Blogarchiv
Raumfahrt - JAXA startete S-520-26- Höhen-Forschungsrakete
Die japanische Raumfahrtagentur JAXA startete die Höhen-Forschungs-Rakete S-520-26 um 5:51 a.m. am 12. Januar 2012 (Japan-Standardzeit) vom Uchinoura Raumfahrtzentrum. Der vertikale Winkel der Rakete betrug 72.5 Grad. Das S-520-26 Missionsprogramm war ausgelegt, den Kombinierenprozeß der Nullatmosphäre und des Plasmas in der Thermosphere zu erklären. Die Rakete flog planmäßig und öffnete seinen Oberteil (die Nasenverkleidung) bei 56 Sekunden nach Start, um Beobachtungen mit 58 Sekunden zu beginnen. Als sie ihre maximale Höhe von 298 Kilometern bei 278 Sekunden erreichte, wurde das Lithiumemissionsystem angezündet, um dieses über den östlichen Südozean von Uchinoura die Lithiumwolke freizugeben. Eine der Bordvorrichtungen (der Ionenmassenenergieanalysator) führte leider die Beobachtungen nicht erfolgreich, aber andere Vorrichtungen, einen Leuchtfeuerübermittler, elektromagnetische Messungen und einen Sonnemmeßfühler waren erfolgreich während des Starts und des Abstiegs der Rakete. Die rötlichen Wolken wegen des Lithiumgases, das von der Rakete freigegeben wurde, wurden für ungefähr 30 Minuten von den Grundbeobachtungspunkten in Uchinoura, in Shukumo und in Muroto gesehen. Die erworbenen Daten werden derzeit im Detail analysiert.
Fotos: JAXA / ISAS
Blick auf das JAXA / ISAS - Höhenforschungs-Raketen-Programm
4982 Views
Raumfahrt+Astronomie-Blog von CENAP [-cartcount]