Blogarchiv
UFO-Forschung - Aus dem CENAP-Archiv: UFO-History Teil-266

cenap-infoline-titel-347

cenap-archiv-titel-215

17.06.2008

Schreck lass nach, ´UFOs´ bei ´Nanu-Nana´ im Angebot

Die nächsten UFO-Sichtungsmeldungen aus dem Land...

8879-1

Um 11:15 h meldete sich Elli N. aus Steinhagen, die mich soeben via I-Net ausfindig gemacht hatte. Sie hatte gegen 23:15 h "eine Reihe von gelb-rot-farbigen Lichtern" gestern Nacht "in einem Zug" gerade über Steinhagen und fast horizontal so um die 2 Minuten ausgemacht. Auch hier war nichts zu hören gewesen. Da die "vielen Lichter, vielleicht 10" wegen einem Gebäude außer Sicht verschwanden, lief sie noch die zwei Treppen hinunter und vor das Haus, um zu sehen, was noch so alles passiert. Doch sie waren verschwunden...

Sofort darauf: Ein Heidelberger hatte von seiner Mutter (Elisabeth F.) und der Schwester Desiree aus Korntal gehört, dass diese um Mitternacht von Samstag auf Sonntag drei rote Feuerbälle am Himmel in einer Dreiecksformation dahinschweben sahen, die dann in den Himmel hinein verschwanden. Danach seinen zwei weitere dieser Objekte aufgetaucht und verhielten sich ebenso. Alles war gespenstisch geräuschlos verlaufen, weswegen die Schwester schon ängstlich geworden war - schließlich dauerte die ganze Beobachtung um die 15 Minuten.

 

Kurz vor 12 h meldete sich ein Herr E. aus Pfullingen, der "eigentlich keine UFOs, sondern komische Dinger, die ich mir nicht erklären kann, melden wollte, vielleicht wissen Sie ja was dazu?". Gestern Nacht, irgendwann zwischen 23 und 23:30 h ging er kurz zum Rauchen mit einem Freund vor die Tür der Gaststätte, in der sie sich aufhielten. Erstaunt beobachteten sie nach einer halben Minute, wie eine Kette von 8-10 roten Objekten hoch am Himmel erschien, ein Stück der Strasse entlang schwebte, um nach 2 Minuten geräuschlos über den Häusern wieder zu verschwinden. Jedes Licht wird "doppelt so groß wie der Stern am Himmel weiter links" {Jupiter} dargestellt, aber viel kleiner als der Mond weiter rechts. Die Objekte zogen quasi mitten durch.

 

Zwischendurch aus dem Radio einen Podcast für Sie: Unter http://www.radio1.ch/podcasts/plane...können Sie sich jetzt das Thema "Wer glaubt noch an UFOs? Der Marsroboter spielt im roten Sandhaufen auf der trostlosen Einöde des Planeten Mars ganz alleine und einsam. Wo sind die Marsmenschen? Glaubt heute noch jemand an UFOs?" anhören oder downloaden. Es ist ein Radiointerview vom 14.Juni 2008 zwischen Moderator Ambühl und mir.

 

Weiter gehts mit UFO-Sichtungsmaterial aus den Gehardt-Files:

"...am 06.06.2008 gegen 22:00 Uhr saß ich im Open Air Kino in Berlin-Friedrichshain mit ca. 400 anderen Zuschauern. Plötzlich bemerkte ich eine sehr helle rot glühende große Kugel am Himmel, die langsam von Osten Richtung Westen sich bewegte und nach ca. 4 Minuten am Horizont verschwand. So etwas hatte ich bisher noch nie gesehen. Die anderen Zuschauer schienen dies irgendwie nicht gesehen zu haben. Schöne Grüße, Diethelm R."

 

Und nun aus den GEP-Files:

1) 13.06.2008, ca. 22:10 MESZ, 93053 Regensburg. Die Zeugin beobachtete einen orangenen Lichtschein über dem Haus des Nachbarn und entdeckte am südlichen Himmel ein Objekt, das schräg ansteigend in nördliche Richtung flog, wo es in den Wolken verschwand. Zunächst dachte die Zeugin an einen brennenden Hubschrauber. Das Licht erinnerte sie an die Flamme eines Heißluftballons. Etwa 25 Sekunden später tauchte ein weiterer "Feuerball" auf und im selben Abstand noch einmal zwei, die dem ersten Objekt folgten.

2) 14.06.2008, 00:01 MESZ, 2533? Elmshorn. Der Zeuge sah ein helles rotes Licht am Himmel, dessen Flugrichtung der von Flugzeugen im Anflug auf den Hamburger Flughafen Fuhlsbüttel entsprach. Nach etwa 30 bis 40 Sekunden erlosch das geräuschlose Objekt innerhalb von wenigen Sekunden.

Aber jenseits dessen gab Ha-We Peiniger eine Schreckensmeldung weiter: "Die Geschenkartikelladenkette NANU-NANA (gibt´s hier in unserem Raum in jeder größeren Stadt) bietet Himmelslaternen in weiß und rot für 2,95 ?/Stück an. Die Packung enthält ausführliche Sicherheitshinweise und sogar einen Hinweis darauf, dass der Start in den Regierungsbezirken Düsseldorf und Köln verboten ist. Na immerhin..."

+++

praktische ´Feld-Forschung´ vor Ort in Mannheim bei den beiden ´Nanu-Nana´-Geschäften im Mannheimer Hauptbahnhof und im Mannheimer Herz, dem Markplatz, angesagt, um dort mal nach den Himmelslaternen Ausschau zu halten. Tatsächlich waren in beiden Filialen die Himmelslaternen auch unter diesen Namen satt präsent, im einen Geschäft mit ca 40 Exemplaren auf zwei Haken, im anderen 20 mehr auf drei Haken - hier direkt neben der Kasse plaziert. Auf Nachfrage beim Verkaufspersonal erfuhr ich, dass dieser Artikel erst seit 2-3 Wochen neu im Sortiment ist. Über die Verkaufzahlen wollte man mir aber nichts mitteilen, normal. Das Unternehmen ist an über 200 Standorten präsent. Jetzt gibts also die Dinger zur Verursachung der "glühenden Himmelspest" zum Spottpreis auch bei den UFO-Jägern aus der Kurpfalz "im Laden um die Ecke"! Ganz toll... :-(

 

Um 14:30 h meldete sich Ulrike H. aus Kelkheim. Sie hatte gegen 23:45 h zusammen mit ihrem Mann vom Balkon aus "eine überraschend-unerwartete Himmelsphänomen-Beobachtung" gemacht. Waren doch da um die 15-20 rote Lichtpunkte 2-3 Minuten lang in loser Formation geräuschlos durch die Mondnacht bei sehr lockerer und dünner Bewölkung in der entgegengesetzten Richtung des Mondes dahingezogen, um in der Ferne oder in den Himmel des Taunus hinein zu verschwinden. Danach war alles wieder wie es sein sollte. Die H.´s leben hier seit 20 Jahren, haben derartiges Himmelsgeschehen aber noch nie wahrgenommen und von soetwas auch nie gehört. Von Himmelslaternen aber auch noch nie etwas... Klar.

 

Gleich nach 17 h meldete sich ein Herr K. aus Siegen, der in der vergangenen Nacht des Italien-Sieges über Frankreich nochmals gegen 0:30 h auf die Strasse rausging, um seinen PKW umzuparken. Dabei machte er einen langsam aufsteigenden, geräuschlosen Feuerball aus, der in etwa 5 Minuten am Vollmond-Himmel "wie eine Art Flamme verlosch". Er konnte noch seine Mutter rufen, die ein paar Minuten auch noch mitgucken konnte. Soetwas hatten die beiden auch noch nie gesehen. Indem ich den Herrn auf Partyballon.de leitete, konnte er also bald selbst erkennen, was er gesehen hatte - und reagierte mit einem "Geil, sowas bestell ich mir auch..." Naja...

+++

19.06.2008

Polizeibericht des Präsidiums Oberhausen: Feuerball am Himmel gesehen

Donnerstag, der 19.Juni 2008 - der Tag, nachdem eine riesige orange-rote Kugel superschön am Nachthimmel stand, die eindeutig keine riesiger MHB war, sondern der ´Blutmond´ in all seiner Ästhetik. Siehe auch die Aufnahme eines Stuttgarter Hobbyastronomen, wo der Mond über dem dortigen Fernsehturm erschien.

8881-0

Um 9:15 h rief mich ein älterer Herr mit starkem Dialekt eher recht aufgebracht an, der sich ansonsten namenlos als "Münchner UFO-Freund" ausgab, "der den Scheiß nicht mehr hören kann, den ihr BND-Agenten laufend über die UFO-Besucher erzählt". Demnächst werde er die Beweise für die "UFO-Flotten" ins Internet stellen, weil er sie am 29.Mai im Beisein von Zeugen filmte. Er hat bis zu 30 orange-rote Lichter am Himmel gesehen und gefilmt - und das waren keine dieser "Luftballons*, wie ihr sie vorhin bei Sat1 {dort übrigens mindestens 2 x gezeigt, nach 7:30 h und kurz nach 9 h} gezeigt habt, für wie dumm haltet ihr die Menschen eigentlich! Ich könnt euch gerade den Arsch aufreißen!" Wupps, eingehängt hatte er! Da war kein Gespräch gesucht worden, nur ein ... Auskotzen.

 

*= Nochmals für die ganz Dummen: Es sind Himmelslaternen aka Miniatur-heißluftballone wie zu sehen war, ist ja unzweifelhaft und nicht anders interpretierbar. Ich mag es als Standard-Merkmal bei den UFOlogen gar nicht: Nicht einmal zwischen Luftballons und Himmelslaternen unterscheiden können und dann ganz sicher "UFO-Besucher" gesehen und gefilmt zu haben. Gestern hatten wir doch schon mal so ein Alf´isches Beispiel dafür...

 

Übrigens: Um 7:30 h trug sich bei Roland Gehardt´s UFO-Meldestelle-Blog ein anonymer Tagträumer-Mensch der UFOlogie-Fraktion so ein: "Für euch sind UFO-Sichtungen doch eh nur mit Luftballons {?} und Lichtspiegelungen {?} zu erklären.. Hab mal ein Blick auf eure Meldeliste inklusive Erklärungen angeschaut, und kann echt nur darüber lachen wie ihr komplett von der Realität abgekommen seit {sic!}! Und da mag noch einer sagen, das die Hippys bekloppt sind... Alles andere als seriös wie ihr das ganze handhabt!"

 

Der TV-Beitrag von Sat1 war darauf gestrickt, dass bei einem Sieg der deutschen Fußball-Crew über Portugal an diesem Abend einen neuerlichen Hub von UFO-Meldungen zu erwarten sei, sobald die deutschen Fußball-Fans feiern. Leider wurde nur der Start einer Fußball-Himmelslaterne gezeigt während wir vor zwei Wochen zwei solcher Leuchtkörper in den Himmel geschickt hatten, was als Duo schon ´besser´ ausschaute als nur eine Pseudo-UFO beim Start. Der Effekt dieser Lichter am Himmel dagegen kam überhaupt nicht in die Kiste. Weswegen die UFO-Wirkung - und die kommt ja nur am Himmel raus - nicht gezeigt worden ist. Schade. Dabei sah dies an Ort auf dem Kontrollmonitor nach der Aufnahme mit den zwei orange-roten Lichtern prächtig aus und auch der Kameramann war begeistert davon. So gesehen war es auch nur ´halbe´ Aufklärung. Mir war dies alles irgendwie nur ´halbfertig´.

 

Reaktionen in den UFO-Foren, den heutigen UFO-Klubs, entweder wie immer - keine Beachtung dem schenken (oder die Ankündigung gleich als ´Spam´ löschen) - oder da und dort solche wie: "Mein Fazit: Unlustig! Außerdem ist es typische deutsche UFO-Verdummung in dem man alles als Erklärung heranzieht und die wahren Herkunft, nämlich außerirdisch, einfach links liegen läßt." - "...Desinformation. 1. durch Präsenz in den Massenmedien zu verhindern, dass der Durchschnittsbürger merkt, dass Ausserirdische schon längst HIER (auf Erden oder im erdnahen Raum) sind (oder waren). 2. es soll nicht differenziert werden, dass es (wahrscheinlich) solche und solche Ausserirdische, d.h. mit verschiedener Motivation gibt. ... Richtig und aktuell halte ich die Feststellung, dass man (offenbar von oben gesteuert) versucht, eine ´Zergliederung der UFO-Bewegung´ zu initieren. ... Die Desinformation sucht sich eine Struktur, zuerst sicher in Organisationen, die den 1000. Wetterballon ebenso wie das 1000. Wetterphänomen als Erklärung brauchen, weil nun mal nicht sein kann, was nicht sein darf."

+++

"Feuerball am Himmel gesehen"...

so hieß es in einem Polizeibericht des Präsidiums Oberhausen

>Oberhausen (ots) - Bereich Bayernstraße, 18.06.2008, 23.00 Uhr

Eine Anwohnerin aus Sterkrade meldete der Leitstelle der Polizei, dass sie gesehen habe, wie vermutlich ein brennender Heißluftballon abgestürzt sei. Daraufhin wurden zwölf Einsatzfahrzeuge in den Bereich der Absturzstelle entsendet und die Anruferin aufgesucht. Zeitgleich wurde ein Hubschrauber angefordert, um die Freiflächen im Bereich der vermutlichen Abstutzstelle abzufliegen. Die Anruferin gab an, dass sie mit ihrem Mann im Garten gesessen habe. Plötzlich haben sie in nordöstlicher Richtung, erst ein Licht und dann einen Feuerball am Himmel gesehen. Anschließend sei etwas dunkles zu Boden getrudelt.

Da das Ehepaar einige Stunden zuvor einige Heißluftballone in diesem Bereich gesehen haben, dachten sie dass dort ein Heißluftballon verunglückt sei. Ein Nachbar, der ebenfalls im Garten war und hatte den Vorfall auch beobachtet. Eine Nachfrage bei den umliegenden Behörden über eine Notlandung eines Heißluftballons oder einer ähnlichen Einsatzlage verlief negativ. Ebenso erfolgten keine weiteren Anrufe bzw. Meldungen bei der Polizei.

Die eingesetzten Polizisten sowie der Hubschrauber konnten keine Absturzstelle finden. Der Einsatz dauerte ca. eine Stunde. (Nr. 421, uwe)<

 

Um 15 h informierte ich die Pressestelle des Polizeipräsidiums über die wahre Ursache des Vorfalls.

+++

Wie ich an diesem Morgen sah, hatte Hans-Werner Peiniger noch am frühen Donnerstagabend über die CENAP-Intern-Liste eine UFO-Meldenachreiche gemacht:

 

1) 13.06.2008, ca. 23:00 MESZ, 32107 Bad Salzuflen: Etwa 9 gelb leuchtende Objekte, die aus westlicher Richtung kommend in Richtung Osten flogen. "Die ´Feuerbälle´", so der Zeuge, "flogen unterhalb der Wolkendecke mit konstanter Geschwindigkeit."

2) 13.06.2008, 22:45 MESZ, 56581 Melsbach: 7 dunkelgelbe Lichtpunkte, die in hintereinander in zwei unterschiedlichen Formationen Richtung Osten flogen und nacheinander hinter einer Wolkenschicht verschwanden.

3) 14.06.2008, 22:50 MESZ, 85716 Unterschleißheim: Orange hell leuchtendes Objekt am Himmel, das über das Haus des Zeugin hinweg relativ langsam Richtung Erding flog, innerhalb von Sekunden recht schnell fast senkrecht in den Himmel stieg und daraufhin in den Wolken verschwand.

4) 14.06.2008, 22:45 MESZ, 61440 Oberursel-Oberstedten: Mehrere Zeugen beobachteten einen "Feuerball" am Himmel, der an einen Heißluftballon erinnerte und in niedriger Höhe auf die Zeugen zuflog, dann in nördliche Richtung schwenkte und mit hoher Geschwindigkeit aufstieg und in den Wolken verschwand.

5) 16.06.2008, 01:45 MESZ, 14772 Brandenburg an der Havel: Mit vier weiteren Personen beobachtete der Zeuge insgesamt vier orange leuchtende Körper am Himmel, die aus Richtung des Stadtteils Hohenstücken kamen, sich teilweise überholten und geräuschlos in nördliche Richtung flogen. Etwa drei Minuten später sei ein weiteres Licht aufgetaucht, das an der selben Stelle erlosch wie die anderen.

 

Am Freitagmorgen lag die eMail von Thorsten M. aus Offtersheim von 1:12 h mit dem Betreff ´Lichter um 23:30 Uhr gesehen´ an:"...fuhren wir von Neckarsteinach zurück, aber kurz vor der Zufahrt auf Offtersheim machten wir seltsame Lichter vom Ort kommend halbhoch am Himmel aus. Wir fuhren an den Strassenrand ans Feld heran, um besser sehen zu können und stiegen aus. Etwa 10 rote Lichtkörper schwebten hintereinander GERÄUSCHLOS ! 2-3 Minuten hintereinander aufgereiht dahin und eher in den Himmel hinein - und waren weg. Mein Zeuge und Beifahrer ist Cemal I., ebenfalls Offtersheim, ... . Mit Hubschraubern hatte das überhaupt nichts zu tun, die kennen wir von der NATO her. Vielleicht bekommen Sie noch andere Berichte aus Offtersheim, dann unterrichten Sie mich bitte."

 

Um genau 8 h - ein paar Minuten nachdem ich wieder den Hörer einhängte, da ich meine Hausverwaltung wegen des defekten Küchenboilers benachrichtigte und auf einen Rückruf warten musste - meldete sich Torsten Sch. aus Hagen etwas verdattert, der vergangene Nacht gegen 23 h seinen Hund nochmals ausführte und dabei soetwas wie eine "Feuerkugel" um eine Minute lang - "sah eigentlich aus wie soetwas wie ein brennendes Flugzeug, aber ohne Ton und ohne Rauch und Schweif" - über einem Waldstück dahinziehen sah, bevor sie außer Sicht verschwand.

 

Gegen 9:15 h rief Sirko T. aus Rohracker an. Jener war mit seiner Freudin irgendwann kurz nach Mitternacht noch unterwegs gewesen, als sie direkt über Rohracker "3 rötlich-gelbe Kügelchen" schon halbhoch am Himmel dahinschweben sahen, die nebeneinander ("aber immer mehr auseinanderziehend") mehr als 5 Minuten lang ohne Ton mit einer Art 45 Grad-Winkel in den Himmel/"Weltraum" hochflogen und dann dort verschwanden. Die letzten eineinhalb/zwei Minuten der Erscheinung konnte eine Bekannte, der sie begegneten, mitverfolgen. Die hatte auch ein Handy dabei, mit dem sie versuchte "UFO-Bilder" zu machen, aber sie bekam nur schwarzen Himmel drauf - "die waren da schon viel zu weit weg und ganz klein wie rötliche Sterne".

 

Übrigens: Quote der Sat1-Frühstücks-TV-Sendung mit dem UFO-Beitrag von gestern: 0,51 Mio Zuschauer, aber 17,6 Marktanteil. Die MDR-UFO-Sendung von Lexi-TV gestern: 60.000 Zuschauer, MA 5,2 %. In Anbetracht dieser Zuschauerzahlen ist dies natürlich keineswegs mit dem Wort ´Massenaufklärung´ zu belegen. Schlußendlich ist dies alles klein-klein. Da gibt es also noch einiges zu tun...

Quelle: CENAP-Archiv

 

 

 

482 Views