Blogarchiv

Donnerstag, 23. Juli 2015 - 17:00 Uhr

UFO-Forschung - UFO-Anrufe und Email bei UFO-Meldestelle von CENAP

.

Weitere UFO-Meldungen verzeichnete die UFO-Meldestelle von CENAP welche identifiziert werden konnten:

Am 27.06.2015 konnte Herr M.H. aus Schwelm am frühen Morgen nachfolgende Aufnahmen machen. Zu erst wendete er sich an die Sternwarte von Bochum, bei welcher er sich mehrmals meldete, dort jedoch nicht so richtige Hilfe bekam. Schlußendlich bekam er unsere Telefon-Nr. unserer Meledstelle, so wir Herrn M.H. bei der Frage WAS er fotografiert und gesehen hat helfen konnten.

.

Objekte am frühen Morgenhimmel über Schwelm

Bei den Objekten handelte es sich um Ballons, welche auch bei der Beschreibung des Zeugen am Telefon die typischen Verhaltensweisen aufzeigte.

Ausschnitt-Vergrößerungen der Zeugen-Fotos erbrachten die Ballon-Identifizierung, 

---

Am 5.07.2015 bekamen wir Telefonanruf von Herrn R.W. aus Groß-Gerau welcher gegen 2 Uhr helle Lichter sah welche Kreise ziehen, zusammen kommen um sich dann wieder zu teilen...

Nach langer Zeit einmal wieder ein Fall welcher Skytracker von Disco´s betrifft, in diesem Fall handelt es sich um die Disco A5 bei Darnstadt, welche für Verwirrung sorgte.


---

Zwei Video-Aufnahmen bekamen wir von Herrn K. aus Hanau welche er aus Testzwecken und Langeweile mit seiner Video-Kamera machte  und die "Objekte" erst zu Hause auf seinem PC-BILDSCHIRM sah. Aufnahmen erfolgten am 8.07.2015:

.

.

Fram von Video-1 zeigt Flugzeug welches langsam zwischen den Wolken fliegt :

Fram von Video-2 zeigt Möwe welche in der Nähe von Teichen und Fluss Main bei Hanau-Wilhelmsbad zu Hause ist.


---

Frau S.H. aus Geesthacht schrieb uns folgende E-mail:
Am 10.07.15 (gestern) um 0:00 in etwa habe ich ein seltsames Objekt am Himmel beobachten können.
Ich versuche Ihnen eine möglichst genaue Beschreibung zu geben und hoffe, dass Sie mir eine Erklärung geben können.
Gestern Nacht lag ich im Bett und konnte noch nicht schlafen und schaute in Richtung Fenster, welches den westlichen Himmel zeigt. Meine Rollos waren unten, jedoch sind sie lichtdurchlässig.
Vom Bett aus sah ich etwas sehr helles am Himmel. Anscheind habe ich unterbewusst schon gewusst, dass es ungewöhnlich ist und ich sprang sofort aus dem Bett und ging ans Fenster.
Ich schob das Rollo zur Seite und nun die Beschreibung des Objektes:
- eine organgene hell leuchtende Kugel/ Scheibe
- sie bewegte sich recht zügig von West nach Süd-Ost
- ihre Geschwindigkeit und Flugbahn blieb konstant
- ihre Farbe und Form veränderte sich nicht
- sie flog nahezu waagerecht
- sie blinkte nicht, sie leuchtete durchgehend orange
- wie eine kleinere Form einer brennenden Sonne, welche sich jedoch fortbewegte
- Größe: schwer zu sagen. Sie befand sich weit oben am Himmel und war für mein Auge so groß wie eine 2 Euro Münze etwa.
Ich empfand sie als ziemlich groß.
Nach unter 10 Sekunden konnte ich es nicht mehr beobachten, da mir das Haus und Bäume die Sicht versperrten.
Danach habe ich meinen Freund angerufen und ihm berichtet und noch etwas im Internet recherchiert.
Geträumt habe ich nicht ;)
.
Auch Frau S.H. konnten wir helfen, da Sie Zeugin einer sogenannten Himmelslaterne wurde, welche zwar verboten sind aber immer noch zu kaufen möglich ist:
Beispiel-Foto von Himmelslaterne aus dem CENAP-Archiv
---
Auch diese Email erreichte uns:
-
Hallo,
Leider hat die UFO Meldestelle in Österreich www.degufo.at scheinbar keine Interesse an einer Meldung.
 
Ort:   4600 Wels, Oberösterreich (Österreich)
GPS-Koordinaten: 48°09'50.3"N 14°00'59.9"E
Datum:  Donnerstag, 16. Jänner 2014
Uhrzeit: ca. 16:50
 
 
Sichtung:
Ein Planet so ca. 100 mal größer als der Mond, Farbe helles orange, man konnte sogar Krater
erkennen. Der Mond war es nicht, der war zu diesem Zeitpunkt noch nicht aufgegangen, die
Sonne war es auch nicht, denn die ging gerade hinter mir unter. Was war es dann ?
 
Hatte leider keine Zeit ein Bild zu machen, war mit dem PKW unterwegs und als ich einen
Parkplatz fand war es auch schon wieder verschwunden.
 
Vielleicht hatte ja noch wer die selbe Sichtung. Bin ein real denkender Mensch, das wir alleine
sind, glaube ich nicht so wirklich. Es geht mir auch nicht aus dem Kopf, obwohl es schon
1 1/2 Jahre her ist
-
Da in solchen Fällen der Zeitfaktor zum Tragen kommt, war die Abarbeitung diverser Stimuli eingeschränkt, dennoch ergaben die Recherchen, das die Angaben des Zeugen mit der Sichtungsrichtung nicht vereinbar war mit der seiner Aussage, die Sonne in seinem Rücken gewesen wäre. Vielmehr war die untergehende Sonne im Blickfeld:
-
Sicherlich ist die Erinnerung der Sichtungsrichtung dadurch zusätzlich erschwert, da sich der Zeuge im fahrenden Fahrzeug befand, daher gehen wir derzeit davon aus, es sich hier um eine Sonnen-Reflexion in den Fensterscheiben des Hochhauses gehandelt hat. Da die angegebene/eingezeichnete Objektgröße in der Zeugen-Skizze sicherlich bei "materiellen Objekt" über Wels am frühen Abend für Aufsehen gsorgt hätte. Siehe nachfolgende Zeugen-Skizze:
Identifizeirung für CENAP: Near Ifo Sonnenreflexion in Fensterscheiben des Hochhauses.
---
Per Email schrieb uns Herr P.G. aus 24594 Hohenwestedt: heute morgen (18.07.2015) habe ich ein Phänomen beobachtet, was ich mir nicht erklären kann.
ich war heute morgen mit meinem Hund draußen, weil dieser unruhig war. Schöne Sommernacht, 23 °C.  Beobachtungspunkt: Lindenstrasse (Google-Map).
Plötzlich zogen drei leuchtend gelbe Lichter von SSW nach NNO vorbei. Höhe ca. 1000 m.
Abstand ca. 300 bis 400 m von Licht zu Licht. Lichter in einer Achse. Dauer ca. 10 bis 20 Sekunden. Lichter verschwanden dann in Richtung NNO hinter Häusern.
Da in dieser Gegend Flugzeuge ihre Warterunden drehen (Flughafen HH) hörte ich nach Geräuschen. Negativ.
Ich bin über 50 Jahre alt, berufstätig in leitender Funktion, langjähriger Soldat und daher kein Spinner.
Heute morgen stieß ich auf den bekannten Unglauben von Angehörigen. Man zweifelt dann an sich selbst. Trotzdem möchte ich meine Beobachtung mitteilen.
Es war kein Flugzeug, es war keine Pyrotechnik. Aufgrund der Geschwindigkeit war auch kein Festkörper geräuschlos möglich.
Bitte nehmen sie die Beobachtung zu ihren Daten. Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen.
Auf Grund der Schilderung, erbrachte eine Überprüfung der NOSS-Trio-Satelliten ein Überflug am frühen Morgen über Hohenwestedt, da dieses NOSS-Trio-Satelliten immer mal wieder für Rätselraten sorgen, nachfolgende Infos zu NOSS-Satelliten:
.


NOSS
("Navy Ocean Surveillance Satellite"; auch als "White Cloud" bekannt). NOSS-Satelliten sind insofern unspektakulär, als sie als Punkte konstanter Helligkeit erscheinen. Ihre Besonderheit liegt vielmehr darin, daß sie zu dritt in Dreiecksformation auftreten: Jeweils drei dieser Satelliten werden im Orbit mit dünnen Seilen zusammengehalten (nach anderen Quellen halten die Einzelsatelliten ihre relativen Positionen zueinander aktiv ein). Der gegenseitige Abstand der Objekte dürfte grob geschätzt um die 50 bis 100 km liegen: Bei Überflügen in Zenitnähe haben die einzelnen Satelliten einem wechselseitigen Abstand von mehreren Grad. Die meisten NOSS-Trios sind sehr lichtschwach, einige lassen sich aber auch mit bloßem Auge erkennen. Manche Leute berichten sogar von seltenen NOSS-Sichtungen im negativen Magnitudenbereich.
Nach den beiden jüngsten NOSS-Starts (2001 und 2003) konnten jeweils nur zwei Objekte gesichtet werden. Waren Beobachter nach dem ersten Auftreten eines solchen Duos noch der Ansicht, daß ein dritter Satellit wegen eines Fehlers nicht ausgesetzt werden konnte, so festigt sich nach dem erneuten Erscheinen eines Duos die Meinung, daß es sich hierbei um eine neue NOSS-Generation handeln könnte, die ganz regulär nur noch mit zwei Satelliten arbeitet.
Die Triplets werden übrigens sehr gerne für außerirdische Raumschiffe gehalten, die, wie es dann oft in Berichten heißt, "lautlos" und "in geringer Höhe" über den Beobachter weggezogen sein sollen. Lautlos sind sie in der Tat, die Höhe beträgt allerdings über 1.000 km. Ich frage mich sowieso immer, anhand welcher Kriterien all die "UFO-Zeugen" zu ihren Höhen- und Entfernungsschätzungen kommen (vermutlich argumentieren sie "Das sieht man doch!").
.
So sieht das Ganze am Himmel aus:
...und in bewegten Bildern siehe hier: http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fi.ytimg.com%2Fvi%2FpxN2ieE8N9A%2Fhqdefault.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3DpxN2ieE8N9A&h=360&w=480&tbnid=YZNZbh9nCkMs2M%3A&docid=VwiTADxQna9k9M&hl=de&ei=S-SwVdKIHsG2sQHekY3oAQ&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=3822&page=1&start=0&ndsp=22&ved=0CDwQrQMwCWoVChMIktqDvKbxxgIVQVssCh3eSAMd
---

Eine weitere Email bekamen wir von Herr B.K.:
ich möchte eine Sichtung über Augsburg melden.
In der Nacht vom 18.07. auf den 19.07.2015 haben meine Frau und ich
etwas gesehen, dass wir uns nicht erklären können.
Wir beobachteten die Sterne, und plötzlich tauchten aus dem Süden über 100 helle Punkte,
welche sich nach Norden bewegten auf.
Diese Punkte sahen aus wie normale Sterne (also weis)
Sie flogen in einer Formation und es kamen immer mehr von links und recht dazu.
Später haben sich diese Punkte umformatiert.
Die vorderen bewegten sich nach Osten und die aufholenden Punkte breiteten sich weiter Richtung 
Westen aus.
Somit bildeten sie eine West-Ost Linie.
In dieser Formation flogen Sie weiter Richtung Norden und verschwanden.
Das Ganze dauerte ca. 5-6 Minuten.
Wir versuchten ein Video zu machen, jedoch ohne Erfolg.
Man sieht leider nichts.
.
Auch hier konnten wir den Beobachtern helfe, hier handelte es sich um Stilles Feuerwerk, bei welchem Heliumgefüllte Ballons mit LED-Leuchten gestartet werden und am Himmel für Verwirrung sorgen können:
.
Aufnahme von "Stillen Feuerwerk" aus dem CENAP-Archiv
---
Eine Email aus Regensburg bekamen wir von Frau N.F. :
.
Hallo,
ich habe etwas am 19.07.2015 gegen 7:48 Uhr am Himmel gesehen und wollte fragen, was das gewesen sein könnte, da ich so etwas komisches noch nie gesehen habe.
 
Ich habe auch eine Zeichnung mitgeschickt, weil sich doch sehr schwer beschreiben lässt, wie das Ding aussah. Es war dunkel, hatte aber einen metallisch-grünen Glanz, etwa mit einem Mistkäfer vergleichbar. Zudem kam Feuer heraus (ist auch auf der Zeichnung), was mich an das Gasfeuer eines Heissluftballons erinnerte, nur dass es eben hinten herauskam und eher auf mich wirkte, als würde es als Antrieb dienen. Zudem hat es sich auf einer konstanten Höhe durch die Luft bewegt, wobei es jedoch ein Mäandermuster geflogen ist (also zu mir hin, dann einige Meter zur Seite, dann wieder nach hinten und dann wieder zur Seite - ist schwer zu erklären, aber eben ein Mäandermuster von der Seite.), trotz dieser eigentümlichen Art ist aber trotzdem ziemlich gut voran gekommen. Ich glaube, dass es ziemlich groß war, aber auf die Entfernung möchte ich mich auf meine Größeneinschätzungen selbst nicht verlassen...
Zudem stand es dann etwa 4 Minuten völlig unbewegt in der Luft. Auch sowas hab ich noch nie gesehen-höchstens bei einem Helikopter, aber das war definitiv keiner, weil es oben keine Schraube mit Blättern hatte. Es hat aber auch nicht geblinkt oder so. Und gegen 7:53 Uhr war es dann tatsächlich von einer Sekunde auf die andere einfach weg. Ich habe keine Ahnung, wie das funktioniert hat, aber ich schwöre, es war einfach weg.
Ich weiß leider nicht genau, wo es geflogen ist, ich habe es vom eisernen Steg aus in Richtung Dultplatz gesehen, aber einschätzen, worüber es tatsächlich flog, kann ich leider nicht. Ich habe es mir auch durch ein Fernglas angesehen, da ich wirklich nicht einordnen konnte, was ich da mit bloßem Auge sehe, die Zeichnung ist also von dem, was ich durch das Fernglas gesehen habe, weswegen ich ganz sicher sagen kann, dass da keine Propeller, Flügel oder sonstiges waren. Die beiden Zapfen unten haben mich auch zuerst an starre Beine erinnert und ich fragte mich schon, ob da vielleicht ein riesengroßer Mensch unten dran hinge (so als Werbegag), aber das war es dann doch nicht.
Da mich sehr interessieren würde, was das war (ich gehe zum jetzigen Zeitpunkt noch davon aus, dass es ein komisches Sportfliegegerät oder ein eigenartiges Militärflugzeug war), würde ich mich freuen, wenn Sie mir da weiterhelfen könnten. Eben weil ich etwas SO komisches NOCH NIE gesehen habe.
Zeugen-Skizze:
Nach Flugverhalten und Beschreibung, gehen wir von einem Mini-Heißluftballon aus Folienpapier aus, welcher mangels Wärmeauftrieb bei sommerlichen Temperaturen in solch einer "leicht verdrückten Form" für Rätselraten sorgte, auch spricht der "Antrieb" eher für Ballon.
---
-
Diese Email bekamen wir aus Österreich:
Ich wollte mit der Zeitraffer Funktion lediglich "Blitze einfangen" unnötige Sequenzen wurden  leider gelöscht. Aufgefallen sind die oder das Objekt erst später beim genauen betrachten der Videos. Meiner Meinung nach ist das Objekt sehr schnell und wechselt bei Video 2 rasend schnell die Richtung. 2 Aufnahmen und 2 unterschiedliche Perspektiven  lassen für mich keine Standarderklärung zu.
Aufgenommen während eines Gewitters mit einem IPhone 6 (Zeitraffer 240 Fps)
Pöllau bei Hartberg / Österreich am Samstag den 18.07.15 zwischen 8:14 und  8:16 AM. 
-
Frams aus Melder-Video:
Nach mehrmaligen Ansehen der Aufnahmen (2 Videos mit beeindruckenden Blitzaufnahmen) , kann man "vorbei huschende Objekte unscharf ausmachen, welche den Eindruck von Schwalbenflug machen. Viel spricht für Schwalbenflug, da Schwalben gerne am Rand von Gewittern nach Insekten jagen! Gerade auch hier bei jetziger Gewitterlage in Deutschland immer wieder zu beobachten, mit welchen "waghalsigen und schnellen Flugmanöver" diese Schwalben aus und durch den Himmel jagen. Da ist dann ein Handy-Video schnell überfordert und liefert solche unscharfen Aufnahmen.
----
CENAP-Mannheim, hjkc

 




Tags: UFO-Forschung 

2073 Views