Blogarchiv
UFO-Forschung - Aus dem CENAP-Archiv: UFO-History Teil-291

cenap-infoline-titel-410

cenap-archiv-titel-241

8.08.2008

Glühende Ufos über dem Honsel entpuppen sich als Partyballons

Wirklich ´Fliegenden Brandbombe´ aka Himmelslaterne? - Ein Hamburger in Kanada sieht und filmt ´UFOs´

´UFO-CGI-Effekt´ mit seiner nicht gleich erkennbaren verborgenen Wirklichkeit als die andere Seite der Medaille des ´Fliegende Untertassen´-Mythos:

ufo-cgi-a

https://www.youtube.com/watch?v=jHJwraPY8Mg

ufo-cgi-b

https://www.youtube.com/watch?v=VaEYQ_c0s1M

+++

Parkbeleuchtung jetzt am Samstag

Bad Lippspringe (AK). Die Parkbeleuchtung im Kaiser-Karls-Park findet nicht am heutigen Freitag, sondern morgen, Samstag, statt. "Aufgrund der ungünstigen Wettervorhersage mussten wir uns leider für den neuen Termin entscheiden", teilte Stephanie Rummenie von der Bad Lippspringe Marketing gestern mit. Alle Heiratswilligen und Verliebten haben bei der Parkbeleuchtung (Beginn: 18.30) die Möglichkeit, ihre Wünsche mit Himmelslaternen (Skylaternen) gen Himmel steigen zu lassen. Einzige weitere Voraussetzung: Die Windverhältnisse müssen das gefahrlose Aufsteigen zulassen.

Skylaternen stammen aus der östlichen Welt und waren schon vor 100 Jahren bekannt. Noch heute werden sie traditionell zum Neujahrsfest in Süd Asien genutzt. Es heißt, ihr Aufsteigen befreie von Unglück, Armut, Krankheit und Leiden. Die Wünsche werden vor dem Aufsteigen in die Himmelslaterne geflüstert.

Die Bad Lippspringe Marketing GmbH (0 52 52 / 97 70 14) verlost je zwei Eintrittskarten und den Start einer Himmelslaterne an die ersten zehn Verliebten, die heute ab 10 Uhr anrufen  (Stichwort: Himmelslaternen). Auch in diesem Jahr werden für die Parkbeleuchtung tausende Lichter im Kaiser-Karls-Park verteilt. Außerdem dürfen sich die Besucher auf ein umfangreiches Programm mit Live-Musik, allerlei Aktionskunst und ein großes Musikfeuerwerk freuen. Weitere Informationen zur Parkbeleuchtung im Internet unter www.bad-lippspringe.de<

+++

´Anzeigepflicht für Himmelslaternen: Erlaubnis von Ordnungsamt und Flugsicherung´ hieß es in der ´Mitteldeutschen Zeitung´ ( http://www.mz-web.de/servlet/Conten... ) als Überschrift zu diesem Artikel:

 

>Bitterfeld/MZ/cb. Durch vermeintliche "Ufo-Sichtungen" seiner Mutter aufgeschreckt, befasste sich MZ-Leser Michael Knobloch aus Bitterfeld näher mit den leuchtenden Punkten am Himmel {!}. Er stieß auf einen Himmelsschmuck {selbst ganz normalen Menschen ist mit etwas Recherche dies möglich, warum also haben da UFO-Fans dann so arge Probleme damit hinter die Dinge zu steigen und stellen sich dann dabei noch wie die ersten Menschen an?} - Kong Ming Laternen. Doch vor dem Start müssen einige bürokratische Hürden genommen werden. Grund genug für die MZ, einmal bei den zuständigen Stellen nachzufragen.

Die aus China stammenden Kong Ming Laternen, auch Himmelslaternen genannt, bestehen aus einem Reispapier-Sack, der über dünne Bambusröhren gespannt wird. In der Öffnung der Konstruktion befindet sich ein mit Wachs getränkter Baumwollring, der angezündet wird, woraufhin die Thermik die Himmelslaterne auf eine Höhe von bis zu 500 Metern steigen lässt. Der weithin sichtbare Effekt am Himmel, der etwa zehn Minuten zu bestaunen ist, erfreut sich derzeit wachsender Beliebtheit.

Was nur wenige wissen: Der Aufstieg auch einzelner Laternen muss genehmigt werden. Und das gleich doppelt. Zum einen müssen die "ungesteuerten Flugkörper mit Eigenantrieb" bei der Deutschen Flugsicherung (DFS) gemeldet werden. Ein formloser Antrag mit Name, Adresse, Datum und Uhrzeit des Aufstiegs und Anzahl der Laternen genügt. Mindestens acht Tage vorher sollte der Antrag eingereicht werden, aufgrund der zurzeit hohen Nachfrage {!} kann es aber zu längeren Bearbeitungszeiten kommen. Die von der DFS erteilte Stellungnahme bezieht sich jedoch ausschließlich auf die Sicherung des Luftverkehrs.

Daher besteht auch bei den örtlichen Ordnungsstellen eine Anzeigepflicht. Wiederum genügt ein formloser Antrag. "Wir leiten die Daten dann an die Polizeidienststelle und an die Leitstelle des Landkreises weiter", erklärt Jörg Hertel, Sachbearbeiter im Bereich Allgemeine Ordnung der Stadt Bitterfeld-Wolfen. "Wichtig ist, dass die Anträge rechtzeitig eingereicht werden, mindestens 14 Tage vorher, damit wir genug Zeit haben, alles zu prüfen." Wie zum Beispiel die Gefahren des Aufstiegs. Bei Waldbrandstufe vier ist dieser wegen des offenen Feuers generell untersagt, bei Stufe drei entscheidet meist eine Ortsbegehung über die Genehmigung. Allgemein gilt jedoch: Die Verantwortung trägt der Antragsteller selbst.<

 

Heute stieß ich auf diese Meldung vom 30.Juli 08, die mir bisher entgangen war ( http://www.derwesten.de/nachrichten... ): ´Umstrittener Knüller bei großen Festen/Stadt erbittet Anmeldung - Glühende Ufos über dem Honsel entpuppen sich als Partyballons´

 

>Letmathe. Feurige Flugobjekte unbekannter Bauart sind am Wochenende über dem Honsel gesichtet worden. Verunsicherte Bürger riefen Polizei und Heimatzeitung an. Recherchen ergaben: Es handelt sich wahrscheinlich um ´Himmelslaternen´. Das sind kleine Heißluftballons, die bei Partys gestartet werden. Bei Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern sind sie der letzte Schrei. Die Papierballons von bis zu ein Meter Höhe, werden von unten mit Brennpaste wie in einer Art Teelicht ´befeuert´. Erwärmt sich die Luft im Ballon steigen sie in den Nachthimmel auf und verbreiten eine traumhafte, magische Atmosphäre. Doch während begeisterte Partygäste applaudieren, verbreiten die Ballons an anderer Stelle Angst und Schrecken. Da die Sky-Laternen noch weitgehend unbekannt sind, glauben manche Bürger, ein Ufo am Himmel zu sehen. Sollten die Außerirdischen für ihre Landung ausgerechnet den Honsel als Landeplatz ausgewählt haben, um von Letmathe aus die Erde zu erobern

Sky-Ballons setzten Wintergarten und Stoppelfeld in Brand

Bei dem Partyspaß, der für oft weniger als zehn Euro zu haben ist, denkt kaum jemand an Gefahren. Nur selten findet man Hinweise auf die Sicherheitsbestimmungen und die Genehmigungsvorschriften. Hersteller halten die Ballons für ungefährlich, da nach ihren Angaben die Flammen im Sinkflug ausgehen. Doch so ganz harmlos sind die fliegenden Fackeln nicht, wie die Erfahrung zeigt. Schließlich werden sie von der Luftströmung völlig unkontrolliert mitgenommen. Niemand weiß, wo sie landen. In Herzogenrath bei Aachen hat die Brennpaste eines Partyballons einen Wintergarten in Brand gesetzt. Bei Hildesheim hat ein 400 Quadratmeter großes Stoppelfeld durch einen Partyballon Feuer gefangen.

In Bayern, in der Schweiz, und sogar in großen Teilen Nordrhein-Westfalens (Regierungsbezirke Düsseldorf und Köln) sind sie bereits verboten. Im Regierungsbezirk Arnsberg dürfen sie zwar gestartet werden. Es wird aber empfohlen, vorab mit den örtlichen Ordnungsbehörden Kontakt aufzunehmen.

Bei der Ordnungsabteilung der Stadt Iserlohn sind in den vergangenen Wochen etwa zehn Anfragen eingegangen. "Aus Sicht der Stadt bestehen in der Regel keine Bedenken", erläutert Abteilungsleiterin Angelika Hornberg. "Es sei denn, die Ballone sollen beispielsweise bei Waldbrandgefahr ganz in Waldnähe gestartet werden. Doch solch einen Fall hatten wir noch nicht."

Keine einheitlichen Regeln/Sicherheitsaspekte bachten

Zu Hornbergs Bedauern gibt es noch keine "klaren und einheitlichen Regelungen" für die Partyballons. Auch eine gesetzliche Meldepflicht bei der Stadt bestehe nicht, deshalb könne sie die Bürger nur freundlich bitten, sich vorab an die Stadt zu wenden, damit diese bei den zuständigen Behörden die Zulässigkeit klären kann. Die Deutsche Flugsicherung (Langen) weist darauf hin, dass Geldbußen drohen, wenn man solche Flugkörper in den "kontrollierten Luftraum", besonders in der Nähe von Flughäfen- und -plätzen aufsteigen lässt. Deshalb sollte im Zweifel unbedingt eine Freigabe bei der Deutschen Flugsicherung (www.dfs.de) eingeholt werden. Hierfür ist ein Vorlauf von derzeit etwa 14 Tagen erforderlich.

Übrigens: Vor 25 Jahren haben Heißluftballone am Himmel über Letmathe schon einmal großes Aufsehen erregt. In der Silvesternacht wurden große leuchtende Kugeln gesichtet, die mit hoher Geschwindigkeit über Letmathe hinwegflogen. Damals berichtete Werner Buschhaus aus Grürmannsheide der Heimatzeitung überzeugt: Das müssen Außerirdische gewesen sein. Doch nur wenige Tage später stellte sich heraus: Es handelte sich um einen Werbegang einer Düsseldorfer Firma, die kurz vor Silvester 100 Heißluftballone verteilt hatte.<

 

Und nun sehen Sie - das Schicksal einer ´Fliegenden Brandbombe´ aka Himmelslaterne vor der die Feuerwehr so warnt:

sky-lantern-a

sky-lanterne-aa

https://www.youtube.com/watch?v=Zn-HYELfayA

+++

Marktsituation:

Heute fand ich diese Firmenpressemitteilung ( http://www.fair-news.de/news/Himmel... ) von http://www.gluecksballon.com/ :

 

>Himmelslaternen: JETZT GROSSER SOMMERGLÜCKSVERKAUF! Nur Euro 2,50/Stk.

Wien, 08.08.2008 (fair-NEWS) - Das besondere Highlight des Sommers. Profitiern Sie vom großen Sommerschlußverkauf: nur Euro 2,50 pro Stück! Alles, was das Leben einzigartig macht, ist von kurzer Dauer und hinterlässt doch seine Spuren, wie ein "Feuerwerk" der außergewöhnlichen Art: wenn der Glücksballon (Himmelslaterne, Skylaterne, Wunschlaterne, Partyballon) leuchtend in den dunklen Nachthimmel entschwebt, bleibt nichts zurück. Und trotzdem freuen sich die Zuschauer, als hätten sie gerade ein wunderbares Geschenk bekommen. In solchen Sommernächten erkennen wir, dass Wunderbares nicht teuer sein muss. Für alle, die das Besondere lieben: Feste feiern und das Leben genießen, wobei das Glück, das Wünschen und die richtige Atmosphäre nicht fehlen dürfen. Lassen Sie den Glücksballon steigen! Ein Must-have für Ihre Hochzeit, ihr besonderes Fest oder als elegantes Geschenk.<

 

Immer wieder findet man UFO-Berichte, die auf Himmelslaternen zurückgehen. Sehen Sie so z.B. ´25.07.2008: Ufos über Ehningen?´ unter http://www.ehningen.de/servlet/PB/m... . Setzt man sich als Zufallsbeobachter dann in einem Forum öffentlich im Versuch mehr zu erfahren auseinander, dann kommt meistens dies wie im Fall ´UFOs über Wien´ im österr. Geizhals-Forum heraus: http://forum.geizhals.at/t585913,49... . Ein ersthaftes Erstanliegen und dann folgt die große Witz-Debatte darüber.

 

Medien- und Pressearbeit:

Am Vormittag erreichte mich ein Redakteur der ´Heilbronner Stimme´, weil wir ja die CENAP-Südwest-Sommerparty als ´Arnold-Tag´ an diesem Samstag in Heilbronn bei Familie Gehardt begehen und da uns selbst den Spass machen wollen, eine ´Himmelslaternen-UFO-Flotte´ a) steigen zu lassen und b) aus besonders erhöhter Position filmen zu wollen. Gegen Mittag erreichte mich eine Redakteurin von der ´Berliner Zeitung´, um mit mir über die UFO-Meldeflut durch die Himmelslaternen zu sprechen. Am Nachmittag meldete sich ein Journalist von der ´Braunschweiger Zeitung´ für die Newsclick.de-Gruppe zum gleichen Thematik.

 

Aus den Gehardt-Files...

"Ich war schon auf der Suche nach irgendwelchen Meldungen, da ich gestern Abend {6.8.08} um ca. 22:20 in Lindau am Bodensee ein rotes Objekt gesehen habe! Ich lief gerade aus meinem Haus Richtung Auto und schaute einfach in den Himmel, weil es ja sternenklar war... und da sah ich genau in Richtung Jupiter einen ziemlich großen roten Punkt am Himmel der mir schon ungewöhnlich vorkam! Daraufhin flog er einen Halbkreis (von 3 auf 9 Uhr) wo das Objekt plötzlich stehen blieb (ca. 10 Sek.) und danach nach links oben weiterflog und dabei immer kleiner wurde bis es ca. nach einer Minute vom Sternhimmel verschwand! Für das Fernglas wars zu kurz, aber ich schwör euch... sowas hab ich noch nie gesehen... vor allem, was um alles in der Welt bleibt einfach nach einem runden Halbkreis-Flug einfach stehen und verschwindet dann??? Gibt es denn keine Sternwarte oder irgendwas anderes das den Nachthimmel per Video überwacht??? Da würde man es sehen... unglaublich!!! Bin nicht der einzige der es gesehen hat...!"

 

Ein Hamburger in Kanada sieht und filmt ´UFOs´..

8934-0

"´I thought maybe it could be a UFO´ - Tourist videos ´aggressive´ lights in sky over Prospect Bay" war die Headline im ´The Chronicle Herald´ ( http://www.thechronicleherald.ca/Fr... ) aus dem kanadischen Nova Scotia zu diesem Artikel:

 

>Mysterious lights spotted over Prospect Bay this week probably weren´t extraterrestrial visitors trying to find their way to Shag Harbour for the upcoming UFO festival. Heiner Kullack of Hamburg, Germany, went to the village southwest of Halifax on Wednesday night to do some birdwatching. But it wasn´t hummingbirds or cedar waxwings that left an impression. At about 9:45 p.m., while sitting in the van he´s used to drive all over Canada, the 68-year-old retired school teacher noticed a bright stationary light in the sky over an island across the bay. That light was joined by a second. Both eventually faded away. Portions of videos he shot with a hand-held digital recorder can be seen at thechronicleherald.ca {oder bei YouTube unter: http://www.youtube.com/watch?v=r7fL... ). Mr. Kullack, who plans to return to Germany on Sunday, is at a loss to explain what he saw.

"First I thought it was the top light of a sailboat," he said Thursday. "But then when they did not move and disappeared, I thought maybe it could be a UFO or something. A very strange object." Asked if he believed in UFOs and visitors from other planets, he let out a long sigh. "I don´t believe. But after that, I´m not sure." In one portion of video, shot using the camera´s zoom feature, one of the lights appears to have a border near its edge and a series of swirling dots near the centre. At one point, a pair of black dots obscure a portion of the light from the right side. Mr. Kullack said he was "a little bit afraid" observing the "aggressive" lights. All the lights had faded from the sky by about 10:15. Mr. Kullack said he knocked on the door of a nearby house but the residents had not seen anything unusual. But they were noticed by others in the area.

Ryan O´Toole, a cook at the Bay Landing restaurant and lounge in Prospect Bay, saw the lights from the bar Wednesday night and recalled seeing similar ones about a month ago. After that first sighting, a friend explained they were naval flares, so Mr. O´Toole wasn´t concerned about the lights this week. Even so, one bright light followed by a dimmer, more distant light got his attention. "I kept looking at it," he said. "I was drawn away from conversation looking at it. It didn´t really cause any alarm. But whenever you see anything like that, the first thing you do is call the coast guard, because it could be an actual distress signal." A relative told him the orange colour of the flare meant it was being used for training. That, in fact, appears to be the explanation for the mysterious lights.

The crew of a CC-130 Hercules airplane from 14 Wing Greenwood was conducting a search and rescue exercise in the area at the time, said Maj. Paul Doucette of navy public affairs. "They were doing some training with flares {!}. That´s what people saw." Capt. John Pulchny, a spokesman for 14 Wing Greenwood, said illumination flares can be dropped out of planes or helicopters and are equipped with small parachutes so that they float down to the water very gradually. But what about the apparent activity on the surface of the bright object in the film? After viewing the video, David Lane, an observatory technician at Saint Mary´s University, said those swirls seem to be "optical aberrations" created by a lens that can´t focus on a distant light. The lens can add rings and speckles and colours, said Mr. Lane, who recently had an asteroid named after him. The atmosphere can also alter the appearance of colours and make objects in the sky seem to come and go.

As for the source of the mysterious light, before being told about the navy training exercises, he said the planet Venus is by far the most common culprit behind reported UFO sightings. But Venus would not have been visible from Prospect Bay at that time of night Wednesday.<

+++

sky-laterne-b

https://www.youtube.com/watch?v=VRse4HtinoE

+++

Gegen 23:40 h meldete sich Herr P. aus Köln-Holweide, weil er gegen 22:45 h zwei merkwürdige, geräuschlose Lichtobjekte horizontal hoch am Himmel vorbeiziehen sah, die "außen orange und innen rot" ausschauten. Sie waren ca 1 Minute lang in Sicht, dann verschwanden sie wegen der Bebauung außer Sicht. Mit dem normalen Flugverkehr hatte dies eindeutig alles nichts zu tun. 10 Minuten später berichtete Max W. aus Überlingen von seiner Beobachtung gegen 22:30 h von ebenfalls zwei rötlichen Lichtobjekten, wobei eines etwas weißlicher war, die geräuschlos 2-3 Minuten über den Himmel zogen, dann "hochzogen" und vergingen, "so wie Kerzen verlöschen würden". Als gerade die RTL-Nachtnachrichten vorbei waren, meldete Herr ´Müller´ aus Bergisch-Gladbach, wie er gegen 22:15 h nochmals mit dem Hund rausging, als er dabei "zwei absolut ungewöhnliche Lichter" in grellem Rot durch den Himmel fliegen sah, "die gar nicht mal so weit weg gewesen sein können". Er sah sie ein ganzes Stück, als er mit dem Hund seinen Weg dahinging. Dann waren sie plötzlich einfach so weg, die Geräuschlosigkeit war dabei ihm "unheimlich". Die gesamte Beobachtung mag 3 Minuten angedauert haben. Keine drei Minuten später meldete Helga Z. aus Viernheim (quasi bei mir um die Ecke), gegen 22:15 h ebenso zwei gelb-orangene Leuchterscheinungen als Duo geräuschlos am Himmel über ihrem Balkon herbeikommen und dann weiter geradeaus Richtung Mannheim ziehen gesehen zu haben, um dann nach 3 Minuten in der Ferne zu verschwinden. Sie wollte wissen, ob ich diese Lichter auch gesehen habe und was das wohl ist; Hubschrauber Richtung Klinikum Mannheim sieht sie in der Nacht immer mal wieder, aber die sind laut und ihre Lichter "viel schärfer". Und schon war von mir präventiv das Telefon ausgehängt.

 

Im elektronischen Briefkasten lagen dann zwei Nachrichten am Samstagmorgen von an: 1) Rico K., abgeschickt um 4:16 h, führte aus:

 

"UFO`s!?!?!?! Ich möchte ihnen mitteilen, dass in meinen Augen UFO`s über Pritzwalk in der Prignitz (PLZ 16928) flogen. Circa fünf Minuten vor zehn spielte ich noch Fußball bis wir 4-5 gelblich leuchtende, langsam schweifende Lichter am Himmel sahen. Wir liefen ihnen nach und sie waren einen kurzen Augenblick außer Sichtweite. Danach waren sie allesamt VERSCHWUNDEN!!! Wir sind uns ziemlich sicher, dass dies KEINE Partyballons waren. Es war mir eine Ehre ihnen dies mitteilen zu dürfen." 2) Achim und Renata F., abgeschickt um 4:31 h, berichteten unter dem Betreff ´Seltsamheiten am Himmel von Fritzlar´:

"...Es mag Ihnen vielleicht nicht wirklich spannend klingen, aber unsere Beobachtung von 23 h am späten Freitagabend hält uns immer noch wach. Jetzt haben wir Ihre Seite im Internet gefunden, aber da Sie telefonisch einfach nicht erreichbar sind, schreiben wir Ihnen. Zwischen 22 und 23 h waren wir noch etwas spazieren gegangen, mehr oder weniger ein Schaufenster-Bummel in Fritzlar. ... Gerade als wir auf unseren Wohnblock zuliefen, machten wir am Himmel zwei wunderschön-leuchtende Lichtgestalten aus. In einem warmen roten Licht bewegten sich sich hintereinander geräuschlos und recht langsam 2 kleine Lichtkugeln (kein Feuerwerk, ganz sicher!) horizontal etwa halbhoch durch die stille Nacht. Wir hielten sofort an und waren erstaunt, soetwas zu sehen, auch weil gar nicht erkenntlich gewesen ist, was diese Dinger nun eigentlich sind. Discolights keineswegs, die strahlen auf der anderen Himmelshälfte wie immer weiß in die Nacht hoch. Uns schien, dass das eine Licht etwas intensiver in Rot war. Und irgendwie hatten wir den Eindruck, dass das hintenfliegende Licht a) immer langsamer wurde und b) auch immer lichtschwächer. Es blieb klar zurück und nach 20-30 Sekunden sogar stehen während der ´Vordermann´ weiterflog als wenn nichts sei. Eine halbe Minute später war das ´Rücklicht´ weit zurückgeblieben und verlosch auch an Ort und Stelle. Erst jetzt nahm Renata das Fotohandy zur Hand, konnte aber im Sucher das verbliebene Licht nicht finden - verstehen Sie, es ist ein riesiger Himmel und es war nur ein dafür zu kleines Licht. Und schon war auch der ´Vorfliegen´ einfach aus. Wir schwören, dass das genauso wie geschildert war und uns immer noch sehr aufregt. Ja, es war ja wie in einem der Zukunftsfilme..."

 

Nachsatz WW: Renata F. (offenkundig gebürtige Italienerin) rief um 13:30 h an, um zu fragen, ob ich schon ihre eMail gelesen habe und was ich dazu sagen könne, weil sie immer noch sehr aufgebracht wegen der Beobachtung war. Inzwischen hatte sie auch schon mit der Polizei gesprochen, dort gab es aber keine "Auffälligkeiten" und man konnte ihr nichts sagen - und die Zeitungsredaktion war offenbar am Samstag nicht besetzt, da kam sie auch nicht weiter. Verblüfft war sie dann schon, als sie meine Überlegungen zum Geschehen und den Verursachern dafür durch Himmelslaternen hörte.

 

Kurz vor 10 h hängte ich den Hörer wieder ein und sofort meldete sich der LKW-Fahrer K. aus Wörth am Main, der gegen 22 h gerade im Industriegebiet sein Fahrzeug auf dem Hof seiner Firma abstellte, um dann mit dem PKW nach Hause zu fahren zu wollen. Dabei beobachtete er für 1 1/2 bis 2 Minuten zwei hintereinanderfliegende orange-rot-farbene, dicke Lichtpunkte aus Norden herbeikommen, die aber ganz und gar anders ausschauten, als die Flugzeuge, die er normaler Weise von hier aus nach Frankfurt fliegen sehen kann. Zudem waren sie lautlos unterwegs und verschwanden "dann auf einmal" im Nichts... Als er zu Hause ankam (es sind gerade mal zwei Minuten Fahrstrecke), überraschte ihn seine Frau weil sie gerade genau die selbe Erscheinung vom Balkon aus wahrgenommen hatte. Daraufhin schnappten sich die beiden einen Fotoapparat und fuhren nochmals zurück zur Firma, um zu schauen, ob diese beiden besonderen Lichter nochmals wiederkehren würden. Was aber nicht der Fall war. Interpretation des Herrn: Geheime, tieffliegende Spionagesatelliten wegen dem Krieg im Kaukasus.

 

Keine 15 Minuten darauf berichtete Frau L. aus Untergruppenbach von ihrer Sichtung gegen 23 h von (wieder) zwei "Lichtdingern" in der Farbe "von glühender Kohle am Himmel, drei Mal so groß wie der helle Stern da am Himmel, über dem sie herbeikamen". Geräuschlos wie üblich und nach vielleicht zwei Minuten waren die Dinger vergangen.

 

Kurz nach 13 h meldete Frau Evelyn B. aus Walldürn die Sichtung von "zwei beleuchteten UFO-Flugkörpern oder so" aus der Freitagnacht. Auf einer Gartenparty beobachteten die Leute irgendwann zwischen 23 und 24 h den Vorbeiflug von zwei Objekten, die sich 3 Minuten lang über den ganzen Himmel tonlos bewegten bevor sie über den Häusern auf der anderen Strassenseite verschwanden. Sie waren eindeutig hell-rötlich und auch rund, "wie ganz kleine Fliegende Untertassen die glühen", scherzte Frau B. und musste selbst dabei lachen, weil 1) ihr dies selbst verrückt vorkam und 2) sie deswegen bei einem ´UFO-Telefon´ anrief - "eine Sache an die ich in meinem ganzen Leben noch nie gedacht habe". Erst ihr Freund (der die Nummer inzwischen schon übers I-Net gezogen hatte) überredete sie beim Mittagessen dies doch mal zu tun, "sonst werden wir vielleicht nie erfahren, was da los war". Den beiden war klar, dass das keine normalen Himmelserscheinungen "wie große Meteorite" waren, solch einen hatten sie vor Jahren mal beim Griechenland-Urlaub gesehen. Hubschrauber und Flugzeuge kennen sie in der Nacht, aber auch die sehen ganz und gar anders aus, "zudem ist da immer was zu hören". Die Partygesellschaft hatte zwar den Fernseher mitlaufen, aber wegen der Uhrzeit war der ganz leise eingestellt.

Aus den Gehardt-Files....

 

1) "Ich wohne in Vaduz, Liechtenstein, und habe soeben um Mitternacht bis ca. 12:20h sehr merkwürdige orange-leuchtende Flugkörper am Himmel gesehen. Sicher so um die 20-25 oder mehr. Sie waren sehr hell. Die Form war eher rundlich. Zum Teil hatte ich den Eindruck sie wären in einem Ballon zum Teil, erschienen sie eher dreieckig. Sie sind talabwärts Richtung Süden verschwunden. Alle in die gleiche Richtung. Richtung Sargans -Zürich. Ich hab bis jetzt eigentlich nicht an Ufo´s geglaubt. Was kann das gewesen sein? Die Distanz war sehr schwer zu schätzen. Sie waren auch nicht sonderlich schnell. Da es jedoch in diesem Föhntal wieder einmal sehr stark bläst und die Objekte sich nicht im geringsten davon beeindrucken liessen denke ich schon, dass sie weit weg waren. Die Lichtpunkte waren jedoch sogar von den kleinsten deutlich grösser wie jedes Flugzeug das ich je hier am Himmel sah. Beste Grüsse und ich wäre ihnen dankbar um eine Rückmeldung, Barbara B.,Vaduz"

2) "Ich wohne in Bergneustadt-Wiedenest und habe eben (um ca. 0.21 Uhr) orange Glühkörper in einer komischen Formation (ich würde sagen eine Raute) über unser Haus ziehen sehen. Es waren insgesamt 4 Glühkörper die in der Formation 1-2-1 angeordnet. Das war absolut geräuschlos. Ich habe versucht, dies mit meinem Handy per Video festzuhalten, jedoch war es eindeutig für die Camera zu dunkel. Was ist das für ein Phänomen? Ich kann auch mit 100%iger Sicherheit sagen, dass ich keinen Schluck Alkohol getrunken habe. Über eine kurze Rückmeldung würde ich mich freuen. Mit freundlichen Grüßen, Claudia G."

3) "Meine Familie und ich konnten vor ungefähr einer halben Stunde {ca. 22 Uhr} 15-20 ovale-orangene Lichter am Himmel über Wuppertal beobachten. Sie flogen schneller als ein Flugzeug und waren geräuschlos. Sie flogen alle in die selbe Richtung, von Osten nach Westen. Nach und nach verschwanden sie dann in den Wolken. Bin dann direkt ins Internet und hab recherchiert, und mir ist direkt aufgefallen, dass ich nicht die einzige bin, die diese Leuchtobjekte gesichtet hat und dachte, ich melde Ihnen das mal. MfG, R."

4) "Ich möchte Ihnen meine Beobachtung melden. In der Zeitung ´Rheinpfalz´ habe ich leider nichts darüber gelesen. Zuvor möchte ich betonen, daß ich über UFOs noch nichts gelesen habe und daran auch nicht glaube. Erst heute schaute ich im Internet nach einer Adresse nach und war auch zum Erstenmal auf Ihrer HP. Ich bin 68 Jahre alt und pensionierter Sonderschullehrer. Mitte/Ende Juli sah ich um 00:20 Uhr über Bad Bergzabern unglaubliche Flugobjekte. Anzahl: ca 8-10 Stck. Aussehen: sehr helle Kugeln. Geschwindigkeit: sehr schnell. Geräusch: völlig lautlos. Bewegung: von Osten nach Westen - waagrecht. Dauer: 12 - 15 Sekunden. Anordnung: ungeordnet. Sie kamen aus Osten schneller auf mich zu, als sie dann an mir vorüberzogen und erloschen im Westen {Schlußphassen-Beobachtung also und damit das meiste verpasst} - Flugdauer wie oben angegeben. Ich bin heute noch beeindruckt. Herzliche Grüße! Gerd L."

 

´U.F.O. in Bern´ nannten sich zwei Videoclips, die bei YouTube eingestellt wurden - siehe: http://www.youtube.com/watch?v=wGw1... - http://www.youtube.com/watch?v=0Dz7... . Wunderbare Aufnahmen von ... einem ´Stillen Feuerwerk´ mit heliumgefüllten Luftballons und LED-Blinklichtern, wodurch dieses Schauspiel entsteht. In etwa wie hier mit stetigen LEDs - http://www.youtube.com/watch?v=pw8W... .

 

Ein Videoclip nannte sich "2008 McMinnville UFO Festival", sehen Sie diesen unter: http://www.youtube.com/watch?v=YQm1... . Ohne weiteren Kommentar. Drei weitere Clips zum dortigen Alien-UFO-Zirkus: http://www.youtube.com/watch?v=KbxT... - http://www.youtube.com/watch?v=TSx6... - http://www.youtube.com/watch?v=0l7a... .

UFOs in England...und die SUN dreht wieder alieniert auf...

 

´Extra terrestrials´ bekamen es die Briten fürs Wochenende bei der SUN in fetter Schlagzeile als Top-Story exklusiv mit ( http://www.thesun.co.uk/sol/homepag... ):

 

>Britons have spotted a staggering 150 {nur???, in Old Germany gehen wir an diesem Wochenende über die wahnsinnige UFO-Meldeanzahl von 900 für das Jahr 2008!!!} UFOs this year, The Sun can reveal. That compares with just 135 sightings reported to the Ministry of Defence for the whole of last year -- and 97 the year before. The record figures, which include reports to police, military bases and the MoD, support experts´ claims that this year will be the busiest ever for alien activity {?!?}. Malcolm Robinson, founder of research group Strange Phenomena Investigations, said: "Something really bizarre is happening in the skies over the UK. I´ve been dealing in sightings for 30 years and we currently have something very real which mankind cannot {???} explain."

The MoD, which released figures under a Freedom of Information request by The Sun, said it was "open minded" about aliens. A spokesman said reports were checked for threats to UK airspace, but otherwise no effort was made to find out what the UFOs were. Sightings included a saucer near Maenporth, Cornwall, strange lights in Cardiff and a disc hovering by a tornado in Rufford, Lancs. Nine per cent of Sun readers are convinced they have seen a UFO, a poll found.<

Und schon schob der ´Telegraph´ ( http://www.telegraph.co.uk/news/new... ) SUN-getreu dies nach:

 

>UFO sightings in UK this year reach 150

Reported UFO sightings are at their highest level for years - with authorities now hearing about four mysterious objects in Britain´s skies every week. So far this year 150 apparent ´flying saucers´ have been reported to police, military bases and the Ministry of Defence, compared to just 135 for the whole of 2007, and 97 the year before. ...<

Quelle: CENAP-Archiv

 

 

 

240 Views