Blogarchiv
Astronomie - Partielle Mondfinsternis in der Nacht von Di/Mi, 16. auf 17. Juli 2019

16.07.2019

2018-07-27-mofi-helgoland-720-657

Sonnenuntergang ist um ca. 21:00 Uhr –
mehrere Minuten später erkennt man den am Horizont aufgehenden Vollmond, der nun tief im Südosten zu sehen ist.
In der Dämmerung wird nun langsam auch der Planet Jupiter sichtbar, der in südlicher Richtung steht und auffällig hell strahlt.
Mit fortlaufender Dämmerung erkennt man auch den Planeten Saturn, der etwa 10 Vollmonddurchmesser schräg rechts oberhalb des Mondes erkennbar wird.

Die partielle Phase der Mondfinsternis mit dem Eintritt des Mondes in den Erdschatten beginnt um 22:01 Uhr.
Der Mond schiebt sich in den Erdschatten und am linken oberen Mondrand erkennt man nun den Erdschatten, der nun den Vollmond von Minute zu Minute mehr bedeckt.

Einige Minuten nach 23 Uhr fliegt die ISS – die internationale Raumstation von Westen Richtung Osten über den Himmel und ist auffällig hell in südlicher Richtung über dem Mond und den Planeten Jupiter und Saturn zu erkennen.

Gegen 23:31 Uhr ist die maximale Phase dieser partiellen Mondfinsternis erreicht. Rund 2/3 des Mondes sind dann im Kernschatten der Erde. Die bedeckten Mondgebiete sind nicht völlig unsichtbar, sondern leuchten in einem schwach rötlichen Licht.

Danach wandert der Mond wieder aus dem Erdschatten heraus und gegen 1 Uhr ist diese partielle Mondfinsternis vorbei, der Mond steht zum Ende der Mondfinsternis ziemlich genau im Süden.

Quelle: Sternwarte Gahberg

1385 Views