Blogarchiv
UFO-Forschung - Fassungslosigkeit über UFO-Videos und mediale Inkompetenz

.

Mysteriöse Videos sind ein echter Renner bei YouTube, schließlich sind sie so schön gruselig. Wirklich gruselig ist allerdings die mediale Inkompetenz derer, welche die Videos für bare Münze nehmen wollen. Ein Kommentar.

.

Neulich war ich auf YouTube unterwegs. Der Videoservice ist an langweiligen Mittwochabenden ein hervorragender Zeitvertreib und voll von "mysteriösen" Videos. Solche Videos schaue ich mir, wenn es die Zeit zulässt, besonders gern an: Verwackeltes, mit gruseliger Musik unterlegtes Bildmaterial zeigt UFOs, Yetis, Gespenster, Zeitreisende und Aliens - das volle Programm des grenzwissenschaftlichen Irrsinns. Das eigentlich Gruselige an diesen Videos sind jedoch die Rückschlüsse, die man über die unter den Videos veröffentlichten Kommentare auf die Internetgemeinde ziehen kann.

Ein Bilderrätsel

Nun ist es ja so, dass ich solcherlei Mystik-Zeug nicht glaube. Ich betrachte die Videos eher als Bilderrätsel: Fake oder nicht? Und wenn nicht: Was sieht man da wirklich? Enttäuschend ist dabei vor allem die Qualität der Videos. Zahlreiche Filme zeigen schlechte CGI, nichts was sich nicht mit ein wenig Photoshop und After Effects in jedes Video hineinretuschieren ließe.

Andere nutzen das platte Mittel der Suggestion und den Effekt der Pareidolie: Das menschliche Gehirn ist so gepolt, dass es versucht, bekannte Objekte wiederzuerkennen, um diese schneller einzuordnen. So erkennen wir Gesichter, Tiere und Gegenstände in Bildern, wo eigentlich keine sind. Die Marsmissionen liefern hierfür reichlich Material: Nach dem längst widerlegten "Marsgesicht" der Viking-Mission treiben nun "Dinosaurier" auf dem roten Planeten ihr Unwesen, die es sich offenbar zur Aufgabe gemacht haben, die Curiosity-Mission zu fotobomben.

Man könnte diese Videos nun als Spinnerei abtun und sich darüber amüsieren, allerdings nur wenn man einen großen Bogen um die Kommentare macht. Hier nämlich zeigt sich, dass nicht nur die Uploader der Videos, sondern auch zahllose YouTube-User gewillt sind, solcherlei Unsinn zu glauben. Sogar eindeutig als Fälschungen präsentierte Videos wie die des YouTube-Users und CGI-Bastlers TheFakingHoaxer (Der fälschende Scherzbold) werden wieder und wieder von Mystik-Gläubigen mit gruseliger Musik als Beweis hochgeladen - obwohl TheFakingHoaxer immer das Akronym TFH in seinen Videos einblendet. Wird in den Kommentaren darauf hingewiesen, wird das sofort mit einer weiteren Verschwörung erklärt: TheFakingHoaxer ist von der Regierung beauftragt, um echte Videos als falsche Videos zu posten, damit ihnen die Glaubwürdigkeit entzogen wird. Äääähm…genau.

Tumb wirkende Medieninkompetenz

Der Blick auf solche Videos und die dazugehörigen Kommentare erlaubt einen tiefen Blick in die Köpfe der Internetgemeinde. Diese scheint einerseits an die Echtheit solcher Videos glauben zu wollen, auch wenn die Gegenbeweise auf der Hand liegen. Andererseits scheinen nur wenige Menschen über Phänomene wie die Pareidolie bescheid zu wissen. Wunsch und Unwissen kommulieren zu einer erstaunlich tumb wirkenden Medieninkompetenz.

Und sind wir ehrlich: Wer ein plump gefälschtes UFO-Video nicht als solches erkennt, ist auch für andere mediale und ideologische Manipulationen gefährlich empfänglich. Eine Strategie übrigens, die Despoten und Menschenschindern seit Jahrhunderten den Weg ebnet. Gruselig sind also nicht die UFO-Videos an sich, sondern die geistige Unausgereiftheit derer, die diesen Unfug auf Teufel komm raus für bare Münze nehmen wollen.

Quelle: netzwelt

3675 Views
Raumfahrt+Astronomie-Blog von CENAP [-cartcount]