Blogarchiv
UFO-Forschung - Aus dem CENAP-Archiv: UFO-History Teil-262

cenap-infoline-titel-336

cenap-archiv-titel-211

28.05.2008

Neuer UFO-Sichtungsmelderekord durch Chinaballons/Himmelslaternen steht unmittelbar bevor

8858-0-1

21.Januar 2004 - Marietta Slomka eröffnet das ZDF´-Heute Journal´ hinsichtlich eines Berichts zu einer damals aufregenden UFO-Geschichte am frühen Morgen betreffs eines von etlichen Menschen nicht-erkannten Feuerball-Boliden: "Ja und diese UFO-Meldestelle in Mannheim - beruhigend übrigens, dass es sie überhaupt gibt, da man nicht weiß, was da überhaupt noch kommt..." Tja, ich wusste es auch nicht! So schauts nüchtern betrachtet eben aus. Und dann kam es ein paar Jahre später ganz und gar Dicke...

 

Gleich die Horror-Meldung des Tages für uns vorneweg: Chinaballons/Himmelslaternen sind mal wieder bei einem der größten Anbieter im Land ausverkauft (also arg beliebt und gefragt), siehe dazu selbst bei www.chinaballon.de bzw die Meldung der Bestellabteilung dort: ZUR ZEIT LEIDER AUSVERKAUFT!! ( http://www.chinaballon.de/pages/bes... ) Was sagt man atemlos dazu? Und dies schon einen Monat bevor sich die Situation wie vor einem Jahr bei Partyballon.de wegen ´Ausverkauft´ wiederholt und die Firma ein paar Wochen lang nicht mehr liefern konnte - siehe http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... . Himmelherrgott, die Dinger gehen offenkundig ab wie sonst frische warme Semmeln und/oder das wahrhaft kühle Blonde in diesem Tagen im Biergarten! Weil Sie und ich wissen ja, was dies bedeutet: Der Händler freut sich zwar über sein bereits gemachtes Geschäft, aber massenhaft der leuchtenden Himmelspest-Objekte liegen jetzt in Deutschlands Haushalten bereit - um alsbald eingesetzt zu werden! Und zwar nicht als modischen China-Mülltüten, sondern für genau den Zwecke, für den sie dienen sollen. Den Leuten ein Licht am Himmel aufgehen zu lassen. Bereits jetzt haben wir um 350 UFO-Meldungen deswegen in den ersten Monaten von 2008 erhalten, angefangen mit etwa 50 Meldungen zur Silvesternacht und mit ebensovielen Meldungen zu Pfingsten als ´Statistik-Spitzen´, wahrhafte ´Hightlights´ der Nightlights (NLs) {das Wortspiel konnte ich mir jetzt nicht verkneifen}! Für einen Außenstehenden, klar, muss sich dies alles so UNGLAUBLICH anhören, trotzdem ist es genau so - und hat sich für uns zum chronischen Albtraum entwickelt. Da kann man es an die Nerven kriegen! Und ohne massive Massenaufklärung, ähnlich so in der Stärke das jeder im Lande weiß wie die deutschen Eisbärchen heißen und aussehen sowie sich entwickeln, wird sich daran auch gar nichts ändern. Was auch? Wie auch? Warum auch? Und dass die Party- und Spassgesellschaft urplötzlich ihr Interesse am Privathimmelszauber verlieren wird, darauf setzen wir doch lieber nicht - da hätten wir sofort verloren.

 

Nachdem ich diese Meldung gesehen haben, machte ich mich doch mal am späten Vormittag auf die Suche, um eine Ahnung zu bekommen, wie es mit diesem Geschäft so ausschaut. Bei www.schwebelaterne.de (erst 2007 gegründet) war ich insgesamt ´nur´ der Besucher 12481 (wer kennt schon den Begriff ´Schwebelaterne´?), aber schon der Besucher Nr.36 an diesem Tag; www.kongming.de wies unglaubliche 1.331.620 Zugriffe {!} auf die Seite aus; www.himmelslaternen.com (gegründet 2006) besitzt leider keinen Zähler - www.partyballon.de, www.gluecksballon.com und www.flammea.ch (alle gegründet 2007) ebenfalls nicht. Unser guter alter ´Bekannter´, www.schorr-aviation-multimedia.de, mit seinen Miniatur-Heißluftballons, bietet leider auch keinen Aufrufszähler. Was bei den eBay-Anbietern in ihren Auktionen bisher so alles lief ist ebenso ein Mysterium (weil ein kommen und gehen), auf jeden Fall aber wurde der dortige Testbericht "Kong Ming die neuen Ufo´s am deutschen Himmel!!!!!!!" über 2000 aufgerufen. Wie auch immer, als ich an diesem Tag dort genauer nachschaute, gab es mehr als 100 Angebote von Wiederverkäufern. Machen Sie sich selbst darauf einen Reim.

 

Und zur Fußball-EM werden jetzt die Fußball-Skylanterns hierzulande angeboten (7 Euro), jetzt sind sie da: http://cgi.ebay.de/Himmelslaterne-F... . Die dahinterstehende Firma bietet auch normale ´Zylinder´ in den Vereinsfarben an. Einfach so wie wir es bereits aus den entsprechenden Videos kennen. Übrigens kann man hier schön ein paar Bilder vom eingebrachten ´Baumkuchen´-Brenner sehen, wie er hier verwendet wird. Wieder andere dieser ´UFOs´ weisen andere Brenner, Wachspads, auf - http://cgi.ebay.de/5x-Skylaterne-Hi... . Dies ist deswegen interessant zu wissen, weil eindeutig inzwischen öfters schnellabbrennende, ´pyrotechnische´ Heizer im Einsatz sind, die zwar nur kurzlebig sind, aber mit der Blitzerhitzung der Luft im Ballon diesen quasi ´hoch- und davonpeitschen´! Das bewirkt eine eigene Drift für diese Himmelslaternen, fast schon wie ein eigener Antrieb - so ein Teil muss ich wohl auch am Abend des 17.Mai 08 gesehen habe. Gut, dafür ist es aber um sie in weniger als einer Zigarettenlänge geschehen. Die aerodynamische perfekte Zylinderform dieser Körper ist auch weitaus besser dafür geeignet als die ´Eier´, ´Ovale´ oder ´Kugeln´. Die Miniaturheißluftballons nach dem ´Schorr-Klassiker´ sind die gemütlichen Lampions am Himmel - brennen dafür aber 20 Minuten nett vor sich hin!

 

Christian Czech als Betreuer der UFO-Datenbank teilte heute im Alien.de-Forum mit: "Neuer Sichtungsrekord steht unmittelbar bevor! ... Ein Blick in die CENAP-UFO-Datenbank zeigt, dass wir nur noch 31 Sichtungen vom Vorjahresrekord entfernt sind. Das Interessante dabei ist, dass wir erst 5 Monate im Jahr 2008 hinter uns haben. So deuten erste Schätzungen darauf hin, dass wir im Jahr 2008 etwa 700 Sichtungsberichte verzeichnen werden können. Schuld an diesem Sichtungsboom sind weiterhin die asiatischen Reispapierlaternen, die oftmals in Massen gestartet werden. Jene zeigen sich am Himmel als flackernde, rot-orange-gelbe Lichtkugeln, die oft in Formation fliegen. Im Sommer rechnet die UFO-Datenbank mit einer Flut von Sichtungsmeldungen. Je besser das Wetter, desto größer ist das Sichtungsaufkommen. Auch wenn in einigen Gebieten das Starten eines MHB bereits verboten ist, so ist mit einem Rückgang der Meldungen nicht zu rechnen. Zum Einen kennt kaum einer die Verbote, zum Anderen macht alles doppelt so viel Spaß, was verboten ist. Deswegen erwartet die UFO-Datenbank keinen Rückgang der Sichtungsmeldungen."

8858-1 

Kollege Jochen Ickinger lakonisch dazu: "He, dann kannste ja dein rotes Jacket gegen ein rot-weiß gestreiftes austauschen." Und dann warf er einen Blick in die Zukunft: "...und so wurde aus der ehemaligen UFO-Meldestelle die MHB-Meldestelle." (Eintrag zu CENAP in der ´Wikipedia´ im Jahre 2015) Ich wusste nicht, ob ich jetzt deswegen lachen oder weinen sollte, weil dies doch schon auf den Punkt gebrachte, was zum unerwarteten Kernproblem geworden ist...

 

Als eMail lag so diese Meldung mit dem Betreff ´27.5.2008-23.20 Uhr Helles Objekt´ von Horst L. an: "Ich habe gestern Nacht (27.5.2008 - 23.20) in meinem Hof in Edingen-Neckarhausen am nächtlichen Himmel einen hell leuchtenden Punkt beobachtet, der sich viel schneller als ein Flugzeug in östlicher Richtung bewegte. Nach etwa 10 Sekunden Beobachtungszeit wurde er für eine Sekunde sehr hell, nahm dann die alte Helligkeit wieder an und verschwand hinter den Dächern. Der Himmel war leicht dunstig, aber man konnte trotzdem die Blinklichter der verschiedenen hoch fliegenden Reiseflugzeuge, meist in südlicher Richtung, gut sehen. Haben Sie eine Ahnung, was das war?" Meine Vermutung ließ sich unter Calsky schnell checken und siehe da, ein Iridium-Flare passte ins Bild. Die zweite Meldung in wenigen Tagen, die auf einen Iridium-Satelliten zurückging, auch selten diese Melde-Dichte aufgrund dieses IFOs, was ja eher seltener Anlaß für UFO-Nachfragen ist.

-----

"Pilot On Way To Cleveland Reports UFO: Flaming Projectile Seen Near Plane After Takeoff"

"Vietnam reports ´UFO´ explosion off Cambodia coast" meldete die Agentur Reuters ( http://www.reuters.com/article/worl... ) aus Hanoi:

 

>An unidentified flying object exploded in mid-air over a southern Vietnamese island, state media said on Wednesday, a day after Cambodia´s air force retracted a report of a mysterious plane crash. The Vietnam News Agency said residents of Phu Quoc island, 10 km (6 miles) off the coast of the Cambodian province of Kampot, found shards of grey metal, including one 1.5 meters (1.5 yards) long. "The explosion happened at about 8 km (5 miles) above the ground, and perhaps it was a plane {!}, but authorities could not identify whether it was a civil or military aircraft {!}," VNA said in a report headlined "UFO explodes over Phu Quoc Island." Soldiers were sent out to look for wreckage and survivors, and local authorities contacted airlines in Vietnam, Cambodia and Thailand, but received no reports of missing aircraft, the official state news agency added.

Villagers in Kampot said on Tuesday that they had heard a loud explosion. On Wednesday they told Reuters they had found small chunks of metal near the coastline. Kung Mony, deputy commander of Cambodia´s Air Force, said on Tuesday he had been told of a foreign plane crashing in Kampot province, but later backed off his claims of an aircraft accident.<

 

Und sehen Sie unter http://www.thesun.co.uk/sol/homepag... einmal was die UFO-Mystery-gierige britische ´The Sun´ darauf machte und welche Utopia-Grafik sie ihren Lesern gleich mitgab. Wenn man sich aber den Ursprung der Ausgangsmeldung unter http://english.vietnamnet.vn/social...sowie http://vietnamnews.vnagency.com.vn/... betrachtet, wird schnell klar, dass der Begriff unidentifiziertes Flugobjekt richtig im eigentlichen Wortsinne (U.F.O. kommt ja aus der amerikanischen militärischen Luftverkehrssprache) verwendet wurde und die eigentliche offene Frage für die Luftfahrtbehörden verbleibt, ob das explodierte Flugzeug nun ziviler oder militärischer Herkunft ist - "perhaps it was a plane, but authorities could not identify whether it was a civil or military aircraft", die bisherigen Wrackteile lassen bisher keinen Schluß dazu zu. Bisher ist nur klar, dass die Luftverkehrsgesellschaften von Vietnam, Thailand und Kambotscha keinen ihrer Airliner vermissen. Thats all, aber aufgeblasen bis zum geht nicht mehr um als falsche UFO-Story um den Globus zu jagen. Welch ein medialer UFO-Wahnwitz - mal wieder. Es geht ja nur um ein soweit noch nicht-identifiziertes Flugzeug.

 

Am Nachmittag erreichte diese Geschichte auch den deutschsprachigen Raum, zuerst griff unter der Schlagzeile "UFO auf Vietnam abgestürzt?" das ´Schweizmagazin´ ( http://schweizmagazin.ch/news/327/A... ) dies so auf:

 

>Sankt Gallen/Hanoi (28.05.2008) -  Auf die vietnamesische Insel Phu Quoc sind Metallbruchstücke eines verunglückten unbekannten Flugkörpers niedergefallen.Das teilten Massenmedien des Landes am Mittwoch mit. Nach Angaben des Befehlshabers des Militärkreises Phu Quoc, Nguyen Van Kui, war am 27. Mai um 10.30 Uhr Ortszeit über dem nördlichen Teil der Insel eine starke Explosion zu hören, wonach vom Himmel Metallbruchstücke niedergingen.Eines davon durchschlug das Eisendach eines Wohnhauses. Menschen kamen dabei nicht zu Schaden. Später fanden Ortseinwohner sechs graue Bruchstücke unterschiedlicher Größe. Das Größte davon hatte Abmessungen von 70x150 Zentimetern. Die vietnamesische Nachrichtenagentur meldet unter Hinweis auf eine militärische Quelle, dass die Explosion in einer Höhe von etwa 8000 Metern erfolgt sei. Bisher sei nicht festgestellt worden, um was für einen Flugkörper es sich handelte. Die örtlichen Behörden erklärten, dass vietnamesische Militär- und Zivilflugzeuge in dieser Zeit im betreffenden Raum keine Flüge unternommen hätten {was eindeutig etwas anderes als im original mit ""authorities could not identify whether it was a civil or military aircraft" ist}. Auch seien bisher keine Informationen aus den Nachbarländern über ein Flugzeugunglück eingegangen. Die Untersuchung werde fortgesetzt.<

----

30.05.2008

Orange-rote UFO-Kugeln

8860-0

Freitag, der 30.Mai 2008 - der Tag nach den ´Heiratsantrags´-UFOs von Plattlingen, wozu man unter http://www.idowa.de/plattlinger-anz...den ´Plattlinger Anzeiger´ aufrufen kann und dort ein Radiointerview mit dem Beteiligten hören, wo er alles erklärt und wo wir auch erfahren, dass er die Anregung durch einen Thailand-Urlaub bekommen hat als er die Himmelslaternen dort sah und sie seiner Freundin so gefielen. Übrigens hat nicht er die 50 Laternen fliegen lassen, sondern seine Freunde, die bereitstanden und beim ´Ja´ der Frau diesen Gefallen taten. Übrigens reagierten eBay-Anbieter sofort und mit dem Slogan "Nur UFOs fallen noch mehr auf - Skylaternen aus China" für ihre Verkaufsaktionen, siehe http://cgi.ebay.de/nur-Ufo-s-fallen... . Ganz zu schweigen davon, das jetzt die Fußball-EM-Laternen mehr und mehr angeboten werden und jetzt schon diese Skylanterns als Highlight 2009 feilgeboten werden! Oh Gott!

 

Wie das Leben so spielt: Schon um 7:30 h meldete sich ein Journalist der ´Süddeutschen Zeitung´, der gegen Mitternacht über dem Münchener Osten 12-15 "pillenartige, gelb-orange Lichter wie am Schnürchen" geräuschlos und nicht allzu hoch am sternklaren Himmel 2 Minuten lang dahinziehen sah. Sie waren ziemlich hell und auffällig, einige Minuten später kam noch ein Nachzügler nach. Alle Objekte schienen "wie zu verglühen" während sie in den Himmel anstiegen. Für den Beobachter war dies eine ziemlich aufregende Sache gewesen, da er soetwas noch nicht gesehen hat. Er hatte inzwischen deswegen mit der Polizei gesprochen, aber jene hatte noch keine weiteren Meldungen dazu erhalten noch hatte sie Erkenntnisse dazu. Deswegen rief er hier an, um zu erfahren, ob es weitere Sichtungsmeldungen dazu schon gäbe, "weil ich habe mich doch nicht geirrt, ich habe es doch deutlich gesehen und das müssen auch andere gesehen haben!" Ich erklärte ihm, was er da wohl gesehen hat und er wirkte leicht zerknirscht, "weil dass dann doch so wie in Plattlingen ist". Genau! ´Plattlingen´ ist seit einem Jahr überall und so geht es auch weiter! Obwohl es natürlich interessant zu beobachten sein wird, ob sich dies vielverbreitete Meldung auch so in der Öffentlichkeit setzt, um andere Beobachter daraus etwas lernen zu lassen - auch wenn bei der Berichterstattung es natürlich an selbsterklärendem Bildmaterial zur Anschauung mangelte (nur der britische ´Daily Express´ war clever und stellte seinem Bericht gleich ein ´UFO´-Flotten-Bild mit bei, super!). Aber immerhin diesen Hoffnungsschimmer kann man, auch ich, haben. Ganz klar war die Plattlinger Geschichte von weitaus mehr Menschen erfasst worden, als die ´W wie Wissen´-Sendung der ARD, was daran erinnern lässt, dass ja noch der UFO-´Tigerenten-Club´ ansteht! Aber das aktuelle Beispiel mit dem Journalisten der ´Süddeutschen´ zeigt dummer Weise in eine andere Richtung...- das künstliche ´UFO´-Spekakel am Nachthimmel wird ohne massive bebilderte illustre Aufklärung, durch die großen Medien auf einen Schlag breit und überall angesetzt, kein Ende finden. Wie auch? Das UFO-Schauen als ´Public Viewing´ der speziellen Art wird also weitergehen.

Orange-rote UFO-Kugeln...

Aus den Gehardt-Files kam erstaunlicher Weise {?} eine Parallel-Sichtung zu meinem morgendlichen Anrufer von der ´Süddeutschen´, staunen Sie mit was Katja S. berichtete:

 

"Gestern (29.05, gegen 12 in der Nacht) haben ich und eine Freundin das gleiche in München gesehen. Insgesamt war etwa 20 Kugeln... Erst mal haben wir ein Kugel vom Balkon gesehen, der langsam sich bewegte. Wir haben erst gedach, dass es von irgendwelchem Flügzeug ist, aber er hat nicht geblinckt. Die Grösse ist schwierig zu sagen, ungefähr 5-6mal grösse als ein Stern, aber viel näher. Die Farbe war röttlich, so wie Feuer. Gleich sind eine Gruppe von solchen Kugeln in die gleich Richtung geflogen. Auch nicht so schnell, aber nicht alle mit einer Geschwindigkeit. Dann sind manche Kugeln verschwinden, und die andere einfach weiter weg geflogen. In ein paar minuten sind noch welche einzeln vorbei geflogen, ich glaube in die Richtung Süd."

Bei den GEP-Kollegen ging dieses Fallmaterial der üblichen Art und Natur ein:

´Nochmal orange-rote Kugeln´: "Bezugnehmend auf den vorangegangen Beitrag des Lübeckers: Auch ich habe am Abend des 24.05.2008 mehrere orange-rote Kugeln am norddeutschen Himmel gesichtet. Ich befand mich gegen 22.41 Uhr auf einem Parkplatz am Meeschestadion in Wolfenbüttel. Aus ziemlich genau östlicher Richtung sahen ich und mein Vater plötzlich mehrere orange-rote Lichtpunkte über den Baumwipfeln aufsteigen. Es waren ca. 5-6 dieser Kugeln sichtbar, die sich in rascher Bewegung Richtung Westen bewegten. Sie bewegten sich gemeinsam, eine klare Formation war jedoch nicht erkennbar. Als die Kugeln aus unserer Sicht etwa den nördlichen Punkt passierten, schienen sie zu flackern, ehe sie schliesslich komplett nicht mehr sichtbar waren, trotz praktisch wolkenfreien Himmels. Es waren keinerlei Propeller-, Düsen- oder andere Geräusche, die den Objekten zuzuordnen sein könnten, zu vernehmen. Uns war es nicht möglich, eine etwaige Entfernung einzuschätzen. Mir gelang es, mit meiner Nikon D80 Spiegelreflex-Digitalkamera insgesamt sechs Fotos von insgesamt drei der Objekte zu machen. Aufgrund der Dunkelheit betrug die Belichtungszeit ca. 2-3 Sekunden. Daher erscheinen die Objekte in den Bildern als ´Lichtwürmer´. Die ersten drei Bilder machte ich noch freihändig, bei den folgenden drei nutzte ich die Kante eines geparkten Lieferwagens als Behelfs-Stativ. Die letzten beiden Fotos sind laut Kameracomputer um 22.41:28 bzw. um 22.41:40 von einer fast fixen Position aus gemacht worden. ... Als mein Vater und ich nach den Erscheinungen wenige Minuten später den Parkplatz verlassen wollten, tauchte ein weiterer Nachzügler-Lichtpunkt auf. Diesen nahm ich mit der Videofunktion meiner Handykamera auf (leider nur 1,3 Mio Pixel, extrem schlechte Belichtung). Die Dateiinformationen geben den Zeitpunkt der Videoaufnahme mit 22.49 Uhr an. Die Wolfenbütteler Polizei war bei einem Anruf um 23.12 Uhr nicht über das Vorkommnis informiert und wollte auch nichts weiter davon wissen {!} - nicht ganz unverständlich an einem Samstagabend. Für Aufklärung wäre ich dankbar! Grüße, MR"

Samstag, der 31.Mai 2008 (was für ein verrückter ´UFO-Tag´, insbesondere wegen dem Fall, der sich hier spiegelt: http://www.youtube.com/watch?v=CspY... ) - aber erst einmal der Rückblick auf die Freitagnacht. Eigentlich hatte ich ja eine Art ´Happy Feeling´ wegen einer miesen Wettersituation in vielen Teilen des Lande drauf und machte mir auch keine Gedanken, um UFO-Meldungen - und es kam anders. Um kurz vor 23:45 h meldete sich Herr A. aus Gütersloh, der gegen 22:15 h bis zu 40 orange-rote fliegende Glühobjekte als "brennende Lichter" minutenlang durch den Himmel ziehen sah, der zu dieser Zeit an Ort fast wieder sternklar war, nachdem vorher noch Unwetter an Ort vorherrschte und es halbe ´Weltuntergangsstimmung´ mit Hagelschlag etc gab. Die Leute nutzen bei ihren Partys einfach alle positiven Wetterlagen aus, um dann die ´Lücken´ auszunutzen, ihre Dinger steigen zu lassen. Kurz nach Mitternacht meldete sich Karsten K. aus Nordenham, der gegen 22:30 h zusammen mit seiner Frau etwa 10-12 ungewöhnliche Lichter in Gestalt "eines merkwürdigen, fliegenden Sternbildes in intensiver roter Farbe" zwei Minuten lang geräuschlos dahinziehen sah, welches dann in den Himmel hochstieg und gleich drauf "komplett ausging".

 

Toller Weise wurde in Niedersachsen diese Aufnahme von zumindest einer "Roten Leuchtkugel am Himmel" bei YouTube eingestellt: http://www.youtube.com/watch?v=fk_3... . Endlich mal ordentliches Filmmaterial - von einem nett dahinziehenden Miniaturheißluftballon. Aber für mich hieß es jetzt ein Ende zu finden, da um 6:30 h die Nacht für mich zu Ende sein würde, um den ´Tigerenten-Club´ anzusehen (ich hatte natürlich bis 15 h und der Wiederholung auf dem ´Kinderkanal´ abwarten können..., hätte...), also das Telefon mal wieder auszuhängen...

 

Der Samstag, der in der Nacht u.U. zusätzliches IFO-Potenzial wegen einem echten Raumfahrzeug mitbringen könnte was zu einer spektakulären Sicht führt - jedenfalls wenn die Raumfähre ´Discovery´ planmäßig ins All startet, um am Montag an die ISS anzudocken, wo es ja dringliche Klo-Probleme gibt, Sie wissen ja Bescheid. Läuft die Startmission für STS-124 entsprechend der Planungen, dann wird ab 23.21 Uhr der Shuttle über Mitteleuropa zu sehen, begleitet vom grossen Treibstofftank namens ´E.T.´. Bereits nach der ersten Atlantikquerung fliegt der Shuttle ab 23.21 Uhr über Mitteleuropa hinweg. Dieser Vorbeiflug ist bis zum Schatteneintritt um 23.24 von blossem Auge zu sehen, wenn auch nur relativ nahe am West- bis Nordwest-Horizont. Der helle Space Shuttle wird vom grossen Treibstofftank begleitet. Dieser ist weniger hell und zeigt wahrscheinlich eine periodische Variation der Helligkeit, weil sich der Tank dreht. Der Tank wird wenige Minuten später in den Indischen Ozean stürzen. Und dann kommt noch ein weiteres IFO ins Spiel: Ein paar Minuten früher wird das Ziel der Mission, die Raumstation ISS, am Himmel sichtbar sein: Von 23.10 Uhr bis 23.16 Uhr MESZ bewegt sie sich aus westlicher Richtung gegen Osten. Die ISS wird im Vergleich zum Space Shuttle deutlich heller erscheinen, obwohl der Shuttle dann erst halb so hoch fliegt wie die Raumstation. Siehe: http://news.astronomie.info/ai.php/... . Und schon habe ich wieder weiche Knie bekommen.

 

Gegen 11:30 h meldete sich Hakan A. aus der Nähe von Bielefeld, weil er und seine Familie gegen 23 h zunächst 1 orangefarbenes Lichtobjekt daherkommen sah, welches alsbald von einem identischen Gebilde begleitet wurde und auch wegen seiner Geräuschlosigkeit seltsam wirkte. Gespenstisch schaute dies schon etwas vor dem teilweisen Himmelshintergrund mit fernem Wetterleuchten am Horizont wegen der abgezogenen Gewitter aus. Was müssen dies für Bilder gewesen sein? Aber dann kamen 20-30 dieser Lichter auf einem Schwung daher und zogen auch minutenlanmg dahin, um dann auszugehen. Dann rief A. die Polizei an, aber die nahm ihn nicht ernst und missverstand den Anruf gründlich, ging davon aus, dass er eben die Lichter den abgezogenen Gewittern meinte. Man riet ihm so, "die Stadtwerke anzurufen, damit die die Lichter am Himmel ausschalten..."

Erinnern Sie sich noch daran, was ich gestern sagte: Plattlingen ist überall - nur die Reaktionen der Polizei sind unterschiedlich darauf. Im tiefen Bayern rücken die ´Grünen´ aus, im Ruhrpott machen die Witze wenn es um UFOs geht.

 

"Mein Sohn hat anfangen zu weinen, wir dachten an einen Angriff..." - Um 17 h erreichte mich Frau K. aus Rosdorf bei Göttingen, nachdem sie keine Ruhe fand und bei einer Nachbarin Gelegenheit bekam, im Internet zu rechercheren. Was war geschehen? Gegen 21:30 h stand sie zusammen mit ihrem kleinen Sohn auf der Strasse und unterhielt sich mit einer Nachbarin. Da kamen plötzlich "so 20 - 25 -30 orangene-rote, glühende Lichtobjekte geräuschlos daher und bildeten eine Art riesigen Kreis am Himmel". Die beiden Frauen waren höchst erstaunt und verwundert über die Erscheinung, "weil die so unheimlich glühten, so viele waren und dann absolut geräuschlos - unglaublich". Etwas ängstlich zogen sie sich dann in den Hauseingang zurück und beobachteten das Geschehen bald 15 Minuten lang! Alsbald begannen sie zu spekulieren was das war und sprachen "von einem Angriff, durch wen auch immer...nur passierte eben nichts...aber es sah wie im SF-Film aus". Ihr Sohn begann daher auch zu weinen, über das was sich die beiden Frau unterhielten und selbst deswegen vielleicht "etwas hysterisch" wurden. Sie waren alle froh, als dann die Lichter so nach und nach einfach ausgingen. Natürlich war diese Beobachtung dann auch noch am Abend das große Gespräch und so leicht einschlafen konnte Frau K. dann auch nicht mehr. Noch heute bewegte sie und ihr Sohn die Geschichte so arg, dass sie am Nachmittag nochmals zur Nachbarin rübergingen, um dies mit ihr zu besprechen. Auch sie war noch immer seh angetan davon und man war sich sicher, "dass das war total Verrücktes war". K. fragte dann ihre Nachbarin, ob sie sich mal an deren Rechner mit I-Net-Zugang setzen dürfte, um in der Sache mal nachzurecherchieren...

 

Auch Roland Gehardt erhielt zur vergangenen Nacht eine Meldung: "Auch wir haben am 30.05.2008 gegen 23:20 Uhr in Schwalbach von unserem Balkon aus in Richtung Süd-Westen 6 orangene-Lichter geräuschlos wie entlang eines Lineals etwa drei Minuten lang vorbeisegeln gesehen. Wie in einer Formation eines spitzen Winkels sind diese orangenen Lichter südwestlich in Richtung Höchst am Himmel immer kleiner geworden und schließlich verschwunden. Sehr komisch!!! Peter S."

 

Das UFO von Worms

Die ´Wormser Zeitung´ ließ sich eine Woche Zeit, um ihre Meldung ins Reine zu bringen ( http://www.main-rheiner.de/region/o... ), so lange ließ die seit Sonntag informierte Redaktion ihre Leser zappeln:

 

>Statt Ufo nur heiße Luft

"Das Wormser UFO ist derzeit in ganz Deutschland das UFO-Nummer Eins und solche Objekte werden immer wieder auftauchen." So beginnt Roland Gerhardt vom "Centralen Erforschungsnetz Außergewöhnlicher Himmelsphänomene (Cenap)" in Mannheim seine Zuschrift, die er der WZ zum Thema "Ufo über der Nikolaus-Ehlen-Siedlung" zusandte. Es handle sich bei dem Licht, das Leser Manfred Buchholz gesehen hatte, "um eine so genannte Thai- oder Himmelslaterne". Dies sind unterschiedlich große und farbige Miniaturheißluftballons, "zur Zeit der Renner beim Partyvolk". Beim Cenap-Meldetelefon gingen in den ersten Monaten dieses Jahres bereits mehr als 300 UFO-Meldungen ein, Auslöser seien jedoch weder "Aliensonden" noch "geheime Militärflugkörper" gewesen, sondern die "fliegenden Scherzartikel". 2007 hatte es mit mehr als 400 Meldungen in Deutschland bereits einen Rekord gegeben. "Normal sind vielleicht 40 bis 70 Meldungen in einem Jahr", sagte Gerhardt. Wer weiteres wissen will, kann zum Thema weiter schauen auf der Page www.ufo-meldestelle.de<

++++

2.06.2008

Um kurz vor 8 h erreichte mich Hagen B. aus Wustermark, der heute etwas früher ins Büro gegangen war, um in aller Ruhe sich mal ins I-Net begeben zu können, da ihm eine Sache von Samstagnacht auf den Nägeln brannte und unbedingt mehr dazu in Erfahrungen bringen wollte, weil im Radio und in der Zeitung dazu nichts kam. Gegen 23 h nämlich hatte er vom Balkon aus zusammen mit seiner Angetrauten etwas "absolut noch nie Gesehenes, geradewegs Verrücktes" ausgemacht. Da schwebten plötzlich "20, ja bald 20, rot-glimmende kleine Kugeln mehr als halbhoch gegen Westen dahin". Die Geräuschlosigkeit war dabei das ausschlaggebende Moment gewesen, "weil das ja unmöglich ist, wenn das Flugzeuge von der ILA sein sollten", um zu erkennen, "dass das doch nicht normal ist". Er hatte auch mit dem Handy 30 Sekunden zum Schluß hin aufgenommen, nur war fast nur schwarz drauf zu erkennen. Andeutungsweise ein paar gelblich-rote Pünktchen seien zu sehen, "aber auch nur wenn man weiß, nach was man suchen muss". Erstaunt nahm auch er zur Kenntnis, was Himmelslaternen überhaupt sind und wie die ausschauen, als ich ihn aufforderte, eben diesen Suchbegriff einzugeben als wir miteinander sprachen. Das fast schon obligatorische "Was es auch alles gibt..." kann ich bald auch nicht mehr hören...

 

Um 9:30 h meldete sich Gernot L. aus Kiel-Holtenau. Auch er hatte Samstagnacht, aber schon kurz nach 22 h, "10 bis 12 orange-gelbe und irgendwie hochgezogene, schlanke Dinger" über sich im Garten beim Fisch-Grillen herüberkommen und Richtung See ziehen sehen. Dies erschreckte ihn und die anderen Anwesenden, seine Familie und eine befreunde Familie aus Kiel direkt, durchaus, weil alles so lautlos war und man beim "tiefsten Fremdkörper innen eine Art offenes Feuer" erkennen konnte. Für L. aus seine Mitbeobachter waren die ´Fremdkörper´ gar nicht mal so hoch geflogen und sie hatten auch nicht wirklich den Eindruck, dass jedes einzelne Objekt "irgendwie auch nur so groß wie z.B. eine Sportmaschine" sein kann. Ganz klar, "alles war so komisch, bis die Fremdkörper" hinausgezogen waren und nach 3 Minuten oder so dort in der Ferne verschwanden, indem sie halt zunehmend immer kleiner wurden. L. wartete die Zeitung ab, was dazu heute drin stehen würde. Raten Sie mal, was dann geschah...

 

Wie es der Zufall will, Sachen gibts... Kurz vor 10 h rief mich ein Redakteuer der ´Pforzheimer Zeitung´ an, weil das Blatt die eMail eines Leser bekommen hatte, der in der Samstagnacht gegen 23:40 h zusammen mit seiner Familie ebenfalls eine ganze Formation von "herzförmigen roten Lichtobjekten" geräuschlos hat vorbeiziehen sehen und davon auch ein Bild machte, welches der Leser gleich mal in der Redaktion vorlegen wolle und auch schon ins Büro trat, weswegen wir unser Gespräch unterbrachen. Später rief der Redakteur zurück, weil ich ihn zwischenzeitlich auch ein paar Fotos aus dem CENAP-Archiv schickte. Er schreiben gerade an einem Artikel für die Dienstag-Ausgabe seiner Zeitung zu der Angelegenheit und wird dabei nochmals die dpa-Meldung in Sachen UFO-Datenbank mit einarbeiten. Auch gut.

Um 10:30 h meldete sich Herr A. aus Mannheim-Feudenheim, der am späten Sonntagabend gegen 22:45 h zwei orange-rote, glühende Lichtobjekte "mit soetwas wie Feuer innen drinnen" 2-3 Minuten lang recht flott dahinziehen sah, die dann in der leichten Wolkendecke verschwanden. Seine Frau konnte mit dem Handy Aufnahmen davon machen. Daraufhin rief er gerade die Landessternwarte in Heidelberg an, die ihm meine Rufnummer gab.

 

Gegen 11 h: Mariam H.-O. aus Pfaffenhausen berichtete am Samstagabend "bisher noch nie Gesehenes am Nachthimmel" zusammen mit ihrem Mann ausgemacht zu haben: 5 schwebende Feuerkugeln zogen halbhoch und hintereinanderfliegend sowie geräuschlos über dem Ort kurz vor 23 h hinweg, die in 10 Minuten dann ganz klein "in den Sternen verschwanden".

 

Keine 5 Minuten später: Harald E. aus Schladen - er war am Samstagabend gegen 22:30 h kurz auf den Balkon gegangen, um eiugentlich eine Zigarette zu rauchen. Schon als er durch die Tür trat, vergass er sein Begehr. Sofort entdeckte er am Himmel "einen ganzen Schwarm von vielleicht mehr als 20 glühenden Lichtpunkten, es können auch 30 gewesen sein". Diese bewegten sich recht ungeordnet so wie eine Art "fliegendes Sternbild" Richtung Stadtrand dahin und waren nach 2 Minuten außer Sicht, "wobei ich nicht weiß, ob die jetzt ausgegangen sind oder einfach in der Ferne verschwanden". Das Tolle: "Es war absolut gar nichts zu hören, ich bin schnell ins Wohnzimmer zurück, um extra den Fernseher auszumachen, um dann vielleicht etwas zu hören, aber da war gar nichts zu hören." Da dies für E. eine so aufregende Beobachtung war, hoffe er auf eine ´Wiederholung´ und ließ TV TV sein und setzte sich bis 3 h auf den Balkon. Nur - es kam nichts mehr nach.

 

Gleich danach Dr.S. aus Füssen, der endlich mal was anderes sah, was ihm aber auch komisch in der späten Samstagnacht vorkam. Kurz vor 23:30 h sah er nämlich niedrig am Himmel zwei "direkt übereinander fliegende, geräuschlose Lichtkörper daherkommen". Eines war weiß, das untere war rötlich. Die zogen immer mehr in die Höhe und bewegten sich halbwegs über den Himmel, um dann binnen Sekunden "wie gedimmt" auszugehen. Für ihn war dies recht eigenartig und er brachte dies "irgendwie" auch mit der ISS zusammen, da er jene schon früher am Himmel auf dieser Bahn gesehen hatte, "aber die zieht von Horizont zu Horizont durch und da ´hängt´ auch nichts unten weg...was war das also?" Der Mann war dann recht erstaunt die Lösung zu erfahren: "Das hätte man vorher wissen müssen, da hätte ich die Kamera rausgestellt..." Ich habe dazu gar nichts gesagt und mir meinen Teil gedacht.

 

Und schwupps erreichte mich eine Redakteurin der RTL-Nachrichtenredaktion wegen der dpa-Meldung zur EM und wir besprachen 30 Minuten lang, was man bildlich für einen Beitrag wo und wie umsetzen kann. Wir entwickelten klasse Ideen (inklusive die von einem nächtlichen Flottenstart, man muss das einfach im Film zeigen), die sie jetzt erst einmal in ein Konzept für die Chefredaktion umsetzen musste. Mal sehen, was sich daraus ergibt.

Gleich darauf meldete sich HR3, um ein Live-Interview gleich nach den Nachrichten fürs dortige Mittagsmagazin aufzunehmen - Thema: Erwartete UFO-Schwemme zur anstehenden EM, wobei ich auch von diesem Wochenende sprach und ebenso erklärte, wenn dieses quasi der ´Kaltstart´ für die EM-Epoche sein sollte, na dann Mahlzeit für meine Nerven! Die Moderatorin hat deswegen gleich lachen müssen und entschuldigte sich bei den Zuhörern.

 

Als nächster war Roland Gehardt dran, weil ein Sat1-Redakteur der Magazin-Abteilung in Berlin für den Sender mich erreichen wollte, aber da die Leitung dauernd besetzt ist... Gut, also rief ichden Mann gleich mal an und der wollte auch mal wieder nur eines von mir: Ein TV-Interview fürs Frühstücks-Fernsehen. Aber vor Donnerstag kann ich da nicht zur Verfügung stehen. Da blieb noch Luft und der Mann läßt mir bis dahin drei Fußball-Himmelslaternen direkt via Post von einem Anbieter zukommen.

UFO-Melde-Massenauflauf auch bei Roland Gehards UFO-Meldestelle-Blog:

 

1) "Ich möchte hier von einer seltsamen Lichterscheinung am Nachthimmel berichten, die am 31.5.08 in Berlin-Hoppegarten von mir und anderen Anwesenden gesehen wurde. Es war gegen 23:00 oder etwas später während einer Pause der dort stattfindenden Pyro-Games und hatte weder mit dem Feuerwerk noch mit Alkoholgenuss zu tun. Die Lichterscheinung bewegte sich mit gleichmäßiger Geschwindigkeit, etwas schneller als üblicherweise Satelliten, von Ost nach West. Sie war heller als der hellste Stern und wirkte flächenhaft und hellorange wie ein glühender Körper, was prompt zu Bemerkungen der Umstehenden wie ´russische Mittelstreckenrakete´ führte. Mein erster Gedanke war auch der einer verglühenden Raketenstufe o.ä., aber die wäre wohl nicht von Ost nach West geflogen. Ein Satellit scheidet daher wohl aus, auch die ISS, das Space Shuttle und dessen Tank. Ob es sich um einen einzelnen der hier beschriebenen Partyballons handelt, weiß ich nicht. Helligkeit und Flugbahn und -Geschwindigkeit waren jedoch sehr gleichmäßig, das spricht vielleicht dagegen, auch die Schnelligkeit, denn es war wenig Wind. Fluggeräusche waren nicht zu hören, und es blinkte nichts wie an einem Flugzeug oder Hubschrauber. Haben Sie eine Idee, was das gewesen sein kann? Oder vielleicht weitere sachdienliche Informationen oder Fragen? Mit freundlichen Grüßen, Ihr Andreas S."

 

2) Rostock: "Am 31.05.08 um 23:15 Uhr beobachtete ein Freund und ich von meinem Balkon aus, aus gefühlten 4 km Entfernung einen sich bei konstant bleibender Geschwindigkeit, farblich verändernden (von weiß nach feurig rot) jedoch nicht blinkenden Flugkörper. Dieser verschwand nach ca 60 sek. Ich selber beobachtete diese Erscheinung schon zum 3. Mal, wobei auffällig ist das sich der Beobachtungszeitpunkt dabei jeweils um exakt 60 min verschob. Die 1. beiden Male blieb der Flugkörper gleichbleibend rot. (Maren K.)"

 

3) "Ich habe in der Nacht von vergangenem Samstag auf Sonntag (31.Mai) gegen 1:30 Uhr eine Sichtung orangeroter Lichtpunkte am Himmel gemacht. Es waren etwa 10 dieser Lichter, die sich in einer Formation in gleichbleibender Höhe von West nach Ost bewegten. Zu diesem Zeitpunkt befand ich mich zusammen mit meinem Freund im Auto auf dem Heimweg. Die Lichter entdeckten wir kurz vor Burgrieden, einem Dorf in der Nähe der Stadt Laupheim. Nachdem die Lichter in gleicher Höhe etwa 2 Minuten am Horizont geräuschlos dahingleiteten entschwanden sie unserem Sichtbereich. Das merkwürdige daran war, dass sich eines der Lichter von der Gruppe abspaltete, die Farbe zu weiß wechselte und langsam Richtung Erde sank. Außerdem bewegten sich die Lichter relativ schnell obwohl kein Wind wehte. Freundliche Grüße, Ellen K."

 

4) "Ich bin Geschäftsmann und Uhrmacher aus Hamburg und habe eigentlich bis gestern nichts mit UFOs zutun gehabt! Ich möchte eigentlich nur wissen ob wir in den betreffenden Gebiet die einzigen waren die etwas relativ unerklährliches beobachtet haben! Gestern am 31.05.2008 war ich mit meiner Frau auf einer kleinen Feier in Nortorf, das liegt in etwa zwischen Kiel und Neumünster. Anwesend waren ich, meine Frau und weitere drei Zeugen! Wir hatten gegrillt und saßen draußen vor einem Haus als wir um ca. 21:30 h fliegende Lichter am Himmel bemerkten! Es handelte sich um eine chaotisch angeordnete Zahl von Licht-Bällen! Die Anzahl die an uns vorbeiflog bis ich meinen Fotoapparat mit Video-Funktion dazu benutzt habe um das ganze aufzunehmen ist uns nicht bekannt. Aber ab der Aufnahme waren es mindestes 25-27 hell leuchtende Bälle die schätzungsweise in einer Höhe von 300m flogen und diese beibehielten. Sie flogen vollkommen ungeordnet und absolut geräuschlos! Laut Himmelsrichtung bewegten sich die Teile aus Richtung Hamburg hin zur Ostsee! Ein Licht folgte der Formation als Nachzügler! Es sehr unwahrscheinlich das es Luftballons mit befestigten Lichtern waren, da die Lichter auf gleicher Höhe blieben und sich relativ schnell bewegten! Was es nun endlich war ist mir bzw. uns schleierhaft! Über eine schnelle Antwort wüde ich mich sehr freuen! Lieben Gruß, Peter A.H."

 

5) "Ich war gestern gegen 0.20 Uhr auf dem Schlossgrabenfest in Darmstadt und habe orange-roten Lichter dort gesichtet, sie flogen in komischen Formationen geräuschlos über uns hinweg! Es war ein leicht atemberaubender aber auch ängstlicher Eindruck den die Lichter machten!! Was war das? (Matthias K.)"

 

Um 23 h erreichte mich Sebastian Sch. aus Halle, der meine Rufnummer vom dortigen Planetarium erhalten hatte. Zusammen mit einer Freudin und einem Freund hatten sie in der Nacht von Samstag auf Sonntag zwischen 0:45 h bis kurz nach 1 h etwa 20 gelb-rote Kugeln durch den Himmel unter den Wolken geräuschlos dahinziehen sehen. Nicht auf einen Haufen, sondern immer in 2er- oder 3er-Gruppen erscheinend, so nach und nach. Einige waren ganz grell und zogen schnell sowie kurz dahin, andere wieder weniger auffällig, waren aber weitaus länger zu sehen und langsamer unterwegs. Dieser ganze Mischmasch war erstaunlich. Offenkundig eine "Himmelslaternen-Aufschnittsmischung" unterschiedlicher Typen! Auch mal eine neue Variante.

Quelle: CENAP-Archiv

 

 

 

 

430 Views