hinwegraste und dennoch gut  zu sehen war. Ursula P."

"...in der Nacht vom 29.5.09 war ich in Berlin und habe die Feuerkugel ebenfalls gesehen. Auch gegen 22:30 h, vom Prenzlauer Berg aus, über dem Mauerpark. Die Kugel war ziemlich groß, hat einen langen Schweif hinter sich her gezogen und war mehrer Sekunden lang am Himmel zu sehen. Viele Grüße aus Frankfurt, Katja R."

"Ich würde eher grün-gelblich als Farbe nennen. Östlich von unserem Standort (37276 Meinhard), Flugrichtung Norden, geschätzt 30 Grad über dem Horizont. In Ost-Nordöstlicher Richtung ist der Meteor zerplatzt. Es waren zwei Teile gut erkennbar, ein Teil flog in der ursprünglichen Richtung weiter, der andere in einem geschätzten Winkel von etwa 20 - 25 Grad von unserer Position aus nach unten. J.K."

 

Soweit also der eine außerirdische Besucher und nun die aus Asien:

 

"Wir haben am Freitagabend einen Feuerball am Himmel gesehen. Es war ca. 22.35 Uhr und er flog von Ost nach Süd. Er war irre groß und kam uns sehr tief vor. Im ersten Moment dachten wir an ein brennendes Flugzeug. Da er aber konstant geradeaus flog und auch scheinbar nicht an Höhe verlor, gingen wir von der ISS aus, da wir diese vor ein paar Wochen schon mal gesehen hatten. Da flog sie allerdings ca von West nach Südost und war viel kleiner. Wir wollten das auf der aktuellen ISS Seite überprüfen, doch da gibt es im Moment keine Angaben. Können Sie uns bitte schreiben, was das gewesen sein könnte?

Wir saßen ca. um 22.35 h im Garten mit Blickrichtung Ost, als der Feuerball auf einmal über der Hecke meines Nachbarn (ca. 5 Meter hoch und  10 Meter entfernt) auftauchte (oder besser drüber schoss). Die Flugrichtung war wie an der Schnur gezogen West. Vorne glaubte ich kurz etwas Dreieckiges zu erkennen, aber insgesamt war der Feuerball rund. Als ich dann erkannte, dass die Flughöhe, Geschwindigkeit  und Richtung absolut konstant blieb, entspannte ich mich, da meine Tochter (8) vor ca. 6 Wochen die Sichtbarkeitszeiten der ISS bekommen hatte (als diese von der Uhrzeit her kindertauglich waren), glaubten wir, dass sie das wohl war. Nur eben viel heller und größer, aber wir dachten sie wird halt heller von irgendwas (Sonne oder Mond?) angeschienen. Die Dauer würde ich mit 60 bis 90 Sekunden angeben; die Geschwindigkeit mit ca. 3 - 5 mal so schnell wie ein Flugzeug. (Hängt wohl von Höhe ab, die ich nicht schätzen kann. Sah nur viel näher aus als 400 Kilometer.) Das Einzige was Merkwürdig schien war die Tatsache, dass der Feuerball, als dieser nur noch klein zu sehen war, immer weiter flog, quasi über die Erde ´hinaus´. Wir wundern uns nur, dass man darüber überhaupt nichts gelesen hat, da ich bei dem schönen Wetter damit gerechnet hätte, dass viele diese imposante Erscheinung gesehen haben. Schöne Güße aus 47929 Grefrath, Angelika M."

+++

9263-0

´UFO patrol: Strange lights seen in sky over Huntingdon´ war die Headline der ´Hunts Post´ ( http://www.huntspost.co.uk/content/... ) hierzu:

 

>Strange, unidentified fly objects, which look like huge lights have been seen flying in the skies over Huntingdon. Witnesses have told The Hunts Post that a series of lights - up to about 50 of them - flew across the sky. The lights were not planes, birds or balloons, they said. Three families in Huntingdon phoned on Thursday with separate reports of having seen a series of flying objects between 11.30pm and midnight. The lights travelled in groups, mostly in the same direction and all with orange lights, similar to street lamps.

Scott Boswell, 37, a former pilot from Hinchingbrooke, captured some of the lights on his camera. Mr Hedgecoe´s mock-up of how the lights looked. Mr Boswell, who works as a banker in the City of London, said: "I noticed three lights floating past our house, probably a couple kilometres away and thought nothing of it...but then I noticed a big long string of lights coming from the direction of Brampton and heading over the Stukeley Meadows direction. This was about 11.30pm and I got a couple blurred shots." Mr Boswell, whose wife, Michelle and father-in-law Tony Harris, also saw the lights, added they looked similar to lights seen in Scotland. "I have 111.4hrs logged flight time as a pilot so am pretty sure these weren´t aircraft. There was no noise, no navigation lights and their heading and height was relatively constant until they disappeared out of sight. As for flares, they didn´t look like any I´ve seen during 10 years as a soldier. I wondered about weather balloons but why would a weather balloon have a constant bright orange/yellow light on it?"

Auberon and Suzi Hedgecoe, who run the Braywood Guest House in St Peter´s Road, Huntingdon, reported the same sights, saying they saw about 50 orange lights in the sky. Mr Hedgecoe told The Hunts Post: "It was like an Armada. There was no sound. They were travelling 15 at a time and every six minutes more seemed to be coming over the horizon. They were not planes. These were not balloons. Each one was the size of a building. If they had been balloons, then they would have had to have been huge and they looked weighty." Mr Hedgecoe said the lights were no higher than 3,000ft. He said he had seen video posted on YouTube of lights seen in Lincolnshire exactly like those seen above Huntingdon. He said it was so extraordinary that the couple woke up their 10-year-old son Barney and his friend Zac, who was staying over, to see the spectacle. Mrs Hedgecoe added: "I have never seen anything like it. A year ago, my parents who live in Bedfordshire saw lights and said it was inexplicable. My father is an aircraft engineer and he knew they were not aircraft."

Another caller, who did not wish to be named, who lives in Parkway, Huntingdon, near the Forensic Science Service, said she had counted 35 lights in the sky. "It was 11.30pm and I was getting the cat in. They were quite low and they weren´t travelling randomly, something was driving them. They looked as if they were going somewhere. Some were flying in a straight line, then there were two behind them, and then another three behind them. I counted 35 in about a quarter of an hour. The wind was blowing a lot of noise off the A14 so it is difficult to say whether there was any noise from the things in the sky but I would say there was a 60 per cent chance that there was no sound. I couldn´t sleep thinking about it." She added: "I do believe in UFOs but I think this was a military operation. They may have quite aircraft and fly at night so people don´t see them. I don´t think they were aliens. There were so many of them, they kept coming and I kept thinking, when is this going to stop?"

+++

Auch der ´Telegraph´ ( http://www.telegraph.co.uk/news/new... ) schnappte sich diese Story im Somer-Fieber und wegen der eh vorherrschenden und künstlich-aufgepumpten medialen Dauer-UFO-Hysterie in England:

 

>UFOs spotted in Cambridgeshire

A number of people claim to have seen UFOs in Cambridgeshire after dazzling orange lights flashed across the night sky.

Witnesses claimed to have seen up to 50 of the mystery bright beams at around 11.30pm in Huntingdon. Scott Boswell, 37, a former pilot and soldier from nearby Hinchingbrooke, captured some of the lights on his camera. Mr Boswell, a banker in the City of London, said: "I noticed three lights floating past our house, probably a couple of kilometres away, and thought nothing of it. But then I noticed a big long string of lights coming from the direction of Brampton and heading over the Stukeley Meadows direction. This was about 11.30pm and I got a couple of blurred shots. I´m pretty sure these weren´t aircraft. There was no noise, no navigation lights and their heading and height was relatively constant until they disappeared out of sight."

The former solider said he did not think they were flares or weather balloons, the standard explanation for unusual objects in the sky {richtig, es sind ja auch Himmelslaternen, also wieder etwas anderes - aber inzwischen die neue Standard-Erklärung weil jene eben ´neue´ Mitspieler am Himmel sind}. Auberon and Suzi Hedgecoe, who run the Braywood Guest House in Huntingdon, saw around 50 orange lights in the sky. Mr Hedgecoe said: "It was like an armada. There was no sound. They were travelling 15 at a time and every six minutes more seemed to be coming over the horizon. They were not planes. These were not balloons. Each one was the size of a building. If they had been balloons, then they would have had to have been huge and they looked weighty." He said the lights were no higher than 3,000ft.

Mr Hedgecoe said it was so extraordinary that the couple woke up their 10-year-old son Barney and his friend Zac, who was staying over, to see the spectacle. Another witness said she had counted 35 lights in the sky.<

Die ´Cambridge-News´ ( http://www.cambridge-news.co.uk/cn_... ) griffen freilich auch zu und titelten: "UFO sighting as public reports 50 lights in sky" - damit hatte sich die Liverpool-Merseyside-Geschichte von vor einer Woche gedoppelt und kam groß raus. Wie würde sich diesmal die SUN dazu verhalten? Wieder ablenken und ne andere UFO-Geschichte groß hochziehen, um den Himmelslaternen wie letztmal zu entgehen? Und was passierte am Nachmittag...?

 

Orange-rote Fragezeichen am Himmel der SUN!

 

Die SUN kam mit einer eigenen ´UFO-Flotten´-Geschichte raus ( http://www.thesun.co.uk/sol/homepag... ) und setzte voll auf die Dummheit und Vergesslichkeit der Leser:

9263-1

>Twenty UFOs fly in formation

This incredible picture captured the strange sighting of more than 20 UFOs buzzing over awestruck Britain. Stunned families watched as the lights in the sky lined up in a flying formation before disappearing upwards into space. The close-encounter snap was taken by quick-thinking engineer Paul Slight on his mobile phone at about 10.30pm on Sunday. He was coming home from a day out cycling with friends in Lincoln when they spotted the lights in the sky. The eerie extra-terrestrial crafts were hovering in the night sky over the town moving in different directions before eventually shooting straight up into the atmosphere.

Mystery

In a series of stunning images taken over five minutes, Paul, from Lincoln, captured the objects together and even flying in an apparent formation. Paul, 54, said: "There were 26 of them at first, dodging and darting in between each other like they were playing a game. After that, seven more arrived from the right hand side and weaved through the crowd of lights like strange kinds of aircraft. After five minutes of moving around, the flickering yellow objects hung in the air for a second then shot off into the sky and disappeared. I have no idea what they were - I´m not usually a believer but what I saw was really weird. I have flown planes and helicopters before and I know these were not them, helicopters couldn´t line up like that or move that fast."

Former air hostess Claire Jackson, also from Lincoln, saw the same strange yellow objects circling in the sky that night. Claire, 40, said: "I counted around 20 lights in the sky, they seemed to be moving around each other. They were definitely not aircraft or fireworks {ganz klar, sie heißen ja auch Skylanterns}, they moved differently, it was really strange."

Phil Hoyle, from UK-based UFO Investigation Unit, said the way the UFOs had moved indicated a form of intelligence. He said: "If these objects were circling one another you would have to rule out that they were fireworks. If they were dodging and darting around each other it would indicate intelligent movement." {Sofort den Typen als Depp in den Kindergarten der ´UFO Investigation´ - eine harte Beleidigung und Anmaßung in dem Fall sich solch einem Namen zu rühmen! - heimschicken, wobei dies die unterste Minimal-Option darstellt!}

Ruth Veron, spokesperson for nearby RAF Cranwell, said she did not know what the phenomena could be. She said: "RAF Cranwell is closed over the weekend so it could not have been any aircraft from this base. I do not have any idea what the lights could be, we did not have any aircraft flying that night." {Die Frau dagegen muss dringend auf einen Extra-Fortbildungslehrgang in Sachen ´Skylanterns bei Nacht´ geschickt werden!}

+++

Im Zuge des Nachmittags gab es zahlreiche Kommentare zu der SUN-Story, von denen die meisten zeigen, dass die Leute doch nicht so dumm sind, wie die Redaktion es von ihnen erwartet, um eine solche Geschichte nochmals durchgehen zu lassen - die Leserschaft hat sogar ganz massiv reagiert und erkannte, was die ´UFOs´ sind (was nach 3 Jahren Himmelslaternen-UFO-Folklore und massivser britischer Medienhype dazu auch zu erwarten ist - grob gesagt: die SUN-Leser sind inzwischen schlauer als die SUN-Redakteure): "Chinese Lanterns! AGAIN! do i win a prize this time?" - "Aliens & Little Green Men? Sometimes think the Aliens are already here!!! How many more chinese Lantern/Alien stories do we need to see, before the Little Green men work out there are no Little Green men, just people at parties having fun?????" - "Ha ha we set off Chinese lanterns all the time and it always gets this reaction from people, had a 6ft one that we set off on new year and after we set it off we went on the front and people on the street were stood pointing at it calling it a UFO..." - "Fire balloons, without a doubt. People do it all the time here in the US {!!!}. What I like most is the comments by self-appointed ´experts´ who make comments that the objects showed ´intelligence.´ As is so often the case, people who are UFO investigators have no scientific training and no ability to critically assess such so-called ´sightings.´" - "They are hot air balloons. Nothing more, nothing less." - "Chinese lanterns dart around." - "I agree with the chinese lanterns theory. My friend had some at her wedding on saturday and people round here have asked who saw the ´ufo´s´ at the same time they let them go." - "They are Chinese Lanterns, got a fright last year at V festival when I saw one for the first time. I thought it was just the drugs kcking in! I´ve bougt some this year so wacth out, there´ll be more aliens about!" - "Hot air balloons."

 

Während obige Storys gerade wieder künstlich hochgezogen im ´Story Making´ in Sachen ´Total-Anomalie des Redaktions-Artefaktischen´´ im anomalen Kreativitäts-Prozeß des ´Creative Writing´ heißlief und Journalisten wieder im ´Akte X´-Spielchen machten und vergaßen keine Romanschriftsteller sondern Reporter zu sein, kam an anderer Stelle die übliche Ernüchterung auf. Der ´Chronicle´ ( http://www.chroniclelive.co.uk/nort... ) schrieb nämlich:

2009-chronicle 

>Friends celebrating birthday party solve UFO riddle

The truth is out there - and The Chronicle has unearthed it. Dozens of readers contacted us after seeing golden orbs drift across the sky last weekend. But today we can reveal the true source of the other-worldy objects. And it was nothing more exciting than a birthday party in the back garden of a house in Stanley. Trainee solicitor Beverley Turner contacted us to admit the UFO scare was sparked by their celebrations.

The revellers released Chinese lanterns into the sky at the end of the party and as you can clearly see from the video they took, they looked like golden orbs as they flew through the night sky. Beverley, who lives in Shotley Bridge, had been at the house of her friend Stuart Ramsey in Stanley to celebrate his 29th birthday eight days ago. The 26-year-old said: "We were simply having a birthday party and released seven Chinese lanterns at around 10.30pm. We thought it would be a good way to mark the celebration. We never expected for one moment that people would mistake them for UFOs."

The Chinese lanterns were seen floating across the town by many people and perplexed many on-lookers. Phil Lobley was one of those who did not know what to make of the lights. The 48-year-old was heading to bed at his Stanley home at the same time the lanterns were released. He said: "I saw what looked like two golden globes just above the trees towards St Andrew´s Church. They were moving slowly from west to east and there was no sound. I called for my partner to look as well and, sure enough, I wasn´t seeing things." The pair rushed into the back garden to get a better look at the luminescent objects gliding across the sky. "There were four more going past silently as before, below the level of any plane or helicopter. There was a taxi driver who had stopped on View Lane and I pointed them out to him. He couldn´t explain what they were likely to be."

According to UFO experts, around 90% of strange objects sighted in the sky can be easily explained. Chinese lanterns are often mistaken as UFOs as they glide silently and stand out prominently against the night sky.

Beverley said: "My friends and I only recently saw the Chronicle with some people wondering what the lights were. We´re sorry to disappoint any UFO hunters, but they were just simple Chinese lanterns." Radar stations at Newcastle Airport and RAF Boulmer failed to detect any unusual flying activity in the Stanley area on Sunday 24th. To see video footage of the birthday celebrations and how quickly a Chinese lantern can be mistaken for a UFO visit: www.chroniclelive.co.uk { http://www.chroniclelive.co.uk/vide... }<

+++

Der ´Western Telegraph´ ( http://www.westerntelegraph.co.uk/n... ) packte dann aber auch aus:

 

>Narberth UFO mystery solved

The mystery of Narberth´s UFO sightings has been solved. Western Telegraph reader, Peter Owen, contacted the paper yesterday (Tuesday) to say he had seen strange lights in the sky to the south of the town which hovered before ascending rapidly to the west. Mr Owen had been one of three men to see the lights which they thought could belong to strange craft or a new American military machine. The MoD confirmed that there had been no scheduled exercises taking place in the area on Monday night but did not rule out the possibility that it could have been military flights at above 2000 feet, or that the lights could have been UFOs.

However, it seems the sighting was in fact of earthly origin: the mysterious lights were in fact Chinese flying lanterns that had been launched by Graham Dyer of North Mead, Narberth. "They looked so realistic," said Mr Owen. "From where we were standing they looked like craft or flying machines. I feel such a fool. We were completely outfoxed by them {!!!}. At least we´re not going to be invaded and it´s nice to know that it´s not some new fangled American experiment."<

 

Und dann noch das ZDF mit Lesch und "Abenteuer Forschung"...

 

Was hier zwischen ´Kugelblitzen´, UFOs und Bermuda-Dreieck schnell von der ZDF-Redaktion zusammengenagelt wurde ist wie wenn BILD mal ohne Sensationselement zu diesen Themen auf "ersthaft Abenteuer Forschung" machen will. Und lag inhaltlich unter Lesch´s Niveau, der ja nur Kommentare zwischendurch ablieferte, die sicherlich nicht so falsch waren. Hinter den ZDF-Kulissen jedoch war dies einfach nur billig - oberflächlich und so nicht richtig, was da geboten wurde. Da fehlte es eindeutig für die Einzelbeiträge an der tiefergehenden und intensiveren Kommunikation mit den sachverständigen Fachleuten - so gab es wegen dem UFO-Beitrag mit mir schon etwas gehetzte Kommunikation auf den letzten Drücker! Diese Sendung war mit der heißen Nadel auf die Schnelle gestrickt. Viel zu viele Themen wurden hier zu schnell in 30 Minuten abgestrichen! Für den normalen TV-Zuschauer mag dies "befriedigend" gewesen sein, ich will mal freundlich sein und ein "ausreichend" vergeben, weil hier nicht wirklich beherzt Mythos und Wirklichkeit aufgearbeitet wurde und sich sogar einige plumpe Fehler einschlichen. So die Darstellung, wonach es in den letzten 60 Jahren NUR 25.000 UFO-Sichtung gab, dies ist Unfug. Genauso, dass die meisten US-UFO-Sichtungen aus dem Südwesten der USA und dort insbesondere New Mexico kommen, um auf den Roswell-Zwischenfall als Kernzelle der ´Fliegenden Untertassen´-Legende hinzuweisen, was historisch nicht haltbar ist, weil es der Arnold-Fall in Wirklichkeit ist. Hier wurden Medien-Legenden in "Abenteuer Forschung" als ´Akte X´-Verschnitt als Basis hergenommen - und so gehts nicht! Genauso wie für die Behauptung, wonach ab 1947 für das Thema "höchste Geheimhaltung" ausgesprochen wurde, während gleichzeitig das US-Militär insgeheim allen UFO-Meldungen in einer "geheimen Herkules-Aufgabe" nachging. Knapp gesagt: Dies stimmt NICHT! Genausowenig, wonach die "guten Beobachter" die ´Fliegenden Untertassen´ korrekt beschrieben, während sie nur die AVRO-Scheibe sahen. Dies ist purer Blödsinn, weil die Kiste nur im besten Sinne ein Hovercraft-Fahrzeug war und nie am Himmel unterwegs! DA HAT SICH DIE VERANTWORTLICHE REDAKTION NUR ZU OBERFLÄCHLICH INFORMIERT. Aber immerhin, der CENAP-Trost des UFO-Beitrags zum Schluß im laufenden Film:

"Und dass ist heute Alarmursache Nr.1: Chinesische Partyballons. An lauen Sommerabenden schmücken ganze UFO-Schwärme den Nachthimmel."

+++

4.06.2009

Mission UFO-Check: UFOs im ZDF bei Lesch´s ´Abenteuer Forschung´

9264-0

Das ZDF, seine Art von "Abenteuer Forschung" - die heiße Stricknadel...

 

Mission UFO-Check: Gestern bereits hatte ich auf die Mittwochabend-Sendung mit Harald Lesch hin das Hauptsächliche in Sachen UFO-Beitrag gesagt und durchblicken lassen, dass das zwar eine skeptischer Oberflächenbeitrag aber keineswegs das "Gelbe vom Ei" war, schließlich war man ja auch nur auf "der Spur rätselhafter Phänomene". Genau dass, was das ZDF in einer Eigenproduktion zusammenstrickte war ursprünglich als Auftragsproduktion schon zum Jahresende 2008 an Loopfilm vergeben worden, wo dies unter dem Projektnamen "Mythos UFO: Mythos und Wahrheit" lief und von dort aus nicht auf die Reihe gebracht wurde, warum auch immer. Nun stand das ZDF selbst unter Zwang und musste selbst mit/unter dem Motiv ´Schnell-Schnell´ in ein paar Wochen machen. Dies ist der Ausgangspunkt, um zu verstehen, wie dies alles zusammengenagelt wurde.

Mich kontaktierte man (Dirk Beppler, ZDF-Redaktion Naturwissenschaft und Technik, Unterföhring) inmitten der schon laufenden Produktion der Sendung zwischen Tür und Angel in aller Hektik Mitte Mai 2009 aus dem heiteren Himmel heraus und ohne viel Federlesen in Sachen Projekt und Aufklärung dazu zu machen. Kurzfristig wurde ich auch erst an diesen Dienstag über ´Dritte´ darüber informiert, dass der UFO-Beitrag jetzt an diesem Mittwochabend laufen sollte. Dies ist für einen öffentlich-rechtlichen Sender absolut unüblich, normalerweise sind meine Erfahrungen mit ARD/ZDF gänzlich andere - da braucht man nämlich als Beteiligter den ´langen Atem´. Hier ging alles Ruckzuck und ein Manuskript habe ich dazu aktuell nie gesehen. Auch die Kommunikation war eher bescheiden bis zurückhaltend von der Eile geprägt eher ´eingeschränkt´. Ein grundsätzliches Informationsgespräch fand als Kommunikationsdefizit nicht statt, was sich wegen der gestern bereits aufgeführten grundsätzlichen Fehler und Mängel rächte!* Ich wundere mich etwas, in der ´Danksagung´ nicht erwähnt worden zu sein. Man war einfach nur an Bild- und Filmmaterial interessiert, sowie an UFO-Meldezahlenmaterial. Wie aus 4 Jahren für die Fallrecherche zu Greifswald nun 6 Jahre wurden ist auch für mich ein ungelöstes Mysterium, genauso wie zu den 25.000 UFO-Meldungen in den letzten 60 Jahren. 

*= Inbesondere am Punkt, der eine Medienlegende ist, die scheinbar nicht mehr ausrottbar ist - wonach moderne und fortschrittliche "futurische Flugobjekte schon in den 40er Jahren unterwegs waren, um UFO-Sichtungen zu verursachen". Die Haines-NSA-UFO-Studie ist dafür die Basis (wonach reihenweise die U-2 und andere Fernaufklärungsflugzeuge in den frühen Tagen für Untertassen-Sichtungen in Amerika sorgten, was so einfach anhand des Fallmaterials nicht stimmt - auch wenn dies zu einer sehr stark simplifizierden und so unkorrekten Medien-UFO-Erklärungslegende geworden ist), zudem auch nicht richtig verstanden die ARD-Sendung "Die UFO-Story". Dass das UFO-Phänomen als solches multikausal ist, damit können die Medien nicht umgehen, weil sie das Publikum für dümmer halten als es ist.

In einem I-Net-UFO-Club wurde wegen der Sendung vorab aber schon arg in die Tasten gegriffen. Ein ehemaliger UFOlogie-Promoter (der sich angeblich vom Thema zurückgezogen hat) der mir immer noch grämmt, weil ich ihm seine Tour vermasselte, rief sogar zum Boykott der Ausstrahlung auf ("Boykottiert das ZDF, bis endlich mal eine faire Sendung zum UFO-Thema mit echten Experten präsentiert wird!!"), während der DEGUFO-Chef - gleich sicher war "Alles nur CENAP-Mist - wer sich das antun will, allahopp - ich nicht!" Ein Stuttgarter UFO-Fan, gleichsam übrigens auf dem letzten Listenplatz der dortigen LINKEN vertreten, der seine MHB-Fehldeutung von 1978 weiterhin verstockt als echte UFO-Sichtung als seine Würze seines Lebens liebt, dazu: "Es kann ja nicht sein, was nicht sein darf! Deswegen werde ich mir die Sendung nicht anschauen." Ein anderer Fan: " Dafür schalte ich den TV bestimmt nicht an. ... Es wäre reine Zeit- und Energieverschwendung!"

Was hier im UFO-Fandom zum Ausdruck und Tragen kommt, ist die trypische Angst vor der Demystifizierung des UFO-Phänomens und die Furcht davor Raubbau an seinem Idealbild von den SF-´Fliegenden Untertassen´ zu erleben. Dies ist der pure Horror für den wahren, ja fundamentalistischen Glaubensüberzeugten der UFOlogie.

Quelle: CENAP-Archiv

 

 

 

 

127 Views
Raumfahrt+Astronomie-Blog von CENAP [-cartcount]