Blogarchiv
UFO-Forschung - Aus dem CENAP-Archiv: UFO-History Teil-269

cenap-infoline-titel-352

cenap-archiv-titel-218

29.06.2019

Es ist immer wieder unglaublich, was hier 2008 in Deutschland an UFO-Meldungen los ist

8891-0

Es beginnt...

 

1) Gegen 23:40 h meldete sich ein Beobachter aus der Nähe von Dortmund der eine Stunde zuvor nach und nach bis zu 20 orange-rote geräuschlose Lichter herbeikommen sah, die bis kurz nach 23 h über den ganzen Himmel nach und nach zogen. 2) Aus Alzey berichtete Ronald Sch. bald danach, wie er zusammen mit seiner Familie gegen 23 h "so um die zehn rote Lichtpunkte" geräuschlos über den Himmel treiben sah, die alle nach 2-3 Minuten einfach "verloschen". 3) Kurz vor 0:30 h meldete sich aus Mannheim-Feudenheim ein amerikanischer Soldat der 3-5 Minuten lang aus Richtung Mannheim-Wallstadt 8 orange Leuchtobjekte langsam und geräuschlos über das Firmament schweben sah, so gegen Mitternacht. 4) 0:45 h: Gerald H. aus Freinsheim hatte mit seiner Verlobten gegen 23 h fünf orange-rote Lichtkugeln, irgendwie pulsierend, "erst halb so groß wie der Vollmond, aber zügig kleiner werdend" nach und nach in den Himmel hinein verschwinden sehen, gesamte Beobachtungsdauer etwa 10 Minuten "und ganz sicher völlig geräuschlos". 5) Gleich nach 1 h meldete sich Helga M. aus Köln, die 40 Minuten zuvor ebenfalls erst 7 und dann noch ein rötliches Kugelobjekt als ´Nachzügler´ von ihrer Dachterrasse aus geräuschlos herbei kommen sah, die minutenlang unter den den aufgerissenen Wolken dahinschwbeten und dann "einfach ausgingen". 6) Gleich darauf meldete sich auch Christopher E. aus Karlsruhe, der gerade von Uni-Fest zurückgekehrt war. Jener hatte so um 23 h herum, zusammen mit anderen Partybesuchern, eine orangefarbe Lichtkugel, etwa ein Drittel so groß wie der Vollmond, 2-3 Minuten ausgemacht, die hinter der Bühne der Life-Band herbeikam, um über die Himmel zu schweben, dann leicht beizudrehen und außer Sicht zu ziehen. 7) 1:50 h - ein ´Thomas´ aus Bad Schwalbach hatte kurz vor Mitternacht "etwas total Abgedrehtes" am Nachthimmel ausgemacht, zogen da doch bis zu 20 "oder mehr" Leuchtkörper wie kleine rot-glühende Lichter, aber "größer als jeder Stern", über den Ort für 6-7 Minuten nach und nach herbeikommend ohne irgendeinen Ton dahin, die sich dann in der Ferne verloren.

Wahnsinn, wie oft habe ich genau solche UFO-Meldenächte und UFO-Meldedichten im vergangenen Jahr eigentlich schon erfahren? Und immer ist es die selbe Hintergrundgeschichte! Himmelslaternen und MHBs, die die Leute einfach nicht kennen.

Frau L.-B. aus Berlin, die um 23 h ihren Hund ausgeführte hatte und dabei einen orange-roten Lichtkörper von West nach Ost in unbestimmbarer Höhe dahinziehen sah, der "ganz sicher mit einem normalen Flugzeug gar nichts zu tun hat", da die Frau schon ihr Leben lang aufgrund ihrer Wohnsituation a) gegenüber dem Unfallkrankenhaus lebt und dort schon immer Notfall-Hubschrauber landen und wegfliegen sieht und b) vom Balkon aus voll den Blick auf den Flughafen Tempelhof hat. Kaum war dieses eine Objekt etwas näher gekommen, folgten ihm drei weitere in einer Dreiecksformation genauso nach, gefolgt von weiteren drei Einzelnen. Insgesamt hatte die Beobachtung etwa 5 Minuten gedauert. Die Lichter waren quasi von Horizont zu Horizont geflogen. 9) Zehn Minuten später meldete sich Erika S. aus Suhl. Kurz vor 24 h hate sie gerade was vom Balkon geholt, als sie zunächst drei "komische rotglimmende Lichter" herbeiziehen sah, ebenfalls "aber eher grob" in einer Dreiecksgestalt, die sich dann nach einer Minuten in eine kleine Lichterkette auflöste, allein dass das schon passierte - und dies in aller Geräuschlosigkeit - "war wie ein SF-Film". Aber dann kam "der Knaller, ich schwöre, dass das so war": Gleich 12-15 solcher Lichter kamen noch auf einmal in "einem wilden Haufen über ein Drittel des Himmels verteilt" ebenso nach. Auch sie flogen fast durch den ganzen Himmel, wegen der Bebauung konnte die Frau aber nicht sehen, wie es dann weiter ging. Auch hier hat das Ganze etwa 5 Minuten gedauert. Die Frau bereute keine Kamera zu haben; sie wartete dann noch eine halbe Stunde auf dem Balkon, was sich dann noch tun würde, tat sich aber nichts weiter. Dann rief sie die Polizei an, die aber meinte, dass das von Discos mit ihren Beamern kommt. Was aber keineswegs sein konnte, weil sie einen "Disco-Viererkreis" ja gleichsam in der anderen Richtung sah, aber das waren "zwei Paar verschiedene Sachen". Der Beamte ging darauf aber nicht weiter ein, "der wollte mich eher abwimmeln und davon nichts hören". Die Frau konnte die Nacht nicht mehr schlafen, weil dies eine so aufregende Sichtung gewesen war.

 

Im elektronischen Briefkasten lagen gleichsam schon UFO-Meldungen an:

10) ´Undefiniertes Objekt am südlichen Nachthimmel am 28.06.2008 um 22:50´: "...ich möchte Ihnen hiermit Bericht über ein Ereignis machen, dass ich heute, dem 28.06.2008 gegen 22:50 am Nachthimmel ereignet hat und ich mir nicht erklären kann: Ich sah einen größeren orangenen Stern, wie ich zunächst glaubte, der sich jedoch merklich in hoher Entfernung bewegte. Zunächst erfolgte die Bewegung gleichmäßig, dann sackte der ´Stern´ jedoch plötzlich ab und wechselte seine Farbe teils nach weiss und verblasste dann. Das Objekt sah wie gesagt zuächst aus wie ein organger Stern, war jedoch deutlich größer und bewegte sich eindeutig. Kann es sich dabei evtl. um die ISS handeln oder sonst vllt. einen Satelliten oder so was. Mein Standpunkt ist Furtwangen im Schwarzwald und ich beobachtete das Phänomen am südlichen Nachthimmel. Ich glaube zwar nicht an UFOs, mich würde es aber trotzdem interessieren, was das gewesen sein könnte. Auf jeden Fall hoffe ich, dass Ihnen diese Mitteilung nützlich sein kann. Markus K."

11) ´Flugobjekte´: "Ich wollte um 23.00 Uhr das Fenster im Obergeschoss zumachen, da erblickte ich erst 1 Objekt, naja dachte ich ein Flugzeug, hmm ohne Positionslichter, und dann sah ich ein zweites und ein drittes Objekt, in einem Abstand von ca hmm schwer zusagen, ich schätze 300 Meter, es waren definitiv keine Heisluftballons oder sowas. Es waren Flugobjekte, die mit einen Affenzahn hier in Kreis Viersen über uns hinwegflogen. Und als Zeugen habe ich meine Frau, die das selbe gesehen hat. Mfg D.K" Da dies ein bisschen dürftig war, bat ich um weitere Angaben, aber die Nachfassmail kam mit "Benutzer nicht bekannt/User unknown" zurück...

12) ´Sichtung 2008-06-29´: "2008-06-29, 00:36 bis 00:38 h, 29410 Salzwedel, Am Kronsberg: - zwei fliegende Objekte, Bewegung aus westlicher in östliche Richtung (von West-Ost-Richtung: ca. 10° abweichend in südlicher Richtung), in etwa gleich bleibendem Abstand hintereinander geflogen; - Flughöhe: unterhalb der Wolken ca. 1000 - 4000 mtr.; - Geräusche wurden nicht festgestellt; - Lichtkegel nach vorn, ca. 180-200° Öffnungswinkel. Lichtfarbe rötlich-orange bis gelborange; - Höhenrichtung: max. 60-70° Höhe in nördlicher Richtung; - nach dem Vorüberflug von hinten keine Beleuchtung, keine Positionslichter etc.; - Fernglas war nicht zur Hand. Mario M."

13) Um 10:30 h meldete sich eine Frau D. aus Kissing wegen ihrer "eigenartigen Wahrnehmung" in der vergangenen Nacht, als sie gegen 23:30 h einige Minuten lang "eine Kette von 10, 12 oder 15 glühend-roten Lichtern" geräuschlos dahinziehen sah, die dann "hoch- und irgendwie ausgingen, das ging dann rappelschnell". Genau als das letzte Licht vergangen war, kam der herbeigerufene Sohn herbei, der aber nichts mehr sah. Die Beobachtung selbst mag 2-3 Minuten gedauert haben, aber erst zum Schluß kam Frau D. auf die Idee nach ihrem Sohn zu rufen, weil sie erst jetzt klar erkannte, "dass das doch nicht normal ist".

 

Punkt 12 h hielt ich mal inne, nachdem ich mit Roland Gehardt gesprochen hatte, der auch schon eine Reihe von Meldungen im Kasten hatte. Kaum 12 Stunden waren vergangen, und dies muss man sich mal geben, schon lagen so um die 20 Meldungen aus der vergangenen Nacht auf. Es gab einige Jahre, wo wir 20 Meldungen in einem viertel oder halben Jahr mühsam zusammenkratzen mussten - dies ist wichtig zu wissen, um die Dimension zu begreifen, was hier die ganze Zeit schon wirklich abläuft!

 

12:45 h meldete sich Dr.B. aus Troisdorf, um Fall Nr.14 zu melden: Er hatte gegen 23 h für etwa fünf Minuten in grober Richtung Köln eine gerade noch so in hochragender Zylinderform auszumachende rötlich-gelbe Lichtgestalt schwach dahintreiben gesehen, die immer mehr an Höhe gewann und dann einfach ausging. Flugzeuge kennt er von seinem Standort aus natürlich, "aber soetwas war noch nie da". Erstaunt nahm er meine Ausführungen entgegen und von Himmelslaternen hatte er auch sein Leben lang noch nichts gehört, noch konnte er sich darunter etwas vorstellen.

 

Und das UFO-Meldeaufkommen wollte auch den ganzen Mittag/Nachmittag nicht wirklich enden, es war mir gerade so, als wenn die Leute ihre Anliegen bewältigt haben wollten bis um 20 h die bundesweite Kollektiv-Glotze eingeschaltet wird oder bevor man zum Fußball-Gemeinschaftserlebnis Public Viewing der eigentlichen Art ausrückt.

 

15) Fam. E. aus Weiden i.d.Opferpfalz führte aus, kurz vor Mitternacht vom Balkon aus "etwa ein Dutzend roter, aber in sich irgendwie grelle Lichtpunkte" 2-3 Minuten lang quer über die Stadt halbhoch und leicht ansteigend gesehen zu haben, "die merkwürdiger Weise völlig ruhig waren, es war gar nichts vom Himmel her zu hören". Seitdem ging die Idee in der Familie umher, UFOs gesehen zu haben, "weil wir sowas noch nie sahen".

16) Rainer B. aus Andernach sah gegen 23:30 oder 23:45 h einige Minuten lang 7-8 "große Leuchten in Knallrot" am Stadtrand von den dortigen Kasernen herkommen. Er dachte zunächst an Hubschrauber, aber sie kamen immer näher und es war gar nichts zu vernehmen, außerdem fehlten der weiße Scheinwerfer und die grünen Seitenlichter. Insgesamt wirkte dies auch alles viel zu langsam. Es hatte den Eindruck als würden die "Leuchten" bald seitlich über ihm am Himmel vorbeiziehen und deswegen eilte er in sein Schlafzimmer um nach dem Fernglas zu suchen, aber bis er es fand und wieder zurückkehrte, war nichts mehr von den 2Leuchten" zu sehen. Er rannte ins Freie hinaus, rund um das Haus und guckte am Himmel sich um. Aber von den "Leuchten" war weit und breit nichts mehr zu sehen.

17) Frau Erna und ihr Mann Winfried S. aus Bad Soden hatten gegen 23:15 h noch schnell eine auf der Veranda rauchen wollen, bevor sie eine Geburtstagsüberraschung für ihren Sohn zur Mitternacht vorbereiteten. Dabei sahen sie über den anderen Dächern "einige merkwürdige, pulsierende Lichter" hochsteigen", "wie in einer arg schrägen Bahn nach oben". Es dauerte minutenlang, dann gingen sie ganz klein in die Horizontale über und verschwanden in einigen kleinen Wolken - ohne wieder daraus hervorzukommen. Wie immer, auch hier war gar nichts zu hören gewesen. Ob es jetzt 5 oder 6 "gelb-orangene Lichtkugeln" waren blieb unsicher. Der Mann blieb bei 5, die Frau bei 6.

18) Ein Herr ´Schmitz´ aus Lanna bemerkte aus den Augenwinkeln heraus, als er kurz nach 0:30 h heute Nacht nach Hause kam, beim Aufschließen des Gartentors, drei rote-orangene ´Dinger´ schon halbhoch am Himmel, die gemächtlich weiter anstiegen und geräuschlos nach 5 Minuten mitten in den "Kosmos" hinein verschwunden waren "und die irgendwie wirkten, als sei innendrin etwas ´Lebendiges´". Er sagte gleich selbst, dass das sich verrückt anhört, weswegen er seinen wahren Namen nicht nennen wolle und dass er sich jetzt an einen UFOlogen wenden muss, kam ihn selbst schon "verrückt" vor, aber er habe bisher schon herumtelefoniert und niemand konnte ihm dazu was sagen, jemand von der Sternwarte in Solingen gab ihm dann meine Nummer.

 

Und schon lagen in der Mailbox weitere Meldungseingänge an:

 

19) ´Merkwürdige Erscheinung´: "Vergangene Nacht haben meine Frau und ich sowie 2 andere Zeugen (Namen bekannt) etwa gegen 23 Uhr 15 4 von West nach Ost fliegend Objekte über Lüneburg (Niedersachsen) gesehen. Alle Objekt flogen hintereinander. Sie waren stark leuchtend. Die Farbe war orange. Da weder Blicklichter noch Motorengeräusche zu hören waren, gehen wir nicht von Flugzeugen bzw. Hubschraubern aus. Nach etwa 4 bis 5 Minuten wurden nacheinander die Objekte immer kleiner und verschwanden dann. Wir bitten Sie, uns zu informieren, wenn Sie entsprechende Meldungen haben und uns vielleicht sogar sagen können, was es wohl war. Harald K."

20) ´Undefinierbarer Flugkörper ??´: "Ich bitte Sie um Mitteilung, ob Samstag (28.06.2008) in der Nacht Beobachtungen bezüglich eines undefinierbaren Flugkörpers gemacht wurden. Ich habe mich bereits an vielen Stellen informiert, kann jedoch nicht glauben, dass niemand anderer diese Erscheinung beobachtet hat. Bitte um Antwort, da dieses Ereignis zu eindrucksvoll war, um wieder in den ´normalen´ Tagesablauf überzugehen. Eine Beschreibung über diese Beobachtung können Sie unter dem Link:   http://www.sichtungen-ufo.de/ftopic... *  einsehen. Danke! Mit freundlichen Grüssen aus Tirol, Walter Friedrich Sch.

 

*= Bisher habe ich nur fallweise von derartigen Erscheinungen gehört, aber nie recht gewusst, was ich davon halten soll. Bis ich am Samstag den 28. Juni 2008 nachts vor meinem Haus in Wattens in Blickrichtung NNO einen hellen gelb-orangen runden (d.h. in der Projektion leicht elliptischen) Flugkörper sah. Ich gebe die genaue Uhrzeit nicht an, da ich dadurch die Richtigkeit der Antwortmeldungen abschätzen kann. Diese Erscheinung war für mich keinem bekannten Flugobjekt zuzuordnen. Auch die Relation zwischen Grösse und der geschätzten Flughöhe liessen keine Rückschlüsse zu Bekanntem zu. Es bewegte sich lautlos, mit gleichbleibender Geschwindigkeit scheinbar parallel zum Inntal in Richtung Westen bis es auf Richtung NNW nach Nord-West weiter flog und letztlich über der Silhouette des Karwendelgebirges in Richtung Deutschland aus dem Blickfeld verschwand. Die gesamte Beobachtungsdauer betrug ca. 40 Sekunden. Unmittelbar danach habe ich die Austria Control (Flugsicherung) und auch die Luftraumüberwachung des Bundesheeres in Wien telefonisch kontaktiert, wobei rätselhafterweise niemand etwas festgestellt hat. Die optische Erscheinung gleicht beinahe anderen Beschreibungen in diesem Forum. Die hell leuchtende gelb-orange Färbung mit ungleichem Farbverlauf wurde anderswo zum Beispiel als ´brennend´ beschrieben. Um allfälligen Fragen vorzubeugen, eine Verwechslung mit Sternschnuppen, Satelliten oder gar der ISS, etc. gilt aufgrund meiner Kenntnisse, aber auch schon aufgrund der Grösse als ausgeschlossen. Wenn nun weitere Personen unter Angabe der genauen Uhrzeit, Blickrichtung und wenn möglich Blickwinkel sich melden würden, könnte man die Flughöhe besser abschätzen. Bei diesem klaren Wetter werden sicherlich viele diese Beobachtung gemacht haben. Diesen faszinierenden Eindruck vergisst man nicht mehr so schnell!"

 

Im dortigen Forum hatte Herr Sch.´s Eintrag inzwischen zu einer weiteren Meldung von einem weiteren Neuanmelder geführt: "Habe genau das gleiche gesehen wobei es bei mir 2 Objekte waren. Sichtung in Langenau (bei Ulm), Uhrzeit 23.00-23.30 Uhr - habe leider nicht auf die Uhr geschaut."

 

Weiteres Meldeaufkommen:

 

21) Aus Heidelberg meldete sich ein junger Mann, der zusammen mit seiner Freundin gegen 23 h einen langen romantisches Spaziergang auf dem Wieblinger Feld gemacht wurde. Dabei beobachteten sie einen gelb-orangenen hellen "Lichtball" in etwa Richtung Handschußheim, der zunächst mal flott nach oben zog, dann in die Horizontale überging um dann einfach so zu verschwinden, was eine unheimliche Wirkung für sich allein hatte, weil ja der ganze Himmel frei und man ja das ´Ding´ nicht wirklich wegfliegen sah. Mit dem Begriff Himmelslaternen konnte der Mann gar nichts anfangen, aber als der Begriff wiederholte, reagierte kurz versetzt darauf seine Freundin, die offenkundig im Hintergrund das Gespräch verfolgte. Dann wurde die Sprechmuschel des Anrufers kurz verdeckt und ich konnte mitbekommen, dass die beiden miteinander sprachen. Dann meldete sich der Mann und berichtete, dass seine Freundin in einem Baumarkt arbeitet und dort in der Gartenabteilung solche Himmelslaternen angeboten werden! "Geil, jetzt wissen wir für was die wirklich gut sind und wie die überhaupt am Himmel aussehen..." Tja, wir fielen gemeinsam in ein Lachen ein. Aber: Sachen gibts! Wenn ich mich jetzt richtig erinnerne, ist dies er der erste Fall, wo ein ´Verkäufer´ dieser Himmelslaternen selbst auf eine solche hereingefallen ist. Merken Sie die Ironie dahinter? Geschichten, die das Leben schreibt.

22) Rick K. aus Werder/Westfalen meldte sich, weil er gegen 22:30 h etwas ganz Merkwürdiges über der Stadt aufsteigen und dann horizontal dahinfliegen sah: ein vielleicht tennisballgroßes gold-gelbes Leuchtobjekt, welches sich geräuschlos dahinbewegte um nach 3-4 Minuten wegen den Häuser aus dem Sichtfeld zu verschwinden, ein schnell mit dem Handy gemachtes Foto war nur Schwarz...

23) Ein junger Mann aus Mühlheim war zwischen 23-24 h mit seiner Freundin im Garten gesessen, als plötzlich ein orange-rotes, pulsierendes kugelförmiges Etwas ins Blickfeld kam, was so ganz und gar anders als ein Flugzeug ausschaute und geräuschlos ein paar Minuten dahinzog und dann hinter Bäumen außer Sicht geriet.

 

Aus den Gehardt-Files:

 

1) "Haben gerade bei einer Radtour so gegen 22.30 eine merkwürdige Sichtung am Himmel gemacht. Es waren 6 gelborange Lichter am Himmel zu sehen, die gerade ausflogen. Keine Geräusche, keine weiteren Blinklichter, dann nach 3 Minuten waren sie weg. Gesehen , Glauchau, den 28.06.08, Sebastian T."

2) "Heilige Scheiße ich hab grad ebend vor einer Stunde, kurz nach 00:00, auch welche gesehn in Wilhelmshaven-Öwas sind diese roten Punkte. Ich dreh gleich durch. 6 Stück in einer Formation, ganz komisch. Der erste Punkt leuchtete am längsten danach verblassten alle und sie wurden unsichtbar alles ganz komisch, wir sind zu 2. Roman M."

3) "29.Juni 2008, 0:14 Uhr. Auftauchen eines ´Lichterschwarms´ über Bamberg. Ungefähr 30 Objekte. An einer Linie am Horizont "verglühten" alle und verschwanden. Ein einzelnes (der Führer des Schwarms) blieb an der Linie und wartete, bis auch das letzte Licht verschwunden war, um dann an ein- und demselben Punkt ebenfalls schwächer zu werden (ohne sich vom Fleck zu bewegen). Ende ungefähr 0:16 Uhr. Vier Flugzeuge (erkannte man durch Blinken) kamen aus den zwei Richtungen (woher die Lichtpunkte kamen und wohin sie verschwanden). Vermutung liegt nahe, dass die Flugzeuge es auf dem Radar gesichtet hatten. Ein einzelnes Licht tauchte plötzlich auf, aber die vier Flugzeuge waren einfach verschwunden. Das Licht war tiefer als der Rest, und man konnte seine Bewegung teilweise sehen. Sie glich einem Ruckeln: Und dann begann alles wieder von vorne, aber es schien schneller zu sein als der Schwarm davor. Auftauchen und Verschwinden ungefähr 0:18 Uhr. Die Frage ist, ob es hierfür eine logische Erklärung gibt? Fakt ist zumindest, dass dieses Phänomen sowohl in der Vielzahl als auch in der Einzahl auftauchen kann, keine Motorengeräusche zu hören sind, es sowohl stark sichtbar (glühen am Nachthimmel) als auch unsichtbar sein können muss (Tarnfarbe? kein Plan). Bisher halten wir (fünf Leute) es für ein ungeklärtes Phänomen, das wir gestern auf der Veranda beobachten konnten."

4) "Wir haben heute um 23:38 Uhr in Rheine-Eschendorf eine uns unbekannte Himmelserscheinung beobachtet. Das Objekt leuchtete rötlich-orange, flog in einer geraden Linie unterhalb der Wolken von West nach Ost, absolut geräuschlos und ohne zu blinken wie ein Flugzeug oder ein Helikopter. Wenige Sekunden später folgte dem Objekt ein weiteres identisches Flugobjekt. Anbei ein Foto, einmal in Originalgröße und einmal vergrößert (vermutlich durch Bewegung verzerrt). Können Sie den Ursprung dieser Erscheinung deuten? Herzlichen Dank, Michael B."

5) "Ich und meine Freunde haben heute um ca. 22:30 in Lengenfeld im Vogtland ein UFO gesichtet. Wir standen im Lengenfelder Park und haben in Richtung Wolfspfütz aufgeschaut als uns ein seltsames hell leuchtendes, leicht oranges Licht vor die Augen kam. Das Licht hatte nicht geflackert, und war auch keine Himmelslaterne da keinerlei Wind ging {?}. Zudem ist das Objekt in einer gleich bleibenden konstanten Beschleunigung in einer leicht bogenförmigen Flugbahn in den Himmel aufgestiegen. Dies dauerte geschätzte 30 sek. Es sah zuerst relativ nah aus bis wir sahen dass es schon durch die ersten Himmelswolken hindurch ist. Dann sah es aus als würde es zum ende hin schneller werden bis es aufeinmal sich einfach aufgelöst hat. Zudem schien es so als würde es nicht über dem Horizont, sonder aus dem Tal empor steigen. Das Glühen hatte keinerlei Flackern oder Schweif. Es sah etwa so aus wie ein T wo der senkrechte Strich viel zu kurz war. Zu dem haben das meine vier anderen Freunde auch gesehen und wir waren sehr geschockt und aufgeregt, weil wir nicht wussten wie wir dran waren. Und das beängstigende daran ist wir haben das gleiche Objekt gestern um fast exakt der gleichen Zeit beobachten können. Da hatten wir aber nicht so einen guten Blick und uns auch nicht genauer damit beschäftigt wir dachten halt es war ein Flugzeug. Zudem konnte man ein leichtes Brummen hören was aber keinerlei einem Propeller glich. Bitte gebt uns eine Erklärung ab oder helft uns irgend wie!!!!!!!!!!!!! Uns gehts grad nicht so gut und wir sind ganz schön verwirrt Danke für ihre Hilfe......!!!! MFG Sascha L."

6) "Also ich war auf der Heimfahrt aus Tuttlingen nach Bad Grönenbach um ca.0.30 Uhr war ich kurz vor der Ausfahrt, als ich diese Lichter sah. Zuerst dachte ich da ist eine Kranbeleuchtung, aber da kann kein Kran stehen und vor allem so weit oben (da steht auch keiner). Es waren ungefähr 5-7 orangefarbene Lichter etwas größer wie Sterne waagrecht und senkrecht verteilt von meiner Sicht aus. Als ich abgefahren bin sah ich noch einen über mir sich langsam fortbewegend Richtung Tankstelle und Disco. Ich fuhr weiter Richtung Grönenbach und bin auf halber Strecke umgekehrt, weil ich mir das nochmal anschauen wollte da ich mir nicht sicher war was das ist, aber da war leider nichts mehr. Doch ich fühle mich bestätigt das es eine Ufosichtung war. Liebe Grüße, Elke S."

7) "Ich habe soeben auf meinem Balkon (um ca. 23:00 des 28.06.08) 7 orangene Lichtkugeln am Nachthimmel wahrgenommen die relativ nah beieinander waren und sich deutlich von Sternen unterscheiden, sie bewegten sich kaum. Als ich schockiert meine Mutter aus dem Bett holte, um es ihr zu zeigen (dauerte etwa 20sek) waren die Lichter nicht mehr in der ursprünglichen Position. Eines (was ich als letztes beobachten konnte) war weiter entfernt als die anderen. Ein weiteres konnte ich bei einem ´Flugmanöver´ beobachten: Es stieg leicht in kleinen Pendelbewegungen auf. Zum Schluss verschwanden alle...man könnte sagen, sie sind erloschen (das Leuchten wurde immer schwächer). Ich befinde mich in Elchingen (Schwaben/Bayern) und nahm die Lichter in westlicher Richtung war, etwa über Ulm. Ebenso habe ich mich schon selber mit dem Thema UFO´s, usw auseinandergesetzt, allerdings habe ich soetwas noch nie vorher gesehen, obwohl ich als Hobbyastronom ziemlich viel Zeit damit verbringe den Nachthimmel zu beobachten. Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen, Thomas G."

8) "Gelsenkirchen 28.06.2008. Rotorangefarbens Objekt lautlos in mittlerer Höhe schräg von rechts nach links in Gelsenkirchen ca. gegen 23.00 Uhr am 28.06.2008 fliegend beobachtet. Leider kein Foto. Ralf S."

9) "Gestern Abend gegen 23:33 Uhr habe ich erst 2 kleine rote Lichter am Himmel in der Nacht gesehen. Daraufhin bin ich aufgestanden und habe aus dem Fenster geschaut. Ich war total erschrocken und fasziniert, da es MINDESTENS 20 weitere fliegende Objekte waren, mit roten Lichtern. Diese fliegenden Objekte sahen aus wie Malpaletten, aber nur am vorderen Teil haben sie rot geleuchtet. Sie flogen von Osten nach Westen alle mit gleicher Geschwindigkeit und einem gewissen Abstand voneinander. Als sie dann hinter einem großen Baum waren, verschwanden sie plötzlich, ihr Licht wurde kleiner und kleiner so als würden sie sich auflösen und dann war nichts mehr von diesen Objekten zu sehen. Sie gaben auch keine Geräusche von sich, manche verschwanden schon bevor sie hinter dem Baum waren. Alle gleich, erst wurde ihr Licht kleiner und dann haben sie sich in Luft aufgelöst. Diese Dinge kamen sich nicht einmal näher, haben ihren Abstand eingehalten... sehr seltsam aber auch faszinierend und innerhalb von einer bis zwei Minute waren alle weg... Was kann das gewesen sein???? UFO´s???? Melanie A., Fürth"

10) "Ufos über Badenhausen (bei Osterode am Harz). Wieder mal so eine Beobachtung, aber was ist das? Mein Name ist Karl-Heinz Sch., ich bin 51 Jahre alt und wirklich kein ´Blödmann´, der Leute verarschen will. Diese Beobachtung machte ich am 28.06.08, um ca. 21:30 Uhr. Ich schaute in diesem Moment aus meinen Dachfenster und unterhielt mich mit meinen Nachbarn, die das ebenfalls beobachtet haben. Wie aus dem nichts erschienen plötzlich die ´Ufos´. Sie waren in sehr großer Höhe und flogen sehr gut sichtbar, sehr schnell in den Horizont. Ich holte meine Kamera und die ersten Teile konnte ich am Horizont noch fotografieren. Nun beobachteten wir den Nachthimmel. Ca. ein Stunde später die gleiche Erscheinung. Zunächst tauchte ein Objekt auf. Ich begann sofort zu fotografieren. Diesmal waren die Objekte noch schneller und ein zweite tauchte unmittelbar auf. Bei den Fotos haben ich einige Aufnahmen aufgehellt. Man kann dort die ´Geburt´ der Objekte erkennen. Sie haben das gleiche Muster. Es besteht sozusagen aus einem Mittelenergiepunkt mit zwei oder mehr äußeren Energieteilen die sich irgendwie verbunden haben und umeinander rotieren." Der Nachricht waren 27 Bilder angehängt die alle die gleiche Qualität hatten."

11) "Ich wollte kurz eine Erscheinung melden, die ich gestern Abend von unserem Balkon (Standort 67134 Birkenheide) in südlicher Richtung, zusammen mit meinem Sohn beobachtet habe. Es bewegten sich ca. 10 bis 15 rötlich schimmernde Lichter in größerem Abstand am südlichen Himmel von West nach Ost. Zunächst dachte ich es könne sich um Ballons handeln, an denen Lichter gehängt wurden. Da es aber völlig windstill war und die Lichter sich auch nicht linear bewegten habe ich diese Möglichkeit ausgeschlossen. Die ganze Erscheinung dauerte ca. 3 Minuten. Danach verschwanden die Lichter plötzlich in südöstlicher Richtung wieder. Meine Frage wäre, ob es vielleicht noch mehr Leute gibt die dies beobachtet haben und ob Sie vielleicht eine Erkärung dafür haben. Mit freundlichen Grüßen, Ulrich S."

Gegen 24 h meldete sich Herr M.-E. aus Moers, der kurz zuvor einen orangenen Feuerball minutenlang von SW nach NO dahinziehen sah und sich über diesen sehr merkwürdigen Meteor wunderte. Von Himmelslaternen oder Miniatur-Heißluftballons hatte er aber auch noch nie gehört. Ich brauchte noch nicht einmal den Hörer aushängen.

 

Zur Freitagnacht meldete sich der Bürgermeister (Bruder des Leiters einer über die Region hinaus bekannten hiesigen astronomischen Einrichtung von dem er auch meine Rufnummer erhielt) einer Gemeindestadt nahe Karlsruhe um 11 h, da ihn seine ungewöhnliche Beobachtung nach wie vor beschäftigte. Nebenbei: Er schloß sich extra im Büro ein, damit den "UFO-Anruf" niemand mitbekommt. Jener hatte mit Freunden gegen 23:30 h noch in einem Biergarten gesessen als sie am Himmel nach und nach ingesamt drei gelblich-rötliche Lichter, "einiges größer als Sterne", relativ flott am Horizont aufsteigen sahen und dann in einer langen Kette hintereinander horizontal dahinfliegen. Man versuchte dies mit dem Handy zu filmen, aber am ansonsten schwarzen Himmel war dies über den kleinen Monitor schon nicht aufzufinden. Nach keinen fünf Minuten waren diese Objekte einfach in der Ferne verschwunden. An Ort gab es die große Diskussion, aber niemand der Beobachter konnte sich erklären was dies war. Ganz sicher waren dies aber weder Hubschrauber noch Flugzeuge gewesen, allein schon wegen der Geräuschlosigkeit und viel zu langen Beobachtungsdauer. Auch hier, von Himmelslaternen hat der Herr Bürgermeister noch nie was gehört gehabt.

 

Nach diesem Gespräch entschloß ich mich, mit Jürgen Wünsche Kontakt aufzunehmen, der bekanntlich für die in Leinfelden-Echterdingen ansässige Agentur MPS die an diesem Wochenende in Heidenheim anstehende Veranstaltung "Flammenzauber" steht und es auch organisierte, um "hunderte Himmelslaternen" in den Himmel steigen lassen zu wollen. Was ja ein Superbild wie aus einer anderen Welt werden wird und ein Mega-Show-Event, um dies vielleicht auch für die Veranstalter attraktiv als "UFO-Massen-Demonstrations-Flug" oder so anzubieten, damit vielleicht so ein Schritt getan wird, um hier Massenaufklärung durch die ´Hintertüre´ zu betreiben. Ich trug ihm so mein ´Himmels-Laternen-UFO-Problem´ vor, einfach so wie es ist, und unterbreitete ihm meine Idee. Er wollte gerne mehr über CENAP wissen und so schickt eich ihm erst einmal Infos zu, damit er uns beschnuppern konnte. Daraus ergab sich dann ein interessantes Gespräch mit Wünsche jr. und man wolle auch nochmals in der Pressearbeit in die Richtung gehen, die ich vorschlug... Hier erfuhr ich übrigens auch, dass man bei der Veranstaltung ´Flammenzauber-Jülich´ gegen Ende Mai 08 bereits Himmelslaternen mit einbaute, aber damals noch nicht in den offiziellen Programmrahmen stellte, weil man die Dinger auch erst mal im praktischen Einsatz erleben musste. Wie kam man eigentlich darauf, die Himmelslaternen mit in einen Feuerwerksevent aufzunehmen? Sie werden jetzt genau so erstaunt sein wie ich es war: aufgrund von UFO-Meldungen in der Presse und ihrer Erklärung von mir dazu. Wie sich als mal alles im Kreis schließt! Wahnsinn! Wäre da natürlich die Ironie des Schicksals, wenn mit dieser anstehenden Veranstaltung große UFO-Aufklärung betrieben werden könnte und durch Breitenberichterstattung die Bilder der ´UFO-Invasionsflotte´ beitragen würde, die UFO-Meldeanzahl erheblich zu reduzieren, weil die Leute endlich auch im Film gezeigt bekommen wie der UFO-Effekt entsteht - indem man dies auch sagt: DIES SIND DIE UFOS DIE IHR SEHT! Ohne den Bezug herzustellen ist dies witzlos, weil man dann zu sehr auf den Zufall setzt, dass die Leute vielleicht, aber auch nur vielleicht sich dies selbst zusammenreimen. WW, reiß Dich zusammen, da träumst Du Dir da was zusammen weil dies viel zu einfach wäre und die entstehenden Bilder zwar total geil und ästhetisch wunderschön werden, aber warum sollte man die ausgerechnt im Bilder-Jäger-Fernsehen zeigen nur weil ein Medien-Amateur dafür die richtige Nase hat..., oder??

 

Um kurz vor 13 h meldete sich Radio Antenne West aus Trier, weil man dort von einer Hörerin eine 3er UFO-Sichtung (3 rote durch die Nacht schwebende Lichter) vom Wochenende gemeldet bekam. Dazu wolle man um 14:45 h einen Live-Beitrag machen und bat mich um ein Interview, gut.

 

Kurz vor 13:30 h meldete sich eine Redakteurin der ´Badischen Zeitung´, es hatten Leser gegeben, die sich wegen UFO-Sichtungen bei der Zeitung gemeldet hatten und daher wollte die Zeitung mal nachfragen, was da am Himmel los ist. Was wohl? Morgen wird man es nachlesen können.

 

Herr P. meldete sich kurz vor 14 h, weil er zusammen mit seiner Lebensgefährtin und anderen Anglern in der Nacht von Samstag auf Sonntag am Kahler See am Main (etwa halbe Strecke zwischen Hanau und Aschaffenburg) etwas sehr Außergewöhnliches sah. Zunächst war eine kleine rote "Feuerkugel" am Himmel geräuschlos herbeigekommen, welche 2-3 Minuten einfach linear durch den Himmel zog und dann verschwand, da hatten sich alle schon die Augen gerieben, aber dann kamen nochmals 8 von diesen Objekten wie an einer Kette gezogen nach. Insgesamt hatte dies alles zusammen um die 10 Minuten gedauert.

 

Aus den Gehardt-Files:

 

1) "Hallo ich wollte Ihnen eine Sichtung melden. Ich wohne in Nürnberg-Reichelsdorf, Hochhaus 11.Etage. Es war vergangene Woche, den Tag genau kann ich nicht mehr sagen da ich es erst für nicht so wichtig empfand. Es war abends so ca. 23 Uhr nach einen Fußball-EM-Spiel. Ich stand auf dem Balkon meiner Wohnung als ich plötzlich ein rotes Ding sah es war wie eine Art Feuerkugel rot leuchtend, klare Konturen konnte ich nicht erkennen obwohl es vielleicht 200 m entfernt schien. Es war komplett geräuschlos und hat ca ein Tempo von 50 km/h. Es flog erst gerade und dann aufsteigend, aber ein roter Ballon war es bestimmt nicht gewesen. Mario N."

2) "Vorgestern am 28.6.08 schaute ich gegen 23:00 aus meinem Dachfenster (ich wohne in Unna) und sah zwei orange-gelbe Punkte die sich gleichmäßig in schnellem Tempo über den Himmel bewegten und nach etwa 20 sec ´verglühten´ (das Leuchten wurde schwächer und hörte schließlich ganz auf). Sie hatten von mir aus gesehen etwa den Abstand von 3 cm und waren nicht genau auf einer Höhe sondern leicht versetzt. Dass es sich um Flugzeuge handelte schließe ich aus, da absolut keine Positionslichter auszumachen waren und die Lichter dafür auch zu groß waren. Außerdem fliegen Flugzeuge nicht so nah beieinander parallel in dieselbe Richtung. Dass sie verglühten könnte ja auf Asteroiden oder Meteoriten hinweisen, doch dafür waren die Lichter viel zu langsam und bewegten sich zu gleichmäßig. Meine Mutter sah das ganze auch nachdem ich sie gerufen hatte und war genauso erstaunt wie ich. Isabelle"

3) "...haben gestern {28.5.08} gegen 23:20 wärend einer Fahrt zwischen Kirchhasel- Etzelbach zu ner Party am Nachthimmel helle Lichter entdeckt. Es waren etwa 8-12 Lichter zu sehn die nebeneinander und untereinander lagen und die mich Anfangs erst an einen sehr großen Kran errinnerten! Ich saß auf den Beifahrersitz und wieß auch den Fahrer und meine Freundin drauf hin die dies auch Beobachteten! Einige Lichter bewegten sich dann an anderen vorbei und veränderten ihre Höhe mit sehr sehr hoher Gewschindigkeit und begannen nach und nach am Himmel zu verblassen dies geschah in etwa 2-3min. Als wir dann anhalten wollten war nichts mehr zu sehn! Leider, aber es fuhren noch 2 Autos vor uns die dies auch beobachtet haben müssten da sie wärend der geraden Strecke abbremsten. Grundlos als die Lichter auftauchten! Also Drogen oder Alk ist bei uns ein absolutes Tabu und vor etwa einen Jahr hatte ich mit den gleichen Fahrer schonmal das gleiche erlebt bei Weimar, am 23.06.2007 also vor etwa genau eine Jahr laut den Partybildern von uns! Danny K."

4) "Am Freitag den 27.Juni 2008 saß ich beim Couchtisch als ich plötzlich durch den Vorhang heriein ein helles, oranges-rötliches Licht am Himmel sah. Es flog ziehmlich tief. Ich hatte vorerst keine Ahnung was es war, dachte vielleicht ein Ballon, aber fliegen die Nachts? Das Licht flackerte abund zu und es flog sehr schnell gewann auch außerordentlich schnell an Höhe!!! In der Nacht vom 29.Juni zum 30.Juni machte ich die gleiche Begegnung. Diesmal saß ich in einem anderen Raum aber wieder mit Fenster Richtung Süden. Wieder ein helles oranges-rötliches licht. Wieder ziehmlich tief diesmal flog es aber nicht Richtung Westen sondern Richtung Osten. Schnell lief ich auf den Balkon und sah zu. Wieder schoss es sehr schnell in die Höhe und nur wenige Sekunden bis 1 Minute sah ich es nur mehr am Horizont als oranges Licht welches sich nicht mehr bewegt. Objekt gesichtet in Österreich, Kärnten, Villach, Zauchen - was war das? mfg Marco."

5) "In der Nacht vom 28.06. auf den 29.06.08 beobachtete meine Schwester zwei rote Punkte gegen 22:30 Uhr. Einer dieser Punkte war näher als der andere und sie flogen in einer Parabel-Flugbahn langsam einen großen Kreis. Ich selber beobachtete in der selben Nacht gegen ca. 1:00 Uhr oder 1:30 Uhr einen hellen Punkt der plötzlich heller wurde und schließlich erlosch. Das ganze war in der Region Hannover Höhe Barsinghausen-Wunstorf zu beobachten. Sven T."

6) "Als ich gegen 23 Uhr auf meine Terasse ging, habe ich in weiter ferne ein Licht gesehen. Ich dachte mir erst, das es wohl eine Leuchtkugel oder ein Feuerwerkskörper ist, da das Finalspiel gerade zuende war. Als ich es dann auf mich zukommen sah, erst langsam, dann wieder relativ schnell, dann wieder langsam, eilte ich nach drinnen um mein Fernglas zu holen. Ich konnte ein gekreuztes Licht sehen, das in der Helligkeit wie Feuer aussah. Es flog dann geräuschlos in der Schnelligkeit eines Flugzeuges in geringer Höhe über unser Haus hinweg. Definitiv kleiner als ein Flugzeug, jedoch für mich keinesfalls eine Laterne, da die Geschwindigkeit viel zu hoch war. In der Größe würde ich schätzen, das es ungefähr so groß wie eine Cesna oder ähnliches war. Es waren keine blinkenden Lichter zu sehen. Ich konnte es noch eine ganze Weile sehen, bis es hinter anderen Häusern verschwand. Lieben Gruß, von einem etwas aufgeregtem Eike D. aus Duisburg."

7) "Ich habe gestern (29.06.2008) am späten Abend (nach 23:00 Uhr) über Flensburg plötzlich in den Augenwinkeln ein helles rötliches Licht wahrgenommen. Als ich aus dem Fenster sah dachte ich zunächst an eine Art von roter Leuchtmunition, die normalerweise bei Seenot benutzt wird. doch die Kugel war vom Farbton zunächst heller als das rot dieser Leuchtraketen, außerdem senkte sich die Kugel nicht sondern bewegte sich von einer zunächst sehr tiefen Flugbahn langsamsteigend mit einer kontinuierlichen Flugbewegung auf gleichbleibender Bahn hinweg. Es kann sich dabei aber nicht um ein Positionslicht eines Flugzeuges gehandelt haben, da das Licht kontinuierlich zu sehen war und darüberhinaus in seinen Rottönen variierte. Außerdem wäre ein Flugzeug erkennbar gewesen, bzw. fliegt ein Flugzeug nicht auf so niedriger Flugbahn. Ebenfalls waren keine Geräusche zu vernehmen. Vielleicht erhalten Sie noch weitere Informationen von anderen Stellen über das Ereignis. Über eine Rückmeldung wäre ich dankbar. MfG Tino K."

8) "Gestern Nacht (29.6.08) konnten meine Frau und ich über Saarbrücken zwei eigenartige Lichter beobachten. Ein großer gelber Kreis mit einem Rand in orange schwebte recht schnell von Westen Richtung Osten machte aber eine Biegung Richtung Südost. Während des Fluges wurde er kleiner bis er nicht mehr zu sehen war. Fünf Minuten später das gleiche Schauspiel in exakt der gleichen Richtung. Es gab keinen Wind, daher glaube ich Lampen ausschließen zu können. Vielleicht ein Meteorit? Erik M."

Wie Sie sehen, war dies tatsächlich ein XXL-Wochenende - schon wieder. Dies sind doch jetzt sicherlich bald 40 Meldungen gewesen - und das GEP-Fallmaterial steht noch aus! An diesem Abend meldete Ha-We Peiniger schon mal vorab:

 

1) "28.06.2008, 23:15 MESZ, 17291 Gramzow: Das Ehepaar J. beobachtete für etwa 4 Minuten einen ´glühenden Feuerball´ am Himmel, der, so die Hauptzeugin, so groß gewesen sei, ´dass man es schon fast mit der Angst zu tun bekam´. Er sei ´rasend schnell´ aus westlicher Richtung kommend Richtung Osten geflogen."

2) "28.06.2008, 23:15 MESZ, 93047 Regensburg: 20 goldgelbe runde Objekte und ein Nachzügler, die in ungeordneter Formation über einen Zeitraum von 10 bis 15 Minuten, aus westlicher Richtung kommend, in südliche Richtung flogen und schließlich in den Wolken verschwanden. Gruß, Ha-We, der momentan in Sichtungen absäuft." Mein Gott, aber in diesen Zeit natürlich völlig ´normal´! Aber für uns alle der totale Wahnsinn.

Quelle: CENAP-Archiv

417 Views