Blogarchiv
UFO-Forschung - Aus dem CENAP-Archiv: UFO-History Teil-345

cenap-infoline-titel-498

cenap-archiv-titel-296

10.01.2009

Himmlische Wünsche nach ´UFO-Geld´...

9106-0

Aber erst zurück in die Freitagnacht, wo noch zwei UFO-Meldungen anfielen, bevor es mir im Situation Room des CENAP-UFO-Newsdesk mal wieder reichte.

 

Kurz vor 23:30 h meldete sich Ruth Z. aus Leipzig ziemlich durch den Wind, da sie gegen 21 h ein Paar rötlicher Leuchtobjekte vom Balkon aus hat in den Himmel aufsteigen sehen, die in den nächsten Minuten lautlos einfach fast gerade in den Himmel hochzogen und dort immer kleiner werdend "wie kleine Sterne verschwanden und eindeutig aussahen, als wenn da zwei Objekte in den Weltraum flogen". Na also, was mag dies jenseits von ´Fliegenden Untertassen´ sonst gewesen sein? Gell? Aber ernsthaft, vielen Lesern wird aufgrund dieser Ausführung längst klar sein, was da wirklich sich am Nachthimmel bewegte. Frau Z. war dennoch sehr erstaunt, die Lösung zu hören, weil sie noch niemals zuvor etwas von Himmelslaternen/MHBs gehört hatte... Ein Herr aus Lohne rief kurz vor Mitternacht an, weil er ebenso gegen 21 h eine für ihn aufregende Sichtung mache, weil "da vier gelb-rote-leuchtende UFOs einige Minuten lang quer durch den Himmel zogen - und dies total geräuschlos bevor sie wie, ich sage mal, ´verloschen´!" Also auch hier - alles wie gehabt. Auch das Erstaunen des Mannes. Aber dazu muss ich nochmals auch was im gesamten Rückblick auf den Problemkreis MHBs (Miniaturheißluftballons) sagen:

 

Es ist das eine, wenn die Leute erstmals etwas von Himmelslaternen hören, die sie bisher gar nicht kannten. Gut, deswegen sehen sie ja auch ´UFOs´ - für sie unidentifizierte Flugobjekte. Dann das andere: die Menschen (auch die allgemeinen UFO-Diskutanten, und die sogar noch mehr als die direkten Zeugen) verstehen dies auch immer wieder falsch und glauben an flatterhafte Luftballons mit DEREN aerodynamischen Eigenschaften oder auch an echte Heißluftballons (mit Korb untendran indem Fahrgäste durch die Gegend fahren) und DEREN Eigenschaften unter dem Umstand der Massenträgheit. Doch genau dies ist in Sachen Himmelslaternen falsch, da jene Objekte keinswegs mit ihren Eigenschaften weder mit Luftballons noch mit den normalen Heißluftballons zu vergleichen sind - und eine Sonderform zwischen beiden darstellen, somit auch spezielle dynamische Eigenschaften in ihrer Erscheinungsform am Himmel mit sich bringen! Dies ist quasi deren ´UFO-Wirkungseffekt´, der die Menschen ´beeindruckt´. Dazu zählt an oberster Stelle die falsche Vorstellung, dass die unbekannten Objekte groeß Dinger hoch am Himmel sind und entsprechend schnell fliegen - meistens im Flugzeuggeschwindigkeitsbereich - während die in Wirklichkeit um die 500 Meter hoch fliegen, vom Wind getragen und das bisschen eigener Drift durch den Vortrieb, welcher eben durch den ´Motor´ (dem Brenner innen} enststeht. Da sie praktisch kaum Masse haben (grob gesagt ist eine Tafel Schokolade schwerer als eine Himmelslaterne), unterliegen sie natürlich auch nicht der Massenträgheit und reagieren auf lokale Windveränderungen wie z.B. Böen sofort, was natürlich unheimlich aussieht und einem heißluftballonartigen Körper keineswegs zugetraut werden kann! Nur sind die Wunschlaternen im Vergleich dazu wahrhaft nur Spielzeug mit eigenen aerodynamischen Spielregeln!

+++

himmelslaternen-2009

himmelslaternefeuerwerk-nl-2009

Himmelslaternen-Start mit abgebrachtem Feuerwerk in den Niederlanden 2009:

https://www.youtube.com/watch?v=5E8WROoGWSs

+++

Himmlische Wünsche nach ´UFO-Geld´...

 

Keine 30 Sekunden hatte ich das Telefon wieder eingehängt - und schon kurz nach 9 h meldete sich das Ehepaar H. aus Neustadt a.d.Aisch ziemlich aufgeregt, weil man seit 2 h in der Nacht stundenlang nichts weniger als ein UFO am Himmel beobachtet und 1 1/2 Stunden lang sogar mit Video gefilmt habe. Am Himmel selbst sah es einfach aus wie ein "großer weißer Punkt, der immer wieder gelb, grün und rötlich schimmerte", aber mit dem Zoom der Kamera "nahe herangeholt, wie eine große irrisierende Scheibe mit einen schwarzen Kern aussah". Gegen 3:45 h sei das UFO dann langsam gegen SW über den Bäumen herunterkommend mehr und mehr verschwunden, und um 4:15 h nicht mehr zu sehen gewesen. Es habe alles so toll und spektakulär ausgeschaut, wenn ich jetzt nun den Film haben wolle, man würde mir gegen 500 Euro einen zweiminütigen Ausschnitt davon zur Verfügung stellen, damit ich das UFO bestätigen könne. Dann wollten die H.´s das "UFO-Beweismaterial" den Fernsehsendern der Welt verkaufen und fragten schon mal nach, was man da verlangen könne! Hmm. Als ich nachfragte, wie sie den darauf kämen, gaben sie frank und frei zu, wegen den UFOs aus England, über die sie im Fernsehen via Satellitenschüssel gestern so viel gesehen haben! Eigentlich hatte ich ja gemeint, wie sie darauf kämen, dass das Objekt am Himmel ein UFO sei, aber na gut... Schlußendlich ist es ja kein echtes UFO was sie sahen, sondern einfach nur der hellste Stern am Himmel mit dem Namen Sirius - aber dies wollten sie nicht akzeptieren, weil ein Stern "ja nicht rund um Himmel erscheint und dann als große irrisierende Scheibe mit einem dunklen Kern". Als ich ihnen aber erklärte, dass das einfach nur ein optischer Effekt des falsch eingestellten Zooms ist, kam sofort die totale Frustration bei ihnen auf und schlagartig wurden sie leise und sprachen nur noch stockend - da gab es ganz dicke Stücke zu schlucken...als das himmlische ´UFO-Geld´ davonschwamm.* - Nebenbei erhielt Roland Gehard am Freitagabend um 21:53 h diese Nachfrage von Ute L.C. betreffs ´UFO?´: "... seit ca. 10 Min. sehe ich über dem Sternenhimmel in Kassel in südliche Richtung schauend ein Gebilde, stillstehend in veschiedenen Farben leuchtend im Nachthimmel. Kann mir nicht erklären was es ist, kann ein Stern so vielfarbig leuchten oder könnten wir es tatsächlich mit einem Raumschiff zu tun haben? Falls jemand da noch sehen sollte so wäre ich um Rückmeldung dankbar." Ebenfalls der Sirius.

+++

Gegen 15 h meldete sich ein Herr aus einem Dorf gleich hinter Dreieich, weil er mal "dringend etwas gerne nachfragen würde". Gerade in den letzten Frühabendstunden sieht der laufend bei eiskalter, sternklarer Nacht ein für ihn erstaunliches "intensiv-goldsilbriges Licht, heller und größer als alle Sterne" und als er es jemals sah, stundenlang hoch am Himmel - dann im Zuge der Zeit runterkommend. Ab etwa 17 h ist es am blauen Himmel schon schwach zu sehen, aber je dunkler es wird, "knallt es durch und bis die Sterne kommen, dauert es noch eine ganz Weile". Auch jener Mann hatte seine Probleme die Himmelsrichtung anzugeben, sodass ich mal wieder den alten Trick zur Orientierung anwenden musste - im Osten geht die Sonne auf, im Westen geht sie unter. Nach etwas hin und her einigen wir uns a) darauf, dass das der SW ist und b) versprach ich ihm, dass das "intensiv-goldsilbrige" Licht auch heute in der Abenddämmerung wieder da sein wird. "Meinen Sie...?", kam es von dem Hessen etwas erstaunt, weil 1) ich gar nicht verwundert über seine Beobachtung war und 2) es ihm so schien, als kenne ich die Erscheinung! Da musste ich also auspacken und das Venus-Geheimnis verraten (obwohl ich ihn noch etwas zappeln lassen wollte und darum bitten, mich heute Abend während der Sichtung direkt anzurufen). Nun, daran hatte er noch gar nicht gedacht, sondern viel eher an einen neu-positionierten amerikanischen (optionell auch ein russischer!), geheimen Spionagesatelliten wegen dem Gaza-Konflikt - und genauso hatte er es auch schon anderen Leuten ´verkauft´, weswegen einige Nachbarn und Freunde schon jeden Abend ebenfalls ´Geheim-Satellitenschauen´ sind... Heijeijei.

 

Gegen 18:15 h rief mich ein Herr aus Brauweiler an, der gerade einen "hellen Satelliten" stillstehend hoch oben am SW-Himmel im Blick hatte, und das schon seit 17:30 h. So hell habe er noch nie einen Satelliten gesehen und zudem noch stillstehend, deswegen fürchtete er, dass dieser Satellit bald herunterfallen würde - und da könnte doch was passieren. Eindeutig hatte er keine Ahnung über einen Reentry-Vorgang, was auch nicht wirklich verwunderlich ist - den meisten Menschen wird selbst der Begriff `Reentry´ schon ein unbekanntes Fremdwort sein und auch mit ´Wiedereintrittskörper´ wird kaum jemand etwas anfangen können. Aber sowieso egal, da es der Planet Venus als Abendstern ist...

+++

Was dem einen sein Satellit am Himmel, ist in Frankreich einem anderen sein himmlisches ´Osterei´ -

2009-venus-zoom-ufoeffekt

http://www.youtube.com/watch?v=YrWx... - aufgrund der totalen vereierten Zoomeinstellung.

Oder an diesem Abend im italienischen La Spezia sein eigenes UFO, so unspektakulär es ausschaut - http://www.youtube.com/watch?v=1Qoy... . Gell, was es auch alles venusiell gibt!

+++

UFOs über England...der ufologische Rinderwahnsinn...-nächster Streich!

 

´UFO´ turbine debris sent to German forensic scientists: Debris from a destroyed wind turbine which reports have claimed was hit by a UFO has been sent for forensic analysis in Germany - so hies es beim ´Telegraph´

2009-windrad-debris-ufo-schaden

( http://www.telegraph.co.uk/news/new... ):

 

>A 65ft blade from the 290ft turbine fell off and a second was bent in the mysterious incident in Conisholme, Lincs, on Wednesday. Hundreds of local witnesses claimed to have seen bright flashing spheres in the skies above the turbine, and many are convinced the damage was caused by a flying saucer. Scientists at manufacturers Enercon have been looking into the mystery, and dismissed the theories that either a chunk of ice thrown from another turbine, or frozen urine dropped from a passing plane, was the cause. A source told The Sun: "It is impossible to get a lump of ice on a wind turbine blade big enough to cause that kind of damage, let alone be flung from one to another. Also, turbines have sensors in the blade. If they detect ice forming they turn themselves off. Additionally, any large lump of ice would not have melted so quickly in the cold weather and would probably have left a dent in the ground. No debris was found other than remains of the turbine. If there is a rational explanation, the investigation will find it."

A lightning strike has also been ruled out, as there were no burn marks. Ministry of Defence insiders have reportedly said the UFOs could be unmanned stealth bombers on test flights. It is also possible that one of the blades had simply not been securely fixed, and fell off bending the other on its way down. The results of the investigation being carried out by forensic scientists in Germany should be disclosed within a week. Dale Vine, managing director of Ecotricity which owns the turbine, said: "We´ve ruled out ice from other turbines or passing jets. We´ve examined the turbine, the fallen blade and the surrounding area. We have been crawling all over it. To make one of these blades fall off, or to bend it, takes a lot."<

+++

´More UFO sightings shake Suffolk´ schrieb der ´Evening Star´ ( http://www.eveningstar.co.uk/conten... ) und stellte sich extrem-dumm an als man irreführend chinesische Strassendeko-Lampions als Illustration dazu zeigte - wie es die gleiche Zeitung es schon einmal machte -, was natürlich kein normaler Leser als Erklärung akzeptieren wird, weil er gar nicht verstehen kann, wie DIESE Strassendeko-Lampions plötzlich ein Eigenleben führen sollten und als Skylanterns unterwegs sind (was sie natürlich auch nicht machen):

>Strange lights in the sky over the Suffolk countryside are set to spark fresh excitement over little green men and flying saucers. UFO watchers believe the county is a gateway to the universe - a portal for visiting alien craft - with many reported sightings of unexplained phenomena over the years. The latest sighting of four balls of light travelling slowly across the landscape from Grundisburgh towards the Mendlesham mast comes at a time when similar unexplained lights have been seen over Cumbria and Fife in Scotland. In addition, a strange light was seen in the sky shortly before a 213ft wind turbine in Lincolnshire suffered serious damage in a mysterious incident.

But the Suffolk lights may be easier to explain as they were seen on New Year´s Eve and early New Year´s Day - and could have been Chinese lanterns floating across the landscape on light winds. Felicity Tack, of The Street, Framsden, saw three fireballs of light together and fourth not far away at about 12.30am on January 1. "They were quite large and just moving very slowly across the sky - three of them above the A1120 and another over towards the Mendlesham mast," she said. "They were like red balls of light, very bright indeed. My husband and I watched them for about ten minutes. At first we thought they were helicopters but there was no sound and we have no idea what they were." Another woman at Grundisburgh reported seeing the same number of lights drifting in the sky near her home four hours earlier at about 8.30pm. One motorist, who drove into Ipswich, to pick up his daughter from New Year celebrations, said the lights could easily have been Chinese lanterns. "The sky was full of lanterns floating around wherever you looked," he said.

In Cumbria, families reported seeing strange lights on December 28 but are sure they were not Chinese lanterns as some moved very fast and vanished, others converging together. Investigations are currently taking place into the damage to the wind turbine at Conisholme, Lincs, which ripped one blade off the machine and left another mangled. Theories include a UFO hitting it, a mechanical failure, and ice falling from an aircraft. The Ministry of Defence does not investigate UFO sightings - only checking what military aircraft might have been in the area.<

 

´UFOs head for county to join festive celebrations´ hieß es bei den ´Kentnews´ ( http://www.kentnews.co.uk/kent-news... ). Im ersten Moment dachte ich, das man entweder die so oder so anliegende englische dpa-Meldung oder die Ananova-Meldung darauf basierend endlich mal aufgefunden, ausgegraben oder darauf zurückgegriffen hat und nun mal 1 + 1 zusammenzählte, doch Pfeiffendeckel - viel lieber wurde wieder mal im I-Net rumgekramt, um eine UFO-Story ziehen zu können und die Flucht vor der Aufklärungs-Info zu begehen (oder es steckt einfach unprofessionelle Dummheit bei Presse-Profis im ´X-Files´-Rausch dahinter:

 

>The truth may be out there, and it could be over the skies of Kent during Christmas following reports of mysterious UFOs. One happened at 8.30pm on Christmas Day when a resident said they saw "four silent lights". The sighting was reported on a popular UFO website called HBCC. The witness said the shape of objects could not be determined because it was dark. They said there were "four silent lights travelling in the sky, in formation, straight line. Spaced apart enough so light will not reveal form of objects within its proximity. I took photos on mobile, usual story as mobile will not take perfect picture. "I do not wish to go public with my name. This was an observation, this is reported so movement can be calculated if any one else has seen the same. Hopefully a pattern will emerge." And at 6.45pm on December 28, three people saw "round balls of fire" over Strood. One wrote on another website, UFOINFO: "I am not sure in honesty what this was, I don´t even believe in UFOs but I must admit that I am baffled. I was standing outside the front of my house with my sister when we saw a bizarre orange light in the sky. It was moving rather quickly and did not seem to be at a tremendous altitude. It was absolutely silent and quite disconcerting. It seemed to be moving at about the speed of a helicopter, however at the altitude it appeared to be at a helicopter would have been clearly audible. After 30 seconds meandering across the sky it stopped and then curved about 20 degrees in movement. Then after a brief pause of 10 seconds it appeared to increase in altitude at a pretty fast rate. It dimmed to red and disappeared with very little warning in a matter of 10 seconds."

And on December 30 over Rochester, someone reports seeing at 6.30pm one or two angular, triangle shaped objects which were very bright. They wrote the "objects very close together very bright. Thought maybe aircraft but no jet noise or landing lights. Seemed to be high up, moved off very quickly in SW direction."<

+++

Nachbetrachtung WW:

 

Ist es Ihnen auch schon aufgefallen? Während die ganze UFOlogie es laufend von einem UFO-Cover-Up - der Unterdrückung von UFO-Meldungen hat -, um ihr Thema mehr Spannung und Würze zu geben, ist es in England ganz anders, da sind nicht nur vom Verteidigungsministerium immer wieder UFO-Melde-Unterlagen schubweise freigegeben, sondern derzeiten unvergleichlich mit dem Rest der Welt gibt es einen richtiggehenden, ungehemmten UFO-Berichterstattung-Exhibitionismus! Die UFO-Geilheit herrscht auf der großen Insel - oder sagen wir es familienfreundlicher, der ufologische Rinderwahnsinn tobt! Es ist heutzutage "UFO-Sehen" (wegen nicht-erkannten Himmelslaternen) genauso ein riesiger ´Volkssport´ geworden, wie einst "Nessie-Sehen" - und genau wird es von Volk und Presse genommen. Ich bin der Überzeugung, dass dies die richtige kulturspezifisch und psychokulturelle Betrachtung für die ganze Situation auf der Exzentriker-Insel ist. Früher hatten die ihre wunderlichen Gnome und Fehen, dann Nessie und jetzt haben die "orange-roten UFO-Kugeln" die Ersatzfunktion dafür übernommen. Die Briten lieben ihre Märchenfiguren eben, deswegen gibt es dazu keinen gesunden Menschenverstand und den rationalen Umgang damit.

 

...das verfälschte kollektive Bewusstsein...

 

Was früher die ´Ritter der Tafelrunde´ in der symbolischen Bedeutung für die Engländer waren, sind heute die "Akte X"-Agenten Mulder und Scully. Ja, ich denke auch, dass sobald man diese Kultur-Soziologie begriffen hat, kann man als Nicht-Brite auch verstehen, warum die sich dort gegen alle Aufklärung immunisiert haben - und diesen nationalen Widerstand ausbilden, um sich diese spezielle Inspiration nicht nehmen zu lassen. Dies ist nur liebgemeinte Behütung der Mär und eine Märchen-Schutzmaßnahme! Klar, nur in einem solchen Land konnte ´Harry Potter´ zur Welt kommen und groß werden, um kultische Verehrung zu erfahren. Dies muss man begreifen und verstehen lernen, in den letzten paar Tagen reifte dies als Fundamental-Erkenntnis über die ´Flying Saucerers´ und ihrem seltsamen Umgang mit dem dortigen offen-öffentlichen UFO-Problem heran. Deswegen gibt es auch in England dieses ewige Katz-und-Maus-Spiel wie bei Tom und Jerry als ´Nationalsport´... Kein Wunder {sic!} also auch, das noch niemand etwas im schon länger als Deutschland von Skylanterns verseuchten Britannien von einem Himmelslaternen-Verbot gehört hat, im reglementierungswütigen und nüchternen Old Germany ist es da schon ganz anders... Hierzulande haben wir zwar auch ein ´UFO-Problem´ der massenhaften Meldeart aufgrund der selben IFOs, aber es ist nie ´offen-öffentlich´ geworden, weil es ganz einfach nicht in der Presse ist! Dass ist der grundlegende Unterschied, den man auch einfach mal begreifen muss. Bei uns ist dieses "UFO-/IFO-Problem" privatisiert, sagen wir mal so. Obwohl die Dimensionen genauso wie in England sind, dort aber auf der Strasse durch die Medien als Multiplikatoren der Massen-Wahrnehmung des UFO-Phänomens vorgetragen, hierzulande läuft dies alles eher wie "daheim" ab obwohl es tatsächlich UFO-Meldungen massenhaft und wie niemals zuvor derzeiten (seit viel mehr als eineinhalb Jahren!) gibt. Oder etwa nicht? Na also! Offen-öffentlich sind UFOs eigentlich hierzulande nie ein richtiges Thema gewesen, wenn man den Vergleich zu anderen Nationen im Westen aufmacht. Daher gibt hier auch keine ´UFO-Kultur´ in dem Sinne.

WW

´´´

Aus den Gehardt-Files...

 

1) "Korbach, Nov. 2008. ...ich kam gerade mit einem Freund von einem anderen Freund zurück. Es war schon fast ganz dunkel als wir durch die Schaftrift in Korbach gingen und ich bemerkte plötzlich ein rotes Ding am Himmel von dem nichts zu hören war. Okay es waren auch viele Nebengeräsche von der nicht als zu weiten Straße zu hören. Mein Freund meinte das sei ein Satellit, doch einen Satelitten haben wir auch gesehen und das konnte man nicht mit dem roten Ding vergleichen. Es war auf jeden Fall nicht im Weltraum - dafür war es zu nah, allerdings war es auch so hoch, dass es gerade mal einen Daumen groß war. Naja jedenfalls war dieses Ding nicht nur einfach rot, sondern auch ein bisschen gelb. Doch es wurde immer regelmäßig fast nicht mehr sichtbar, es war wie als ob es unsichtbar wurde bis auf einen kleinen Teil davon denn einen kleinen Teil hat man immer noch erkennen können. Dann nach ungefähr 5 Sekunden wurde es wieder komplett rot und nach etwa 10 Sekunden wiederholte sich das. Das Ganze dauerte ungefähr 3-5 Minuten. Zuletzt wurde es dann wieder so unsichtbar und war dann ganz verschwunden. Es war kein Baum im Weg oder sonst was, man konnte es noch beobachten, doch es verschwand dann einfach als ob es komplett unsichtbar geworden sei. Am nächsten Tag erzählte ich das meinem Freund von dem wir gekommen waren und er meinte er habe das schon drei mal bebachtet und er habe auch seine Mutter mal danach gefragt ob sie eventuell etwas wüsste und die meinte nur das sei Münchhausen... Das Ganze ist jetzt etwa 2 Monate her tja und um ehrlich zu sein rätzeln und googeln wir immernoch herum, um rauszukriegen was das war. Das alles muss ja nichts bedeuten vielleicht lässt es sich auch ganz einfach und logisch aufklären, vielleicht ist es auch nur ein Militärobjekt oder irgendwas in der Art - doch Leute ich sage euch haltet die augen offen. Vielleicht könnt ihr mich benachrichtigen wenn ihr mehr wisst oder auch sowas in der Nähe von Korbach beobachtet habt."

2) "Auch ich und 10 weitere Personen haben in der Silvesternacht, zwischen 1.00 und 2.00 Uhr 15 Sichtungen über Delmenhorst gemacht... Sie bewegten sich von Norden in Richtung Süden, und was eigenartig war ist, das sich die Farben leicht verändert haben von gelb ins oragsche, und das sie immer Paarweise unterwegs waren...Wenn das wirklich Himmelslaternen waren , wie alle behaubten, dann würde mich mal interessiren wie lange so ein Teil leuchten kann... Gruß Jan S."

3) "Bin sehr erstaunt, dass anscheinend viel mehr Leute das gleiche oder ähnliches wie ich gesehen haben. Ich habe ebenfalls orange leuchtende Flugobjekte von meinem Balkon beobachtet. Ich wohne südöstlich von München und hatte das erste mal Ende Okt.2008 an einem Abend das erste mal diese leuchtenden Objekte gesehen. Insgesamt flogen drei Objekte hintereinander von Süden nach Norden. Es war bewölkt, also keine Sterne, ISS, Venus oder sonstiges zu sehen. Sie drehten dann plötzlich in 90° nach Westen Richtung München ab, waren geräuschlos, die Form nicht erkennbar, aber kontinuierlich leuchtend, von Vorne und von Hinten. Ich denke nicht, dass das Himmelslaternen waren, da die Objekte meiner Meinung größer waren. Seitdem habe ich nichts mehr beobachten können, bis zum letzten Freitag, 2.1.2009. Da flog das gleiche Objekt von Nord nach Süd und verschwand dann, ansteigend nach oben, in der Wolkendecke (es war wieder bewölkt). Uhrzeit ca.20Uhr. Meine zwei Kinder haben es ebenfalls gesehen. Aus meinem Bekanntenkreis hat noch niemand etwas ähnliches gesehen, oder davon gehört. Eventuell handelt es sich um Drohnen aus dem Militärbereich. Warum diese dann aber von jedem gesehen werden können, ist mir ein Rätsel. Gregor W."

4) "Ich hoffe Ihr könnt mir helfen da ich nicht weiß was das gewesen sein könnte, ich habe gestern den 07.01.2009 ca. um 19:00 Uhr in der Nähe von Wien drei rotleuchtende Kegeln die verbunden wie ein Dreieck aussahen gesehen die ganz langsam und ohne das ein Geräusch zu hören war ca. 20 Minuten am Himmel schwebend, nach diesen 20 Minuten setzten sie sich langsam und wieder ohne das ein Geräusch zu hören war in Bewegung das konnte ich so ca. 10 Minuten beobachten dann schlugen die ersten zwei roten Kegeln eine Kurve und verschwanden Blitzschnell der dritte folgte auf die gleiche Weise so 2-3 Minuten später. Ausschließen kann ich das es ein Flugzeug oder das es Hubschrauber waren denn die drei roten Kegeln waren zu groß und blinkten auch nicht das rote Licht das man sah war konstant da und die Kegel leuchteten als ganzes und wie gesagt war auch kein Geräusch zu hören das bei einem Flugzeug und bei Hubschrauber nicht zu überhören ist. Könnt Ihr mir sagen was das war oder bin ich bescheuert und brauche einen Arzt. Denn ich zweifle seit gestern an meinen Verstand den ich kann mir überhaupt keinen Reim darauf machen was ich da gesehen habe. Manuela H."

+++

Experience these wonderful moments of magic

2008-mhb-gb

https://www.youtube.com/watch?v=8zoGrnXxzlA

+++

Quelle: CENAP-Archiv

 

 

178 Views
Raumfahrt+Astronomie-Blog von CENAP [-cartcount]