Blogarchiv
Raumfahrt - ESA-Astronaut André Kuipers kehrt nach 6 Monaten von ISS zurück

 

 

 

Für André gehen sechs Monate auf der ISS zu Ende
 
ESA-Astronaut André Kuipers wird die Internationale Raumstation bald wie geplant verlassen und am 1. Juli auf der Erde landen. André beendet noch einige Experimente und packt dann seine Taschen für die Heimreise. Bei einem der letzten Experimente geht es darum, wie ein menschlicher Körper sich warm hält.
 
Für uns gilt es als selbstverständlich, dass unser Körper eine Temperatur von etwa 37°C aufrecht erhält. Geht man Joggen, in die Sauna oder vergisst man den Mantel an einem kalten Tag, wird der Körper sich anpassen und die Temperatur regulieren. Die Blutgefäße dehnen sich aus oder ziehen sich zusammen und wir schwitzen, um entweder warm zu bleiben oder um überschüssige Temperatur durch den verdunstenden Schweiß loszuwerden.
Auf der Erde ist unser Körper auf Konvektion angewiesen, um sich abkühlen zu können: Wenn sich Flüssigkeiten und Gase erwärmen, nimmt ihre Dichte ab, sie steigen auf und tragen so die Wärme von unserer Haut weg.
In der Schwerelosigkeit gibt es keine Konvektion und so ist es überraschend, dass sich die Körper der Astronauten trotzdem anpassen und im Weltraum nicht überhitzen.
Experiment Thermolab
 
Beim Thermolab-Projekt wird während Langzeitmissionen die Körpertemperatur der Astronauten überwacht, um zu beobachten, wie sich unsere Körper an die Schwerelosigkeit anpassen.
Da die Überwachung der Temperatur besonders während sportlicher Aktivitäten wichtig ist, beobachten Wissenschaftler auf der Erde André und seine Kollegen sowohl während der Ruhephasen als auch beim Sport.
Das Experiment wird zusammen mit der NASA-Forschung über das maximale Sauerstoff-Aufnahmevermögen betrieben, wobei die Astronauten ein Trainingsfahrrad benutzen. Die Verwendung von herkömmlichen Thermometern im Weltraum ist zeitaufwändig und unpraktisch. André benutzt stattdessen zwei Sensoren, die an Stirn und Brust angebracht werden und seine Temperatur ständig messen. 
Der Sensor wurde zuerst 2009 von ESA-Astronaut Frank De Winne verwendet und danach umfassend während der Mars500-Mission, um zu messen, wie die Körpertemperatur vom Tag-Nacht-Zyklus abhängt.
Quelle ESA
 
 
 
3752 Views
Raumfahrt+Astronomie-Blog von CENAP [-cartcount]