Blogarchiv
UFO-Forschung - Aus dem CENAP-Archiv: UFO-History Teil-337

cenap-infoline-titel-477

cenap-archiv-titel-288

3.01.2009

Aufklärung: Das Skylanterns UFO-Meldungen verursachen - eine CENAP-Meldung geht um den Globus!

9096-0

Freitagsnachtzuschlägen zu den Silvester-UFOs, wie hier über dem niederländischen Amsterdam: http://www.youtube.com/watch?v=i3zd... . Sie lassen uns einfach keine Ruhe und zeigen ihre Bedeutung auf* - also, wenn schon Sterngucker damit ihre Probleme haben, wie soll sich dann schon ´Otto-Normalverbraucher´ oder gar ein UFOloge damit richtig abgeben können...? Obwohl die Himmelslaternen eigentlich neben dem Silvesterfeuerwerk wirklich nur wie ´Funzeln´ sind (wie hier in diesem schwedischen Neujahrsfilm - http://www.youtube.com/watch?v=9hFt... - zu sehen, wie ein ´UFO´ über dem Feuerwerk zwar dahinschwebt, aber lau in der Verhältnismäßigkeit ist {mal ganz zu schweigen von der abenteuerlichen Privat-Erklärung des Videografen - zum Filmende hin zu sehen - aus reiner Hilflosigkeit dazu}), für sich aber allein unterm Jahr spektakulär vor der schwarzen nächtlichen Leinwand des Himmelsgewölbes ausschauen. Jeder, der die Dinger selbst schon der himmlischen Freiheit überantwortete und sie beim Aufstieg und Davonflug (optisch) begleitete, weiß von was ich ich spreche. Sie sehen wahrhaft einfach nur ´geil´ aus, wie man heutzutage sagt.

 

*= So gab es gerade das Thema ´Rötliches Flugobjekt´ bei Astronomie.de so durch einen alten Hasen aufgearbeitet (obwohl das ´Problem´ schon mehrfach über die Jahre hier behandelt wurde und es durch tatkräftige Unterstützung vor mir zur Aufklärung kam - alles hier schon berichtet): "Am Silvesterabend um ca. 18:47 beobachtete ich über Osttirol ´einen roten Stern´, der von SW nach NE den Himmel überquerte, aber noch vor dem Horizont langsam dunkler wurde. Helligkeit war ca. -1mag, die Geschwindigkeit lässt sich gut mit der ISS-Geschwindigkeit vergleichen. Diese Beschreibung passt ja mal recht gut zu einem Satelliten, nur konnte ich in Heavens-Above keinen dazu passenden Satelliten finden. Habt ihr eine Ahnung was das dann war?" - Ein deswegen einsteigender Newcomer: "Ich habe am 30.12.08 hier in Bielefeld ein ähnliches Objekt gesehen und mich gefragt, was das ist. Es leuchtete orange und hat seltsam ´geflackert´. Es bewegte sich ca. 17:30 Uhr langsam am Himmel, im Gegensatz vom Tiroler allerdings umgekehrt von Nordost nach Südwest, und verdunkelte sich dann nach und nach, bei Position etwa im Zenit. Was kann das gewesen sein?" - Antworten dann dazu: "Glückwunsch, da habt ihr beide wohl die berüchtigten Partyballons steigen sehen. Die waren hier auch wieder aktiv in den letzten Tagen..." - "Ja ganz sicher auch noch, weil ich habe am Silvesterabend auch sehr viele gesehen!"

 

Zunächst meldete sich Immo G. aus Wardenburg um 22:45 h. Er hatte in der Silvesternacht mit seinen Freunden gegen 0:30 h insgesamt fünf Leuchtobjekte in rot-gelber Farbe minutenlang in den Nachthimmel über dem ganzen Feuerwerksgeschehen hochziehen sehen, "alle direkt hintereinander und eindeutig darüber, genau dies passte ja nicht!" Sie zogen einfach so dahin und hoch, minutenlang. Einen großen Kopf hatten sie sich da nicht wirklich drum gemacht, aber als sie an diesem Abend zu ihrer monatlichen Jamm-Session wieder sich zusammenfanden sprachen sie plötzlich darüber wieder und da wurde auch das Wort "UFO" fallen gelassen. Schnell entsponn sich so ein hitzige Debatte und jemand kam auf die Idee, sich mal deswegen im Netz schlau zu machen. Schlußendlich rief G. an, seine Freunde gespannt um ihn herum und jeder stellte sich auch freundlich vor, wie es sich gehört. Nachdem sie ihre Geschichte nochmals geschildert hatten, war die Sachlage für mich eindeutig und ich klärte sie dazu auf. Natürlich waren sie erstaunt, aber nicht enttäuscht - und einer meinte sogar, er rege an einen "UFO-Song" für die Gruppe zu komponieren, was mit dem großen ´Hallo´ von seinen Freunden lachend begrüßt wurde. Cool...

 

Gegen 23:15 h rief Frau M. aus - "bitte lachen Sie nicht, aber dies gibt es wirklich und ist ernsthaft gemeint" - Biersdorf am See (gibts wirklich in der Eifel!) an. Auch sie hatte bei einer Silvesterfeier kurz nach 24 h "drei seltsame Leuchtkugeln, die aber keine waren, wie man sie kennt" zusammen hinter einigen Häuser aufsteigen und in den nächsten 6-7 Minuten langsam in den Himmel steigen sehen, orange-rot haben sie auschaut, zwei voraus, eine direkt danach. Schließlich sind sie ganz klein im Himel ohne Raketenschweif, dem großen Bumm etc verschwunden. Sie fand dies gleich eigenartig, machte ihre beiden Freudinnen auf dem Balkon darauf aufmerksam, aber die interessierten sich nicht dafür, weil sie ihre Freunde im Arm hatten. Diese Beobachtung ließ ihr die schon gestern keine Ruhe und sie hatte im Netz diverse Rufnummern rausgefischt und klapperte heute dann alle nach und nach ab, um mehr zu erfahren. Ich war der letzte der Telefon-Mohikaner, weil sie bisher niemand erreichte. Egal, ich erklärte ihr was sie da wohl ausgmacht hatte und wie meistens kannte sie den Begriff Himmelslaterne nicht und konnte sich auch nichts darunter vorstellen. Was einfach aufzeigt, dass es nach wie vor massenhaft an öffentlicher Aufklärung dazu und deswegen fehlt.* Und dies kann ursächlich nur im Interesse des UFO-Forschers liegen, um zu versuchen, die Fehlmeldungen dadurch von der Backe zu bekommen. Jetzt läuft ja diese deutsche UFO-Meldewelle ob nicht-erkannter Himmelslaternen-IFOs schon wirklich lange (und wenn ich auf meine Nerven höre VIEL zu lange) ... da muss einfach noch mehr passieren, vor allen Dingen auch durch die wenigen noch (auf dem Papier) verbliebenen UFO-Gruppen die durch ihr ohnmächtiges Schweigen dazu auffallen. Ja, nur gemeinsam sind wir stark, um dieser ´IFO-Gefahr´ durch öffentliche Bekanntmachung dazu zu begegnen! Hier kann jeder Souveränität jenseits des ufologischen Fegefeuers der Eitelkeiten unter Beweis stellen und zeigen wie wichtig es ihm ist, UFO-Grundlagenarbeit durch die Trennung von Spreu und Weizen zu leisten - und zu zeigen, dass die UFO-Phänomen-Forschung mehr ist als nur ein Luftschloß ohne Bedeutung. Zur validen Beurteilung des UFO-Phänomens als Herausforderung kann es doch nicht sein, dass es plötzlich durch die Mega-Tsunami der nicht-erkannten IFOs dieser ganz speziellen Art absäuft oder ´verstopft´ wird (aber andererseits braucht man sich auch keinerlei Gedanken darüber machen, wonach ein "echtes" UFO-Phänomen für seine alle überzeugende Ausprägung auf der Welt ´Rücksicht´ auf den IFO-Müll nimmt - dieser verstopft ja nur uns UFO-Phänomen-Erforscher als Problem hinsichtlich unserer Kapazität/Leistungsfähigkeit). Es ist doch eigentlich nichts einfacher als dies, sollte man meinen. Um was es geht, wissen doch alle und hier kann man sich noch einmal einen Wachrüttler abholen, weil die Kommentare wie immer zeigen wie ernst die Lage ist und öffentliche Aufklärung verdammt Not tut, weil es die Gesellschaft eben nicht fertig bringt (schon die allgemeine astronomische Bildung ist unter aller Kanone, weswegen ja auch astronomische Objekte laufend als UFOs gemeldet werden - letzthin erst die Paarung Venus/Jupiter und jetzt die Venus alleine):

 

Mit dieser Nachricht ´Grevenbroich: Himmelslaterne oder Ufo?´ in der ´Neuß-Grevenbroicher Zeitung´ ( http://www.ngz-online.de/public/art... ) wurden heute die Leser - aber nicht von ´Horst Schlämmer´ ( http://www.youtube.com/watch?v=KlKW... / http://www.youtube.com/watch?v=FMRb... ) - begrüßt:

 

>Rötlich flackernd am Nachthimmel - und ganz plötzlich wieder verschwunden: In der Silvesternacht beobachtete Horst Zobel seltsame Lichter am Himmel über Gustorf. Der 54-Jährige sowie Familie und Nachbarn sind verunsichert. Gustorf Schock in der Silvesternacht: Gleich viermal entdeckte Horst Zobel in der Nacht des Jahreswechsels merkwürdig flackernde Flugobjekte am Himmel. Der Gustorfer ist sich sicher: "Das waren weder Flugzeuge noch Hubschrauber. Und auch keine Ballons oder Raketen." Mit dem 54-jährigen Gustorfer sorgen sich Familie und Nachbarn auch noch Tage nach Silvester. "Ich war gegen 21 Uhr bei meiner Mutter auf der Mittelstraße. Als ich dann wieder nach Hause gegangen bin, habe ich Jugendliche getroffen, die schon geböllert haben." Zobel blickte an den dunklen Nachthimmel, um die bunten Leuchtraketen zu sehen - und erschrak. "Ich sah ein rotes Licht, das ganz unruhig flackerte", erzählt der Gustorfer.

"Erst dachte ich, dass das wohl ein Hubschrauber oder ein Flugzeug in Not ist." Doch da kam ihm schon einer der Jugendlichen entgegengerannt. "Der war ganz aufgelöst und rief: ´Haben Sie das Ufo auch gesehen?´" Zobel blickte erneut an den Himmel: "Und da war das Licht plötzlich weg. Es war, als ob jemand einen Lichtschalter ausgeknipst hätte." Besorgt eilte Zobel nach Hause zur Kurt-Weill-Straße. "Währenddessen habe ich noch zwei solcher Lichter gesehen. Dann habe ich meine Frau auf die Straße geholt - und die roten Flackerlichter waren wieder verschwunden." Dann blieb es ruhig am Himmel, bis nach Mitternacht. "Als gegen halb eins alle Raketen abgeschossen waren, war plötzlich das Licht wieder da." Geformt wie ein Dreieck und leuchtend wie die glühende Spitze einer Zigarette, so beschreibt Zobel das merkwürdige Flugobjekt. "Nachbarn haben es auch gesehen. Ich weiß nicht, was das ist. Es erinnert mich an die feurigen Götterwagen aus antiken Sagen. Es war ein unbekanntes Flugobjekt - nichts, was man sonst am Himmel sieht."< - Mehr lesen Sie am Samstag in der Neuß-Grevenbroicher Zeitung {ähm, wo auch ein gewisser WW anstellte von Herrn ´Sch.´ seine Anmerkungen zum Geschehen macht}. -

 

Erste I-Net-Kommentare lbei dem Blatt lauteten so dazu: "Auch ich habe dieses Phänomen gegen halb eins beobachtet. Es kann sich hierbei weder um ein Flugzeug, einen Hubschrauber oder geschweige denn einen Ballon mit einer Kerze gehandelt haben. Die Form und die Farbe, sowie die Flughöhe und die Geschwindigkeit der Richtungsänderung schließen das aus. Auch eine Silvesterrakete ist auszuschließen. Dennoch stellt sich die Frage, um was handelt es sich bei dieser Erscheinung?" - " Diese Ballons kenne ich auch und das war definitiv keiner!!! Ich habe um 0.30 Uhr auf der Friedensstrasse in Gindorf das selbe beobachtet wie Herr Zobel!!! Wir waren bei Freunden und mit den Kindern noch draußen!! Wir haben es ebenfalls mit mehreren Leuten beobachtet. Es war weder ein Flugzeug noch ein Heißluftballon aus Papier denn so ein Ballon kann niemals so schnell die Richtung wechseln und plötzlich stehen bleiben oder?? Auch von der Höhe war es unmöglich so ein Ballon!!! Wir haben es jedenfalls auch gesehen und ich kann nur sagen es ist keine Spinnerei!!! Behaupte aber auch nicht das es ein Ufo war aber es war etwas was da nicht hingehört und weder Flugzeug oder Ballon war!!!" - " Hier in unserer Nachbarschaft gab es auch so Dinger, die hat ein Nachbar steigen lassen. Das sind kleine Heißluftballons aus Papier, die von einer Kerze angeheizt und erleuchtet werden. Wenn die Kerze abgebrannt ist oder ausgeht, werden die dunkel und kommen wieder runter. Nix Ufo, Spinner..."

 

*= Bevor es in Vergessenheit gerät, weil wieder alles Durcheinanderkommt und sich Überschlägt: Schon wieder wurde bei Astronomie.de das selbe Thema mit dem Thread "Feuerball" angesteuert, schon wieder von einem Neueinsteiger, der hier astronmischen Rat suchte: "Am 1.1.2009 um 0:29 - 0:30, Richtung südlich von Kalsdorf, war ein Feuerball! Zuerst dachte ich an eine Feuerwerksrakete. Aber der Feuerball ist Richtung Norden (Graz) geflogen bis er verglüht war. Er ist ca 2 Minuten gewandert bis er ins Nichts aufgelöst wurde. Kann dies wer von euch bestätigen? Kann ein Feuerball 2 Minuten brauchen bis er verglüht ist?" - Antworten dazu: "...wie wäre es mit Himmelslaterne oder neudeutsch Skylaterne. Bei uns im Resteladen gab es die Teile mal für einen Euro, wenn so ein Angebot nochmals reinkommt werde ich mir mal ein paar Laternen kaufen und ein passendes Video bzw. Fotos machen, damit auch Anfänger diese himmlichen Brandsätze von UFOs und Meteoren unterscheiden können." - "...bei uns war kurz nach Neujahr der Himmel nicht nur voll von Raketen, sondern auch von diesen Skyballons. Ich schätze ca. 20 bis 30 innerhalb 10 min., einer ist in der Luft verbrannt und in Funken zu Boden gefallen, der Rest ist in der Höhe erloschen..." Ein frischerer Forumsuser dazu dann erstaunt: "Ohhh, und ich habe mich schon gewundert das zu Sylvester zwei sehr langsame Flugzeuge über unseren Ort sind. Das waren sicher auch diese Skyballons. Die hatten so ein rotes Leuchten." Ein anderer Altuser: "Meine Eltern erzählten mir Silvester, daß diese Dinger mittlerweile verboten seien?! Ich weiß es nicht - nur: Als bei uns in Kiel die Knallerei losging, war der Himmel voll mit diesen Dingern. Teilweise waren locker bis zu einem Dutzend gleichzeitig zu sehen. Die standen nahezu in der Luft, denn hier war´s windstill." Ein weiter dazu: "Ich war in Graz unterwegs zu der Zeit und kann die Meinung der anderen Forenuser bestätigen, es handelt sich um diese Leuchtballons. Habe ziemlich viele gesehen in der Silvesternacht!"

 

Und jetzt weiter in Sachen ´Himmelsfreuden-Feuer-Brandbekämpfung´ (HFB):

Die Regionalausgabe der ´Rheinischen Post´ für Emmerich ( http://www.rp-online.de/public/arti...) hatte dies heute zu berichten:

 

>Lichter: Noch eine Beobachtung

Emmerich (RP) Die Lichter am Abendhimmel - sie beschäftigen noch immer die Menschen. Nachdem UFO-Forscher Werner Walter in der Ausgabe vom 31. Dezember den "Fall Faust" in Elten aufgeklärt hatte, meldete sich gestern eine Familie aus Rees. Sie sah am 26. Dezember gegen 20.20 Uhr in Rees einen sehr hell aufleuchtenden Punkt, "der sich scheinbar mit sehr hoher Geschwindigkeit in Richtung Südwest fortbewegte". Kurz darauf erschien ein weiteres Objekt, in der selben Flugbahn. "In kurzer Zeit zählten wir noch vier weitere in der selben Flugbahn", so die Reeser. Mit einem Fernglas beobachtete die Familie "ein offensichtlich verglühendes Objekt". Himmelslaternen, so die Familie, könnten es wohl nicht sein, weil Geschwindigkeit und Aussehen nicht passten.

Die RP fragte bei Werner Walter nach. Der Mannheimer UFO-Forscher: "Das sind die üblichen Irritationen, die auftreten, wenn unerwartete Erscheinungen auftreten, die gerade um einen Meter groß sind und 500 Meter hoch fliegen. Die werden immer viel höher und viel schneller eingeschätzt. Das ´verglühende´ Moment ist typisch für die Himmelslaternen, die nicht wirklich verglühen, sondern die Kerzen verlöschen."<

 

Ober wie der Engländer dazu in Anbetracht der selben Situation sagt: Thats Crazy - http://www.youtube.com/watch?v=GnOT... . Crazy ist aber auch mal der brutale ´Überlebenswille´ von diesem dünnen Reispapier für die Lüfte mit ihrem Brennkörper/Feuer innen. Staunen Sie selbst, wie solch ein Party-Gag-Spielzeug für die Großen durch die Gegend mit brennendem ´Herzen´ kugelt und aufs Verrecken nicht abflammen will, was sicherlich manchen Feuerwehrler erschreckt und ihm den Schlaf wegen seiner Bedenkenträgerei über das Bedrohungspotenzial´ der Himmelslaternen raubt: http://www.youtube.com/watch?v=rNQn... . Was natürlich nicht heißen soll, dass die Skylanterns schon mal zum ´Burning Ring Of Fire´ werden können, den jeden Johnny Cash*-Fan erfreuen würde: http://www.youtube.com/watch?v=gpp7... . Aber das totale und fürchterliche flammende Feuerball-Inferno stürzt da auch nicht vom Himmel, siehe wie hier - http://www.youtube.com/watch?v=5uaM... - es zwei ´heiße´ Girls zu Silvester in Amerika erlebt haben (hier mag der Ballkörper selbst aufgerissen sein). Bei Wind, dem himmlischen Kind als ´böse Schwiegermutter´ der Wunschlaternen, es ist natürlich so eine Sache mit den ´Freudenfeuer´-Ballon: http://www.youtube.com/watch?v=aeNf... / http://www.youtube.com/watch?v=hGAB... .

+++

Jenseits dessen und gleichsam auf meine Ausführung zuvor ausgehend ist es doch überaus deutlich, dass die Öffentlichkeit einfach auch durch UFO-Forscher über die Natur (= optische Erscheinungsweise und die ´verückten´, unerwarteten Dynamiken dieser Körper) der derzeit meistgesehen nicht-erkannten IFOs ins Reine gebracht werden sollte, niemand anderes hat daran Interesse. Der Feuerwehr ist es genauso wurscht, wie der Flugsicherung, weil die die Himmelslaternen aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachten und damit ihre eigenen Sorgen haben, als unseren Job zu übernehmen. Da braucht sich niemand etwas vormachen, in der heimlichen Hoffnung sich vom Acker schleichen zu können. Hier haben alle aktiven UFO-Forschungsgruppen eine natürliche Schnittstelle und ein wechselseitiges ´Kooperationsinteresse´, direkt oder indirekt. Das Skylaternen-Problem fingert uns alle wie ein himmlischer ´Fummler´ oder ´Stalker´ an. Wir stehen hier einer derart unglaublichen Situation gegenüber, wie es sie hierzulande noch nie gab - und die ich schon das beinharte IFO-Problem nennen mag und von dem niemand zu glauben braucht, dass sich dies wie die letzte Planeten-Konjunktion von Venus/Jupiter schon von selbst binnen kurzer Zeit erledigt, um dann irgendwann mal wieder einzutreten. Hierzu ist eine angepasste ´Fahrweise´ notwendig, gerade auch nach dieser Silvesternacht-Eskalation* des massenhaften Einsatzes der Himmelslaternen - und dagegen können wir auch kunftig auch nichts tun, wenn schon Landesregierungs-Regelungen mit ´Verboten´ der Objekte nicht greifen. Dies geht uns im Grunde auch nichts an, aber die Folge davon eben aufgrund der extrem dichten und sich quantitativ immer schneller überschlagenden Zumüllung von UFO-Meldeschrott wegen dieser nicht-erkannten IFOs.

 

*= Roland Gehardt will Ihnen verraten was dies in konkreten Zahlen bedeutet: "Mit bisher 44 Berichten liegen wir nur knapp hinter dem Vorjahresniveau. Allerdings kamen die UFO-Meldungen zur Silvesternacht damals ´erst´ in über 3 Wochen herein {schon Wahnsinn genug} und nicht wie jetzt in schon 3 Tagen." Dies sind ganz unglaubliche Dimensionen, wobei schon die UFO-Meldungen aufgrund nicht-erkannter IFOs von Heiligabend (und IN der Heiligen Nacht) alle Konventionen extremistisch sprengten.

 

Durch öffentliche Aufklärung darüber muss zumindest versucht werden, den Meldungen die "heiße Luft" zu rauben - von alleine wird gar nichts passieren. Natürlich haben wir schon versucht in dieser Richtung einiges zu unternehmen (natürlich wissen Sie es), es passierte ja auch (was Sie genauso wissen), aber nochmals: Dies reicht eindeutig nicht aus, sonst wäre es nicht soweit gekommen, wie es kam. Und wenn es ganz schlimm kommt, wird es immer schlimmer - je a) mehr diese MHBs auf dem Markt zu erwerben sind und b) jetzt schon mit ihren Preisen der billigste Himmelsspass überhaupt darstellen. Auf den Effekt zu hoffen, dass je öfters und je mehr diese MHBs von jedem Balkon selbst wegfliegen und damit alle Menschen des Landes diese Dinger aus eigener Anschauung kennen, ist bequem, faul und fatal. Eine solche Betrachtung kann nur von jenen kommen, die mit der praktischen UFO-Situation nur ab und an theoretisch am Schreibtisch und selbst da noch mit Ärmelschonerabstand etwas zu tun haben (wollen) und in Wirklichkeit nur ufologische Schönwetter-Philosophen sind - die theoretische Überlegungen über dies und jenes Unrelavante ewig lange anstellen, um sich mit dem "Dreck" vor der Haustüre ja nicht beschäftigen zu müssen und dies noch überreden wollen damit es nicht auffällt. Aber ich habe es jetzt schon im Urin, wie immer gibt es keine Kooperationswilligen aus der UFOlogie - warum jetzt, wenn es sie schon früher nicht gab?

+++

CENAP wird wieder einmal international...

Nett. Die internationale Version der dpa-Meldung von gestern ging heute quasi rund um den Globus. So z.B. berichtete mit der Schlagzeile ´The aliens are not coming...´ News24 ( http://www.news24.com/News24/World/... ) in Südafrika darüber. Oder der ´Lismore Northern Star´ in Australien ( http://www.northernstar.com.au/stor... ) mit der Headline ´NYE lanterns spark fake UFO sightings´ darüber. Selbst in Pakistan bei ´Sindh Today´ gab es die News ´Tiny hot-air balloons spark UFO scare in Germany´, genauso wie im ´Argentina Star´. NUR in England wurde die Nachricht NICHT weitergegeben, eindeutig als ´Selbstschutz´-Maßnahme der Zeitungs-Macher dort - damit ja kein Leser zum unbequemen Nachdenken angeregt wird und die eigenen diesbezüglichen, ´wilden´ UFO-Geschichten den Bach runtergehen. Cover Up! Dummhalten und Verdummung durch die Insel-Medienmacher und -Exzentriker aus eigenem Zeitungsgeschäfts-Interesse, was ja schon lange Zeit praktiziert wird. Eindeutiger geht es ja schon nimmer, nur die ganze Dummen gucken dappisch aus der Wäsche und verstehen nur Bahnhof.

 

Nachtrag zur Erinnerung: Vor etwa einem halben Jahr geschah die selbe Hochnotpeinlichkeit im Zeitungs-Gewerbe mit einer aus England und von einer englischen Nachrichtenagentur selbst stammenden Agenturmeldung, in der David Clarke die derzeitige UFO-Meldewelle dort als Skylanterns erklärte. In vielen englischsprachigen Teilen der Welt wurde sie verbreitet (hauptsächlich in den USA wo die Himmelslaternen aber im Vergleich zu England und Deutschland NOCH kein so markantes Massenproblem mit sich bringen) - nur in der britischen Heimat nicht. Warum braucht man längst nicht mehr zu fragen, jeder der unser tägliches UFO-Phänomen-Erforschungsseminar zur Weiterbildung besucht weiß es natürlich längst und hat es assoziativ darauf aufbauen intellektuell erkannt - darum:

 

UFOs über England...: Britischen UFO-Gaukler-Reporter schlugen wieder zu

´UFO? Unexplained lights spotted over Harlech Castle on New Year´s Eve´ war die Headline in der ´Daily Post´ ( http://www.dailypost.co.uk/news/nor... ) aus North Wales hierzu:

 

>Observers reported seeing a ´cluster´ of unexplained lights in the sky over Harlech on New Year´s Eve. Several witnesses spotted the five lights hovering over Harlech Castle on Wednesday. Dennis Davies, 47, had been on duty as a Welsh ambulance services NHS trust first responder. He said: "It was quite strange. On New Year´s Eve at 11.40pm I saw a cluster of five lights hovering in mid air above the castle. They floated up slowly and vanished. I called a friend who also saw them. I also know people at a local care home saw them too. At least six people altogether."

Officials couldn´t explain the mysterious lights {?! - was aber kein Persilschein für das Brandzeichen "echtes UFO" ist, sondern sie kennen die Skylanterns nur nicht, dumm genug - ist aber so}. A North Wales Police spokeswoman said the force had received no report of any lights {was aber keineswegs was aussagt und auch keineswegs als Element Pro oder Kontra Verwendung finden kann, weil die meisten UFO-Sichtungen werden NICHT der Polizei oder den Behörden gemeldet - sie bekommen nur ´Reste´ ab}. And Welsh historic monuments body Cadw said there were no events at its sites across Wales that night.<

So schaut die Realität aus - nicht anders. Basierend auf den psychokulturellen Wurzeln des UFO-Phänomen in der britischen Tradition und dortigen Pop-Kultur. Und dies hat psychosoziale Auswirkungen auf die Handhabung des ´Fliegenden Untertassen´-Mythos, um den es ja schließlich im Kern alleinig geht. Dies gehört natürlich auch dazu gesagt, um Klarheit und Transparenz zur Einordnung der UFO-Thematik zu verschaffen. Dies ist weitaus entscheidender, signifikanter und wichtiger als künstlich-aufgeblähte (alleinig der neoliberalen Schönfärberei dienlich, um mehr im Show-Effekt vorzugeben als die Sache hergibt), pseudo-akademische Fragen ob man IFOs nun UFO im weiteren Sinne bezeichnet oder nicht. Natürlich geht die ganze UFO-Herausforderung nur darum, ob es überhaupt "echte" UFOs gibt, wenn schon die meisten als UFOs gemeldeten Erscheinungen nur unerkannte- oder gar verfälschte IFOs sind (was UFOlogen aber gerne so unter den Teppich kehren wollen und sie sich selbst damit ein Bein stellen, über welche sie auch laufend in ihrer ´Pleiten, Pech-und-Pannen´-Serie durch UFO-Flops {echte UFOs erwiesen sich als waschechte nicht-erkannte IFOs} stolpern und dies dann auch noch vertuschen wollen). Es ist nur ein Rhetorik-Trick mit UFOs iwS und UFOs ieS den IFO-Begriff herauszuhalten und damit abzulenken, nur damit immer alles UFO bleibt. Genauso ist es ein ufologischer und psychokulturuell schon darüber hinaus fußgefasster Rhetorik-Trick, statt von "unidentifizierten" (unidentified), also einfach nicht erkannten, gar von "unidentifizierbaren" (also nicht erklärbaren) Flugobjekten zu sprechen, um so die Leute heimlich allein schon durch die Wortwahl agitatorisch-psychologisch sowie ufoologisch {das Doppel-´OO´ gibt auch hier der Sache eine weitere Überrang-Bedeutung und ist KEIN Schreibfehler wie Kenner natürlich wissen, Flüchtigkeitsleser übersehen dies meistens!} zu beeinflussen und sie mitzunehmen, auf den Leim zu führen. Dies nur nebenbei in diesem Rahmen.

 

Ein anderer Rhetorik-Verfühungstrick für die Uninformierten aber um so Abergläubigen durch die ebenso Verführten ist, wenn UFOlogen den Begriff "weltanschaulich-motivierte" Skeptiker für die Praktiker der UFO-Phänomen-Erforscher zur Herabstufung derer verwenden, um sich damit natürlich selbst zu erhöhen - darum geht es, weil sie selbst nichts drauf haben. Wobei mir bis heute noch kein UFOlogie-Promoter verraten konnte, welche jene "weltanschaulich-motivierte" Skeptiker sind und noch wichtiger WARUM sie es sein sollen. Genausowenig ist mir ja klar geworden, was "ideologische" Skeptiker im UFO-Forscher-Feld sein mögen. Ich kenne jedenfalls auf diesem Level keinen, dafür aber reihenweise genauso solch gepolte Alien-UFO-Fans. UFOlogen als den heimlichen Bodentruppen der herbeigebeteten Außerirdischen in ihren komisch fliegenden Raumflugkisten namens UFO heutzutage! Ist doch schon merkwürdig, finden Sie nicht auch? Und genau deswegen gibt es seltsame Einstellungen in der UFO-Szene und ihrer Protagonisten, neuerdings den UFO-Exologen. Lustige Beispiele gefällig? Gerne. In den letzten Tagen des alten Jahres gab es in einem I-Net-UFO-Klub über "UFO-Sichtungsorte" in Deutschland eine Debatte (die im Sande wie so vieles verlief, weil dies sinnlose Themen sind), dabei berief sich ein User auf die GEP-UFO-Sichtungsdatenbank und er bekam gleich eines übergebügelt: "Verschont uns mit CENAP und GEP, bitte!" In einem anderen UFO-Klub ging es um die "UFOs" aus der Silvesternacht als ein User einschrieb: "FAKT ist jedenfalls, daß die Hardcore-Skeptiker von CENAP oder GEP dies als willkommene Möglichkeit betrachten, einfach alle orangenen Lichter zu IFOs umzu´erklären´."

Aber wieder mal kommt auch in England in den Provinzblättchen doch die Wahrheit - die immer gleiche Wahrheit - heraus, auch wenn die sich in einer Woche zu den selben Geschichte wieder dumm anstellen können und von gar nichts wissen (wollen), je nach Auflagenlage und Verkaufssituation (wir haben dies hier bekanntlich schon zigfach dokumentiert, allen die es wissen wollen und sich nicht der Information über die wirklichen Zustände bewusst verweigern und ´schwänzen´ brauche ich ja nichts weiter sagen). So jetzt auch beim ´Huddersfield Daily Examiner´ ( http://www.examiner.co.uk/news/loca... ) als er dies schrieb:

 

>UFO mystery revealed - they´re Chinese lanterns

The mystery of a shiny object in the sky appears to have reached far and wide - and also caused some amusement. After the Examiner revealed on Thursday that a Flockton couple saw a large orange light coming from nearby woods on Christmas Day, dozens of residents from as far away as Sowerby Bridge contacted us. Many were as confused by similar sights above the town. But others said they had released Chinese lanterns which may have caused the mystery. Dalton mother Charlotte Bartley was celebrating her newborn´s first Christmas by releasing a lantern. She said: "I never thought people would mistake it for a UFO until I saw it up in the air - I actually said that people would be looking out of their window asking what the heck it was." She, her parents and baby Louis, who is just nine weeks old, watched as her brother, Greg Sykes, released the lantern at about 6.45pm. The Chinese lanterns work like hot air balloons and have a flying time of 20 minutes, burning up into the sky with an orange glow.

Flockton couple Paul and Sharon Elliff watched a mystery orange light fly across Emley just after 7pm on Christmas Day. While Skelmanthorpe man Paul Beaumont and his family released one of the lanterns from their home that night and a woman from Sowerby Bridge also saw a similar sight at about 9pm on Christmas Day. But three other residents were left confused by what they saw. Golcar man Tony Fisher and his wife were on their way to Golcar Liberal Club when they saw two orange lights in the sky above them. The Rev {ein Pfafffe sieht UFOs und der ´Heilige Geist´ kann ihn davor nicht bewahren sich damit zu täuschen!} David Kent saw a floating object over the Hillside Crescent and Ing Lane playing fields heading from Newsome towards Almondbury. He said: "I went to get my binoculars to take a better look and by the time I got back to the bedroom window it had gone without trace. At the speed it was travelling I should have had ample time to get my binoculars and get a good look at it, so where it went is a mystery."

Other residents saw sights above Salendine Nook on New Year´s Day while Janet and Stephen Booth reported them as far away as Ossett.<

 

Die ´North-West Evening Mail´ ( http://www.nwemail.co.uk/se/1.308377 ) berichtete am Nachmittag (!) unter ´Mail reveals truth behind UFO sightings´ dies:

 

>The truth is out there after the Evening Mail solved the UFO mystery which has gripped Furness. We were inundated with calls and letters from readers who had spotted unidentified flying objects in the skies above Furness during the festive period. Reports of strange orange lights appearing in the sky on December 25 and December 27 flooded in, as more and more were eager to find out what the strange phenomenon was. But today we can reveal that the UFOs were in fact Chinese lantern balloons which were released as part of the wedding celebrations of an Askam couple.

Bride Andrea Hodgson, 36, contacted us to solve this X-File. Mrs Hodgson, her husband Ronnie and their wedding guests released 50 orange, candle-lit lanterns into the sky from the reception at Abbey House Hotel, Barrow at 6.45pm on December 27. She said: "I saw the letter in the paper and had a bit of a chuckle to myself when I read it because I knew straight away that people had seen our lanterns. We set off 50 of the lanterns from Abbey House. We arranged it as a tribute to my husband´s late father, who passed away in August." The case may be closed on the sightings from December 27, but there is still no explanation for the objects which appeared on Christmas Day. Mrs Hodgson said that the candles on the lanterns usually burn for 10 or 20 minutes. She said: "People spotted the strange lights in the sky just after we let them off. They are biodegradable so they tend to just disappear after a while."

A number of orange flickering lights were spotted by keen-eyed readers floating in the sky on Christmas Day. Mavis Lakeland, of Cloisters Avenue, Barrow, got in touch to say that her family had also set off a number of the lanterns from her back garden, which explains the numerous sightings over Newbarns that evening. She said: "My son brought them back from Thailand and we set them off. We found it funny that so many people thought they were UFOs."<

+++

1) Gonzales N. aus Nienburg berichtete unter dem Betreff ´Sylvesternacht - Bei uns UFOs?´ (mit Mehrwert) um 10:45 h: "...Ich habe erst seit kurz vor Weihnachten Internet und habe mich damit noch nicht befasst. Heute fand ich wieder einmal Zeit, um mich mit dem Internet vertrauter zu machen und hatte auch Anlaß genug zu recherchieren, weil ich glaubte mit Freuden zusammen in der Silvesternacht UFOs gesehen zu haben. Dabei fand ich aus der Zeitschrift skeptiker jenen Artikel - http://www.gwup.org/skeptiker/archi... . Mich hat es fast umgehauen, als ich die Geschichte aus der Nacht vor genau 30 Jahren bei uns hier las! Neugierg geworden suchte ich weiter und fand Sie dann - http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... . Ist schon Wahnsinn, purer Wahnsinn. Ich lebe ja genau hier, aber damals war ich bei meinen Eltern noch ´in Planung´. Heute spricht niemand darüber und ich habe zuvor auch nie davon etwas gehört, als ich meine Mutter eben anrief konnte sie sich aber noch einigermaßen dran erinnern, da war damals noch zwei Wochen lang alles auf den Beinen und solch eine Aufregung hat es bisher nie wieder hier gegeben, Sie müßen mal hierherkommen - da sagen Igel und Fuchs ´Gute Nacht´! Na sowas, inzwischen habe ich auch ihre aktuellen UFO-Meldungen rund um Silvester gelesen und das viele Filmmaterial dazu gesehen und damit hat sich meine UFO-Meldung erübrigt, genau solche Himmelslaternen haben wir auch zwischen 0.15 und 0.45 Uhr mehrfach über den Himmel schweben sehen. Wir kannten sie nicht und die waren alle Einzeln und es waren insgesamt 5 Stück davon. ..."

 

2) Fabian P. schrieb unter ´Auch ich sah sie über Berlin...´ (um 13:18 h): "...habe ich gestern beim Radio die UFO-Sendung gehört, wo etliche Berliner in der Silvesternacht glaubten sowas wie UFOs gesehen zu haben. Dann verlasen sie ein Statement von Ihnen, dass das die Himmelslaternen sind und ich konnte das gar nicht glauben. Wir haben nämlich einen 6er-Schwarm um etwa kurz vor 1 Uhr gesehen und dann nochmals mindestens doppelt soviel 30 Minuten später. Seither glaubten wir wirklich kurz an UFOs... Ich und mein Bruder Kai haben hier noch am Nachmittag welche besorgt und ohne allzugroße Sucherei sie in einem Ramschladen für 2 Euro - so billig pro Stück! - 5 Teile gekauft, sehen ja total läppisch in der Verpackung aus und wir konnten uns gar nicht vorstellen, was daran der von Ihnen erwähnte UFO-Effekt hervorrufen kann. Bisher bin ich immer ohne Beachtung daran vorbeigelaufen, obwohl sie halbwegs mitten auf dem Gang hinter zur Brottheke hängen. Erst fühlen wir uns auf den Arm genommen. Aber um 21 Uhr haben wir sie aus unserem Hinterhof in Siemensstadt zusammen mit der Frau meines Bruders fliegenlassen. Erst am Himmel wirken sie in der Dunkelheit so richtig, so beeindruckend - und ganz klar, dass das die Dinger sind, die auch hier gesehen haben. Wer hätte dies gedacht, wir nicht! Trotzdem, schön sehen sie auf jeden Fall aus, ein toller Joke der wirklich Fun macht. Falls Sie heute Abend vielleicht gegen 22 Uhr von UFOs aus Siemensstadt hören, dann sind wir dies wieder, haben dann 10 von den Dinger geholt, um einen Freund damit zu überraschen weil er heute Geburtstag hat. ..." Ups!

 

Aus den Gehardt-Files... - ...sie sind weiterhin unterwegs:

 

1) "Können die so genannten Himmelslaternen aufsteigen ohne zu leuchten? Können Himmelslaternen abrupt die Flugrichtung verändern, obwohl die Windrichtung konstant ist? Können Himmelslaternen irgenwie extern ferngesteuert werden? Genau das habe ich in der Silvesternacht (2008/2009) zufällig beobachtet. Ich hatte weder Alkohol noch sonstige Drogen genommen. Die dunkelorange leuchtenden Objekte kamen von nordöstlicher Richtung (Windrichtung). Ziemlich hell. Ähnlich wie Leuchtgranaten der Bundeswehr. Anzahl: zunächst ein Licht. Auf dem Weg zu meinem Musikstudio weit oberhalb von Hann.Münden stellte ich fest, das nunmehr zwei Lichtkugeln in ziemlich weiter Entfernung im Dunst des östlichen Horizonts zu sehen waren. Sie bewegten sich nun nicht mehr. Sie waren in ihrer Anordnung leicht versetzt. Als ich mein Studio erreicht hatte nahm ich ein Fernglas. Mein Studio liegt auf fast dem höchsten Punkt von Hann.Münden. Ich sah durch das Fernglas das sich die beiden Objekte quasi ´vereinten´, bei gleichzeitiger Bewegung nach Süden (vielleicht auch nach Südwest, aus der Entfernung kann ich das nicht genau abschätzen). Wegen der Kälte wollte ich gerade abrechen, da sah ich aus Richtung Kassel, also aus südwestlicher Richtung genau solch ein Objekt heranfliegen. Ich verfolgte das Objekt mit dem Feldstecher. Ich war dermaßen aufgeregt, daß ich mir erstmal eine Zigarette drehen mußte. Aber dazu kam ich nicht mehr, weil dann ein weiteres Objekt am sternenklaren Himmel erschien. Ebenfalls aus Richtung Kassel. Die Objekte vereinigten sich ebenfalls. Diese Objekte waren heller als die die ich kurz vorher beobachtet hatte. Das ´SINGLE-OJEKT´ was ich dann noch sah machte dann einen radikalen Richtungswechsel nach Südost. Ich bin dann in mein Studio gegangen, weil mir fast die Finger abgefroren sind. Im Internet bin ich dann auf die Himmelslaternen gekommen. Als Hobyastronom sehe ich die Dinge sehr locker, aber???!!! Ich habe das nicht zum ersten mal beobachtet. In einer Nachtschicht rief mich unser Staplerfahrer welcher gerade auf dem Hof Behälter laden wollte. Wir sahen exakt die gleichen Lichterscheinungen. Kein Blinken, kein Motorengeräusch,aber abrupte Richtungswechsel, dann Stillstand u. dann die Vereinigung zu einen Licht. Durch den Feldstecher konnte ich keine echte Struktur erkennen. Wahrscheinlich waren die Objekte zu hoch. In Göttingen habe ich die Dinger auch gesehen. Bei eine Rauchpause während unserer Bandprobe. Manfred S."

 

2) "Am Freitag, den 02.12.2009 war ich abends mit ein paar Freunden in Heringhausen, einem klitzekleinen Dorf in Heringhausen. Es war so gegen 22 Uhr. Wir sahen aus dem Fenster und haben einen stark orange-leuchtenden Punkt am Himmel gesehen. Hatte ungefähr die Schnelligkeit eines Flugzeuges war aber keines. Wir haben es beobachtet, und dann war es weg. Es kam auch nicht wieder. Wir konnten uns nicht erklären was es war. Liebe Grüße, Dina P."

3) "Am Himmel über Neustadt in OH erschienen um ca. 22.45 Uhr am 02.01.2009 mehrere Lichter, die ein Farbspektrum von pink über rot bis zu gelb hatten und ein konstantes Licht strahlten. Die Lichter flogen von westlicher Richtung kommend nach Osten, drehten dann nach Norden ab und stiegen nach der Flugrichtungsänderung höher. Es waren ca. 10 bis 15 Stk. die im Formationsflug flogen. Mir persönlich fällt kein Flugobjekt ein das diese Eigenschaften hat. Für einen Ballon war die Fluggeschwindigkeit zu schnell verbunden mit der rasanten Richtungsänderung. Es könnten auch keine Hubschrauber gewesen sein, da ich keinen Laut in der Nacht vernahm, und diese Objekte zu dicht flogen. Was war das?"

 

Mutter Natur, was geht alles Sonderbares an Deinem Himmel ab?

Außergewöhnliche Himmelsphänomne sind beim CENAP - dem Centralen Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomen - immer von Interesse, naturgegeben sozusagen. Als Spaceweather.com dann heute nachfolgende Geschichte berichtete, waren wir natürlich elektrisiert:

 9096-1

>MYSTERY PILLARS: "The air was very cold and filled with small ice crystals on Dec. 28th when we saw these strange pillars of light," reports Aigar Truhin of Sigulda, Latvia. "My son exclaimed, The aliens are coming!" It certainly looked that way." Truhin snapped this picture using his Nikon D90 - siehe Bild. Many people have seen light pillars. They appear during winter when city lights shine upward into the icy air. Reflections from plate-shaped crystals spread the light into a vertical column: siehe hier - http://www.atoptics.co.uk/halo/lpil... . Truhin´s pillars, however, are not the ordinary kind. Even two leading experts in atmospheric optics can´t quite figure them out: "These pillars are mysterious," say Les Cowley and Marko Riikonen. "They have unexplained curved tops and even curved arcs coming from their base. Arcs in rare displays like these could be from column crystals to give parts of tangent arcs - siehe http://www.atoptics.co.uk/halo/tani... -, others could be the enigmatic Moilanan arc - http://www.atoptics.co.uk/halo/marc... - or even the recently discovered - http://www.atoptics.co.uk/fz161.htm - reflected Parry arc. We do not know - so take more photos on cold nights!"<

Quelle: CENAP-Archiv

451 Views