Blogarchiv
UFO-Forschung - Aus dem CENAP-Archiv: UFO-History Teil-305

cenap-infoline-titel-431

cenap-archiv-titel-256

10.09.2008

1975-meieruntertasse

Was ist das Thema U.F.O. eigentlich für Sie {noch)? Ein kleiner oder großer ´Köcher der Behaglichkeit´ oder soetwas wie eine ´Büchse der Pandora´? Hand aufs Herz! Dumm beim UFO-Phänomen sind a) die Menschen die es ausrufen und dies mit glaubender Inbrunst es tun und b) dass die meisten ausgerufenen UFOs nicht-erkannte IFOs sind. "Echte UFOs" (was immer sie sein mögen, wenn es sie überhaupt im Sinne einer exotischen Erklärung gibt*) haben leider die Eigenschaft sich selbst nicht für alle Menschen und ohne Zweifel durchlagend zu manifestieren. Man muss schon Glaubensbereitschaft in die UFO-Berichterstatter und ihre ´Botschaft´ mitbringen, um ´überzeugt´ zu werden. Schade, sehr schade. Genau wie der Umstand, dass man bei jedem ´guten´ Fall leider immer Haare in der Suppe finden kann. Und die in ´Fliegenden Untertassen´ herbeigeschifften außerirdischen kosmischen Mitbewohner muss man zwecks wissenschaftlichen Nachweis genauso suchen wie Gottes Engel. Nur den wahren Gläubigen offenbaren sie sich ohne Zweifel. Eigentlich auch sehr schade - und wie ärgerlich zudem. Rund um UFOs menschelt es zu sehr, sucht man nach Fleisch wird zwar viel versprochen - aber am Ende ist es nur ´Torfu´ was rauskommt. Naja, wer´s mag und sich damit zufrieden gibt ... - ich jedenfalls nicht. W.W.

*= Es wird Sie vielleicht überraschen zu erfahren, dass es ganz sicher immer wieder unidentifzierte Flugobjekte allein deswegen gibt, weil durch Verfremdung des Sichtungsinhaltes das dahinterstehende IFO nicht erkannt wird. So war es ja auch bei den 701 unidentifizierten UFOs aus der amerikanischen Pentagon-Blaubuchstudie gewesen. Erst im Nachhinein konnte Hynek´s Truppe vom CUFOS durch eine Neubewertung dieser 701 Fälle, jene nochmals auf 650 drücken. Und die damals ausgesiebten Fälle ehemals "echter UFOs" hatten genauso banale Hintergründe wie alle anderen Erklärten auch! Befund: "echte UFO-Fälle" sind soweit nur NOCH nicht identifizierte Fälle, oder ? Haben wir also ein ´UFO-Problem´ ? Ja! Das UFO-Problem ist das UFO-Phänomen selbst...

Fälschungen sind ein Megaproblem in der ´UFO-Beweisführung´, darunter fallen alle ´Fliegenden Untertassen´-Maschinen auf Bild und Film. Egal ob früher oder heute. Dummer Weise machen aber genau jene die Basis des UFO-Glaubens und der UFO-Debatte aus. Obwohl die eigentlich im Luftraum der Welt gesehen UFOs meistens Lichter in der Nacht wie z.B. unsere Himmelslaternen sind. Aus diesem Schneider kommt die UFOlogie nicht heraus. Und ist dann dort, sagen wir mal uns gegenüber ´unlustig´, weil wir dies auch noch sagen - quasi wie Salz in die verheimliche Wunde reibend. Deswegen kurz mal etwas Erfreulicheres:

 Aus dem Weltraum zu Dir, ungewöhnliche Bilder wie Sie es von uns lieben, weil nirgends sonst geboten:

Hier ein Space Shuttle-Nachtstart von einer Cessna 140 aus gefilmt:

2008-shuttle-start

2008-shuttle-start-aa

http://www.youtube.com/watch?v=uyar... .

Hier ein weiterer Shuttle-Start aus ungewöhnlicher Perspektive:

2008-shuttle-start-b

2008-shuttle-start-ba

2008-shuttle-start-bb

http://www.youtube.com/watch?v=Di0v... .

Und hier die ´Überbleibsel´ eines Raketenstarts von der Vandenberg AFB aus:

2007-rocket-launch-vandenberg-a

2007-rocket-launch-vandenberg-aa

2007-rocket-launch-vandenberg-ab

2007-rocket-launch-vandenberg-ac

2007-rocket-launch-vandenberg-ad

2007-rocket-launch-vandenberg-ae

2007-rocket-launch-vandenberg-af

http://www.youtube.com/watch?v=SGBu...

+++

Noch viel mehr Himmelslaternen im Anflug...

 

>Kölnmesse: Palettenweise Schnäppchenpreise

Die Internationale Aktionswarenmesse (IAW) startet am Mittwoch in Köln mit rund 250 Ausstellern. Plastik-Tannenbäume, Riesen-Salami, Himmelslaternen oder Strickmützen - das Angebot ist groß, die Preise sind es nicht.

Deutz - "Designer"-Uhren, 1,75 Euro; Farbroller, 49 Cent; Strickmützen, 99 Cent; eine 700-Gramm-Salami, vier Euro, ach ja, und die Himmelslaterne (auch in Herzform), steigt bis zu 400 Meter hoch, 1,60 Euro im Zehnerpack. Das ist okay, denn Geschäftsleute, die zur Internationalen Aktionswarenmesse (IAW) nach Köln kommen, ordern ohnehin palettenweise oder gleich ganze Containerladungen. Die sind dann noch billiger. ...<

+++

´Ufo-Mutterschiff am 14.Oktober 2008´ hieß eine eMail, die mich am Vormittag von Stephan K. erreichte, um den nächsten lustigen Esoterik-UFO-Spinnkram kundzutun:

 

"..seit einigen Tagen kursiert in vielen Internet-Ufo-Foren das Gerücht, das am 14.Oktober 2008 ein riesiges Mutterschiff am Sternenhimmel präsentiert werden soll. Dies wurde bestätigt durch das Channel-Medium ´Diane´ von der ´Galaktischen Förderation´. Sicherlich habe Sie schon davon gehört {Nein!}. Die Botschaft, welche dort wiedergegeben wird klingt ja ganz logisch und plausibel {aha, sososo}. Mich würde mal interessieren, wie Sie darüber denken! Auf Ihrer Website konnte ich bisher, keine Hinweise hierzu finden. Der Link zu diesem Ereignis ist folgender:  

Ausgelöst wurde das Getöns mit dieser Vorhersage durch die, auch als Medium (´Channel´ um es genau zu sagen) ´Diane´ tätige, australische Schauspielerin Blossom Goodchild - Tante ´Shirley´ aus USA lässt grüßen. Jetzt geht der Zirkus der von der Welt Gelangweilten wieder los. Und man kann einmal mehr erkennen, dass die UFOlogie mehr ihr Glück im Bereich Religion/Spiriualität sucht und aus dieser ´anderen Realität´ heraus agiert, um die neuen Engels namens Aliens als unsere Brüder im All erscheinen zu lassen. Siehe dazu auch:

galacticfoerderation--1

https://www.youtube.com/watch?v=P8c0ppYYT6o

Schauen Sie sich auch hier einmal die Aufrufezahlen von diesem Eso-Käse an. Wodurch sich auch zeigt, dass die Besonnenheit hier gar keine Rolle spielt, es sind Herzensangelegenheit für unsere moderne Kultur. Für ein paar Leute jedenfalls, die ihre Basis nicht in der Vernunft und Rationalität haben, sondern um ´Märchenglauben´/Aberglauben. Es ist ein Wunderglaube voller Hoffnungen für die Enthusiasten. Ihr ´Weihwasser´.

Da weiß man zunächst auch nicht wirklich, was langweiliger ist: Solche Channeling-Eso-UFO-Hellsehereien der ´Lichtarbeiter´ als einmal mehr die 1000ste "First Contact"-Frohe-Botschaft-Verkündung zur geistigen Beschäftigungstherapie für gelangweilte UFOlogen/Exologen oder das echte UFO-Meldeproblem durch die nicht-erkannten Himmelslaternen als UFOs für uns in den Meldestellen, wo wir vor lauter Arbeit nicht mehr wissen wo uns der Kopf steht - ich sage es Ihnen: Beides!

Und ich weiß, von was ich spreche, weil genau in diesen Minuten wo ich dies abfasse sich ein Mitarbeiter der Hamburger Flughafens (Pushback-Fahrer) meldete, da er am vergangenen Samstagabend um 22:37 h "6-8 orangene Glutlichter hintereinanderer geräuschlos zwei Minuten lang durch den Himmel ziehen" sah, die ihm die Mutterschiff-Illusion (meine Worte!) vermittelten, dass diese die Bullaugen-Lichter an einer etwa "200 Meter langen zigarrenförmigen, aber nicht sichtbaren Maschine" sind. Komisch war dabei aber alles, insbesondere das bei einigen dieser Lichter "glühende Partikel herabfielen"... Für mich war aber viel mehr krass, dass das gerade einlief, als ich mich mit vorherigem New Age-Rotz beschäftigte... Manchmal kann das Leben so unerbärmlich hart sein. Und dann kam noch dies...

 

Update: Exologen-Meeting in Leipzig 2008...

Na das passt: >Am kommenden Wochenende findet in Leipzig das erste bundesweite Exopolitik-Aktivistentreffen statt. Erwartet werden mehr als 30 Teilnehmer aus 8 Bundesländern. Das Treffen dient der internen Koordinierung von Aktionen, dem Austausch von Ideen und vor allem Informationen. Robert Fleischer, Koordinator der deutschen Exopolitik-Initiative: "Das erste bundesweite Aktivistentreffen ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Bildung einer starken exopolitischen Bürgerbewegung. Die offizielle Anerkennung der Tatsache, dass wir nicht allein im Universum sind, wird ungeahnte Umbrüche auf unserem Planeten hervorrufen, die alle Bereiche des Lebens betrifft. Es ist an der Zeit, dass die Menschheit sich dieser Tatsache stellt."

Das Treffen findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Zu den geladenen Teilnehmern zählen Vertreter aus Politik, Medien, Wirtschaft sowie deutscher UFO-Organisationen. Obwohl es sich um ein internes Meeting handelt, sollen ausgewählte Beiträge als Video im Internet zur Verfügung gestellt werden.<

(Anmerkung 2019: Nichts aber auch garnichts ist davon geschehen, nur verstaubte Ufologie von welcher man 10 Jahre später selbst nicht mehr was wissen will...)

 

Dann die Mittwochs-Überraschung:

 

Um 21:45 h meldete sich aus Tuttlingen Herr I. der eine Stunde zuvor zusammen mit seiner Frau eine "rote Lichtkugel mit gelben Kern" 2 Minuten lang sehr langsam und geräuschlos "mit einer eher verschwommenen Außenkontur" von der halben Mondgröße dahinschweben sah, bevor sie einfach so verging. Gleich darauf meldete sich das Ehepaar W. aus Mutterstadt, welches gegen 21:30 h 1-2 Minuten lang ebenso "eine Art hochgezogene orange-rote Lichtscheibe" stumm dahinschweben ausmachte und ziemlich drauf, weil "man ja nie weiß, was da beim CERN derzeiten passiert". Auf jeden Fall wusste man nicht, was in der direkten Nachbarschaft geschieht und was Himmelslaternen sind... Dann Paul Sch. aus Karlsruhe, der ebenso gegen 21:30 h eine "extreme Lichterscheinung" für ein paar Minuten in den Himmel hineinziehen sah: erst einmal eine orange-rote Lichtkugel, dann geräuschlos und "langsam wie ein Zeppelin". Sodann Herr D. aus Stockach, der kurz vor 21 h "eine seltsame Lichterscheinung grob Richtung Bodensee" dahinziehen sah - eine "vielmehr rötlich-gelbliche Erscheinung" die 2-3 Minuten halbhoch am Himmel eher gemächlich leicht aufsteigend dahinzog, um "dann mitten im Flug auszugehen, binnen Sekunden war es einfach weg".

+++

Zunächst aber einmal zurück in die überraschende Mittwochnacht zuvor, wo mich noch zwei weitere UFO-Nachfragen erreichten, bevor ich hier den ´Lockdown´ aus nervlichen Gründen machte. Kurz nach 23:15 h erreichte mich Armin V. aus Wolfenbüttel, der um kurz vor 22 h eine "nie gemachte Sichtung machte". Und zwar war "ein orange-roter Lichtgegenstand" quer durch den Himmel an Mond und dem hellen ´Stern´ (immer noch der Jupiter} rechts davon 2-3 Minuten lang vorbeigezogen, lautlos und dann einfach so "vergehend wie ein Kerzenlicht". Ja, der Mann war recht aufgeregt, aber ich blieb wie immer gelassen und ließ mich nicht ´anstecken´; einmal mehr erklärte ich einfach das was es dazu zu sagen gibt - was V. aber in seiner ´UFO´-Aufgeregtheit derzeit nicht akzeptieren konnte. Ist aber sein Problem, nicht meines. Vielleicht muss da einfach nur mal das von mir ausgesagte Datenmaterial ´durchgekaut´ werden und eine Nacht darüber geschlafen... In dieser deutschen UFO-Welle seit 1 1/2 Jahren ist dies keineswegs neu für mich, aber da ich nicht als ´Überzeugungstäter´ und Ideologe unterwegs bin, muss ich natürlich die Menschen sich selbst überlassen. Klar dagegen ist, dass die Menschen aufgrund ihrer spontanen und unerwarten Observation von für sie noch nie zuvor Gesehenem - und wozu sie selbst schon vor der Meldung alles durchgegangen sind, was sie kennen und keine Erklärung fanden - dann mit für sie erstaunlich ´profanen´ aber unangedachten bzw unbekannten Lösungen konfrontiert werden, sich dagegen sperren und sogar wehren. Natürlich kann man dies irgendwie auch verstehen - aber trotzdem muss man dann die Leute sich selbst überlassen. Anders geht es ja nicht.

Frau T. aus Bad Dürrenberg rief kurz vor 24 h an, weil sie gegen 21:30 h eine "orangene Lichtkugel" zum Himmel geräuschlos aufsteigen sah, die dann nach 5-6 Minuten wie "ein kleiner Stern" etwas links weit über dem Mond oben am Himmel verschwand... Auch hier herrschte keine Ahnung von Miniatur-Heißluftballons und Himmelslaternen vor, auch ihr waren diese Objekte keinerlei Begriff. Erst über meinen ´Lotsendienst´ im I-Net lernte die Frau die Dinger kennen und war sich dann aufgrund der Bilder auch klar geworden, was sie da gesehen hatte. Sie bedankte sich sogar und auch in diesem Fall ´hörte´ man bei ihr einen sinnbildlichen Stein vom Herzen fallen...

 

...am Donnerstagmorgen selbst lagen eMails an. Zunächst ´Flugobjekt Sichtung´ von Norbert L.: "Köln, gestern Abend (9.9.2008), lauschig warm, grillen mit Gattin, alles gut. Dann gegen 20 h 45 taucht am Horizont (Süd-Südwest) ein recht bedrohlich aussehener Flugkörper auf: rotflammig (wie aus SF-Filmen ein in die Erdathmosphäre eintretender Meteorit oder ähnlich), konstante, recht hohe Geschwindigkeit, Flugbahn etwas ´gebogen´. Das ganze findet unter der Wolkendecke in bis zu etwa 2000 Metern Höhe statt. Etwa 12 bis 15 dieser Flugobjekte aus der gleichen Richtung kommend in die gleiche Richtung fliegend in Abständen von 1 - 3 Minuten. Mal einzeln, mal im Doppel. Windstille - kaum Wolkenbewegung. Es waren definitiv keine Flugzeuge, kein Feuerwerk, keine Hubschauber keine japanischen ´Glücksballons´ - möglicherweise war ein Geräusch zu hören - schwer zu sagen und täuschend wegen der nahen Autobahn. Die Nachbarn habens auch gesehen, sie hatten auch keine Erklärung und machten sich zugleich in Richtung ´Erdbeerfeld´ auf - Erfolg fraglich, weil runtergekommen ist nichts ... Nach etwa 15 Minuten waren die Flugobjekte dann durch. Gegen halb zehn habe ich mich getraut, bei der Polizeiwache in Köln-Chorweiler (in Richtung, wo die Teile ´flogen´) anzurufen (ich habe noch NIE bei der Polizei angerufen ... !). Dort war ich anscheinend der erste Anrufer, mir wurde geraten, mit dem Video zur Wache zu kommen und ´Anzeige gegen Unbekannt´ zu erstatten. Kokolores. Dann Anruf bei der Wache in Pulheim (aus der Richtung, aus der die Teile kamen) - ich war wiederum der erste ... wie auch immer  ... Bei beiden Wachen waren keinerlei angemeldete Aktivitäten (Kunstobjekt, Happening, Spezialfeuerwerk o.ä.) bekannt. Die Lokalzeitung und die Lokalsender haben heute geschwiegen. Anbei ein Foto. Natürlich unscharf (10 fach Digizoom, 3,2 Mpix Canon Powershot). Was das Foto jedoch wiedergibt, ist die Farbe. Die stimmt in Etwa. Und ein Kurzfilm. Der die Farbe und die Größe der Flugobjekte nicht wiedergibt. Sie waren rötlich und größer als auf dem Filmchen. Ich schaue oft in den Nachthimmel - aber soetwas ist mir noch nie begegnet. UFOs finde ich recht indiskutabel ..."

 

Dann die nächste Mail von Petra G. aus Lauterbach - ´Glühende Kugel stieg in den Himmel auf, 22 Uhr...´ (abgeschickt um 1:51 h): "...haben wir an diesem Mittwochabend gegen 22 Uhr eine gelblich-rote glühende Kugel in die Nacht hineinfliegen sehen - und zwar von unten nach oben. Völlig langsam und ohne einen Schweif, geräuschlos zudem. Das Gebilde schien irgendwie nicht ganz rund zu sein. Viel größer als jeglicher Stern, aber kaum halb so groß wie der Mond am Himmel. Nach 4-5 Minuten war sie ganz klein im Himmel gegen Weltraum hin entschwunden, unglaublich auch wegen der Lautlosigkeit. So unwirklich es sich auch anhört, aber das ´Ding´ stieg wirklich hoch - wir versichern es aufrichtig und ehrlich. Petra und Günnar G."

´Flugobjekt-Sichtung´ war die Mail von Reinhard G. überschrieben: "Ich habe mich nicht getraut, zu berichten, daß ich mit Familie und Freunden in der vergangenen Silvesternacht um ca. 0.20 Uhr sechs (6!) orangefarbene runde Flugobjekte gesehen habe über Villingen-Schwenningen, Stadtteil Villingen. Sie bewegten sich hintereinander von Osten nach Westen, ganz langsam, blieben immer wieder stehen, um dann ganz schnell zu verschwinden. Das Ganze dauerte ca. 10 Minuten. Durch mein Erlebnis gestern Abend, habe ich den Mut gefaßt, Ihnen zu berichten, denn gestern Abend (10.09.2008) so gegen 20.30 Uhr sah ich wiederum eines dieser orangefarbenen Objekte; es kam von Westen, blieb ab und zu stehen und zog langsam nach Osten ab. Da ich mich seit Sylvester etwas mit diesem Thema beschäftige, bin ich mal gespannt, was abläuft."

Frau Nicole S.-W. meldete via eMail, abgeschickt um 0:07 h: "Guten Abend, vor ca. 20 Minuten sind drei bis 4 seltsame, rote Leuchtkörper am Himmel über meinem Haus etwas nach rechts weggeflogen - ss sah wie ein Viereck aus. Sie sind nach wenigen Minuten in den Wolken unsichtbar verschwunden. Nach Leuchtraketen sah das keinesfalls aus. Kann das mit der Witterung zusammenhängen, dass derart Leuchtkörper sich am Himmel bilden? Sie sahen so aus, wie die Abbildungen im Internet wo angeblich Ufos in Deutschland gesichtet wurden in 2006. Ich wohne in Minden Westfalen, Nähe Lübbecker Straße/Ringstraße."

 

Edwin H. aus Westerholz hatte um 1:13 h die eMail ´Komische Leuchtobjekte im Schwarm...´ abgeschickt: "...Gegen 21:30 Uhr sahen wir plötzlich einen ganzen Schwarm gelblich-goldender Lichtkörper beim Stockfischgrillen gemächlich über den halben Himmel ziehen, es können insgesamt 20 gewesen sein, sie hatten alle ansatzweise auch einen rötlichen ´Kranz´ um sich. Sah verrückt aus und wie wenn ein ungeordneter Vogelschwarm über den Himmel ziehen würde, ganz langsam und auch so hoch. Nach 4-5 Minuten waren sie wieder einfach weg, so wie sie gekommen sind. Lautlos. UFOs bei uns hier in Westerholz? Kann man eigentlich gar nicht glauben, hier passiert nie etwas..." Aber um 2:11 h hatte der selbe Melder noch eine eMail mit ´UFO-Alarm - Erledigt!´ nachgereicht: "Sorry, aber jetzt habe ich mich mal bei Ihnen eingelesen und was wir sahen, war genauso wie in der Gallerie des Herrn aus der Nähe von Hannover, http://gallery.me.com/spacejogger#1... . Genauso. Klar, dass das die Himmelslaternen sind, haben wir nur noch nicht gekannt. Die Sichtung hat sich damit als Non-UFO im Nachhinein erledigt! Man kann nicht alles wissen..."

+++

14.09.2008

Sie waren in der Samstagnacht wieder da, sogar mehrfach in ´Flottenstärke´...

 

Sonntag, der 14.September 2008 - und die UFO-Meldungen aus der Samstagnacht, die kurz vor 23 h einsetzten. Zunächst eine Frau W. aus Castrop-Rauxel, die gegen 21:30 h mit Freunden vor dem Haus auf dem Parkplatz stand, als alle paar Minuten mal jeweils eine einzelnen orange-rote, geräuschlose Lichterscheinung herbeikam und über sie langsam hinwegzog. Bis 22 h waren es wohl 6-7 Stück gewesen. Bald darauf meldete sich Frau L. aus Gießen, die zusammen mit ihrer Freundin gleich 9 derartige, leicht flackernde Lichtkörper über den Himmel geräuschlos und minutenlang dahinziehend ausmachte - und noch etwas zappelig beim Anruf war. Aus Bad König berichtete ein Herr, wie er gegen 22 h fünf Lichtobjekte "in Gelb mit rotem Rand" zwei Minuten lang ziemlich flott lautlos durch den Himmel schweben sah, ehe sie "so wie komisch mitten am Himmel ausgingen, einfach so". Um 23:45 h meldete Herr N. aus Bittburg die Beobachtung von "10-12 leuchtenden übergroßen Sternkörpern", die er zusammen mit Freunden gegen 21:30 h vom Balkon aus gesehen hatte, wie sie in langer Kette quer über den Himmel der Stadt zogen, bevor sie nach 3 Minuten etwa über den Häusern am anderen Strassenende außer Sicht verschwanden - auch hier lautlos. Einer der anwesenden Freude hatte sein Handy verwendet, um in der letzten Minute davon einem Film zu machen, doch da waren nur "sehr schwache Flecken darauf zu sehen, das war einfach nichts". Ich verzichtete darauf, mir das Video zuschicken zu lassen.

 

Kurz nach Mitternacht meldete sich Peter K. aus Weißenburg mit seiner Frau im Hintergrund. Die beiden hatten bereits gegen 21 h "glühende Feuerobjekte" am Nordhimmel durchziehen sehen - 3 Stück in einer schieren Dreiecksanordnung, zumindest für eine halbe Minute, danach aber hintereinander in den Himmel aufsteigen - auch hier einmal mehr geräuschlos. Schließlich verschwanden die Objekte als kleine Sterne mitten am Himmel nach keinen "5-6 Minuten". Auch Andreas F. aus Wernigerode hatte gegen 21:45 h seltsame Leuchterscheinungen ausgemacht: etwa 20 "oder so", die einer "ganzen Flotte ähnlich geräuschlos vom Horizont dahergekommen waren, einen eher leicht geneigten Aufstieg hinlegten". Alle waren etwas größer als große Sterne, intensiver im Licht, aber ganz anders "glutartiger, wenn auch nicht richtig". Nach wenigen Minuten waren sie wieder verschwunden, "wie auch immer - aber weggeflogen sind die nicht in dem Sinne". Da ich eh auf Pro7 ´Schlag den Raab´ schaute, blieb ich noch bis 1 h am Ball - aber es kamen keine weiteren Meldungen und ein fast halbstündiges ´Meldeloch´ entststand... Vielleicht weil es den Leuten inzwischen selbst zu spät wurde? Schließlich dauerte die Nacht derzeiten wieder länger und es wird früher dunkler...?

Es lag die eMail ´UFO Sichtung am 13.09.08´ von Karsten Sch. an (abgeschickt um 0:06 h): "...heute Abend um 22.47 Uhr bin ich Zeuge eines Schauspiels geworden, welches ich mir nicht erklären kann. Ca. 55-60 Lichtpunkte (rot orange) sind völlig lautlos mit der Geschwindigkeit eines Satelliten über den Nachthimmel von Hänigsen (bei Hannover) geflogen. Der Flug sah formationsähnlich aus und dauerte etwa 3 Minuten. Es war sehr auffällig, da diese Lichterscheinungen sehr groß und hell waren. Haben Sie eine Erklärung für dieses Phänomen? Ich habe ein paar Fotos machen können, da ich gerade im Begriff war, einige Bilder vom Mond in dieser Nacht zu machen. Der Fotoapparat war also anbei. In der Anlage erhalten Sie eines dieser Bilder stark vergrößert aufgenommen mit einer Nikon, 600mm Brennweite. Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich blamiere....aber ich habe derartiges zuvor noch nicht gesehen. Im Bild habe ich bei der o.g. Brennweite eines dieser Objekte festhalten können. Wie gesagt...es waren viele dieser Objekte in einer Formation."

 

Und dann gings wieder meldetechnisch mit den ´UFO-Enigmas´ quer durchs Land ab... Um 10 h hängte ich das Telefon wieder ein und kurz nach 10:30 h meldete Herr E. aus Stuhr seine Beobachtung von gegen 21:30 h vom vergangenen Abend. Binnen 10 Minuten hatte er zwei "10-er-Formationen wie Sternhaufen" gelblich-rötlicher Lichter "aufkommend und jeweils 2-3 Minuten vorbeiziehen sehen, bevor sie wieder ausgingen, dann nach 5 Minuten kam die selbe Erscheinung nochmals vorbei, nur anders formiert". In beiden Fällen geräuschlos und eher ansteigend, beide "10-er-Formationen" kamen jeweils zusammen an einem bestimmten Punkt hinter den Häusern hoch und flogen praktisch die selbe Bahn, nur eben jeweils in anderen "Sternhaufen-Anblicken", aber ansonsten "alles identisch". Der Mann wartete bis kurz nach 22 h, ob da noch was nachkam und dafür hatte er sich jetzt seinen Fotoapparat und sein Fernglas herbeigeholt, aber alles blieb ruhig. Neugierig ging er auch im Zuge des Abends immer wieder mal raus auf den Balkon, aber es tat sich nichts mehr. Tja, welch ein Frust, aber da kann man halt nichts machen...

 

Friedel H. aus Volkach berichtete um kurz vor 11 h von seiner Sichtung gegen 21 h von Samstagabend. Etwa 15-20 Leuchtobjekte mit gelben Kern und schwachroten Rand waren auf einem Schlag in sein Gesichtsfeld geraten und zogen die nächsten paar Minuten scheinbar "sehr schnell", aber geräuschlos, etwa halbhoch durch den Himmel. Dann kamen sie wegen der Häuserbehauung außer Sicht. Auch hier keine Kette, sondern ein "wildes Durcheinander" - mit einem bemerkenswerten Vergleich: "Wie wenn bei einem Kindergeburtstag Luftballons steigen gelassen werden, aber doch ganz anders, viel langsamer und geordneter und natürlich...ach wie soll ich es ausdrücken? Anders eben..." Allein wegen dem Licht schon und dann war die Bewegung dieser Leuchtobjekte viel stetiger, "geordnet" sei aber schon viel zu viel gesagt - "komisch und nie gesehen halt".

Frau R. aus Weimar meldete sich gleich nach 12 h, weil sie gestern in der Zeit von 21:30 bis 22 h mehrmals jeweils ein Duo von orange-roten Lichtobjekte durch den Himmel gleiten sah, die dann ganz plötzlich "wie Kerzen verloschen oder wegbeamten". Sie waren immer ein paar Minuten lang zu sehen, dann gab es eine Pause und schon kam wieder ein solches Pärchen am Himmel herbei. Dies machte sie jetzt etwas aufgeregt, weil am Samstag vor zwei Wochen hatte sie schon einmal solche "UFOs" gesehen - und wunderte sich jetzt, dies nochmals auszumachen - und dass diese Objekte absolut gleich waren. Recht nervös zog sie bei unserem Gespräch an ihrer Zigarette, was übrigens so selten bei den Anrufern gar nicht mal ist. Ihr Leben lang hatte sie noch niemals "UFOs" gesehen und jetzt diese Erfahrungen! Erstaunt nahm sie wahr, was sich hinter den vermeintlichen UFOs verbirgt und noch erstaunter, "dass da ein UFOloge soetwas mir erklärt, ich habe doch die Vorstellung, dass diese Leute immer einem was von Aliens und unkoscheren Sachen erzählen wollen". Nun gut, ich musste so natürlich eingestehen, auch keineswegs ein normaler UFOlogie-Hansel und somit eine Ausnahme zu sein... Das gehört zur Ehrlichkeit und Transparenz auch dazu. Ich bin doch kein Märchenonkel mit kruden Ideen und seltsamen Weltbildern im Kopf! Aber dieses Gespräch zeigt einfach einmal mehr das eigentliche Problem was UFOlogen mit der Welt haben - und sie auch nichts dagegen tun (wollen, weil sie es wegen ihren versponnenen Ideen auch nicht KÖNNEN).

 

Kurzer Ausflug in die ufologische ´Wirklichkeit´, bitter genug:

Wie die Faust aus Auge passt da ein Beitrag in einem UFO-Alien-Club-Forum: ´Delmenhorst, 13.09.2008´, wo ein (ausgerechnet) Moderator mit über zweijähriger Clubzugehörigkeit dies meldete: " ...ist mir ja jetzt egal, was einige denken mögen, aber gestern abend habe ich zum ersten mal ein Ding am Himmel fliegen sehen, was mir gänzlich unbekannt vorkam. Ich habe sowas noch nie gesehen und für mich war es in diesem Sinne ein unbekanntes Flugobjekt (UFO). Dabei wohne ich relativ nahe an Bremens Flugplatz dran und sehe tagtäglich in südöstlicher Richtung Flugzeuge kommen und wieder wegfliegen - weiß also zu unterscheiden, was ein Flugzeug am Nachthimmel ist und was nicht. Gestern Abend (13.09.2008) um ca. 21.30 Uhr stand ich beim Rauchen am Fenster und sah aus östlicher Richtung kommend ein helles oranges Licht, welches ca. 5 mal heller als der hellste Stern am Himmel erschien. Es bewegte sich relativ schnell und war im nu über meinem Haus hinweggeflogen. Ich ging vor die Haustür und konnte so weiter beobachten, wie es in westlicher Richtung am Horizont verschwand. Die ganze Sichtung dauerte vielleicht 1,5 Minuten. Das Objekt machte auch keinerlei Geräusche. Es hatte auch keine Lichter, die blinkten (so wie beim Flugzeug die Positionslichter) Aber ich hatte das Gefühl, als wenn es ein wenig durch die Luft (Atmosphäre) flackerte (so wie die Sterne). Es sah so aus, als wenn ein glühender Meteorit knapp an der Erde vorbei sauste. Aber war die Geschwindigkeit für einen Meteoriten hierfür nicht zu langsam? Gut, vielleicht war das Objekt weiter von der Erde entfernt, so dass die Geschwindigkeit langsamer wirkte, aber hätte ein Meteorit in großer Entfernung dann noch glühen können - und dann auch noch Orange? Glühen die nicht in gelber bis weißer Farbe auf und variieren in ihrer Leuchtkraft? Das Objekt behielt auch über die ganze Zeit seine Leuchtkraft und Farbe bei und verschwand dann am westlichen Horizont. Der FlugTower hätte dieses orange Objekt also eigentlich auf dem Radar bemerkt haben müssen, sofern es sich radartechnisch erfassen ließ. Vielleicht lese ich in den nächsten Tagen ja noch was darüber....und Leute, es war definitiv kein Modellheißluftballon." Wie gesagt, "definitiv kein Modellheißluftaballon" - obwohl die Beobachtung nach nichts weniger als einem solchen geradezu schreit!

 

Mit was beschäftigen sich UFOlogie-Fans eigentlich in einer Zeit, wo das Thema der nicht-erkannten Himmelslaternen unübersehbar und allen schon aus den Ohren quillt? Eine "3-Affen-Haltung" den Gegebenheiten gegenüber kann doch nicht immer wieder ein Ausdruck des ufologischen Selbstverständnisses sein? Klar - ist es aber. Weil UFOs als nicht-erkannte IFOs - gerade auch von UFOlogen - ein GAU sind. Und - sonst wäre das Thema ja zu tröge, langweilig und ohne ´Pfiff´. Klare Erkenntnisse wie diese machen natürlich das spirituelle Erlebnis am UFO-Stammtisch - unter den Freunden des Fantastischen - nämlich kaputt. Ein anderer Clubkumpel dazu: "Gestern Abend um ca. 21.45 Uhr habe ich und meine Frau eine ganze Flotte ca 6 St. von diesen Lichtern gesehen. Sie kahmen aus Richtung Soltau. Die Flugrichtung war von Ost nach West. Höhe ca 100m. Licht war Orange und hell. Beim Vorbeiflug konnte man sehen das es MHB´s waren. Eines der Lichter flog genau zwischen mir und dem Mond und man konnte genau den Ballon erkennen. Delmenhorst ist nicht so weit von mir [Walsrode] entfernt. Vieleicht haben wir das selbe gesehen. Sie flogen sehr schnell, es war gestern auch sehr Windig, deshalb wohl. Der einzige Unterschied der Sichtung ist nur die Anzahl der Objekte. Es sah sehr gut aus, wie die Lichter über den Himmel zogen. Ich hoffe ich konnte dir damit weiter helfen."

 

Jetzt aber zurück in die normale Welt ohne ´Akte X´-Makeup, auch wenn´s dadurch natürlich langweiliger ist und der ufologisch-geladenen ´Volksfrömmigkeit´ nicht weiterhilft:

 

12:30 h: Auch Herr Sch. aus Gütersloh hatte gegen 22 h "mindestens 20-30" rot-glühende Objekte gar nicht mal so hoch und plötzlich beim Blick aus dem Fenster ausgemacht, die in einer Art Doppelreihe die ganze Strasse entlang sich hinwegbewegten und er hatte dabei den Eindruck, das schon etliche "vorausgeflogen waren und ich nur das Endstück mitbekam". Er eilte auf die Strasse und konnte vor dem Haus sehen, wie diese gewaltige Lichter-Prozession sich mehr und mehr auflöste. Zu spät gesehen, zu spät gekommen. Wie auch immer, nach einigen Minuten waren sie dann verschwunden, alles vorbei. Er hat versucht einige Bilder davon zu machen, aber sie waren dafür entweder zu lichtschwach oder schon zu weit weg, jedenfalls wurden die Bilder nichts. Auch hier galt, welch ein Ärger.

Gleich darauf das ältere Ehepaar K. aus Bensheim, welches gegen ebenso 22 h "oder ein paar Minuten danach", "mehr als ein Dutzend rote Lichtpunkte" nahe der Bergstraße aufsteigen und nach ein paar Minuten über den nedrigen Hügeln verschwinden sah - absolut ohne einen Ton von sich zu geben und ganz "majestätisch". Keine 5 Minuten später wiederholte sich dies nochmals! Genau so! Und auch diese Objekte waren von einem bestimmten Punkt aufgestiegen. Diese beiden Beobachtungen hatten die beiden Herrschaften zwar nicht in dem Sinne "benruhigt", aber dennoch war es eine aufregende Schau für beide gewesen. Die Polizei anzurufen hatten sie sich aber nicht getraut, "was hätten wir sagen sollen? Wir haben UFOs gesehen...? Na, ich bitte Sie..." Trotzdem rangen sie sich nach einer unruhigen Nacht doch durch mich mal anzurufen, weil sie mich mit der UFO-Meldestelle schon am frühen morgen im I-Net ausfindig gemacht hatten.

Gleich nach Ende der Tagesschau meldete sich ein deutsch-russischer Mann aus einer Ortschaft zwischen Celle und Hannover, aus - Hänigsen, von dem haben Sie ja gerade gelesen! Gestern Abend hatte er gegen 22:45 h auf dem Balkon eine geraucht, als er zunächst vier gelbliche Lichtobjekte geräuschlos herkamen und dann über sein Haus fliegen sehen. Er alarmierte seine Frau, das Kind - und die Nachbarn auf dem Nebenbalkon bekam dies auch mit. Doch bald darauf verschwand die vier Objekte. Doch gleich darauf kamen weitere dieser Lichter, so 12-15 Stück, herbei - da flippten dann alle aus. Der Mann rannte auf den Dachstuhl und holte sein altes Jugendteleskop herab und stellte es auf die Strasse gerade in dem Moment als dieser "Lichterstrom" schon wieder über sie lautlos hinweg. Auf eines der orange-roten Lichter konnte der Mann sein Teleskop ausrichten und glaubte darin soetwas wie eine Art "Feuerqualle" auszumachen - mit einer Art "dunkleren Haube, untenrum war das Licht eindeutig intensiver und wirkte brennend". Aber es gab keinerlei Kondensstreifen, Schweif oder Rauch. Und dann...dann war es wie alle anderen Himmelslichter "einfach aus"! Alle waren wie auf einmal, binnen Sekunden, weg. Da einigermaßen ordentlich was an Aufregung an diesem Abend hier vorherrschte, rief die Nachbarin deswegen die Polizei an - der man dann sagte, dass das wohl die "Himmelsfeuerbälle von Partys" (!) seien. Darunter konnte man sich aber nichts vorstellen und deswegen rief der Herr mal an, offenkundig noch ziemlich unter Adrenalin - fast 24 Stunden danach! Ich erklärte ihm das Geschehen und was das auch ist, was hinter dem wahren Begiff Himmelslaternen hierfür stand - unter "Himmelsfeuerfälle von/für Partys" hatte er nämlich via I-Net nichts finden können, was ihm irgendwie Sinn machte. Klar. Nach einem durchatmen und dem Blick ins I-Net vor ihm auf dem Rechner erkannte er auch was er gesehen hatte - und war dennoch sehr verblüfft. Mit einem "Da kann ich jetzt die Nacht mal wieder gut schlafen..." verabschiedete er sich.

 

Gleich darauf meldete sich Thomas R.-St. aus Lugau, welcher mit seiner Familie gleichsam vergangenen Abend gegen 21:30 h "eine ganze Reihe von nie gesehenen Lichtkörpern ausgemacht" hatte: Es können 10-12 oder 15 gewesen sein, die einfach so ihne Ton zwei-drei Minuten lang "ohne Sinn und Ordnung" dahingezogen waren, jedes doppelt so groß wie ein großer Stern und "irgendwie nicht gänzlich in Rot", aber irgendwie ein "unheimlicht warm-strahlendes Licht" hatten sie abgegeben, soetwas wie die R.´ auch noch nie von Objekten am Nachthimmel gesehen hatte. Einfach mal danach gefragt ob man die ´Anordnung´ der Lichter vielleicht mit einem "großen Sternbild" vergleichen könnte, kam sofort ein "Jaja, das ist gut! Woher wissen Sie das aber?" Ich führte mal wieder alles aus...

Kurz nach 22 h meldete sich Frau V. aus Köln, deren Freundin gestern Abend beim Ausritt auf dem Pferd am Rhein schon seltsame orange-rote Lichter durch den Himmel hat schweben sehen. Aber als Frau V. heute abend mit ihr gemeinsam am Rhein im Industriegebiet um Meschenich ausritt, sahen sie nicht wieder nur solche Lichter über den Himmel ziehen - sondern auch auf dem Wassser schwimmen. Was dann total verrückt war. Sicherlich, aber die Himmelslaternen gibt es auch als Schwimm- und Wasserlaternen. Deren Bandbreite kennen wir noch noch nicht einmal, aber sehen Sie schon mal hier: http://www.youtube.com/watch?v=BtK8... / http://www.youtube.com/watch?v=d265... . Ja, es gibt Lantern Floating Festivals: http://www.youtube.com/watch?v=OFyB... . Kurzum: Mich wundert in Sachen menschlicher Kreativität und Kunstfertigkeit gar nichts. Gell, was es auch alles auf Erden gibt! Dazu reicht noch nicht einmal die außerirdische Fantasienwelt der UFOlogen aus, paradox geradezu. Und die Ergebnisse daraus sind verrückter als alle ´UFO-Ideen´ zusammen! Heijeijei.

 

Aus den Gehardt-Files...

 

1) "Ich schreibe Ihnen bezüglich den unbekannten Lichtern, die ich mit meiner Freundin und zwei weiteren Freunden von der Berliner Simon Dach-Straße aus gesehen haben. Alle vier Lichter waren jew. von gleicher Grösse und gleicher Helligkeit. Ich dachte erst, daß es eine Laterne war, jedoch bewegte sich das Objekt viel zu schnell für die herrschenden Windverhältnisse. Wir saßen draußen in einem kleinen Cafe und wurden nun aufmerksam, schauten immer wieder in den Himmel. Und tatsächlich; es überflogen uns drei weitere Lichter in gleicher Richtung (West nach Ost) in ungleichen Abständen (die letzten zwei Sichtungen waren rasch aufeinanderfolgend, innerhalb ca. eine min.) Was mir ausserdem auffiel, war, daß das erste Flugobjekt uns schneller überflog als die darauffolgenden drei Objekte. Seltsam war noch, als mein Freund (ich glaube bei der zweiten od. dritten Erscheinung) eine Aufnahme mit seinem Mobiltelefon machen wollte und das Mobiltelefon dann einfach nicht mehr funktionieren wollte.  Er musste schlußendlich die Batterie hinausnehmen, da er es nicht einmal mehr gewöhnlich abstellen konnte. Bisweilen hatte er nie Probleme mit dem Mobiltelefon gehabt. Das Mobiltelefon ist seither kaputt, er mußte sich ein neues kaufen. Ich glaube nicht ernsthaft, daß das mit den Lichtern zu tun hat, paßt aber ganz gut in die mysteriösen Umstände hinein. Wäre natürlich interessiert, falls sie mehr über die Lichter vom 03.09.2008 wüssten."

2) "Also zuerst mal, mich könnt ihr als glaubwürdig sehen. Bürokauffrau, Hausfrau und Mutter. Die orangenen Lichter flogen Freitag/Samstag den 05/06.09.2008 aber eher Samstag auch über NRW Euskirchen und zwar drei davon. ich habe sie zusammen mit meinem Mann gesehen da wir auch draussen Raucher sind. Wir fragen uns wirklich was es ist, wir haben die Lichter auch an unserem letzten EM-Tag also beim letzten Spieltag, ich müsste jetzt lügen war es der 29/30 oder Juni 2008 da waren es allerdings vier Lichter. Ich schliesse Partyluftballons als Laie absolut aus die können niemals so fliegen!!!!!! Ich habe ausserdem gelesen Partyballons kehren zurück zur Erde. Diese orange sehr groß leuchtenden Lichter, also wenn der Mond klein zu sehen ist würde ich sagen 1/4 so groß wie der Mond! Flugzeug ausgeschlossen. Oder es gibt neue Flugzeuge die geräuschlos fliegen! Ich denke die dürften niemals ein so helles großes Licht einsetzen. In der EM-Nacht als vier dieser orange leuchtenden Lichter flogen kamen sie aus Richtung Westen nach Osten. Dauerte ca. zwei bis fünf Minuten und in Richtung Osten verschwanden die Lichter, das vierte kam allerdings hinterher dauerte ein bisschen hatte auch eine andere Flughöhe und verschwand auch Richtung Osten. Am 05/06.09.2008 kamen sie aus Südwest also drei Stück und flogen Richtung Norden an diesem Tag haben es unsere Nachbarin und unser Nachbar auch gesehn also in der EM-Nacht. Wenn Ihr Fragen habt meldet Euch und ich sage Euch ich Grübel immer weiter was es ist. Ich denke auch wenn wir neuentwickelte Flugzeuge geräuschlos hätten würden sie sicher auch schneller als ein Düsenjet fliegen das machen diese Lichter aber nicht sie sind schnell aber nicht so schnell. Und ausserdem denke ich das wenn Partyballons in der Luft sind das sie niemals so hell sein können und die Lichter fliegen ausserdem eine gerade Bahn. MfG Sandy B."

) "Heute 14-09-08 um 00:30 haben wir (ein paar Freunde und ich) aus Nauheim heraus in westlicher Richtung mehrer dieser orangenen Lichter gesehen. Es kann sich hierbei nicht um diese Himmelslaternen oder Glühballon handeln, da sie mit sehr hoher Geschwindigkeit bewegten und dann langsamer wurden und verglühten. Sie bewegten sich vom Boden in Richtung Himmel. Wer weiß was darüber. Alexander G."

4) "Hallo heute saß ich mit meinen Eltern im Wohnzimmer als wir um kurz vor 23 Uhr 2 seltsame rote Punkte sahen die nah aneinander flogen sie flogen nicht schnell und waren definitiv keine Flugzeuge oder sonstiges. Nach ca. einer Minute waren sie verschwunden in Richtung Aachen. Es geschah bei Kerpen, in der Nähe von Köln. Sie flogen keine Flugmanöver, sie flogen nur dicht beieinander und wackelten leicht hin und her. Mit freundlichen Grüßen, Maximilian Z."

5) "Ort: Duisburg-Walsum, Datum: 14.09.2008, Zeit: 00:03 Uhr. Zuerst 3 Stück in (fast) gerader Formation (wie eine leicht gebogene Linie) und dann zwei weitere gefolgt von zwei einzelnen. Sie leuchteten in einem kräftigen orange und waren völlig lautlos. Es sah sehr beeindruckend aus. Ich denke das es irgendwelche Partyleuchten in UFO-Form waren (keine Ballons). Ich habe mir schnell meinen Fotoaparat geschnappt und ein kurzes Video aufgeommen (sehr sehr schlechte Qualität) und ein paar Fotos geschossen. Auf den Fotos sind mehr Details zu erkennen. Mehr sogar, als ich selbst in dem Moment gesehen hatte. Nach ein paar Minuten waren die Leuchtobjekte hinter den Häusern verschwunden, so dass ich keine weiteren Fotos machen konnte. Die Fotos und das Video habe ich auf meiner Seite - http://baxx.muahs.de/index.php?opti... - in geringerer Auflösung bereit gestellt. Gruss, Michael..." Nachsatz Gehardt: "Zuerst das Video ansehen, dann wird klar, warum er die Teile mit lampenförmigen Modells verwechselt - es sind nämlich Lampen. Die kleinen am Himmel umherschwebenden Lichter sind die ´UFOs´."

6) "Hab die Seite hier grad bei Google gefunden und schreib mal eben, was ich gesehn habe: bin vorhin, und zwar genau um 0:00 Uhr, aus dem Auto gestiegen, drehte mich nochmal kurz um, um es abzuschließen und habe am Himmel über Duisburg-Walsum auch besagtes Phänomen gesehen. Es waren Lichter, die ein wenig flackerten (wie Fackeln bei leichtem Wind), leicht orange-farben, aber deutlich zu sehen (Wie auf dem Foto von Stefan ein Paar posts unter mir zu sehen, aber in einer anderen Konstellation). Zuerst flogen 3 Stück in einer Dreiecks-Formation an mir vorbei und danach kamen mehrere einzelne, manchmal auch im Doppelpack (vllt. 8 oder 10) hinterher. Da ich nunmal nicht so der UFO-Freak bin, habe ich mir erstmal skeptischerweise Gedanken gemacht: Formationsflug der Bundeswehr (Kampfjets)! Aber das fiel flach, weil man die gehört hätte, zumal die Windrichtung stimmte und der Schall ja auch vom Wind beeinflusst wird. Außerdem wären sie, wenn sie so weit weg gewesen wären, dass man sie nicht hören konnte, eindeutig zu schnell gewesen und das Flackern passt auch nicht zu Jets. Es war auch überhaupt keine Form von Blinken zu sehen, wie es nunmal bei Flugzeugen üblich ist.. von daher schließe ich das aus. (Heissluft-)Ballons? Nein, auch das ist sehr unwarscheinlich, da sie sich ungefähr im 90°-Winkel zur Windrichtung bewegt haben. Außerdem: vieeeel zu schnell und wer düst schon nachts mit nem Heissluftballon rum? Die Flugbahn war insgesamt sehr stabil und ohne großartigen Auf- und Abtrieb, die Lichter waren sehr schnell, und von der Windrichtung und -Intensität unabhängig, manchmal gingen einzelne Lichter aus, was aber auch daran gelegen haben könnte, dass sie hinter ner Wolke verschwunden sind. Mir stand natürlich erstmal die Kinnlade offen und ich habs nicht auf die Reihe bekommen, schnell reinzurennen und die Kamera zu holen.. Mein Bruder hatte mir neulich schonmal davon erzählt, dass er solche Lichter gesehen hat und nicht wusste, was es war. Aber ich bin ja offensichtlich nich der einzige, dem die Lichter aufgefallen sind. Grüße, Sebastian R."

 

7) "Entschuldigen Sie meine Grammatik, da ich Ausländer bin. In Raum südlich von Koblenz habe ich seit Anfang September mehrmals die rote Lichter am Himmel gesehen. Die flogen nachts über den Wald, ich dachte immer - es sind Hubschrauber von Militär oder Rettungsdienst. Vor einer Woche waren von mir wieder 2 Lichter beobachtet, um 23.00 Uhr etwa. Einer von zwei schwebte langsam und strahlte zuerst intensiv rot-orange wie eine Halogen-Lampe, danach flackerte das Licht wie ene Kerze und ging langsam hoch in die Wolken und verschwandt. Zeitgleich war noch ein leuchtender Objekt selber Farbe sehr schnell und lautlos in die Nähe zum ersten aufgestiegen, und auf bestimmter Höhe hängen geblieben. Ich habe gemerkt, wenn es keine optische Tauschung war, wie der Objekt sich horizontal hin und her langsam und ohne System bewegte. Nach 2-3 Minuten verschwand auch der (das Licht war aus). Gestern abend, am Samstag 13.09.08, habe ich extra auf die Lichter gewartet, weil ich Zeit dafür hatte. Um 21.00 sind die wieder erschienen, weit weg von meinem Standpunkt, cirka 6 -10 km entfernt. Ich war vorbereitet und griff zum Fernglas. Es waren 5 Stück, die nacheinandern Richtung West ohne Stop flogen, mit sehr hellem Licht ohne flackern, konstanter Geschwindigkeit und Höhe, danach sind die aus meiner Sicht verloren gegangen, weil Berge schirmen einige Himmelbereiche ab. Im Fernglas betrachtet sind die Dinge oval, haben orange-farbiges Mittelkern umgebend von rotfarbigen Oreole. Die Grösse - schätze ich - ist ungefähr 4 Meter breit. Jetzt bastle ich mit Kamera, Fernglas und Stativ, um es aufzunehmen, weil schon oft erscheinen die Dinger und merkwürdig sind. Bis bald."  

8) "...bin gestern mit meiner Schwester und einigen anderen Leuten auch Zeuge der mometan häufig gesehenen ´Himmelslichter´ geworden. Ort der Sichtung war Hannover (Stadtteil Linden). Uhrzeit ca 21:30h. Meine Schwester und ich saßen auf einer Bank und unterhileten uns, wir hätten die Lichter wohl nicht gesehen wenn eine Frau uns nicht gefragt hätte was das dort oben im Himmel sei. Wir sahen dann von nord nach süd fliegend ca. 15 orangeleuchtende Objekte am Himmel. Die Objekte flogen in einer lose Formation mit relativ konstanter Geschwindigkeit. Die Flughöhe ist schwer zu schätzen (zwischen 200-600m) außerdem befanden sich die Objekte in ca. 3km Entfernung (das Licht war jedoch trotzdem sehr intensiv). Flugzeuge sind völlig auszuschließen da keinerlei Positionsleuchten vorhanden waren, außerdem kenne ich die Flugbewegungen hier nachts sehr gut da ich mich mit dem Thema Fliegerei beschäftige. Also die einzige erklärbare Lösung wären Himmellaternen...kenne diese jedoch auch und weiß das sie eigentlich nicht so stark Leuchten ´haben mehrfach selber Himmellaternen benutzt´. Also, bin gespannt was ihr mir noch für Anhaltspunkte geben könnt! Mit freundlichen Grüßen, Thorge N."

9) "Hallo irgendwie ist es ja unglaublich, aber gestern Abend als ich mit meinen Hund draußen war, ist über Braunschweig um 23.10h  ein oragenes Licht größer als der Nordstern und ohne Geräusche von Ost nach West über Leiferde Braunschweig gezogen. Ich beobachte es eine ganze Zeit es war nicht schnell unterwegs, aber keinem Flugobjekt von der Form zuzuordnen. Als ich um die Ecke nach Hause ging konnte ich über Wolfenbüttel eine ganze Reihe ca 20-30 solcher Flugobjekte sehen. Ebenfalls von Ost nach West. Meinen Sohn hatte ich schnell rausgeholt um ihn dieses Phänomen zu zeigen, da waren nur noch drei zu sehen. Es war recht unheimlich. Heute morgen rechachierte ich im Internet und bin echt überrascht das Einige solche Objekte gesehen wurden. Was sind das für Lichterscheinungen am Abendhimmel??? Gibt es eine Erklärung dafür???..."

Quelle: CENAP-Archiv

 

 

383 Views