Blogarchiv
UFO-Forschung - Aus dem CENAP-Archiv: UFO-History Teil-273

cenap-infoline-titel-356

cenap-archiv-titel-222

5.07.2008

Neues UFO-Wochenende

Samstag, der 5.Juli 2008. Aber erst einmal die Freitagnacht mit ihren UFO-Meldungen abgearbeitet. Um 23:40 h meldete sich Frau L. aus dem hessischen Friedberg, die zusammen mit ihrer Famile gegen 23 h gleich 20 "orangene Punkte 3-4 Minuten lang geräuschlos quer über den Himmel ziehen" sah, welche dann "einfach verschwunden, wie ausgegangen sind". Für sie sah dies alles total verrückt aus und die ganze Familie war deswegen voll drauf. Der kalte Kübel Wasser mit der Erklärung was hier wirklich durch den Himmel zog kam dann, aber die L´s verhielten sich absolut normal und kamen von ihrer Aufregung alsbald runter. Keine 3 Minuten später meldete sich Irene H. aus Bad Bergzabern, eindeutig nahe der Hysterie: Sie hatte zusammen mit ihren Freund Mario W. ebenso gegen 23 h vom Balkon aus "um die zehn rot-glühende UFOs" geräuschlos in einer Kette über den Himmel ziehen gesehen, dies so etwa 2-3 Minuten lang - und mitten über der Stadt und mitten am ansonsten freien Himmel verschwanden sie alle binnen 20-30 Sekunden. Die beiden nahmen völlig perplex meine Ausführungen entgegen - auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob dies in dieser Nacht schon zog. Da war einfach viel zu viel Aufregung im Spiel...

 

Um 0:15 h meldete sich ein Herr aus Castrop-Rauxel, der 45 Minuten zuvor 6 nebeneinanander dazuhinziehende, geräuschlose orange-farbe Lichtkugeln ausgemacht hatte, von denen 4 mitten im Flug erloschen. Die zwei verbliebenen schienen am Himmel "sich zueinander intelligent-gesteuert" zu verhalten, indem sie sich kurz vor dem Zusammenprall "aus dem Weg gingen". Mit einer Digitalkamera aufgenommene Bilder waren leider nicht wirklich was geworden. Arno Z. aus Kindsbach meldete sich gleich danach, weil er um 23:15 h nach dem Weggang aus seiner Tankstelle rüber zum Wagen lief und da von seiner Freudin darauf aufmerksam gemacht wurde, mal hochzuschauen, "da da 10-12 komische Lichter" durch den Himmel zogen. Tatsächlich waren sie "ziemlich rötlich, viel größer als Sterne" und bewegte sich "wie eine Art langsamer Vogelschwarm dahin", um nach 2 Minuten hinter der Tankstelle außer Sicht zu verschwinden.

8900-1 

Das Ehepaar K. aus Ansbach berichtete, um etwa 23 h "etwa 10 grell-rote Lichtpunkte" erst halbhoch am Himmel, aber eindeutig aufsteigend ausgemacht zu haben. Dies absolut ohne irgendeinen Ton von sich vernehmen zu lassen. Nach etwa 3 Minuten seien sie einfach "ausgegangen". Aus Sande reportierte Herr N. beim Ausführen seines Hundes um etwa ebenso 23 h "Lichter oder UFOs gesehen zu haben, an die ich nie in meinem Leben glaubte, aber sie waren wirklich da". 5 oder 6 rotglühende Lichter kamen da in einer langgezogenen Kette vom Horizont geräuschlos daher, verteilten sich über den gesamten Himmel in den nächsten Minuten und "verschwanden dann, immer schwächer werdend". Keine zwei Minuten später "kam dann ein ganzes Bündel von etwa 10 solcher Objekte" aus der gleichen Richtung herbei, weswegen N. sich selbst verwünschte keinen Fotoapparat zu besitzen, "weil dies doch einmalige Bilder geworden wären". Wieder einmal... Aus Gelnhausen führte eine Herr aus, gegen 23:15 h auf dem Balkon eine Rauchen gewesen zu sein, als halbhoch am Himmel "eine nie gesehene Erscheinung von Himmelsdingern" auftauchte. "Bis zu 15, 18 oder gar 20 - ich weiß selbst, wie verrückt sich dies anhört - Lichtflecken wie glühende Kohle" schwebten 1 1/2 bis 2 Minuten in "einer Unordnung" durch den Himmel und verschwanden dann leider in der Ferne. Der Mann wühlte seine alte Videokamera noch aus dem Wohnzimmerschrank heraus, eilte die Treppen hinunter und lief die Strasse entlang, um nach den UFOs Ausschau zu halten - "die waren aber weg, hätte aber auch nichts genutzt, da sowieso keine Kassette in der JVC war..."

Aus den Gehardt-Files zu dieser Nacht:

"Habe bei Markgröningen um 23 Uhr ein Ufo gesehen in Dreiecksform (jedenfalls von den 5 Lichtern her) dass über Ackerfelder zog mit einer engen Kurve, etwa 90 Grad. Habe es vom Auto auf der Landstrasse gesehen, bin dabei sehr langsam geworden konnte aber nicht anhalten wegen der Unfallgefahr. Habe mich noch gewundert warum ein Auto an dem ich Sekunden zuvor begegnete im Strassenrand stand mit Warnblinker. Die haben warscheinlich dass gleiche gesehen. Wie gesagt 5 Lichter in Dreiecksform, 3 in den Ecken und 2 dazwischen, wobei ein Licht in der Ecke in Orange und die restlichen rot strahlten. Der Flug war nicht sehr schnell aber stetig und sehr elegant...als sei es von Winden etc. überhaupt nicht aus der Ruhe zu bringen. Verlor es leider aus den Augen als ich über eine Kuppe fahren musste. Habe dahinter gewendet, doch als ich zurückkam war es schon weg."

"Ich habe gerade um 23:08 Uhr 9 orangefarbene Lichter nördlich von Mosbach Richtung Osten oder Nordosten fliegen sehen. Könnten natürlich auch Flugzeuge gewesen sein, aber Flugzeuge blinken doch meist rot oder? Hat mich gleich an eine Meldung im Internet erinnert, die ich vor paar Tagen gelesen habe. Als ich es gelesen habe, dachte ich, es is ein dummer Scherz. Hier der Link: http://de.rian.ru/society/20080625/... . Aber genau das hab ich eben auch gesehen, vielleicht waren es auch mehr. Aber die sind mit der Zeit hinter einer Wolke verschwunden, deshalb könnten es auch mehr gewesen sein. Wäre nett, wenn sie eine logische Erklärung für mich hätten, weil - eigentlich glaub ich ja nicht wirklich an UFOs. Thomas H."

"Ich habe gestern 4. Juli gegen 23.30Uhr 5-6 rot/orange Lichter gesehen die nah waren und sich langsam und in Slalomlinie bewegten die aber nach 2 min dann entweder hoch in die Luft bewegten sodass man sie nicht mehr sah oder einfach verschwunden sind. Man könnte auch nichts hören. Ganz mysteriös war das 2 ganz nah neben einander waren dann das eine sich entfernte und dann das andere es wieder einholte. Mit verschiedener Geschwindigkeiten also. Ich würde gerne wissen was es war. Und wenn jemand das auch gesehen hat kann sich ja melden. Das Ganze haben mein Freund und ich beobachtet, in Steinfurt, NRW. Mehmet Ali B."

"Ich habe eben in Offenburg (um 1:10) einen rot leuchtenden sehr hellen Gegenstand am Himmel beobachtet und gefilmt der sehr langsam Richtung Westen gewandert ist und dabei immer schwächer leuchtete. Dann verlangsamte er seine Fahrt, stoppte schliesslich, änderte leicht seinen Richtung und verdunkelte, bzw. verschwand schliesslich. Ich habe das Phänomen mit drei Fraunden beobachtet und wir sind uns sicher, dass man Flugzeuge, Helikopter oder Silvesterraketen ausschliessen kann, das das Objekt keine Geräusche machte und für ein Flugzeug zu schnell die Richtung änderte. Habe versucht Sie telefonisch zu erreichen, aber niemand nahm ab. Wissen Sie ob es sich um einen Meteor gehandelt hat? Mit freundlichen Grüßen, Michele R."

Sonntag:

Um 9 h meldete sich Ehepaar aus Sankt Augustin, welches kurz nach Mitternacht 6-8 orange rote Lichter jeweils paarweise gegen Bonn hat ziehen sehen, die nach 3 Minuten Beobachtungszeit einfach vergingen. Während die meisten einfach geradeaus zogen, ´bog ein Lichterpaar´ um 90 Grad bei, was ziemlich kurios ausschaute, wobei ingesamt für die Beobachter eh allles schon kurios genug war. Sie dachten zwar im ersten Moment an Hubschrauber der Bundespolizei, aber verwarfen die Idee gleich, weil die a) in der Nacht ganz anders ausschauen und b) ne Menge Lärm machen.

Gleich darauf berichtete das Ehepaar A. aus Oberflockenbach jeweils um 22:55 h, um 23:16 h und um 0:15 h jeweils einen orange-roten "inneren Flammenball" aus Richtung Heidelberg gegen Frankfurt herbeikommen, das Haus überfliegend und immer weiter aufsteigend gesehen zu haben. Jeder Durchgang dauerte jeweils mehrere Minuten an - und war völlig geräuschlos. Die A.´s gingen davon aus, dass da ein und das selbe UFO in der Gegend umherkreist und weite Kurven fliegt, sie hatten dazu bereits Polizei sowie die Flugsicherung in Frankfurt alarmiert, "die aber auch nichts unternahmen". Ihre Verblüffung war groß als ich meine MHB-Erklärung einbrachte und dass da drei einzelne Objekte unterwegs waren.

 

"Haben Sie schon mal was davon gehört? Was sind denn das für Dinger???" - Aus Ribnitz begrüßte mich Frau A. eine halbe Stunde später so und meldete dann noch ziemlich aus dem Häuschen, wie sie kurz vor Mitternacht so um die zehn rote Leuchtsterne 2 Minuten lang in einer langen Kette und in völliger Lautlosigkeit dahinziehen sah. 10 oder 15 Minuten später kamen nochmals zehn von diesen Lichtern daher und gingen den selben Weg am Himmel. Die Handyfilmaufnahme ist leider nichts geworden, weil die Strassenlampen einfach zu hell waren und vom Himmel nichts sehen ließen.

 

Herr S. aus Waidhofen berichtete von einer Beobachtung, die er gegen 23 h in der Freitagnacht mit seiner Frau machte, als 10 Minuten lang immer wieder 2er- und 3er-Gruppen orange-rötlicher Lichter - "die irgendwie komisch flackerten und von denen kein Laut kam" - von West nach Süd quer durch den Himmel zogen, war die eine Gruppe durch, kam schon die nächste vom Horizont her. Zwischen 12-15 Einzelobjekte mögen dies schon insgesamt gewesen sein, "einfach unglaublich". Da zufällig hoch am Himmel ein Flugzeug vorbeizog, war eindeutig die Differenz mit dessen Lichtern auszumachen.

 

Anne-Maria L. aus Schwerin berichtete, gegen 23:45 h in der vergangenen Nacht zusammen mit ihrer ganzen Familie ebenfalls immer wieder kleine Gruppen mit 2 oder 3 roten Glühlichtern am Himmel jeweils 1-2 Minuten vorbeiziehen gesehen zu haben. Das ging bis kurz nach Mitternacht, "dann kam gar nichts mehr". Mitten in der Beobachtung, machten die L.´s auch noch ihre Nachbarn darauf aufmerksam und so standen schließlich zwei Familien auf ihren Balkonen und schauten etwa 15 Minuten den "UFOs" nach.

 

Kleine konzertierte UFOlogen-Aktion?

Zwischen 11:30 und 13 h erreichten mich zwei zunächst sich normal anhörende Anrufe, einer aus der Nähe von Wiesbaden und dann aus der Nähe von Freiburg*. In beiden Fällen waren eigentlich Himmelslaternen-Sichtungen der Inhalt, aber mit verfremdenden Extras (sogar mit ´Akte X´-Verschwörungs-Potenzial!) und seltsamen ´ufologisch-ablenkenden´ (und dann doch wieder nicht für Fachkenner) Pseudo-Argumentationen, um bewusst aus den ´Meldungen´ mal endlich echte UFOs ziehen zu können. Auch Roland Gehardt hatte mitten in der Nacht Anrufe bekommen, in denen UFO-Sichtungen mit verfremdenden Himmelslaternen-Details dargestellt wurden. In seinem Blog wurde auch so eine stachelige Geschichte eingetragen, siehe etwas weiter unten den Fal 1) .

 

*= In der heutigen Ausgabe der kostenlosen ´Der Sonntag´-Zeitung für alle Haushalte in der Region sollte ja ein Artikel stehen, der auf zwei Interviews mit mir basierte und allen ´Alf´s´ und Exologen nicht gefallen kann.

 

Am frühen Abend meldete sich ein junger Mann aus Bruchsal, der zusammen mit seiner Freundin gegen 23:30 h am dortigen Baggersee spazieren war, als sie plötzlich ein "orange-rotes Licht" hinter den Bäumen in der Ferne hochkommen sahen, nachdem dies sich immer mehr minutenlang in den Himmel hineinbewegte, kam ein weiteres solches Licht geräuschlos ebenso hoch - und dies wiederholte sich noch zwei Mal. Dies war für die beiden Zufallsbeobachter eine überaus erstaunliche und unerwartete Sicht - wie wohl bei vielen Zehntausenden anderen Menschen hier in unserem Lande inzwischen auch.

 

Im elektronischen Briefkasten lagen diese Meldungen an:

 

´Ungewöhnliche Sichtung´: "...am 6.7.2008 gegen 00:05 habe ich vom Standort Heidelberg in südlicher Richtung ein aufsteigendes rotorange farbenes Objekt beobachtet, das schnell in östlicher Richtung aufstieg und dann im wolkenlosen Himmel verschwand. Mich würde interessieren, was das war. Die Erscheinung war derart groß, das es sicherlich weitere Beobachter oder Aufzeichnungen gibt. Ich konnte eine kurze Videosequenz mit meiner Digitalkamera aufzeichnen, doch war das Objekt zu diesem Zeitpunkt schon zu weit entfernt. Mit freundlichen Grüßen, Matthias R."

 

Ohne Betreff meldete Fabian F.: "N´abend, auch ich wollte eine Sichtung melden, habe am 27.06.08 um 23.13 Uhr in Rheda-Wiedenbrück (NRW) 2 rote Lichter am Himmel gesehen die hintereinander herflogen, geräuschlos und langsam. Habe auch Videomaterial dazu. Und am 5.07.08 hat auch meine Freundin mehrere dieser Lichter in Formation gesehen."

 

´Sichtung Osnabrück, 05.07.2008, 22:41h´: "...gestern saß ich mit einem Freund auf meinem Balkon, als wir ca. sieben orange leuchtende Flugobjekte sichteten, die aus süd-östlicher Richtung kommend über uns hinweg flogen. Meinem Augenschein nach bewegten sie sich in Höhe knapp unterhalb der Wolkendecke. Die sichtbare Zeit (Auftauchen in der Ferne über einem ~12m hohen Baum, der in ~60m Entfernung steht) bis mein Haus die Sicht Richtung Nord-West verdeckte (Objekte sichtbar, ohne dass sie noch orange leuchteten), betrug knapp über zwei Minuten. Ich dachte spontan an so etwas wie  ´Performance-Kunst´  (Himmelslaternen). Als jedoch die orangefarbenen Lichter nacheinander ausgingen (aus unserem Betrachtungswinkel kurz vor meinem Haus), erschien es mir definitiv so, als hätten diese Objekte noch eine Art Eigenbeleuchtung (weiß-bläulich). Es war nicht wirklich möglich eine konkrete Form auszumachen, aber sie erschienen mir auf jeden Fall deutlich größer als irgendetwas Gebasteltes, das man in die Luft steigen lassen kann ohne sich Gedanken darüber zu machen, wo und wie diese Objekte landen. 22 Sekunden habe ich mit meinem Video-Handy gefilmt. Dann wollte ich es wieder mit eigenen Augen sehen. Die Archivdatei http://softsurf.de/osnabrueck-05.07... enthält das Original-Video (176x144 Pixel) sowie eine bearbeitete Variante (Heligkeit/Kontrast/Farbkorrektur, 1024x768 Pixel). Mit freundlichen Grüßen. Dirk N."

Aus den Gehardt-Files:

 

1) "In der Nacht vom 4.7. auf den 5.7.08 haben wir am Bonner Nachthimmel ein, im Vergleich zu den Sternen, etwa pampelmusengroßes orangerotes Objekt gesehen, was recht schnell, zunächst von oben nach unten, auf uns zu zu kommen schien. Es hatte an der rechten Seite mehrere lange Strahlen bzw. ´Stacheln´ {? - was sind das für wilde ´Extras´}, die ebenfalls orangerot leuchteten und auf der linken Seite einige wenige und kürzere solcher leuchtenden Stäbe. Es näherte sich -stoppte- und schien dann wieder zu verschwinden, wobei man den Eindruck hatte, dass es hochstieg und sich zurückzog bis es dann zu einem winzigen Punkt schließlich vollkommen verschwand. Diese Erscheinung beschäfigt uns sehr - gerne würden wir wissen, was das gewesen sein könnte???????????? Neugierige und ungeduldige Grüße, Daniela T."

 

2) "Am 5.07.2008 gegen ca 23 Uhr sah ich im Augenwinkel ein rotes Licht , zuerst dachte ich es währe eine Reflektion der Lavalampe in meinem Zimmer. Doch als ich genauer hinschaute waren es ca 5-7 dieser Lichtpunkte und sie schienen niedrig zu fliegen, eines der Lichter löste sich von dem Rest und sank. Und es kamen immer mehr in 2er gruppen bis es schliesslich nach etwa 5 Minuten vorbei war und die Lichter nach und nach verschwanden. Sie schienen einfach immer höher zu fliegen bis sie verschwunden waren. Die Farbe war ein warmes orange. Es sah eigentlich tatsächlich so aus wie das Video das von jemandem hier reingestellt wurde vor einem Monat, auch wenn das vllt ein wenig bescheuert klingt. Chris K., Göttingen"

 

3) "Beobachtung vom 05.07.08, ca. 23:30, 25587 Münsterdorf: wir saßen mit Nachbarn auf deren Terasse zusammen, als ich ein oranges, kräftig leuchtendes Objekt im Süden am Himmel sah, langsame Geschwindigkeit nach Westen. Spontan dachte ich an ISS im Sonnenuntergang (bei der Höhe ???). Für ein Flugzeug fehlte das Blinken der Strobelights; der Nachbar, inzwischen mit Fernglas, konnte kein Details entdecken, ´zu hoch´. Das Objekt wurde langsamer (ISS passt jetzt nicht mehr), die Größe unverändert. Das Objekt drehte langsam zurück Richtung Osten (dieser Vorgang dauerte ca. 10 Sekunden). Nun beschleunigte das Objekt und änderte den Flugwinkel, es bewegte sich zunehmend schneller, wurde schnell zum Punkt und verschwand scheinbar in der Höhe (Dauer ca. 5 Sekunden). Das Objekt wirkte eher flächig, nicht wie ein Flugzeug oder dessen paarweise sichtbare Landescheinwerfer. Grüsse, Martin K."

 

4) "Ich habe heute um 0.35 h in Röthis, Vorarlberg, ein ziemlich nahes, großes und orange leuchtendes Flugobjekt gesehen. Ich blieb mit dem Auto stehen und schaute ihm nach - dachte zuerst, es wäre ein Heißluftballon, aber die Geschwindigkeit war relativ groß. Das Objekt entfernte sich in Richtung Norden und wurde immer kleiner bzw. ich hatte das Gefühl, es bliebe stehen. Was kann das gewesen sein? Pia P."

 

5) "In der Nacht zum heutigen Tage habe ich zunächst ein silbriges Licht am Himmel gesehen, das war noch vor Mitternacht. Ich hielt es zunächst für einen Stern, aber irgendwie bewegte sich das Licht. Ich hab zwar eigentlich Fernsehen wollen, aber irgendwie musste ich immer wieder aus dem Fenster schauen. Das Licht ´wackelte´ nach und nach in die von mir aus gesehen rechte Richtung {wie die Sterne und Planeten - an den prächtigen Jupiter derzeiten zu denken ist ratsam}. Kurz nach Mitternacht der Hammer (und ich möchte echt gerne wissen, was ich da gesehen habe!): von unten stiegen 3 gelb-rote leuchtende Kugeln auf. Sie waren wie ein Y angeordnet. Sie bewegten sich langsam in Richtung des silbrigen (wesentlich kleinern) Lichts. Kurz danach erschien noch eine weitere einsame Kugel. Das Schauspiel dauerte ca. vier Minuten. Dann verschmolzen die vier Leuchtbälle, und im nächsten Augenblick war auch das silbrige Licht verschwunden {in einer Wolke?}. Können Sie mir erklären, was ich gesehen habe? Ein Kollege meinte, ´asiatische Luftlichter {?!}´; diesen Begriff habe ich leider erfolglos gegooglet. Ich könnte mir heute natürlich an den Kopf fassen, dass ich kein Foto gemacht habe. Auch wenn Nachtaufnahmen meist nicht gut werden, ärgere ich mich. Viele Grüße von Nana K.-W., Rostock."

 

6) "Vor ca. drei Wochen - Mitte Juni gegen 03:00 Uhr - habe ich, als ich Nachts nach Hause ging, deutlich 4 orange-rote Bälle am Himmel gesehen. Sie bewegten sich alle in eine Richtung und waren wie in einer Reihe gestaffelt. Das komische war, dass ich sie nicht identifizieren konnte, da sie lautlos waren und gar nich so weit weg schienen. Zuerst dachte ich an Heißluftballons, doch dafür waren die Objekte eindeutig zu schnell! Für ein Flugzeug waren sie zu langsam, rund und zudem nich sehr grell leuchtend.

Gestern abend erzählten mir meine Eltern von dem gleichen Phänomen, dass sie gestern - gegen 01:45 Uhr - auf dem Heimweg gesehen haben. Mein Vater meinte sogar, er habe deutlich an einem der Objekte Flammen gesehen. Die Objekte sind, wie bei mir, in Reihe mit mittelschneller Geschwindigkeit geflogen. Sie wurden ebenfalls ungefähr an der gleichen Stelle gesehen und auch als rund und hell-organge-rot leuchtend und lautlos beschrieben. Ballons schließe ich aus, dafür waren sie zu schnell und viel zu groß. Könnt ihr mir helfen, was das für Objekte waren? Maximilian F., 35321 Laubach."

 

Auch bei Paraportal.de stieg ein Beobachter extra neu ein um zu berichten: ´Mögl. UFO über Würselen/Aachen´: "Heute Abend 23:00 05/07/2008. Ich wollte meine Freundin vom Aquana in Würselen abholen als ich kurz vor der Einfahrt 5 Lichter sah. Ich dachte als erstes es seien sehr helle orange Sterne, näher ran dachte ich es wären Heissluftballons weil die Lichter wie Feuer aussahen. Flogen auch sehr tief evtl 200 - 300 Meter als ich am Aquana ausstieg und es mir ansehen wollte merkte ich das sie völlig lautlos waren. Beim Heißluftballon würde man die Flammen ausstossen hören. 3 waren schon weg (Richtung Aachen) und die anderen zwei flogen Richtung Herzogenrath, alle sehr langsam. Dann sind sie nach oben gestiegen bis sie in den Wolken verschwunden sind. Mein Freundin sagte das sie kurz vorher noch drei in Richtung Alsdorf fliegen sehen hat, also sind drei Gruppen in drei Himmelsrichtungen geflogen. Ich habe auch ein Foto gemacht aber man sieht nicht besoders viel. Das Licht war orange wie ein Flamme und immer heller dann wieder dunkler so wie das Flackern einer Flamme. Hat das noch jemand gesehen??"

 

Die ´Fuldaer Zeitung´ berichtete in einem Artikel von Norman Zellmer vorab, mit was sie Ihre Leser am Montag überraschen wird: ´Behörden warnen vor asiatischen Ufos´ ( http://www.fuldaerzeitung.de/newsro... ):

 

>Fulda. Ufos am Abendhimmel sorgen bei der Polizei regelmäßig für Aufregung. Zuletzte meldete am Dienstag eine Anwohnerin vom Aschenberg, sie habe gesehen, wie ein unbekanntes Objekt über Fulda schwebe. Kurze Zeit später war es brennend abgestürzt. Doch so mysteriös die Erscheinung war, so simpel ist die Erklärung, um was es sich tatsächlich handelte. Was über die Stadt schwebte, war im Wortsinne nur heiße Luft: Ein rund einen Meter hohen Ballon, eine sogenannte asiatische Himmelslaterne. Sie bestehen aus Reispapier und einem Brennkörper aus Wachs. Sie steigen nach dem Anzünden langsam und geräuschlos empor. Die nur wenige hundert Gramm schweren Ballone steigen bis zu 500 Meter hoch. Ist der Wachs abgebrannt, fallen sie wieder vom Himmel. Nach dem Vorfall warnt die Stadt Fulda vor dem Gebrauch dieser Ballone. Nach Auskunft des Stadtsprechers, Michael Schwab, gehe von ihnen aufgrund des unkontrollierten Fluges und des Brandkörpers im Ballon eine erhebliche Brandgefahr in den Sommermonaten aus. "Diese Himmelslaternen können zu einem unkalkulierbaren Risiko werden." Es sei das Rechtsamt beauftragt worden, die Rechtslage und die Zuständigkeit zu klären. Eine Antwort steht noch aus. Man werde aber die Erfahrungen aus Köln, Düsseldorf und Bayern aufnehmen. Dort ist der Einsatz der Himmelslaternen verboten. Vorsorglich sei eine allgemeine Anfrage eines Bürgers, Mini-Ballone steigen zu lassen, am Donnerstag von der Stadt abgelehnt worden.

Brandgefahr durch Ballone. In Asien, wo die illuminierten Objekte hergestellt werden, sollen die schwebenden Laternen Unglück und Schmerzen in den Himmel tragen. In Deutschland sind sie ein Party-Spaß. Himmelslaternen werden gerne bei Hochzeiten, Firmen- und Grillfesten in den Himmel geschickt, sagt der Internethändler Ralf Gärtner aus Flieden. Er hat nach eigenen Angaben im zurückliegenden Jahr mehrere 10.000 Stück verkauft. "Die gehen weg wie geschnitten Brot." Die Ballone seien ungefährlich, wenn die Betriebsanleitung beachtet wird. Die Mitarbeiter von Behörden sind über den Boom der Himmelslaternen nicht begeistert: "Als Gag sind sie zu gefährlich", sagt der Sprecher der Polizei Fulda, Martin Schäfer. Er willl daher beim für Luftfahrt zuständigen Regierungspräsidium Kassel die Zulässigkeit der Himmelslaternen prüfen lassen. Denn anders als in Bayern ist es in Hessen bislang nicht verboten, diese unbemannten Mini-Ballone steigen zu lassen.

Anzeige wegen "Verdachts auf Herbeiführung einer Brandgefahr". "Eine Erlaubnispflicht nach der Luftverkehrsordnung besteht nicht", stellt der Sprecher des Regierungspräsidiums Kassel, Michael Conrad, klar. Allerdings könnten die Städte und Gemeinden im Rahmen der allgemeinen Gefahrenabwehr den Einsatz untersagen. Die Feuerwehr Fulda rät, in Ballungsräumen auf den Betrieb zu verzichten. Es sei bei ausgerufenen Waldbrandwarnstufen oder Trockenheit ebenso gefährlich, diese Ballone steigen zu lassen, wie in der Nähe von Tanklagern, Landeplätzen und Wäldern. Auch die Deutsche Flugsicherung (DFS) mahnt: Zwar sei kein Zwischenfall mit Himmelslaternen bekannt, doch könnten die Licht-Objekte Piloten von Flugzeugen und Rettungshubschraubern irritieren. Daher sollte der Betrieb der Mini-Ballone generell beim DFS angemeldet werden.

Gegen die beiden Jungendlichen, die den Ballon am Dienstag in der Fuldaaue gestartet hatten, ist nach Auskunft der Polizei Fulda Strafanzeige wegen des "Verdachts auf Herbeiführung einer Brandgefahr" erstattet worden. Der Ballon sei nach kurzem Flug brennend auf ein Grundstück gestürzt, verletzt wurde niemand, sagte Polizeisprecher Schäfer. Bei der Vernehmung gaben die Jungen an, den Ballon mit einem Brandbeschleuniger ausgestattet zu haben {was ist das jetzt für ein ´Wahnwitz´?}, nachdem sie ihn leer gefunden hatten {dies ist ja ´nur´ Entzünden von Papier am Boden - und von dem liegt massenhaft herum, die Entkräften ohne Kopf ihre eigene Story!}.<

´Sichtung Pforzheim 5.7.2008?´ nannte Ulf W. seine Mail, in welcher schon durchschimmert, dass der Mann ahnt, was er da sah: "...am 5.7.2008 hatten wir eine Grillparty in 75175 Pforzheim (Südstadt). Gegen 22.30 Uhr sahen mindest 4 Personen dieser Grillparty Lichter am Himmel. Ich für meinen Teil sah 4 Lichter (orangerot und sehr hell) am Himmel stehen. Es sah aus wie eine Art Formation. Aus diesen 4 Lichtern, löste sich ein Licht und bewegte sich sehr schnell (schneller als jeder Ballon) meiner Ansicht nach. Für mich sah es aus wie eine Art ´Kundschafter´, derweil die anderen Lichter in ihrer Position blieben. Plötzlich verschwanden die Lichter, indem sie sich senkrecht nach oben in schneller Zeit verabschiedeten. Gleichzeitig gab es in und um Pforzheim Abibälle und ein Feuerwehrfest. Vielleicht gibt es ja dort eine Erklärung, ansonsten ...? Mit schönem Gruss aus der ´Ufostadt´ Pforzheim."

 

´Objekt über Nürnberg´ lautete die Nachricht von Oliver Sch.: "Ich wohne am östlichen Rand der Stadt Nürnberg, genauer gesagt in Schwaig bei Nürnberg. Am Samstag, 05.07.2008 zwischen 15 und 16 Uhr habe ich, als ich meinen Blick kurz über den zu diesem Zeitpunkt strahlend blauen Himmel wandern ließ, einen kleinen, glänzenden Punkt am Himmel ausmachen können. Zunächst dachte ich einfach nur, es wäre ein Flugzeug, das sich in einigen Kilometern Höhe befände. Aber da es sich zunächst nicht zu bewegen schien, wurde ich stutzig und beobachtete das Objekt genauer. Dabei erkannte ich, daß es sich durchaus bewegte, allerdings nur sehr sehr langsam. Hin und wieder schien es dann tatsächlich kurzzeitig stehen zu bleiben. Seit ich als Kind zu Weihnachten ein Teleskop geschenkt bekam, befasse ich mich ein wenig mit Astronomie und habe schon etliche Nächte beim Betrachten des Sternenhimmels verbracht. Daher kann ich das Objekt von seiner Größe her mit einem mittleren Stern vergleichen. Allerdings kann ein Stern aufgrund der Helligkeit an diesem strahlenden Sonnentag und sowohl aufgrund der Geschwindigkeit als auch der Bewegungsrichtung von Nord nach Süd wohl definitiv ausgeschlossen werden. Ich konnte leider keinerlei klare Form erkennen, es handelte sich für mich einfach nur um einen glänzenden Punkt. Beim Beobachten fiel mir dann auch auf, daß dieser Punkt unregelmäßig zu pulsieren schien. Gelegentlich wurde das Glänzen schwächer, um dann für wenige Sekunden völlig zu verschwinden. Dann kam das Glänzen zurück und erreichte kurz danach wieder seine volle Leuchtkraft. Mal war das Leuchten länger, dann wieder kürzer zu beobachten, bevor es wieder verschwand. Nach etwa 3-4 Minuten änderte das Objekt, das am nördlichen Himmel aufgetaucht war und sich nach Süden bewegt hatte, seine Richtung und bewegte sich nun in östlicher Richtung. Inzwischen war meine Mutter bei mir und nachdem ich sie auf den Leuchtpunkt aufmerksam gemacht hatte, konnte auch sie ihn sehen. Eine Erklärung, was es sei, hatte aber auch sie nicht, glaubte aber in dem Objekt eine längliche, senkrechte Form auszumachen. Gemeinsam beobachteten wir das Objekt nun für weitere 2-3 Minuten, ehe es immer schwächer wurde und langsam aus unserer Sichtweite verschwand. Insgesamt dauerte meine Beobachtung vielleicht 5-7, maximal 10 Minuten. Irgendwelche von dem Objekt ausgehenden Geräusche waren dabei nicht zu hören, was allerdings zum einen aufgrund der direkten Nähe zu einer Autobahn und einer stark befahrenen Straße, zum anderen wohl auch aufgrund der großen Entfernung des Objekts nicht verwunderlich ist. Sämtliche Erklärungen, die ich mir überlegt hatte, konnte ich im Grunde ausschließen, bis auf eine. Ich dachte dabei an einen Wetterballon, der in großer Höhe vom Wind getrieben wurde. Nun muß ich allerdings sagen, daß ich - obwohl ich sehr gerne den Himmel zu jeder Tages und Nachtzeit beobachte - noch nie bewußt einen Wetterballon gesehen habe. Ich habe außer Sternen, Planeten und Monden zwar schon Kometen und Meteoriten sowie die Raumstation ISS gesehen, aber eben noch nie so etwas wie einen Wetter- oder Spionageballon. Nun glaube ich mich allerdings erinnern zu können, vor kurzem in der heimischen Tageszeitung einen kleinen Artikel gelesen zu haben, daß im Raum Mittelfranken ab Anfang Juli 2008 militärische Übungen stattfinden und es daher aufgrund erhöhten militärischen Flugaufkommens zu Lärmbelästigungen für die Bevölkerung kommen kann etc. Könnte es sein, daß diese Beobachtung im Zusammenhang mit militärischen Übungen der Bundeswehr steht und es sich um eine Art Wetter- oder Aufklärungsballon (wenn es so etwas gibt) gehandelt hat? Und meine wichtigste Frage dabei: gibt es eine Möglichkeit bzw. haben Sie die Möglichkeit, dies herauszufinden?"

Eine schockierende Schreckensnachricht lag aber ebenso auf:

 

´Himmelslaternen für 99 Cent...´ meldete ein D.E. kurz und bündig: "Himmelslaternen für 99 Cent in diversen Schnäppchenläden in HN."

 8902-0

Hansjürgen Köhler hatte diese Meldung während meines Verschlußzustandes abbekommen: "Familie S. feierte in Osthofen am 5.Juli 70.Geburtstag und es waren zusammen 14 Personen, als einer der Gäste im Garten gegen 23.30 Uhr rauchte und plötzlich 3 orangene Feuerkugeln sah. Er brachte alle Personen durch seine aufgeregte Stimme dazu in den Garten zu gehen und man sah die Kugeln Richtung Worms dahinziehen bevor sie ´irgendwie ausgingen eine nach der anderen´."

 

Auch Roland Gehardt hatte ´Nachzuladen´ gehabt, um seinen Meldeeingang aufzuräumen:

 

1) "Am 2.7.08 saßen wir (5 Personen) bei herrlich klarem Wetter im Garten. Mein Schwager sah gegen 22.10 Uhr plötzlich ein kreisrundes gelb-rotes Licht in Höhe Lauter (Sachsen), das aus Richtung Südost in Höhe des uns gegenüberliegenden Auersberges (ca. 1000m ü. NN) völlig geradlinig durch das Tal flog. Im ersten Moment dachten wir an einen Rettungshubschrauber mit Suchscheinwerfer. Aber das ´Ding´ machte absolut keine Geräusche und flog für einen Hubschrauber auch viel zu schnell. Nach ca. 25 Sekunden verschwand das Objekt am Horizont nahe Schneeberg, das ist eine Flugstrecke von ca. 10km. Von hinten sah das Objekt tiefschwarz aus und war kreisrund. Natürlich hatten wir, wie das eben so ist, auch keine Kamera zur Hand. Ich habe bis heute im Internet nichts zu ähnlichen Beobachtungen gelesen. Durch die Suche habe ich Ihre Website gefunden. Können Sie sich vorstellen, was das gewesen sein könnte? Gibt es ähnliche Beobachtungen? Mit freundlichen Grüßen, Andre H."

2) "Ich habe lange überlegen müssen ob ich das euch schreiben sollte, bis heute hat es mir noch keiner geglaubt, aber heute hat sich das ganze bestätigt. Am Sonntag, den 06.07.2008 um ca. 00:15 in Bregenz (am Bodensee - Austria) stand ich in meinen Garten um meine letzte Zigarette zu rauchen, alles war friedlich, die stille nacht, neben dem Rauchen schaute ich wie immer den Himmel an, bis auf einmal über mein Nachbarhaus eine roter Feuerball vorbeizog, ich traute meinen Augen nicht, kamm ein zweiter roter Feuerball, in ca. 1 m (Augenmass) Durchmesser, in welche Höhe die flogen kann ich nicht genau einschätzen, die hatten keinen Schweif waren rund und zogen still vorbei. Das ganze aus meinem Garten betrachtet kamen die Fäuerbälle aus dem Rheintal der Bregenzerach entlang und machten eine leichte Kurve Richtung Bregenz Innenstadt, kurz über die Innenstadt erlosch das zweite von mir aus gesehen das letzte Flugobjekt, beim erlöschen sah man ganz kurz die Umrandung in weiss vom Flugobjekt. Die Flugobjekte bewegten sich schneller als ein Ballon und langsamer als ein Meteorit. Beim zuschauen habe ich mit meinem Handy 2megapixel das ganze versucht aufzunehmen, aber leider sieht man nur einen leuchtenden Punkt auf dem Display, gehe ich davon aus das die ziemlich hoch geflogen sind. Heute habe ich das in der Firma einen Arbeitskollegen erzählt der selber an Ufos glaubt, neben an hörte mein Chef unser Gespräch zu, er kam raus und sagte zu mir ich soll ihm das nocheinmal erzählen, was ich auch gemacht habe, dann sagte er zu mir das sein bester Kumpel vor einer Woche das gleich in Röthis - Mäder (Rheintal - Vorarlberg) gesehen hat. Was kann das sein? Zur meiner Person: mein Name ist Goran und bin IT-Techniker."

3) Dipl.-Ing. Claus D.H. aus Rüsselsheim berichtete: "...ich habe gesternd Abend (5.7.08, Beginn 22:55 Uhr, Ende 23:07 Uhr) einen Effekt beobachtet, für den ich in einigen Teilaspekten keine Erklärung finden konnte, den ich Ihnen hiermit mitteilen möchte. Ich hatte begonnen noch einige Topfblumen im Garten zu gießen und dabei ist mnir in NW-Richtung ein roter Fleck aufgefallen, den ich unterbewusst wegen seiner rötlichen Farbe als Mars interpretiert habe. Der Himmel war schwarz-dunkelblau. Die Bewölkung bestand 1,5 Stunden vorheraus aus einzelnen hohen Wolkenfeldern mit großen offenen Stellen. Die Bewölkung während der Beobachtungszeit war wegen der Dunkelheit nicht weiter auszumachen. Zumindest waren einige Sterne zu sehen. Nach dem Rundgang um das Haus, war das Objekt nicht mehr an dem vermuteten Ort, sondern war näher gekommen und war heller als vorher. Ich habe noch einmal Wasser an der Garagenwand nachgefüllt und dabei wurde mir bewusst, dass ich so ein Objekt vorher noch nie gesehen hatte. Nun fing ich an, das Objekt genauer zu beobachten. Das Objekt leuchtete von oben nach unten in den Farben Hellgelb über Orange bis Hellrot und flimmerte. Ich habe zuerst auf einen Ballon getippt, wobei mir die Geschwindigkeit für einen Ballon viel zu schnell vorkam. Was mich verwunderte war, dass das Objekt nun zum Stillstand kam. Vorher war das Objekt dunkler geworden und hatte eune dunkelrote Farbe. Nach vielleicht 20 Sek. beschleunigte nun das Objekt ein wenig nach NO. Dabei verlor es weiter an Helligkeit. Die weitere Beobachtung habe ich nun mit dem Fernglas (Optolyth 12x63) durchgeführt. Das Objekt wurde noch dunkler und kam wieder zum Stillstand und befand sich nun schräg über mir in ca 25 Grad zum Zenit. Nach ca 10 Sekunden bildete sich eine kleine tiefschwarze Wolke, in der das Objekt verschwand. Die Wolke fing an langsam zu wabern und es bildeten sich kleine Cluster mit unterschiedlichen Bewegungsvektoren innerhalb des Wolkenumrisses. Die Wolke selbst hatte keine durchsichtigen oder teildurchsichtigen Stellen. ich vermute eine Verbrennung oder Verpuffung. Nun fing die Wolke wieder an sich zu bewegen und beschleunigte in entgegengesetzte Richtung nach SW. Dann wurde die weitere Beobachtung durch das Nachbarhaus verhindert."

Das ´Darmstädter Echo´ ( http://www.echo-online.de/suedhesse... berichtete unter der Schlagzeile ´Party-Ballons am Himmel? - Phänomen: ECHO-Leserin beobachtet Lichter in der Nacht - Polizeisprecher: keine Ufos´ dies:

 

>Die ECHO-Leserin in der Heinrichstraße traute am Samstagabend ihren Augen nicht, als sie vom Balkon in Richtung Böllenfalltor blickte: "Vier fast quadratische, orangefarben leuchtende Ufos bewegten sich am Himmel. Im Formationsflug", schilderte sie gestern der ECHO-Redaktion. Ein roter Flugkörper sei den anderen hinterhergeflogen. Auch andere Darmstädter haben dies beobachtet. Der Polizei haben sie ihre Beobachtung geschildert, berichtet Polizeisprecher Karlheinz Treusch. Der beruhigt: "Ufos waren das nicht." {Was dann, wenn man es nicht weiß?} Doch was war es? "Wetterballons", vermutet Treusch als erstes. Dem widerspricht allerdings der Deutsche Wetterdienst in Offenbach. "Wir lassen immer nur einen Ballon steigen. Und der ist weiß und nicht orangefarben", sagt ein Meteorologe auf Anfrage. Zudem sei die Region rund um Darmstadt kein Einsatzgebiet. Noch größere Flugobjekte schließt der Sprecher des Regierungspräsidiums, Gerhard Müller, aus: "Bei uns wurde nichts angemeldet." Für Polizeisprecher Treusch und Präsidiumssprecher Müller bleibt somit nur eine Erklärung für das Himmel-Phänomen: sogenannte Party-Ballons. Die Luft in diesen bunten Papierballons wird durch darunter angebrachte Kerzen {? - wo sind eigentlich diese ´Kerzen´ballons} oder Esbit erhitzt, was für den nötigen Auftrieb sorgt. Je nach Thermik können die bunten Objekte hoch und weit fliegen, wie möglicherweise am Samstag überm Böllenfalltor.<

Bei YouTube wurde mal wieder aus Deutschland UFO-Material eingestellt, die UFO-Flotte von Frankfurt nämlich: http://www.youtube.com/watch?v=lxPb... - Begleitinfo dazu: "This short video clip was recorded by a good friend of mine on july 06 at about 01:00 AM in the city of Frankfurt Germany. They are NOT stars, it was a bit cloudy that day and stars where NOT visible! He told me he was taking pictures of the messeturm from his balcony with a digital camera. The Quality is is not too good becouse he used a lot of zoom. Also the camera was a cheap digital camera and the video funktion is very poor. He could not record longer becouse he didnt have enough memory/free space on his camera. I still think this video is good because he zoomed out to show the skyline."

 

Um 17:30 h meldete sich Herr F. aus Steinheim, der zusammen mit seiner Frau gegen 23 h in der Samstagnacht einen "mysteriös-merkwürdigen, orange-roten Lichtball" lautlos zum Himmel aufsteigen sah, um dann dort nach etlichen Minuten wie ein "kleiner Stern zu verschwinden, das hat die Welt noch nicht gesehen". Heute hatte er schon den ganzen Tag herumtelefoniert, um mehr in dieser Sache herauszufinden, schlußendlich gab ihm jemand meine Rufnummer.

 

Aus Braunschweig meldete sich bald darauf ein junger Mann, der zusammen mit seiner Freundin gegen 1 h in der Nacht von Samstag auf Sonntag zunächst einen orange-roten Feuerball 2-3 Minuten lang geräuschlos und ohne Schweif über den Himmel ziehen sah, aber kaum war der durch, kamen 8 weitere davon in zwei parallelen Reihen übereinander hinterher! Ein Handybild von 1:13 h ist leider nicht wirklich was geworden.

 

Später erreichte mich die eMail ´Weiß nicht was es war´ von Jennifer G.: "...am Samstag den 05.07.2008 gegen 22.15 Uhr haben wir in Plau am See diese Fotos aufgenommen {fast nur Schwarzbildmaterial}. Wir (ca.12 Personen) saßen draußen, als wir über dem Dach des Hauses eine rote Feuerkugel, die relativ schnell aber doch nicht so schnell wie ein Komet war (? - ein Komet bewegt sich nicht sichtbar}, beobachten. Wir glauben alle nicht unbedingt an ´kleine grüne Männchen´ aber eine Erklärung haben auch nicht. Es flog ostwestlich. Es blinkte nicht, deshalb schlossen wir ein Flugzeug aus. Für eine Sternschnuppe war es wiederum zu langsam. Ein Heißluftballon gibt nicht permanent Feuer {?}, so das wir auch dieses ausschlossen. Vielleicht haben Sie eine Erklärung? Über eine Antwort würde ich mich freuen."

 

Aus den Gehardt-Files:

 

1) "Am Sonntag den 6 Juli 2008 war ich mit meinem Freund in Frankfurt am Main in der Nähe von der Goethe-Univärsität zum Riedberg (hat man eine schönen Ausblick über die ganze Stadt) spazieren gefahren, wir haben geredet und ich hab nach rechts geschaut (über dem Gebäude für Physik) und auf einmal waren Lichter zu sehen, die Richtung Himmel flogen. Das waren dann 8 Lichter am Himmel und 2 sec danach tauchten weitere 5 auf. Es war bewölkt. Wir waren parallel mit dem Gebäude für Physik. Mein Freund hat die auch gesehen, der sagte das das Militärflugzeuge waren, aber die flogen in keiner Konstellation das ist ungewöhnlich, das hat er gesag. Die Farbe der Lichter war weiß bei den anderen 5 orange. Das war im Westen.

Und einen Monat zuvor habe ich auch solche Lichter gesehen - mit 5 weiteren Personen, das war um 23 Uhr auch in Ffm die waren orange, ich war am Frankfurter Berg und die flogen vom Taunus aus auf uns zu. Die verschwanden in den Himmel einer nach den anderen hinein, das waren 7 insgesamt."

2) "Vor einiger Zeit begab ich mich nachts so gegen 1 Uhr an unser Küchenfenster, um eine Zigarette zu rauchen, als mir am Nachthimmel ein eigenartiges Licht auffiel. Ich rief sofort meine Freundin, ob sie das Licht auch erkenne und seltsam fand. Es war ein grün/blau/rot blinkender Himmelskörper, der komplett lautlos und sehr schnell die Flugbahn änderte. Dieses Phänomen beobachteten wir etwa 10 Minuten - danach verschwand das Licht komplett. Einige Tage später wiederholte sich das Schauspiel. Am Samstag (5. Juli 2008) beobachtete ich dann bei einem flüchtigen Blick aus dem Fenster 2 orange/rote Lichter. Diesmal hatten wir sogar noch Besuch von einem Freund - so konnten wir zu dritt diese Lichter beobachten. Diese Lichter bewegten sich jedoch nicht viel, sondern verblieben mehr oder weniger an Ort und Stelle, bis sie (das links angesiedelte zuerst) dann komplett verschwanden. Die Wetterbedingungen waren bei allen Sichtungen sehr klar - am Samstag waren ausser den 2 Lichtern keine Sterne sichtbar. Generell bin ich ehrlich gesagt eher skeptisch, was UFO-Sichtungen angeht, aber diese Beobachtungen machen mich schon stuzig. Grüsse Sven, Kaiserslautern"

3) Eine Anne meldete kurz vor Mittag: "Heute Nacht um ca 5 vor 12 haben wir es auch gesehen! Wir waren eine kleine Gruppe mit 7 jungen Leuten... Wir standen im Park bei Freiburg und dann kam ein orange-rotes und weises licht erst Richtung zu uns geflogen dann weichte es ab (zum Glück)! Jeder dachte es wäre ein Flugzeug bis wir gesehen haben wie schnell es ist...nach 1 sekunde war das fliegende Ding spurlos verschwunden. An dem gleichen Vormittag kam die Wochenzeitung* auch mit Augenzeugen aus Freiburg die es auch hier in der Umgebung gesehen haben."

Quelle: CENAP-Archiv

 

 

1471 Views