Blogarchiv
UFO-Forschung - Aus dem CENAP-Archiv: UFO-History Teil-292

cenap-infoline-titel-411

cenap-archiv-titel-242

10.08.2008

Toller Sternenhimmel über Heilbronn - und die Himmelslaternen sind unterwegs!

8936-0

Sonntag, der 10.August 2008 - aber erst noch ein Rückblick auf den Samstagnachmittag. Gerade als ich meine Vorbereitungen zum Start für die Fahrt nach Heilbronn zur CENAP-Südwest-Sommerparty - unserem ´Arnold-Tag´ - traf, meldete sich Norman S. aus Hameln. Der zwischen 21:45 h und 22:15 h am Freitagabend zwei orange-rote Lichter ("sahen aus wie Nachbrenner von Düsenfliegern") etwa 4-5 Minuten lang aus Norden kommend geräuschlos über den Himmel dahinziehen sah. Eines dieser Lichtobjekte ging dabei sogar langsam aus und flog kurz noch als schwarzes Ding weiter, bevor es sich am immer mehr verdunkelnden Himmel außer Sicht verlor. Auch Herr J. aus Wenden im Sauerland erreichte mich gleich noch, weil er gegen 1 h in der Nacht gleich 8 von solchen orange-roten Lichtern aufkommen, herbeifliegen sah, eine Art Halbkreis am Himmel bildend und dann wieder wegschweben beobachtete als er aus seiner Autowerkstatt trat und glaubte sich in seinem ´Blaumann´ in eine andere Welt versetzt. Gerade noch hatte er am Unterbodenschutz eines Kundenfahrzeugs gearbeitet und ganz andere Gedanken drauf, als er jetzt unerwartet dies so noch nie Gesehene am Himmel erblickte. In den letzten Sekunden gelang es ihm noch ein paar Fotos mit dem Handy davon zu machen, die er mir gerne zuschicken möchte. Ich gab ihm meine eMailadresse, da er mich nicht über CENAP gefunden hatte, sondern über einen UFO-Bericht aus Königsbrunn in einer Zeitung vor vielen Monden, den er bei seinen Recherchen nun gerade fand und wo meine Rufnummer auch stand. Also rief er sofort an, als ich gerade auf dem Sprung war, weswegen ich das Gespräch auch verkürzte ohne unfreundlich zu werden. Trotzdem hat er mir die Bilder dann doch nicht geschickt.

 

Toller Sternenhimmel über Heilbronn - und die Himmelslaternen sind unterwegs!

 

Als wir gegen 22 h an Ort aufbrachen, um abseits gelegen bei den Feldern von Nordheim einen 8er-Satz von Himmelslaternen bei Windstille aufsteigen zu lassen und dies von einer Anhöhe herab filmen wollten (die Aufnahmen wurden nichts, da die Ballonkörper nicht auf die Anhöhe zuflogen, sondern von ihr weg), flog schon ziemlich flott eine Himmelslaterne vor dem Mond inmitten von Heilbronn vorbei. Da jene aber nah und tief genug war, war sie als Ballonkörper klar erkennbar. 20 Minuten später erreichten wir unser Ziel und ließen unsere Himmelslaternen-Gruppe fernab von jeglicher ´Zivilisation´ in den Himmel steigen* (um keine ´UFO-Sichtungen´ zu provozieren) - und es zeigten sich viele der Effekte und Dynamiken auch wieder, die die UFO-Melder uns als wunderliche Beobachtungselemente schildern:

 

Dreiecksformationen, ´Fliegende Sternbilder´, das ´Y´, ´Überholmanöver´ etc pp. Kaum war unsere Gruppe am Himmel vergangen (von der Hansjürgen Köhler wunderbare Aufnahmen machte, siehe die Bilder hier verwendet), kam auch schon vom Horizont eine andere Himmelslaternen-Formation auf, von anderen Leuten aufgelassen. Wie in einem heimlichen ´Wettbewerb´ frei nach dem Motto, welche Formation ist die Schönste. Irre, einfach irre war das anzuschauen! Man muss es sehen wie es ist: Binnen der einen Stunde, wo die CENAP-Südwest-Gruppe unter dem freien Himmel von Heilbronn im Feld-Experiment aktiv war, waren mindestens zwei andere Personengruppen unabhängig aktiv um Himmelslaternen in der gleichen Gegend steigen zu lassen. Aufgrund der starken Verbreitung kann es durchaus vorkommen, dass Himmelslaternen anlässlich von Grillpartys, Hochzeiten und anderen Veranstaltungen, bei günstiger Wetterlage in manchen Städten an verschiedenen Stellen gleichzeitig gestartet werden. Als ich um 3 h nach Hause kam, hörte ich schon im Treppenhaus mein Telefon klingeln, aber als ich dann in die Wohnung kam, hörte es auf und ich hängte den Hörer auch gleich aus... Die Leute kennen aufgrund ihrer für sie unglaublichen Wahrnehmungen keine Zeit mehr - und ich bin überzeugt, dass wenn ich jetzt eine oder zwei Stunden später retour gekommen wäre, es auch nicht anders gewesen wäre. Man muss sich dies mal im Gesamtbild geben!

 

*= So ähnlich wie hier wird es zahlreichen Örtlichkeiten auch wieder vergangene Samstagnacht ausgeschaut haben: http://www.youtube.com/watch?v=1Ct5... - http://www.youtube.com/watch?v=0wPk... http://www.youtube.com/watch?v=CK5B... . Die Folge sind dann die nachfolgenden UFO-Meldeereignisse gewesen...

 

Als ich kurz vor 10 h den Hörer wieder einhänge, klingelte es sofort und Gertraude F. aus Chemnitz berichtete, am vorausgehenden Abend - gegen 22:30 h - drei goldfarbe flackernde Lichtkugeln wie "riesengroße Sterne" ausgemacht zu haben, als sie gerade auf den Balkon trat - und jene Lichter kamen geräuschlos auf sie zu! Und zogen dann über das Haus nach einer Minuten weg. Frau F. war immer noch a) ängstlich und b) ziemlich aufgeregt deswegen, "weil soetwas habe ich noch nie gesehen, es war der Wahnsinn!" Deswegen habe sie auch die ganze Nacht über nicht schlafen können, "weil es richtig unheimlich war". Meine Rufnummer habe sie jetzt von der Flugsicherung in Berlin bekommen, da sie sich heute morgen schon einiges durchtelefonierte...

 

An eMails lagen aber bei mir noch keine Meldungen zu dieser Zeit an, auch gut. Hansjürgen Köhler bekam diese Meldung ab: "Ich habe gestern Abend genau um 22:02 h eine Reihe von orangen bis dunkelroten Bällen am Himmel kommend von Nordwest in Richtung Süd gesehen - nicht nur ich sondern auch noch andere. Es waren an der Spitze 1 dann mit Zwischenraum immer 2 Stück. Insgesamt glaube ich 10-12 Stück. Sie bewegten sich erst langsam und dann blitzartig, leider habe ich sie nicht fotografieren können. Gruss Christopher D´A., Herne"

 

Gegen 11 h meldete sich aus Homburg/Saar Lothar G., jener hatte gegen 22:45 h zusammen mit seiner Frau vom Balkon aus etwa 12-15 rötlich-glühende kleine Lichter für zwei/drei Minuten über den halben Himmel ziehen gesehen, die dann untereinander eine komische Form, was wie eine Art ´Pfeilspitze´ ausschaute, ausbildeten, dies 4 oder 5 Sekunden beibehielten und dann sich wieder "in einen wilden Lichterhaufen" verteilten, aber gleichzeitig einige schon lichtschwächer wurden und nach weiteren 30 Sekunden waren sie alle an Ort und Stelle einfach weg, ganz weg. G. zweifelte seither am Verstand von sich und seiner Frau. Diese Wahrnehmung war so "verrückt", dass die beiden die ganze Nacht darüber nur noch diskutierten, was das gewesen war, unter dem Stichwort UFOs suchten sie nun "erstmals das Internet durch" - und riefen nun an.

 

Um 12:15 m rief mich eine Redakteurin von BILD Rhein-Neckar an, weil sie seit Dienstbeginn laufend Anrufe aus der Metropolregion bekommt, wonach komische Lichter in der Freitag- wie Samstagnacht gesehen wurden. Die Beschreibungen waren immer gleich und für uns altbekannt. Um 13:30 h meldete sich Dennis K. aus Mannheim-Seckenheim, der kurz nach Mitternacht zusammen mit seinem Freunden zunächst einen "ganzen Schwall von vielleicht 15 orange-roten, glühenden Lichtpunkten am Himmel auftauchen und in den Himmel hineinfliegen sah, bis sie in den lockeren Wolken nach 5 Minuten oder so verschwanden". Nach ein paar Minuten kam dann noch ein solches Licht von unten hoch und machte es den anderen Lichtern nach, und dann kam noch eins und später noch eins. Insgesamt dauerte dies vielleicht 15 Minuten an. Die Leute hatten sich dies als einen ´Meteorregen´ wegen der Perseiden zurechtgelegt, aber noch während die Beobachtung lief, wurde ihnen doch klar, dass das alles mit Sternschnuppen ja gar nichts zu tun hat, zumal ja solche vom Himmel herunterkommen und nicht in diesen unter den Wolken hochsteigen! Und damit war auch das Ende der Fahnenstange für sie in Sachen Erklärungsmodelle erreicht. Da ist man mal weg und schon gehts zu Hause rund. Verrückt!

 

Gleich darauf Gaby Sch. aus dem österr. Reutte: Sie und ihr Mann sowie das herbeigekommene Nachbarspaar B. saßen am Samstagabend gegen 22:30 h im Garten gemütlich zusammen. Bei dieser Gelegenheit machten sie 5 kugelrunde Leuchtobjekte aus, die wegen ihrem gelblich-rötlichen Licht "aber sehr merkwürdig ausschauten, und überhaupt". Diese Lichter flogen hintereinander gemächlich dahin und mit leichter Neigung nach oben, irgendwie schienen sie auch zu ´pulsieren´, "das Licht war in sich unruhig". Zu hören war gar nichts gewesen. Die Sichtung dauerte über 5 Minuten lang an, dann waren die Lichter endgültig immer kleiner werdend im Himmel verschwunden. Dann meldete sich ein Duisburger, der um 22:20 h zusammen mit seiner Frau vom Balkon aus zunächst 5 orangene Lichtobjekte erblickte, die geräuschlos über den Himmel zogen, die dann aber "wie an der Kette aufgereiht" von etwa 20 weiteren dieser Lichter begleitet wurden. Doch leider schien dies die Endphase gewesen zu sein, weil nach kaum 30 Sekunden dann alle Lichter nacheinander einfach ausgingen. Mit der Digitalkamera machten sie auch ein Foto davon, wo einige dieser Lichter noch drauf sind. Als ich dann meine Fragen stellte, hängte der Mann aber einfach ein... Hmmm....was sagt man dazu?

 

Gegen 17 h berichtete Marius H. aus Deggendorf, was er zusammen mit einigen Freunden vom Balkon aus gegen 23 h in der Samstagnacht sah: Plötzlich fragte einer aus der Runde, was da am Himme zu sehen ist - und alle drehte sich um. Sofort sahen sie "bis zu zehn gelbliche, leicht rote Lichter viel größer als jeder Stern am Himmel", die da leicht ansteigend von einem Punkt am Stadtrand herbeikamen und dann lautlos einfach geradeaus auf sie zuzukommen schienen, dann aber nach einer Minute leicht rechts beidrehten, wobei eines aus etwa der Mitte "auffackelte" und blitzschnell verging. Die anderen flogen dann noch etwa eine Minute weiter, spalteten sich unordentlich auf und hatten keine ´Formation´ mehr. Dann gingen immer mehr in der ganzen Gruppe aus und nichts mehr war zu sehen.

Louis H. aus Neufarn rief um kurz vor 20 h an und führte aus, was er und seine Verlobte gestern Nacht bei "wunderbarem Sternhimmel" sahen und sie beide immer noch bewegte. Ein gemeinsamer Bekannter hatte aus dem I-Net ihnen ein paar Telefonnummern besorgt und ihnen gerade vermittelt, weswegen sie diese jetzt abarbeiteten. Wie auch immer, irgendwann rund um 22:30 h waren die beiden aus einem Lokal mitten in der Stadt gekommen, "um schnell eine vor der Türe zu rauchen". Dabei waren sie erfreut, einen so schönen Sternenhimmel zu sehen, wo die Sterne prächtig funkelten. Aber dann kam nach ein paar Zigarettenzügen etwas ganz Unerwartetes ins himmlische Spiel: Über den Dächern der gegenüberliegen Häuserzeile kam da eine seltsame Formation "wie eine Art Würfelvierer mit zwei hintennach abgesetzten Lichtern" in hellem Rot herbei. So 30 Sekunden war die "Würfelvierer" erhalten, dann verschob sich das ganze Bild mit den nachfolgenden Lichtern hin zu einem "wilden Haufen", aber sie schwebten alle gleichsam weiter voran und offenkundig leicht nach oben. Auch die zwei anderen Mitraucher vor dem Lokal sahen dies von sich aus sofort, da die Lichter "unübersehbar waren". Die Lichter kreuzten die Straße, kamen weiter "auf unsere Seite rüber und verschwanden dann über den Häusern unserer Seite". Dies dauerte vielleicht eine Minute oder weniger und man konnte die Zigaretten weiter abrauchen. Alle vier Leute waren verdutzt über das was sie sahen. Nach ein paar Worten kam gleich das Gespräch auf UFOs, worüber man zwar amüsiert noch ein paar Sätze wechselte, aber trotzdem war niemand damit geholfen. Im Zuge des Tagen rief so H. diverse Freunde und Bekannte an, um bei denen mal nachzufragen, ob die wüssten, was das gewesen war, was sie sahen...

 

Aus den Gehardt-Files - mehr als ein ´glühendes´ Dutzend:

 

1) " Ich komme aus Minden und habe heute, Samstagnacht, so gegen kurz vor zwölf lautlose orange leuchtende Objekte am Himmel gesehen, lautlos und schnell, also keine Ballons. Etwa ein Dutzend, manchmal 3 oder 5 Stück versetzt hintereinander aber ohne eine erkennbare Formation. Ich bin sehr skeptisch in solchen Dingen, aber mein Kumpel und seine Freundin waren dabei und haben das auch gesehen und wir können es nicht erklären was das ist. Aber kein Flugzeug, keine Rakete und auch kein Hubschrauber, es waren keine Geräusche zu hören. Ich habe keine Erklärung dafür, von Euch einer? Gruß, Björn"

2) "Am Freitag dem 8.8.2008 ca.um 21:48 Uhr kamen mein Mann und ich und unsere siebenjährige Tochter vom Einkaufen vom Kaufland Paderborn Schloss-Neuhaus. Auf dem Heimweg nahmen wir einen kleinen Pfad der an Grassweiden vorbei führt. Als meinem Mann und mir eine rötlich-orangene Kugel am nächtlichen Himmel auffällt, mein Mann dachte zuerst an einen Drachenflieger mit Beleuchtung, ich lachte und sagte, nie im Leben ist das um diese Zeit ein Drachenflieger (auch die Wetterverhältnisse hätten das an diesem Abend gar nicht zugelassen; es war regnerisch und windig)! Diese Kugel bewegte sich ohne Geräusche zu verursachen am nächtlichen Himmel, irgendwie immer weiter auf uns zu (meine Tochter und ich bekamen wirklich etwas Angst)! Wir fuhren zügig nach Hause! Ich rief sogar bei der Polizei an, der Polizist hörte sich unsere Geschichte an, und fand es auch äußerst merkwürdig! Ich schaute mit meiner Tochter noch mehrmals aus dem Fenster in den nächtlichen Himmel, aber leider war nichts mehr zu sehen! Mein Sohn meinte es könnte auch ein Komet gewesen sein! Aber mal wirklich??? Es kann doch sein das es etwas war?? Ein Flugobjekt??? Jetzt wo man sogar auf dem Mars wasserfündig geworden ist! Im Nachhinein ärgere ich mich ein bisschen, das an diesem Abend mein Mann seine Kamera nicht dabei hatte, sonst immer! Das wäre ein interessantes Foto gewesen!"

3) "Ich wohne im Nordrhein westfälischen Gronau direkt an der niederländischen Grenze. Gestern {8.8.08} waren 5 Freunde und ich so gegen 22 Uhr im Städtischen Park. Der Himmel war ziemlich bewölkt, doch nach einiger Zeit klarte er ein wenig auf, sodass man wenige Sterne am Himmel sehen konnte. Dort bemerkte ich dann ein kleines Objekt am himmel das sich langsam bewegte, sah genauso aus wie ein Stern, vielleicht war es auch ein Satellit, soll ja vorkommen und habe mir nichts weiter dabei gedacht, weil wir schon öfters solche Objekte gesehen haben. Trotzdem entschließ ich mich weiter den Himmel zu beobachten. Es stellte sich heraus das dies die richtige Entscheidung war. Nach einiger Zeit sah ich in weiter Ferne, in Höhe des Hospitals vier feuerrote Bälle die sich ziemlich schnell bewegten. Im ersten Moment dachte ich das ein Helikopter gestartet sei, doch dieser Gedanke verschwand nachdem ich kein Geräusch gehört hatte. Ich machte sofort meine Freunde darauf aufmerksam, es wurde sehr schnell still alle schauten in Richtung Himmel, dies war ein Zeichen dafür das noch nie einer etwas vergleichbares je in seinem Leben gesehen hat. Die vier feuerroten Bälle flogen etwas versetzt aber doch alle hintereinander über uns hinweg und durchbrachen die Wolkenfelder, sodass ein ´Kanal´ zwischen den wolkenfrei blieb. Manche gerieten in Panik und einige haben Gänsehaut bekommen, so etwas habe ich noch nie in meinem 17 Jahren meines Lebens gesehen. Die vier Objekte flogen Richtung Wasserturm, wir beobachteten sie weiter und plötzlich verschwanden zwei ´Bälle´ sehr schnell nach oben. Die anderen beiden flogen sehr schnell und tief weiter und verschwanden dann auch plötzlich. Wir sahen uns alle an und waren ratlos und geschockt.

Wir schauten nach oben in den ´Kanal´ den die Feuerbälle durch die Wolken gezeichnet hatten. In diesem Kanal waren so viele Sterne zu sehen wie ich sie noch nie in Deutschland gesehen hatte. Nach weiteren beobachten merkten wir wie sich die Wolken vom Kanal aus ausbreiteten und ein riesiges wolkenfreies Feld bildeten. In diesem Feld waren so viele Sterne zu sehen wie noch nie. Einige Zeit später sahen wir ca 7 Sternschnuppen die in kürzeren Abständen innerhalb 10 min auftauchten. Danach schloss sich das wolkenfreie Feld wieder und alles sah genauso aus wie zu Beginn dieser spektakulären Sichtung!

Ich bedanke mich dafür das es diese Anlaufstelle gibt und das ich meinen Teil dieser Sichtung anderen mitteilen kann. Ehrlich gesagt war ich vorher ziemlich skäptisch was diese Sachen betrifft, doch nach diesem prägenden Erlebnis bin ich wohl eines besseren belehrt worden. Ich danke für ihre Aufmerksamkeit und ich würde mich freuen wenn Sie mir eine E-mail schicken könnten wenn Sie diese Nachricht erhalten haben. Mit freundlichen Grüßen Tobias B."

4) "Ich habe gestern am 8.August 2008 um 23:35Uhr in 37308 Heilbad Heiligenstadt zwei Ufos gesichtet. Die Ufos sahen aus wie gelbe Lichtkugeln, sind in ca 50- 100m Höhe im Abstand von ca 100m mit einer mäßigen Geschwindigkeit (ca. eines Hubschrauber) geräuschlos aus östlicher Richtung in geradliniger Flugbahn in Richtung Westen (Leinefelde) geflogen. Im Anhang sende ich Ihnen ein Handyfoto vom Verfolgerobjekt mit. Über eine Auswertung des Fotos oder Erklärung der Sichtung würde ich mich sehr freuen. MfG Christoph F."

5) "Ich und meine Eltern haben etwas beobachtet. Wir sassen auf der Terasse unseres Hauses 400m über Brissago TI, Schweiz. Ich schaute zum Himmel auf, weil wir die Sterne bewunderten. Plötzlich flog ein helles Licht senkrecht über uns aus dem Nichts auf uns zu und flog dann über den See Richtung Luino (Italien). Es war sehr hell und gleissend und flog zu tief, um ein Satellit zu sein. Als es auf der Höhe des gegenüberliegenden Berges ankam, wurde es erst rötlich und verschwand dann gänzlich wieder im Nichts. Es waren keine blinkenden Flügellichter zu sehen, wie bei Flugzeugen, und es flog absolut lautlos. Es war so gegen 22h, d.h. es war zappenduster. Ich schaute zum Himmel hoch, sah die Sterne und ´pling/glänz´ wie ein Diamant war da plötzlich dieses Licht. Ich fragte meine Mutter ´Hast du das eben gesehen´. ´Ja´ meinte sie nur. Sie war glaube ich ziemlich von der Rolle. Dann bewegte sich das Teil rüber zur anderen Seite. Genug Zeit, um zu werweissen, was das jetzt sei. Meine Eltern sind eher skeptisch-offen für solche Dinge. Ich würde sagen die ganze Beobachtung dauerte vielleicht 2-3 Minuten. Elena H."

5) Krasse Sichtungsbeschreibung, mal ganz so im original belassen, kommen Sie selbst damit klar: "also ich bin gestern um 22:45 raus gegangen und wollte mich noch mit einem freund treffen als ich in weiter ferne ein ganz hell roten kreis am himmel sah der fiel sehr auf. ich bebobachtete diesen kreis eine zeit i was ich wusste nicht was kam aus diesem kreis und ging in richtung himmel weiter hoch es sah aus wie ein kleiner blitz der ausgestoßen wurde oder sowas das hatte ich noch nie gesehen. dann bewegete er sich weg in eine andere richtung ich habe versucht es weiter zu verfolgen doch dann war es weg. ich dachte mir ok dann wars halt irgendein flugzeug oder sowas aber so ein licht habe ich noch nie gesehen . Als ich weiter gegangen bin und mich aus reflex einfach mal umgedreht habe um noch mal in die richtung zu gucken war dieser rote kreis (erscheinung) sehr nahr bei mir .. das erschreckte mich .. diese entfernung die es sich bewegt hat war viel zu lang um in ein paar sekunden zu erreichen. es kam immer weiter in meine richtung was ich erstaunlich fande .. es kam immer näher und ich bin immer weiter gegangen und traff mein freund den ich schnell gerufen hatte das er herkommen sollte und das auch sehen sollte.Er wusste auch nicht was es wahr wir beobachteten es noch vielleicht 1 minute und darauf bewegte es sich geräusch los fort und das licht erlosch aufeinmal. ich guckte noch mal überall es war verschwunden . jetzt frage ich mich was das sein konnte irgendein lufbaloon nicht da diese erscheinung sich so zu sagen gebiemt hatte oder in einer sehr krassen geschwindigkeit fort bewegte. wo es geschehen ist in dortmund falls das jemand wissen will."

8936-1

Himmelslaternen "im Formationflug" cenap-archiv

6) "Hallo, habe heute am 9.08.08 um c.a 22:15 mit meiner Freundin, meinem Bruder und dessen Freundin ein rotes Licht über Griesheim bei Darmstadt ohne Scheinwerfer oder Landelichter senkrecht nach oben fliegen sehen und anschließend kangsam in einer Kurve von uns weg. Kurz bevor man den hellroten leuchtenden Punkt nicht mehr sehen konnte löste er sich auf oder so war einfach weg. Kein Scherz. Falls Rechtschreibfehler, sorrry bin etwas nervös. P.S.: Es war kein Flugzeug davon sehe ich zuviele hier..."

7) "Ich wohne in 46395 Bocholt. Ich habe mit meiner Frau soeben {Samstagnacht} am Nordhimmel eine seltsame Beobachtung gemacht. Gegen 22:55 Uhr sahen wir für ca. 10 Sekunden eine Art Formation aus gelb-roten Punkten (größer als die Venus) am Himmel. Die Formation flog sicher schnelle als ein Flugzeug. Die Entfernung ist schwer zu schätzen, da mir die Größe der Flugobjekte nicht bekannt ist. Es waren sicher viele Kilometer. Die Formation von Lichtern flog mit exaktem Abstand und exakt gleicher Geschwindigkeit von West nach Nordost. M.f.G., Karl Heinz D."

8) "Gestern hat sich folgendes ereignet: Meine Freunde und ich saßen gemütlich am 09.08.2008 in Bocholt abends auf der Terasse als wir zwei helle orangerote Lichter am Himmel sahen, die exakt denselben Kurs flogen, bis sie hinter Bäumen verschwanden. Später dann beoabachteten wir ein weiteres dieser Lichter. Wir standen auf um nachzusehen. Dann waren es auf einmal 11 Stück. Alle flogen in wieder in dieselbe Richtung, bis sie langsam dunkler wurden und man sie nicht mehr sah. Liebe Grüße, Robin"

9) "Wir sahen gerade (c. 23.30 Uhr, Samstagnacht) 3 orangfarbende Punkte am Himmel, die sich im gleichen Abstand von links nach rechts bewegt haben, wir hörten ebenfalls keine Geräusche! Anfangs dachten wir es handelt sich um Heißluftballons, doch der gleichmäßige Abstand war beeindruckend, außerdem sah man die Punkte noch sehr klar in weiter Ferne! Dies ereignete sich in Dortmund."

10) "Habe heute Abend (09.August 2008, 22.40 Uhr) wieder 7 orange Lichter gesehen, von Richtung Westen nach Osten über Frankfurt/Flughafen im Formationsflug. Halte das aber für eine Übung der Luftwaffe (siehe 11.September). Eine Woche davor das gleiche Spiel, fast lautlos, große Höhe keine Hubschraubergeräusche. Was kann es sonst sein? Pierre S."

11) "Gestern Abend {9.8.08} gegen 22.30 Uhr gab es eine für alle Anwesenden (6 Erwachsene) unglaubliche Erscheinung: Insgesamt 5 gelb-rötlich, gleich leuchtende, etwa wie ein Passagier-Flugzeug große Punkte am Himmel bewegten sich in West-Ost-Richtung über der südlichen Stadtgrenze Berlins. Dabei war zunächst ein einzelnes Objekt zu sehen. Kurz darauf erschienen 2 leicht versetzte Objekte und danach in gleicher Stellung weitere zwei. Alle Objekte bewegten sich schätzungsweise in ca. 5 km Höhe mit etwa 800 km/h, jedoch völlig geräuschlos! Beim ersten Objekt-Pärchen schien es so, als wenn eines der beiden Objekte mal etwas schneller und dann wieder langsamer wurde. Insgesamt blieb aber der seitlich versetzte Abstand der beiden Flugobjekte gleich, so lange wir es beobachten konnten. Die Objekte veränderten während unserer Beobachtungen weder die Farbe (etwa wie eine helle Warmlicht-Glühbirne), noch die Form (nicht rund, eher mit Tragflächen, o.ä.) oder Größe, noch gaben sie irgendein Geräusch von sich. Sie flogen eindeutig nicht sehr hoch. Gern hätten wir eine Rückinfo, ob weitere Menschen dieses Phänomen gesehen haben und insbesondere, ob es eine natürliche Erklärung dafür gibt (Militär, Raumfahrt,...?) Mit besten Grüßen aus Berlin, R. H."

12) "Heute, am 10.08.2008, konnte ich zwei unbekannte Flugobjekte über Berlin, über der Turmstr. (Moabit), um ca. 0:10 erkennen. Auffällig war, dass beide Objekte in sehr nahem Abstand zueinander flogen und dazu noch relativ nahe über dem Boden. Die Geschwindigkeit war hoch, aber nicht aussergewöhnlich schnell. Sie flogen Richtung Osten. Während ich sie beobachtete erloschen die Lichter eines Objektes, nicht aber von einem Moment auf den anderen, sondern eher nach einem kleinen Flackern. Zu den Lichtern muss man sagen, dass sie permanent leuchteten, nicht in Intervallen. Außerdem waren es nach meiner Beobachtung 3 gelb-orange Lichter sehr nahe zueinander direkt am Unterboden der Objekte und nicht an den Flügeln. Nachdem dem einen Objekt die Lichter ausgingen, konnte man die Umrisse von ihm erkennen. Es war eine dreieckige Form klar zu erkennen, wobei die Ecken durch Seiten verbunden waren, ohne Einkerbungen oder ähnlichem. Es war ein glattes Dreieck mit drei durchgezogenen Seiten. Zu Hören war nichts."

 

13) "Nachdem ich gestern Abend {9.8.08) schon zum 5. Mal diese merkwürdigen Lichter am Abendhimmel beobachtet hatte, habe ich mich im Internet auf die Suche nach einer Erklärung begeben und bin dabei auf Ihre Seite gestoßen. Zunächst einmal war ich förmlich erleichtert, dass auch andere schon diese orangefarbenen Lichtobjekte gesehen haben. Allerdings bin ich nicht ganz zufrieden mit den Erklärungen, dass es sich um sogenannte Glücks-Ballons handelt. Gegen diese Erklärungen spricht das ungewöhnliche Flugverhalten der Objekte, die ich (teilweise mit Zeugen) beobachten konnte.

Zum ersten Mal sah ich so ein Objekt - oranges Licht, sehr langsam dahin fliegend in geringer Höhe von nordöstlicher in südöstliche Richtung - ca. in der 2. Juliwoche. Es war in der Abenddämmerung, also zwischen 22 - 22.30 Uhr. Es blinkte nicht, war recht groß und nach einiger Zeit (ca. 2 min.) verschwand es leider aus meinem Blickwinkel. Ich fand diese Beobachtung sehr merkwürdig, habe aber anschließend nicht weiter darüber nachgedacht. Gesehen habe ich dies bei mir zu Hause in Detmold.

Am 23. Juli dann habe ich zum 2. Mal so ein oranges Lichtobjekt gesehen. Ich war mit meiner Tochter im Urlaub in Grömitz an der Ostsee. Wir gingen in der Abenddämmerung an der Strandpromenade spazieren. Meine Tochter machte mich plötzlich auf das Licht aufmerksam und fragte mich, was das sei. Eine ganze Zeit lang (ca. 2 bis 3 min) flog es parallel zur Promenade auf uns zu, also von Norden nach Süden. Auch hier war das Licht wieder recht groß und orangefarben. Die Höhe war sehr schwer einzuschätzen, subjektiv empfunden war es nicht sehr hoch. Es flog in geringer Geschwindigkeit immer mit der Küstenlinie. Plötzlich schwenkte es ab über die See in östlicher Richtung und stieg immer höher in den Himmel auf, bis es nicht mehr zu sehen war.

Letzte Woche dann, am 6. August, entdecke plötzlich meine Tochter wieder diesen Lichtpunkt am Himmel. Wir waren wieder zu Hause in Detmold und sie sah es aus unserem Küchenfenster aus ungefähr nordwestlicher Richtung auf uns zukommen. Wir gingen daraufhin auf den Balkon, um noch besser sehen zu können. Es flog wieder in geringer Höhe auf uns zu und es war wieder in der späteren Abendämmerung, also noch nicht ganz dunkel, ca. gegen 21.45 Uhr. Dieses Mal konnten wir dabei etwas sehr interessantes beobachten. Eine zeitlang flog das Objekt wieder auf uns zu und leitete dann ein Kehre ein und flog zurück in die Richtung, aus der es gekommen ist. Als das Objekt zur Kehre ansetzte, wurde das Licht - was bis dahin ziemlich rund aussah - schmaler, bis das Licht nicht mehr zu sehen war. Aber wir konnten sozusagen die Rückseite des Objektes sehen, welche vor dem dämmrigen, noch leicht hellen Himmel ungefähr wie ovales Rund aussah (Form eines Ei).

(Macht ein Ballon ein Kehre und fliegt zurück und hat auf der Rückseite kein oranges Licht mehr?)

Am gleichen Abend, ca. eine halbe Stunde später, sah ich noch einmal zwei dieser organgefarbenen Lichtpunkte. Wieder in nordwestlicher Richtung. Sie befanden sich etwas versetzt in nicht großem Abstand nebeneinander. Sie bewegten sich langsam und stiegen dann in den Himmel auf bis sie nicht mehr zu sehen waren.

Gestern Abend (9. August) war meine Freundin zu Besuch, der ich von diesen Erscheinungen erzählt habe. Wir saßen wiederum auf dem Balkon und wir haben noch gewitzelt über die "Ufo"-Erscheinungen. Plötzlich erschien wiederum so ein "Ding" in nordwestlicher Richtung und ich habe sie ganz aufgeregt darauf aufmerksam gemacht. Es kam wieder in unsere Richtung geflogen, recht langsam. Ich habe schnell mein Fernglas geholt und wir haben versucht, es genauer zu betrachten. Meine Freundin beschrieb das Licht als rot-orange und sagte, sie könne eine runde Form mit vielen Lichtpunkten erkennen. Nach ein paar Minuten veränderte sich die Form und wurde halbmond-förmig. Es blieb unbeweglich an einer Stelle stehen. Dann bog es im rechten Winkel ab in nördliche Richtung bis wir es irgendwann nicht mehr sehen konnten. Später haben wir noch ein zweites entdeckt, was wir aber nicht so gut beobachten konnten, da es von unserem Standpunkt aus gesehen recht tief war und zu weit entfernt.

Um kurz vor 24 Uhr habe ich meine Freundin an der Haustür verabschiedet. Als ich wieder in der Wohnung war, sah ich noch einmal aus dem Fenster in den Nachthimmel. Da kamen hintereinander in versetzem Abstand 6 dieser orangenen Lichtobjekte in sehr hohem Tempo und geringer Höhe aus östlicher Richtung und flogen in nordwestlicher Richtung bis ich sie hinter dem Nachbarhaus nicht mehr sehen konnte. Mein Eindruck war, sie flogen von oben nach unten. Dieses Spektakel dauerte vielleicht 3 bis 4 Minuten. Daraufhin wurde mir dann doch ein bißchen mulmig zumute und ich begab mich ins Internet auf die Suche nach Erklärungen, wobei ich auf Ihre Seite gestoßen bin.

Wenn es sich also um die sogenannten Glücks-Ballons handelt, warum fliegen sie dann in so unterschiedlichem Tempo, in so unterschiedlicher Höhe, wechseln plötzlich die Richtung in einem rechten Winkel (nachdem der eine zuvor stehengeblieben war) und besonders: können sie eine Kehre fliegen in die Richtung, aus der sie gekommen sind, wobei auf der Rückseite kein Licht zu sehen war?

Ich bin sehr gespannt auf weitere Beobachtungen. Freundliche Grüße, Sabine K."

 

Bei YouTube wurde dieses Material eingestellt: ´10.08.08 Ufo-Sichtung Rastatt (BW) - Fackelnde Lichter über Rastatt?!´ - http://www.youtube.com/watch?v=jbMs... . Hören Sie den Begleitton. Bitte bedenken Sie beim Betrachten solcher Videos, dass sie niemals den beeindruckenden optischen Eindruck wiedergeben können, wie er gewöhnlich im Moment der Beobachtung und manchmal auch unter Einfluss eines gewissen Erregungszustandes von den Augenzeugen erlebt wird. Vielleicht war das was für die örtliche Presse, um Aufklärung zu verschaffen? Ich schickte ihr mal eine Presseinformation zu. Und dann fand ich unter http://www.youtube.com/watch?v=WAAg... noch dieses Video mit der Überschrift ´UFO üwwa Mengelse´ und diesem erstaunlichen Begleittext: ´Ohne Witz, do war ä Ufo...Werner Walter, unser Ufo is real! Bei Fragen und Beobachtungen bitte unter der Nummer 0621 701370 melden. Es könnte eventuell eine ganze Flotte folgen´.

 

Beim Astrotreff.de gab es das Thema ´Glühendes Objekt am Himmel´, es wurde kurz vor 23 h in der Samstagnacht dort eröffnet als ein User meldete: "Heute gegen 21:44 Uhr beobachtete ich ein gelblich-orange glühendes Objekt über Ulm. Das von nordlicher nach sündlicher Richtung geflogen ist. Das Objekt bewegte sich mit einer extrem hohen Geschwindigkeit. Es war auf jedenfall kein Partyballon. Mit meinem Handy konnte ich ein Foto davon machen zwar nicht all zu gut aber immerhin. Was könnte es gewesen sein?" Die Reaktionen darauf: "Vielleicht war es aber doch ein Partyballon. Bei meiner ersten Sichtung eines solchen vor langer Zeit dachte ich auch zunächst, daß da ein Düsenjäger in größerer Höhe mit einem Affenzahn unterwegs ist. Die Täuschung kommt daher, daß man die Entfernung immer um Faktoren zu weit schätzt, und damit auch die Geschwindigkeit. Das ist ein bekanntes Phänomen und Ursache vieler UFO-Sichtungen." - " Herzlichen Glückwunsch, damit bist du Zeuge deines ersten China-Ballons geworden. Dein Bild ähnelt einem, den mir ein Bekannter erst letzte Woche gezeigt hat. Er beschreibt im Prinzip das gleiche wie du, mit dem Unterschied, dass er bestätigen konnte dass es einer gewesen ist." - "Heute, also am 10.08.08 um 0:20 habe ich auch eine solche Beobachtung über Berlin gemacht. Es waren aber 2 glühende ´Feuerbälle´ die mit einem größeren Abstand dazwischen hinter einander weg flogen (wesentlich schneller als ein Flugzeug) und vor allem waren die fast so groß wie der Mond (auch wenn er heute nur halb war). Eingebildet haben kann ich mir das nicht denn ich habe sie lange genug am Himmel beobachten können, bis sie über das Haus weg flogen und ich sie nicht mehr sehen konnte. Zudem verstummten die Leute auf dem Balkon aus dem Nachbarhaus und starrten auch dahin. Ich habe auch gleich zu meinem Handy gegriffen nur sieht man darauf nur helle ´Fädchen´. Aber so riesig wie die Dinger waren werden es wohl noch andere Berliner beobachtet haben und vielleicht stehen morgen ja ein paar Zeilen darüber in der Presse.... Ich fand die Beobachtung eigentlich unheimlich... aber auch toll...."

Der Erstmelder dann: "Okay, Tatsache, es waren Partyballons....! Da bin ich ja beruhigt.... Schön bin ich drauf reingefallen....." Und ein Neuanmelder führte aus: "Ich habe zusammen mit drei anderen Beobachtern folgendes gesehen: am 10.08.2008 zwischen 0:10h und 0:15h bewegten sich sechs orange-gelbe Feuerkugeln aus SSW kommend in Richtung NNO über den Himmel die ersten Beiden flogen nebeneinander, die anderen vier folgten in unregelmäßigen Abständen. Die Helligkeit der Objekte war beeindruckend (fast so hell wie der Mond). einige wurden allmählich schwächer, wahrscheinlich sind sie restlos verglüht. Einige verschwanden in einer Dunstwolke über dem Horizont. Mein Standort ist Waltershausen in Thüringen und liegt somit ungefähr zwischen Ulm und Berlin. Vielleicht hat noch jemand Beobachtungen gemacht."

 

Mit dem Threadthema >"Strange lights" beobachtet, Trier, 9.8.08, 23.15-23.30 Uhr< ging es bei Wetterzentrale.de weiter: " Ich habe eben mit ein paar Leuten auf einem Berg in der Nähe von Trier gesessen und ein Phänomen beobachtet, welches im Internet öfter als ´strange lights´ bezeichnet wird. Dabei handelt es sich um seltsame Lichtkegel, die am Himmel stehen. Wir haben den Jupiter beobachtet, als wir sie sahen. Es waren insgesamt 4-5 kleinere links von Jupiter, also von uns aus in südlicher Richtung, die sehr nah zusammen standen. Ein größeres war dann noch einmal ein Stück weiter links. Das größere schien in einem Nebelschleier zu liegen. Die 4-5 anderen waren jedoch am wolkenlosen Himmel zu sehen. Sie bewegten sich nicht, nahmen aber an Intensität zu bis sie schließlich wieder verblassten. Das Spektakel dauerte nur wenige Minuten. Allerdings haben wir den Anfang nicht mitbekommen. Hat dies noch jemand beobachtet und gibt es schon eine Erklärung für dieses Phänomen? Bild eines sehr ähnlichen Phänomens: http://img509.imageshack.us/my.php?... ." Ein User dazu: "...meine ich ganz ähnliche Bilder mal gesehen zu haben - wenn ich mich richtig entsinne, waren das damals Lichtspiegelungen* von bestimmten Straßenlaternen in einer Hochnebeldecke oder sogar in höheren Wolken. Oder wars irgendwo anders im Netz?? Keine Ahnung, das sah aber genauso mystisch aus...also ich kann mir vorstellen, dass das das gleiche Phänomen ist. Wolken müssten bei Euch ja auch schon angekommen sein." Als Nachtrag schickte er den Link zu dieser Aufnahme - http://www.spaceweather.com/swpod20... - hinterher. Der Erstmelder dazu: "Danke für die mögliche Erklärung. Ja, sieht schon ein wenig ähnlich aus. Allerdings waren mehrere von den Dingern, so sah es zumindest aus, am wolkenlosen Himmel zu sehen. Kann aber sein, dass man die Wolken nur nicht richtig sah. Trotzdem krass, hab sowas noch nie gesehen. Sah sehr strange aus."

 

*= Siehe dazu auch: http://www.meteoros.de/unbe/unbe1.h...

 

Im Rahmen dieser Diskussion meldete sich übrigens ein Engländer, der hierzulande aber lebt, damit um auf den ´alten Zug´ wieder zu gelangen: "WOW !! Ok i am english, i can speak and read german fine, but my written german is terrible (spelling). Last night at around 10.30 pm, i saw in total 6 strange low flying lights, they were yellow in colour. 4 were flying in a strange formation the 5 light a little higher and behind the others, the 6th light came after the others, but constantly appearing then gone then appearing again. They were slow moving and well below cloud base. I called my girlfreind outside to look as well. She was a shocked as me. I am 36 years old and was in the military here in germany, so i have seen and heard a lot of strange things. I have never seen ANYTHING like this. There was no sound at all, no way were they planes or helicopters. I saw these strange lights in Melle near Osnabrück. This is the first time i have ever seen anything i couldnt explain."

+++

11.08.2019

.

Umfrage zum Thema Mystery: Wie viel Sein steckt im Schein?

Die Himmelslaternen an unserem Nachthimmel werden immer normaler als unsere ´nächtlichen Begleiter´, der dadurch hervorgerufene ´UFO-Daueralarm´ wird wohl länger anhalten...

8937-0

Mit etwas Abstand zu den Erfahrungen unserer CENAP-eigenen Sommernachtsparty am vergangenen Samstag in Heilbronn müssen wir wohl akzeptieren, dass die ´glühende Himmelspest´ aufgrund der Himmels- und Wunschlaternen keine nur mal ´vorübergehende´ und isolierte ´Individual´-Angelegenheit wie bei einer ´Krankheit´ ist, sondern bereits Alltag und ein chronisches Dauersyndrom für uns UFO-Phänomen-Erkunder mit öffentlicher Popularität bleibt. Den anderen kann´s egal sein, weil sie so eben nicht damit ´Frontkontakt´ haben - aber damit auch vom lebhaften UFO-Phänomen abgeschnitten. Eine feste Größe sind und bleiben diese nicht-erkannten IFOs schlußendlich für uns Sachverständige in Sachen IFO-Fallbelastung auf hohem Niveau also unausweichlich (was alles andere als ein Trost ist!). Genauso wie die Lichtverschmutzung durch Skytracker-Effekte, die ja auch in den ersten Jahren der frühen 1990er nervig wurden - und erst im Zuge der Zeit sich die ´UFO-Aufregung´ wegen ihnen langsam legte, obwohl die UFO-Meldelage damals schon heftig war, aber trotzdem kein Vergleich zu heute! Was bleibt ist tatsächlich nur die Hoffnung, dass die Bevölkerung im Zuge der Zeit, zumindest mittelfristig und genauso wie bei den Disco-Strahlern, sich daran gewöhnt und automatisch erkennt, was sich da wirklich am Himmel der Nacht bewegt. Dazu müssen die Miniaturheißluftballone dieser Kategorie und ihre nächtliche Erscheinungsweise aber erst wirklich als ´Alltagsnacht´-Gegenstand ins öffentliche Bewußtsein eindringen, und das geht nicht von heute auf morgen wie mit der ´Brechstange´ - wie alle unsere Aufklärungsversuche seit Pfingsten 2007 zeigten.

 

Was uns bleibt ist einfach unter dem Motto "Der stete Tropfen höhlt den Stein!" aufsummiert. Nett gesagt, aber fragen Sie mal Hans-Werner Peiniger, Roland Gehardt und mich als die Hauptanlaufstellen für die deutsche UFO-Welle dazu, was wir diesbezüglich wirklich denken und fühlen... Kurz gesagt: toll ist es nicht wegen dieser Last/Belastung aus selbstauferlegtem Idealismus der ´Sache´ gegenüber heraus. Und wenn man dann aus dem ´Kollegen´-Lager noch deswegen dumm angemacht wird, na dann! Und es macht schon längst keinen Spass mehr, es ist einfach nur bitter, super-bitter und nicht zart-bitter! Symbolisch ist es wie in der Schlußsequenz der ARD-Sendung von ´W wie Wissen´ über UFOs ( http://www.youtube.com/watch?v=KKhg... ), wo ein paar Himmelslaternen mich buchstäblich verfolgen.

w-wissenschaft-ww-aa

w-wissenschaft-ww-ab

Himmelslaternen über Hamburg

w-wissenschaft-ww-ac

w-wissenschaft-ww-ad

w-wissenschaft-ww-ae

w-wissenschaft-ww-af

w-wissenschaft-ww-ag

w-wissenschaft-ww-ah

w-wissenschaft-ww-ai

w-wissenschaft-ww-aj

UFO über Nürnberg: Stratosphärenballon

w-wissenschaft-ww-ak

w-wissenschaft-ww-al

UFO über Stuttgart: Werbeluftschiff

w-wissenschaft-ww-am

Fall Greifswald

w-wissenschaft-ww-ama

Rückblick auf CENAP-Aufruf zu weiteren Zeugen im Fall Greifswald

w-wissenschaft-ww-amb

w-wissenschaft-ww-amc

w-wissenschaft-ww-amd

w-wissenschaft-ww-ame

w-wissenschaft-ww-amf

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=KKhgBd9eGcA

+++

Ganz wichtig!

Hans-Werner Peiniger machte im GEP-Forum eine schöne Kurzübersicht zum Thema der Himmelslaternen und ihren Dynamiken im Erscheinungsbild auf und fasste die unterschiedlichen Details aus Beobachtungsberichten zusammen, siehe dazu: http://gepforum.vs162079.vserver.de.... Auch beim Paraportal.de wurde vor einiger Zeit wegen den nervigen nicht-erkannten Himmelslaternen als UFO-Meldungen das Thema ´Bitte vor dem Posten von UFO-Sichtungen durchlesen´ unter http://www.paraportal.de/ftopic1354... aufgemacht, um zu vermeiden, dass da weiterhin diese Pseudo-UFOs die ´Nachrichtenkanäle´ verstopfen...

-----

Doch nochmals zurück zum Sonntag, bzw dem späteren Sonntagabend, wo mich noch die eMail ´Unbekannte Lichter über 58540 Meinerzhagen´ von Dirk H. erreichte: "Datum 9.8.2008, Uhrzeit 22:40 bis 22:44, Wetter: Teilweise bedeckter Himmel, zur Zeit der Sichtung war der Hintergrund der Sichtung wolkenfrei, Standort: Südliche Anhöhe in 58540 Meinerzhagen (Nähe Bahntrasse), Blickrichtung Nord. Erscheinung: Von Westen kommend wurden 2 Objekte gesehen. Bei Objekt 1 wurden eigentlich nur 2 Lichter mit konstantem Abstand gesehen. Keine Umrisse. Der Größe und Geschwindigkeit nach schätzte ich zuerst auf ein Flugzeug, Abstand ca. 3-5km, aber:

- Es waren keine Geräusche zu hören (ungewöhnlich) - Die Lichter blinkten NICHT (wie üblich in rot) und waren in einem seltsamen Rot-Gelb-Ton, der eher an glühendes Eisen (ca. 500-600°C) in einer Acetylenflamme (gelb wegen unverbranntem Kohlenstoff) erinnert.

Die beiden Lichter schienen zu einem gemeinsamen Objekt zu gehören, denn es vollzog ein Flugmanöver, wie ein Jumbo, der zu einer Warteschleife ansetzen will (Neigung, Kurvenradius), machte dann aber nur eine 90 °Kehre und verschwand mit konstanter Geschwindigkeit in den Wolken nordwärts (ca. 20km). Bei Objekt 2 war der Farbton des Lichtes der gleiche, es war aber nicht genau zu erkennen, ob es 2 Lichter waren, da das Objekt deutlich weiter weg schien. Es schien allerdings, als ob es mit Objekt in Verbindung stand, denn das Flugmanöver (abdrehen) erfolgte ähnlich (nicht synchron aber zeitlich zusammengehörig.

Ein Nachbar hat beim Spaziergang mit seinem Hund die gleichen Lichter gesehen und wir diskutierten, daß es kein Flugzeug (keine Geräusche, komische Lichter) gewesen sein könnte. Ein Ballon schied für uns auch aus, da dafür die Geschwindigkeit  zu hoch und die Flugbahn untypisch erschien. Zusatzinformationen: Wir hatten in Meinerzhagen am darauffolgenden Tag ein Flugplatzfest, zu dem einige besondere Flugzeug anwesend waren.

Ich bin Ingenieur im thermischen Anlagenbau, daher die Erläuterung bei den Farben. Ich bin gespannt, ob ich mein erstes Ufo ´hautnah´ erlebt habe :-) Die Lichter waren innen rot und außen gelblich. Der rote Punkt war zumindest nicht genau in der Mitte, sondern eher seitlich verschoben. Bei einem Ballon erwarte ich eher einen hellen inneren Punkt (Flamme) und eine dunklere Umgebung (Hülle) {???}."

 

Bei Astronomie.de machte ein User das Thema ´punktförmige venushelle Objekte am 09.08.´ in dieser Nacht noch auf und berichtete: "...habe am Samstag in Witzenhausen (zw Göttingen und Kassel) beim Spaziergang ab 23. 01 MESZ für ca 6 min eine für mich nicht einzuordnende Beobachtung gemacht: zwei puntförmige Objekte im Perseus und Umgebung, sternähnliches Flackern, weiß - orange, venushell (grob an Jupiter ´gegenüber´ gemessen), langsame Bewegung, schien erst regelmäßiges Bewegungsmuster, nach zwei Halbumkreisungen Richtungswechsel eines Objektes, dann Auflösen (erstes vorher schon verglommen) an Baum gemessen (perspektivisch) weit über zweihundert Meter entfernt (vermute ich mal so grob), dh. irgendwelche technischen Spielereien scheiden aus (?)... Satelliten oder Skybeamer? Kaum, oder? Laser? Kein Strahl sichtbar, aber wer weis..."

 

An diesem Tag begrüßen ein paar Zeitungen wie die ´Braunschweiger´ ( http://www.newsclick.de/index.jsp/m... ) ihre Leser mit dem Beitrag von Michael Ahlers:

 

>Hannover ist Ufo-Hauptstadt - In keiner anderen deutschen Stadt wird so viel Außerirdisches gesichtet

Hannover. Ausgerechnet die als bodenständig geltende Landeshauptstadt bringt Deutschlands führenden Ufologen in Wallung: Auffällig viele Beobachtungen unbekannter Flugobjekte werden aus Hannover an die Beobachtungsstelle in Mannheim gemeldet. "Was ist nur in Ihrer Stadt los?", fragte Werner Walter, Leiter der Ufo- Meldestelle, jetzt in Hannover nach. In diesem Jahr wurden bereits zehn Ufo-Sichtungen aus der Stadt gemeldet. Walter ist kein Spinner, sondern Experte - ein in diesem Fall besonders wichtiger Unterschied. Seit 1989 gehen er und seine ebenfalls ehrenamtlichen Kollegen vom "Centralen Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene" Hinweisen auf Ungewöhnliches am Himmel nach.

Privat begann der Einzelhandelskaufmann schon 1976 mit der Analyse von Sichtungen unbekannter Flugobjekte. Als die Hysterie mit Filmen wie "Independence Day" hochschwappte, schrieb Walter ein Buch zum Thema: "Die Ufos? Meteore und Ballone, Scheinwerfer oder Laser." Peine sei auch öfters dabei, Wolfsburg schon von Anfang an, sagt Ufologe Walter. Dass Walter mittlerweile wieder gut zu tun hat, ist äußerst irdisch zu erklären. Der Grund für die Anrufe sind "Himmelslaternen". Die Party-Artikel sind Papierbeutel mit Drahtgestell, die von einer Flamme in die Luft getrieben werden. Anders als in Nordrhein-Westfalen und Bayern sind die Lichter in Niedersachsen nicht verboten. Statt wie vor den Lampion-Zeiten rund 70 Anrufe pro Jahr hat Walter nun schon bis Mitte August knapp 900.

Seinen Anrufbeantworter hat er längst abgeschafft - die Rückrufliste wäre viel zu lang. Und ob es Außerirdische gibt oder nicht, ist Walter mittlerweile mehr oder minder egal. "Bei streckenweise 100 Anrufen zu jeder Tages- und Nachtzeit finde ich das Thema nicht mehr prickelnd", hat er der "taz" gesagt.<

 

Öffentlichkeits- und Medienarbeit des Tages: Aufgrund dieser Zeitungsberichte baten auch drei Radiosender aus der Region um Interviews, die dann im Zuge des Tages auch ausgestrahlt wurden. Aber auch ein Radiosender aus Hamburg bat um ein Live-Gespräch kurz nach 13 h, direkt im Anschluß der Nachrichten. Und ab über den Äther.

 

BILD Rhein-Neckar dagegen ´verzichtete´ darauf, über die dort und hier eingegangenen Wochenend-UFO-Meldungen aufzugreifen - und natürlich damit auch die Hintergründe für diese Sichtung zu erklären wozu BILD Hamburg vor einem Monat den Mut hatte ( http://www.bild.de/BILD/hamburg/akt... ).

 

Um 13:30 h meldete sich ein Redakteur vom ´Badischen Tagblatt´ wegen der Videogeschichte von Rastatt und wir besprachen ein paar Details. Gegen 14:30 h rief ein Reporter von ´20 Minuten´ aus Zürich in der Schweiz an, weil er von einem Leser eine UFO-Beobachtung nebst Film aus der Freitagnacht aus Bern zugeschickt bekommen hatte - und bei mir ´klingelte´ es sofort wegen Bern und fragte nach, ob dies viele blinkende Lichter in der Nacht auf dem Video sind - was er bestätigte. Er schickte mir den Film und tatsächlich, es war der auch bei YouTube eingestellte Film vom ursprünglichen ´Stillen Feuerwerk´. Und wer hat´s erfunden? Am frühen Abend schickte mir unser Zittauer UFO-Zeuge Wilfried P. den Artikel aus der Regionalausgabe der ´Sächsischen Zeitung´ zu den dortigen UFOs. Da staunte ich nicht schlecht, weil ich dort zitiert wurde, um den Ausgangsfall zu erklären - das entsprechende Gespräch mit der Zeitung hatte ich im Gesamttrubel einfach vergessen gehabt zu notieren.

Um 10 h dagegen meldete sich aus Marl Michael Sch. der am Sonntagabend gegen 22 h gerade mit seiner Freundin im PKW unterwegs war. Dabei sahen sie eine auffällige rote Lichtkugel am Himmel unter den Wolken dahinziehen - für die beiden sah dies so erstaunlich und total unerwartet aus, woraufhin sie beschloßen die ´Verfolgung´ des vor ihnen dahinziehenden Lichtkörpers, aber nach einer Minute schon ging er irgendwie aus... Sie fuhren zwar noch ein bisschen durch die Gegend, konnten das Objekt aber nicht mehr ausfindig machen.

Gegen 15 h berichtete Herr T. aus Altenkirchen von seiner Beobachtung gegen 23 h aus der Freitagnacht, dem 8.8.08. Da hatte er insgesant 5 rote, "flammenfarbige" Leuchtpunkte nach und nach am Himmel auftauchen sehen, die insgesamt bis 10 Minuten unter den leichten Wolken dahinzogen, teilweise wirkte es recht flott in der Bewegung, aber andererseits merkte er selbst während unseres Gesprächs, dass das nicht sein konnte, weil die Beobachtung doch recht lange anhielt. Es war nur der optische Eindruck.

 

Am späten Nachmittag erreichte mich die von der Volkssternwarte Schriesheim weitergeleitete eMail ´Was war das???´, weil man dort selbst passen musste: "Ich habe heute die beigefügte Mail vom Mannheimer Morgen erhalten, außerdem eine Meldung von Seiten des Beoabachters. Wir haben an diesem Abend nicht bebobachtet. Die Erscheinung am Mittwoch 6.08.08 gegen 22:50 MESZ. Beschreibung des Beobachters  Standort Altenbach, aus Richting Hirschhorn kommend, weiter in Richtung Viernheim, keine Geräusche, vernommen. (Meteor oder Bolide, Feuerkugel?) Bei der VdS Fachgruppe Meteore nichts gefunden. Bitte um Nachricht bzw. Erledigung der Anfrage."

Siegfried W. hatte bereits am 7.8.08 an den MM dies geschrieben: "...gestern abend gegen 22:50 habe ich einen riesigen Feuerball am Himmel von Wilhelmsfeld Richtung Großsachsen, etwa mit doppelter Geschwindigkeit wie ein Jet, fliegen sehen. Ich hatte gerade noch Zeit einige Filmaufnahmen, etwa 30 Sekunden  mit meiner Kamera aufzunehmen. Was war das? Hat sich bei Ihnen jemand gemeldet, der diese Erscheinung in der gestrigen Nacht auch gesehen hat? Wenn Ja, dann würde ich mich über eine Rückmeldung freuen." Beigelegt war ein Foto - siehe unser Bild - von einem "Feuerball", der aber erstaunlich gut eine Himmelslaterne zeigt. Darin einen Boliden zu sehen fällt mir jetzt aber sehr schwer, naja UFOlogen sehen in solchen Bildern dann ´Aliensonden´. Hmmm.

 

Aus den Gehardt-Files...

 

1) "Ich habe soeben auch ein orange-farbiges, leicht flackerndes Licht beobachten können. Es flog von Süden nach Norden, wobei die Entfernung schlecht einzuschätzen war, da die Größe und die Geschwindigkeit des orangenen Punktes ziemlich gleich geblieben sind... Es kann Einbildung sein aber es wirkte auf mich leicht wie ein Dreieck. Geräusche gab es nicht und Positionslichter oder ähnliches auch nicht, also kann man ein Flugzeug ausschliessen. Standort Norderstedt (bei Hamburg), Blickrichtung Westen. Christopher" UFO-Meldestelle-Blog-Eintrag: 11.08.08, 00:45 h

2) "Ich habe diese rot-orangen Lichtkörper gestern schon das zweite Mal beobachten können...die erste Begegnung war am 20.07.2008 mit einer Formation von 8 Flugkörpern und die zweite gestern mit nur einem...beide Begegnungen fanden in der Nacht statt. Ich bin fest der Meinung das dies keine Ballons gewesen sein können da die Flugbahn sich ständig änderte obwohl der Wind weiterhin aus einer Richtung blies...des weiteren war die Geschwindigkeit anhand der Strecke die zurückgelegt wurde viel zu schnell für einen Ballon...die Lichter pulsierten im selben Rhythmus...mir geht es wie allen hier: ich habe dafür keine Erklärung....jedoch bin ich mir sicher Ballons waren das KEINE! Sid" UFO-Meldestelle-Blog-Eintrag: 11.08.08, 01:30 h

3) "Mein Name ist Martin R. aus Linz (Oberösterreich). Ich meine Frau und unsere beiden Kinder haben gestern Abend {10.8.08} um ca. 22:15 eine mehr als nur merkwürdige Beobachtung gemacht. Es war genau wie auf dem Youtube Video aus Rastatt. Allerdings waren es, soweit wir sehen konnten, nur zwei Objekte. Es müssten eigentlich noch viele Zeugen geben, denn die Objekte flogen vom Nordwesten Richtung Stadtzentrum. Anfangs hielt ich sie für Meteoriten, da sie sehr schnell waren und richtig zu glühen schienten. Allerdings war kein Schweif oder ähnlichen zu sehen. Bis eines der Objekte plötzlich anfing langsamer zu werden und stehen blieb. Genau wie bei dem zweiten kurz darauf. Plötzlich wurden sie immer dunkler, wir konnten aber noch beobachten wie sie nach kurzem Stehenbleiben die Richtung wechselten ca. Südsüdost, bis sie schlussendlich nicht mehr zu sehen waren. Eigentlich genau wie auf dem Video. Was war das?? Ich kann nur garantieren, es waren keine Laternen und keine Flugzeuge oder Helikopter. Und auch völlig geräuschlos. Ich glaube ehrlich gesagt nicht an UFO´s. Aber das kann ich mir nicht erklären, ich bin Hobby-Astronom aber dergleichen ist mir noch nicht untergekommen. Gibt es dafür eine Erklärung? Und wie ich auf Myvideo, Youtube und ähnlichen gesehen habe, häufen sich solche Beobachtungen anscheinend. Leider dachte ich in diesem Moment nicht daran mit meinem Handy zu filmen. Hätten es meine Frau und die Kinder nicht gesehen würde ich mich für verrückt halten. Eine Frage noch, sind Ihnen vielleicht andere Meldungen aus Linz oder Umgebung bekannt? Mit freundlichen Grüßen, Martin R."

4) "Hallo, ermutig durch die Beträge auf Ihrer Seite möchte ich über eine Begegnung vom 6.8.08 in Görlitz um ca 21:30 berichten. Ich kam vom Einkaufen und mußte eine Umleitung fahren, als ich ca. 25-30m über der Straße drei Lichterscheinungen ungefähr 3 bis 4 mal so groß wie die der Erde nächsten Sterne in einem satten Gold-Ton wahrnahm. Diese drei Punkte flogen in einem gleichschenkligen Dreieck ganz langsam über der Straße. Ich habe extra noch das Fenster runtergekurbelt um Geräusche zu hören aber es war ganz still, auch waren keine Blinksignale wie bei Flugzeugen war zunehmen. Vielleicht hat nochjemand so etwas whr genommen und kann eine Erklärung dafür geben. C.P."

5) "Ich habe gestern (09.08.2008) am späten Abend um 23:10 Uhr und um 23.20 Uhr, also im Abstand von 10 Minuten aufeinanderfolgend und in der gleichen Flugbahn über Köln-Bickendorf plötzlich ein helles rötliches Licht am Himmel gesehen (befand mich auf dem Balkon). Ich dachte auch zuerst an rote Leuchtmunition. Die Lichtkugel war heller als das rot einer Leuchtrakete, ebenso mit einer kontinuierlichen Flugbewegung auf gleich bleibender Bahn. Ebenfalls waren keine Geräusche zu vernehmen."

 

MHBs satt bei der Veranstaltung ´SonneMondSterne´...

...an der Bleilochtalsperre nahe Schleiz bei Saalburg in Thüringen an diesem Wochenende. Ein Besucher von dort berichtete CENAP-intern: "Zurück von SMS (alias SonneMondSterne) kann ich nun endlich meine erste MHB-Sichtung bekannt geben. Samstag so gegen 18 Uhr ging das Schauspiel los, MHBs wurden einzeln oder zu zweit, aber nie in einer größeren Gruppe, losgeschickt. Nachdem laut Polizei etwa 85.000 Menschen zugegen waren auf dem Zeltplatz, nahm das Schauspiel kein Ende. Alle paar Minuten startete ein neuer MHB. Interessante Sichtungsdetails: einige der MHBs wurden von einem externen grünen Laser angestrahlt, sieht sehr spektakulär aus. Fast jeder MHB hatte eine andere Flugbahn und sie waren ´sehr schnell´ unterwegs. Besonders interessant: die MHBs, deren Flugbahn in Richtung der Talsperre gingen, stoppten etwa 100 - 200 m vor der Wasserkante (in der Luft) und änderten nach erst westlicher Flugbahn dann nach ein wenig Trudeln in eine nördliche Flugbahn. Konnte ich 2x beobachten. Hier scheint die Thermik entscheidend zu sein über dem Wasser und über dem Land. Alles in Allem ein mächtiges Sichtungserlebnis für meine ersten Live-MHBs."

 

Umfrage zum Thema Mystery: Wie viel Sein steckt im Schein?

sozioland präsentiert eine Umfrage zum Thema "Mystery"

Ob Verschwörungstheorien, Geistererscheinungen oder ungewöhnliche Phänomene, immer wieder begegnen uns in den Medien mysteriöse Dinge, die uns verwundern, erschrecken oder erstaunen. Schon seit einiger Zeit wird das Thema Mystery auch in diversen spannenden TV-Serien und fesselnden Kinofilmen behandelt. Doch gibt es neben dem vermeidlich Fiktiven auch echte unheimliche Begegnungen der dritten Art?

Gibt es Geister wirklich? Sind wir tatsächlich die einzigen intelligenten Lebewesen im Weltall? Welche Verschwörungstheorien sind wahr? Und ist unser Schicksal vorbestimmt? Neben diesen interessanten Fragen, können sich Mysteryfans auch zu aktuellen TV-Serien zum Thema äußern.

Die Umfrage finden Sie direkt unter folgendem Link:

http://www.sozioland.de/4283_myster...

Quelle: CENAP-Archiv

 

243 Views