Blogarchiv
UFO-Forschung - Aus dem CENAP-Archiv: UFO-History Teil-204

cenap-infoline-titel-254

cenap-archiv-titel-149

14.10.2007

Wieder orange-rote UFOs am ´Goldenen Oktober´-Wochenende

8595-0-1

Sonntag, der 14.Oktober 2007. Vor einer Woche lief das spannende 10.Cröffelbacher UFO-Meeting aus. Dies nur zur Erinnerung. Bereits während des Samstags hatte es UFO-Meldungen gegeben, der ´Goldene Oktober´ war zurückgekehrt und in praktisch ganz Deutschland gab es wunderschönes und ruhiges Wetter. So berichtete Monika T. aus Ingolstadt unter dem Betreff ´Sichtung Ingolstadt´: >Hallo, gestern am 12.Oktober um kurz nach 22 Uhr waren in Ingolstadt am Himmel sehr viele orange/gelbe große Flug-? unterwegs. Zuerst dachte ich, wären Raketen, aber sie flogen zu unregelmäßig. Geräusche wie bei Flugzeugen oder Hubschraubern waren keine vorhanden, blinkten auch nicht. Nach dem ersten "Haufen" kamen noch einige Nachzügler hinterher, wobei 3 davon über uns in der Luft stehen blieben. Ich sprach einen Passanten an, und der konnte sich das auch nicht erklären. Habe Mails an die örtliche Zeitung und der Polizei Ingolstadt geschrieben, ob diese wüßten was das gewesen ist. Bisher keine Antort. Hoffe, man kann bei Euch evtl. erfahren, was das ist, sonst geh ich nachts nie mehr auf die Straße! Hallo, bestimmt gute 15 Minuten, flogen von West nach Nord-Ost. Hab halt nur noch Gänsehaut, wenn ich daran denke. Darum wüßte ich gern was das gewesen ist. http://moredread.blog.de/2007/06/26... Diese Seite habe ich gestern, auf der Suche nach ähnlichen Sichtungen oder möglichen Erklärungen, gefunden. Anscheinend ist der Frau das gleiche passiert, zumindest ist die Beschreibung erstaunlich identisch mit unserem Erlebnis.< Als ich Monika T. aufklärte, meldete sie zurück: "Könnte gewesen sein! Jedenfalls bin ich Ihnen sehr für den Tipp dankbar!!! Kann jetzt wieder ruhig schlafen! Vielen Dank und Grüße." Durch den Link ergaben sich weitere Meldungen, die uns in ihrer Natur allen inzwischen längst ins Blut übergegangen und wohlbekannt sind, schauen Sie selbst, was da Beobachter melden, ist immer die gleiche Nummer.

 

Weitere Meldungen zum Freitag, die mich am Samstag erreichten, kurz und knapp: Lina M. aus Konstanz berichtete in der Freitagnacht gegen 23 h "etwa 10-12 orangene Leuchtobjekte" Richtung Bodensee ziehen gesehen zu haben, absolut ohne Ton und für 2-3 Minuten sichtbar. "Sah aus wie im SF-Film, totaler Wahnsinn." ´Emil´ aus Schwandorf berichte, eine V-Formation "von etwa 8 leuchtenden Dingern" über seinen Kopf hinwegfliegen gesehen zu haben, die "irgendwie - halten Sie mich jetzt nicht für verrückt - von innen heraus so komisch ´pulsierten´". Es war 22:30 h in der Freitagnacht gewesen und die ganze Sicht dauerte 1-2 Minuten, dann war die Formation wegen den Häusern nicht mehr zu sehen. "ungeheuerlich war die absolute Lautlosigkeit wie auf einem Friedhof". Kerstin M. aus Pfungstadt war um 23 h am Apparat und noch ziemlich außer Rand und Band, absolut durch den Wind. Mehr als 24 Stunden zuvor hatte sie mit ihrem Mann "ein Bündel von sieben orange-roten Lichterkörpern, mit einer Art kleinem Funkenschlag am Rande" ausgemacht, die unweit vom Balkon aus gesehen zwei bis drei Minuten dahinzogen und nach und nach geräuschlos ausgingen. Höhe und Distanz unbestimmbar, "kann nahe wie auch weit weg gewesen sein, was weiß ich". Halbhoch am Himmel auf jeden Fall.

 

Und nun die Sichtungen vom Samstag: Martin P. aus Emstetten war total aufgekratzt, als er sich kurz vor 23 h meldete, um auszuführen, gegen 21 h "weit mehr als ein Dutzend" gelb-orangener Lichtpunkte durch den Himmel ziehen gesehen zu haben, die "völlig geräuschlos in einer merkwürdigen Formation ohne Sinn" 2 Minuten lang sichtbar waren bevor sie wegen einem höheren Haus nicht mehr weiter auszumachen waren. Da P. vor einer Gaststätte stand, um eine Zigarette zu rauchen, konnte er zwei anderen Gäste darauf aufmerksam machen, die aber auch nicht wussten, was da eben gerade vorbeigeschwebt war. Das konnten einfach "nur UFOs sein, doch was waren die genau?". Norma L. aus Zeitz (?) war es fast 1:1 ähnlich ergangen. Kurz nach 20 h hatte sie nach dem Einkauf und Besuch einer Gaststätte sich auf den Weg hin zum Parkhaus begeben, setzte sich dabei auf eine Bank, um eine zu rauchen. Als sie dabei zum Himmel hochschaute machte sie "ein Dutzend oder so gelbliche Minikugeln aus, die quer über die Stadt zogen, geräuschlos waren und nach 1 1/2 Minuten zügig verschwanden". Andere Leute rund um sie herum sahen dabei ebenso zum Himmel und murmelten irgendetwas vor sich hin, irgendjemand blitzte dabei mit nem Handy zum Himmel. Michael B. meldete sich via eMail unter dem Betreff ´Seltsame Lichter am Himmel´: >Soeben (13.10.2007, 22:20) nördlich Rottweil 2 Dreier-Formationen bestehend aus roten "hellen" Lichtern welche aus der Richtung Stuttgart kamen und dann Richtung Schwarzwald abgedreht sind. Zeugen: ich und meine Frau. Nach ca. 1 Minute war von den Lichtern nichts mehr zu sehen. Keinerlei Gräusch, kein Blinken. Irgendwie unheimlich."

 

Upps: Auch Reinhold I. meldete sich unter dem Betreff ´Was war das nur? :-)´ und führte aus: "21:30 h, Vorgau. Ich fuhr schnell zum Tanken, weil wir morgen noch eine Urlaubsreise antreten. Als ich gerade auf die Tanke anfuhr, sah ich über den Häusern eine Formation von etwa 15-20 orangenen Lichtern in einer krummen Pfeilformation dahinschweben, alle weitaus größer als der größte Stern am Himmel. Hätte nie und nimmer gedacht mal soetwas zu sehen, und ich weiß auch durch Ihre Seite, was das ist - lese da seit 3-4 Jahren regelmäßig rein. Die UFO-Welle habe ich bisher interessiert verfolgt und - muss ich zugeben - darüber gelächelt. Wenn man dann selbst sowas sieht, also mich hat´s umgehauen - war der Wahnsinn! Wünschte ne Kamera dabei gehabt zu haben, wäre ein YouTube-Ding gewesen! War wirklich Wahnsinn und kann nun die Leute verstehen, die sich deswegen in SF versetzt fühlen und den ´24-Effekt´ erleben. ;-) Danke übrigens für den Tipp mit ´Jacks Tag 5´ auf schwäbisch, ich habe mir da mal wieder einen abgepisst! Soll ich dies nun unseren UFO-Fans als ´echte UFOs´ melden? Mich würd´s jucken, wenn ich die Angelleine-Geschichte sehe mit den MUFON-Jungs..." Ich riet ab!

 

Doris K. berichtete unter dem Betreff ´UFO-Sichtung über Mindens Norden (Nordrhein-Westfalen)´: "Wir haben soeben, ca. gegen 23:45 Uhr 15 bis 20 orangenenleuchtenden Lichtpunkte linienförmig aufeinander gereiht über Mindens Norden schweben gesehen. Es dauert ca 10 Minuten, bis sie sich wieder langsam aufgelöst haben. Minuten später leuchten ein paar Lichtpunkte wieder auf und dann nicht mehr. Wir haben mit 6 Zeugen alles mitangesehen und stehen zu weiteren Fragen gerne zur Verfügung." Aufgrund meiner Ausführungen zur Erklärung kam dann später diese Antwort: "Oh, nein, wir lassen uns nicht beirren und lehnen Beschwichtigungen {???} wie über harmlose Partygags (chinesischen Miniheißluftballons) ab. Den Ablauf hatten wir so vor unseren Augen mitverfolgt und schlossen daher über solchen Spaß bei derzeitigen nächtlichen Tieftemperatur so gut aus! Wir sind von einem ausserirdischen Eintritt fest überzeugt!"

 

Sonntag-Vormittag, 10:30 h in Deutschland. Carsten Sp. aus Korbach meldete sich ziemlich ´zappelig´, weil er die ganze Nacht nicht schlafen hat können, da er und seine Familie am Samstagabend, gegen 22 h, "rund ein Dutzend glühender und dunkel-gelblicher Körper" halbhoch am klaren Himmel für 2-3 Minuten hat dahinziehen können, bis er sein Fernglas gesucht und gefunden hatte, waren die aber schon wieder verschwunden. Seine Tochter versuchte sich mit dem Handy, nahm aber nur "Lichter der gegenüberliegenden Häuser auf". Er versprach mir den Clip via eMail zu schicken, "vielleicht können Sie da mehr drauf sehen" - 20 Minuten später bekam ich das sekundenlange Teil, wo tatsächlich nichts weiter als ´anzuratende´ Hauslichter am Boden zu sehen waren. Ansonsten tiefste Schwärze auf dem Clip. Das klappte also nicht. Sp. glaubte tatsächlich "erstmals in meinem Leben sowas wie UFOs gesehen zu haben", weswegen er Samstagnacht noch die Zeitung angerufen hatte, wo aber nur ein Band lief... In den frühen Morgenstunden fand er dann die Rufnummer von mir via Internet, um sich nach einem kurzen Nickerchen am Rechner bei mir zu melden. Erstaunt nahm er meine Ausführungen entgegen - und zeigte sich dann eindeutig enttäuscht. Tja, was soll man da machen? Es ist eben so, wie es ist.

 

Kurz vor 12 h mittags meldete sich eine energische Frau ´Meier´ aus Wetter a.d.R.: "Hören Sie mal zu..." Gut... Sie hatte am Freitagabend irgendwann zwischen 21 und 22 h ihren VHS-Kurs verlassen und war mit weiteren ´Studentinnen´ durch die Stadt geschlendert, ´Schaufensterbummel´ um die Zeit totzuschlagen, bis der nächste Bus kam. Kurzum: Eine der Frauen machte die Gruppe darauf aufmerksam, dass da am Himmel "UFOs" fliegen - da bewegten sich in einer Art nach hinten gerichtetem, ausgestrecktem Bogen sechs oder sieben orangene Lichter "mit einem gewissen roten Anteil in der Mitte" geräuschlos dahin, um nach 30 Sekunden über den Dächern der Häuser direkt über ihnen zu verschwinden. Erst an diesem Vormittag hatte eine der Frauen bei Frau "Meier" angerufen, um ihr meine Rufnummer zu geben, damit sie bei mir anruft, weil jene es sich nicht traute...

 

Christop F. aus Melle meldete sich gegen 18 h. Er hatte gegen 22 h am späten Samstagabend "drei orange-rote und schöne Lichtbälle" vom Balkon aus in halber Himmelshöhe vorbeischweben sehen, die vier-fünf Minuten immer kleiner werden und aufsteigend in den Himmel hinauf verschwanden, "um wie kleine Sterne zu verschwinden". Erstaunt war er a) wegen der "majestätischen Erscheinung als solche" und b) wegen ihrer Geräuschlosigkeit.

 

Um 18:30 h berichtete ein Herr aus Meerbusch, das er am Samstagabend kurz nach 21 h mitten in der Stadt "eine Kette von etwa 10-12 gelblichen Lichtern, groß wie helle Sterne" ("verglichen zu dem hellen Stern niedrig gegen Westen an diesem Abend hin" - Arkturus) hintereinander herbeikommen sah, die nach zwei Minuten über den Häusern verschwanden, wobei "das Letzte kurz aufflackerte, stark hell wurde und zwei Sekunden später einfach verschwand". Auch hier, wie immer, völlig ohne einen Ton vernehmen zu können.

 

Das Ehepaar M. aus Hamburg meldete sich um 22:30 h, weil es gegen 1:50 h in der vergangenen Nacht aus dem Fenster guckte, um zu schauen, ob ihr Sohn langsam heimkommen würde. Dabei sahen sie zwei rötliche Lichter, die geräuschlos für eine Minute auf gerader Ebene durch den Himmel zogen und wegen dem Licht an "Marschflugkörperbrenner" errinnerten. Doch dann gingen sie "irgendwie aus"...

 

Thomas A. schickte eine eMail mit dem Betreff ´Sichtung´ und führte zu seiner Beobachtung im Norden von Heilbronn aus: "Habe gestern, 13.10.2007, gegen 23:30 Uhr eine seltsame Beobachtung gemacht: Mehrere (ca. 10 - 15) orangefarbene Lichtpunkte, die von Ost nach Nordwest flogen. Sie waren ca. 3 Minuten lang über dem Horizont zu sehen und hatten eine Höhe von etwa 35°. Hatte leider kein Stativ, daher sind die Aufnahmen (2 bis 8 Sekunden Belichtungsdauer) leider ein wenig verwackelt... Die Helligkeit/den Kontrast habe ich am Computer etwas verstärkt. War zufällig draußen, da ich gerne Nachtaufnahmen mache... Würde mich freuen, Eure Meinung dazu zu hören!" Angehängt waren vier Bilder, die die verwackelten ´Lichtwürmer´ aufgrund der Belichtungszeit gut zeigten. Wieder einmal altbekannte Erscheinungen.

 

Im UFO-Meldestelle-Blog berichtete ein User: "13.10.2007, Essen: Gegen 22 h entdeckten wir am Himmel 10-15 gelb-orange leuchtende Punkte, die erst ungeordnet und dann wie an einer Kette in der Luft stehen blieben. Einige Lichter verschwanden als die anderen Lichter an die gleiche Position kamen, so ähnlich wie Fangenspielen. Einige Lichter verschwanden einfach, andere, so sah es aus, flogen immer höher und erloschten dann. Das Ganze ging nur ca. 2 Minuten und danach war nichts mehr davon zu sehen." Emil G. war ein weiterer User dort der berichtete: >Gestern Abend, Samstag den 13. Oktober 2007, um ca. 23.00 Uhr habe ich, aus der Schweiz, Lachen SZ, am nächtlichen Himmel zuerst 2 relativ große, pulsierende und kugelförmige Objekte gesichtet. Sofort danach habe ich ein drittes, gleich aussehendes Objekt gesehen, welcher sich vertikal an beide annährte bis alle drei ein gerades Dreieck bildeten. Nach ca. 1 Minute hat sich den dritten Objekt langsam und kreisförmig bis Mitte des gebildeten Dreiecks bewegt und hat sich dann mit einer der beiden anderen Objekte relativ schnell im dunkeler Himmel entfernt bis beide von meiner Sicht komplett verschwunden waren. Das letzte Objekt hat genau, doch mit etwas Verspätung die beiden anderen gefolgt. Also, alle drei Objekte bildeten ein gerades Dreieck für ca. 1-1.30 Minuten. Danach hat sicht den dritten Objekt, also den letzten, welche sich zu die andere zwei annährte, beweget zu der "Mitte" des so gebildeten Dreiecks. Also, er hat somit der "Dreieck" gestört. Danach hat er sich, zusammen mit dem Objekt, der sich an der Spitze vom "Dreieck" befand, von dem dritten Objekt getrennt und sich relativ schnell im Dunkeln entfernt bis beide komplett verschwunden waren. Der dritten Objekt folgte das Ganze im gleichen Still danach. Die Farbe habe ich auch nicht vergessen - rot-orange und pulsierend. Das Ganze war für mich sehr beeindruckend zu beobachten, zumal ich war ganz alleine draußen. Ich bin mir sicher, dass was ich gestern am Himmel beobachtet habe hat nichts mit einem Menschen zu tun. Ich bin sonst 42 Jahre alt, Chemie-Ingenieur und arbeite seit 15 Jahre in der Schweiz.< Als Gehardt ihm die Erscheinung erklärte, wies der Melder diese zurück: "Ich brauche eigentlich selbst keine anderen Beweise. Ich bin selbst Wissenschaftler und glaube nur an meine Augen. Doch was ich gestern gesehen habe, hat mit unserer Welt ziemlich sicher nichts zu tun. Das sind weder Ballone, noch Sterne oder Satelliten gewesen."

Kurz nach 13 h erreichte mich eine Dame aus Nesselwangen. Jene berichtete, wie sie mit einigen Familienangehörigen am vergangenen Samstagabend ein Jubiläum feierte. Gegen 21:30 h sei ihr Enkel eilig in die Wohnung gestürmt und rief alle nach draußen, "weil da was ist, was ihr sehen müsst!" Die Leute eilten vor die Tür und sahen "so um die zehn oder zwölf tief-orangerote Lichtpunkte mit einem glühenden Effekt um sich herum" über den Himmel ziehen, "in einer Art nach hinten gedrückter M-Formation". Unheimlich war die Lautlosigkeit, mit der die Körper dann nach weiteren 3-4 Minuten verschwanden, wobei sie immer lichtschwächer wurden. Einige kurz ausgingen, um für ein paar Sekunden nochmals zu erscheinen und dann endgüldig zu vergehen. Die Frau hatte abgewartet, was die Zeitungen wohl berichten würden, "aber da stand gar nichtts dazu drinnen". Deswegen begann sie sich über die Auskunft zu erkunden, wer für solche Sachen zuständig sei und telefonierte bereits seit 10 h durch die Gegend, bis ihr jemand meine Rufnummer gab.

 

Ein Herr aus dem Raum zwischen Bonn und Köln war ebenfalls auf Telefontour gegangen, weil er in der Nacht des 28.September 2007 "20-30 Lichtobjekte" geräuschlos durch die Gegend fliegen sah. Davon habe er auch einige Digi-Fotos gemacht. Seither beschäftigte ihn die Angelegenheit, aber "in der Zeitung komt und kommt dazu einfach gar nichts". Jetzt reichte es ihm, und er versuchte jemanden auszufindig zu machen, der ihm "endllich einmal" sagt, was da los war. Der Mann versprach mir die Bilder auf CD zuzuschicken.

 

Herr R. aus Otersen in NRW meldete sich am Nachmittag, da er und andere Leute acht orange-rote runde Flugkörper über den Himmel in der Samstagnacht gegen 23:20 h von Süden nach Nordosten dahinschweben sah, geräuschlos und für 2-3 Minuten sichtbar. Er habe eine Reihe von Fotos mit der Digicam davon gemacht. Er habe die Presse dazu informiert, die sich aber uninteressiert zeigte, weswegen er jetzt nach weiterem Rat im I-Net suchte und mich erreichte. Der Mann versprach mir die Bilder zu schicken, was am Abend auch geschah - doch das war schließlich alles ´Schwarzmaterial´ und die Objekte darauf nicht zu sehen, da der Mann bei seinen Aufnahmen das Blitzlicht verwendete und nur einen Holzzaun belichtete. Schade, war ein Flop.

 

Ein Herr R. aus Bischofswiesen nutzte ebenfalls die Telecom und hatte sich sie auch schon einen "abtelefoniert", bis er mich am frühen Abend erreichte. Er war noch ziemlich ´geladen´, 1) weil er bisher niemanden fand, der ihm interessiert zuhören wollte und b) "dies schon eine Ochsentour" war bis es dann bei mir soweit war. Wie R. ausführte, war er am vergangenen Freitagabend unterwegs in die Disco (wo er als Bedienung und ´Mädchen für alles´ ab 21:45 h arbeitet) gewesen, als er gegen 21:30 h auf der Zufahrt dorthin Leuute an der Strasse sah, die in den Himmel hochschauten bzw hochdeuteten und "irgendwie aufgeregt waren". Er hielt im PKW an und schaute durch die Frontscheibe ebenfalls hoch, "und da war etwas ganz Verrücktes zu sehen", weswegen der Mann kurzerhalnd ausstieg, um besser sehen zu können: "Um die zehn seltsame Lichtobjekte in orange-roter Farbe schweben da in einer Art ´Vogelzug-Formation´ gemächlich dahin, aber das waren nie und nimmer Vögel!" Manche dieser Objekte schienen von innen heraus richtig zu glühen, außerdem hatten die alle so eine Art ´Heiligenschein´," so ne Aura". Die Geräuschlosigkeit war "dazu noch geradezu unheimlich ausgefallen". Nach 1 Minute sah er sie nicht mehr, weil sie immer höher außer Sicht verschwanden. Einer der Leute auf der Strasse erkannnte R. aus der Disco wieder und sagte ihm, dass die Objekte schon 3-4 Minuten zu sehen gewesen seien, als sie herbeischwebten. Auch R. wartete bis zu diesem Mittwoch, um aus den Medien mehr zu erfahren,aber davon war bei denen gar nicht die Rede gewesen. Daher entschloß er sich, mal nachzufragen und schwang sich am Nachmittag ans Telefon...

 

Übrigens hatte mich am frühen Dienstagnachmittag eine Redakteurin des ´Schwarzwälder Boten´ angerufen gehabt, um wegen dem vorausgegangenen UFO-Wochenende und den SWR3-Meldungen mich länger zu interviewen, aber an diesem Mittwoch zumindest war dazu nichts im Blatt gestanden... In diesem Mittwoch erreichte mich auch Sebastian Schuster von der Firma ´DrDish Television - Satellite TV Channel for Media & Technology´ ( http://www.DrDish-TV.com) um für die Sendung ´Medien-Journal´ ein Interview in Form einer ´Telefonschalte´ zu machen, was ja kein Problem ist.

8598-0

----

24.10.2007

"Special effects performed by Skydivers mistaken for UFOs"

8605-1

Unter der Headline "Special effects performed by Skydivers mistaken for UFOs" berichtete Mario N.Rangel bei UFODigest.com ( http://www.ufodigest.com/news/1007/... ) eine erstaunliche UFO-Videofilm-Hintergrundgeschichte zum Fall "UFO? Meteor Crash? Piracicaba, Brazil" vom 4.Juli 2007. Hier hatte ein Beobachter im brasilianischen Piraciaba die Gelegenheit gehabt aus einer Gruppe an einer belebten Strasse heraus eine verblüffende abendliche Videoaufnahme zu machen, hier haben Sie jene bereits gesehen:

skydiver-a

skydiver-aa

http://www.youtube.com/watch?v=cjuR... . Der Begleittext dort ist gänzlich knapp: "Very strange Ufo over Piracicaba, Brazil on 4th July 2007!" Daraufhin ging die Aufnahme unter brailianischen UFOlogen umher und Wallacy Albino konnte herausfinden, um was es sich hierbei wirklich handelt. Das Geschehen gehörte zu einer Veranstaltung, wo am Abendhimmel Skydivers (Fallschirmspringer an Paraplanefallschirmen) mit an den Beinen befestigter Pyrotechnik abbrennende Leuchteffekte bei ihrem Herabsegeln vom Himmel zündeten und damit die Show aufpeppten. In letzter Zeit sind derartige Vorführungen der himmlischen Art in Brasilien ganz beliebt geworden und Albino verwies auf einen Vergleichs-Videoclip unter http://www.youtube.com/watch?v=a8KE...

skydiver-b

skydiver-ba

zu einer derartigen Show zur Expo 2006 in Paraquedismo, wo genau dieses ´Phänomen´ ebenfalls zu sehen ist (übrigens huschen im zum Himmel gerichteten Scheinwerferlicht auch ´rods´* aka ´skyfishs´ umher, die auf Insekten zurückgehen, kann man hier ganz gut sehen!) und sich selbst erklärt. Wunderbar. Wieder etwas in Sachen IFOs dazugelernt und ein Referenzvideo in die Hände gespielt bekommen! Ich finde dies einfach super. Nebenbei sei nur erwähnt, dass ich den ausgehenden Videofilm von Piracicaba in diversen Nicht-UFO-Foren diskutieren ließ, wo erfahrene Himmelsgucker wie Wetterleute und Astronomen vertreten sind - auch die fanden keine wirkliche Lösung für die Aufnahmen, obwohl pyrotechnische Effekte als solche außer Frage standen. Nur mit was und wie es gemacht wurde, darauf waren die dortigen Kollegen genauso wenig gekommen wie wir.

Quelle: CENAP-Archiv

 

380 Views