Blogarchiv
Raumfahrt - UAE Space Agency, German Aerospace Centre sign MoU

10.11.2017

ena-f74c6518-9image-story

ABU DHABI, 9th November, 2017 (WAM) -- The UAE Space Agency has signed a Memorandum of Understanding, MoU, with the German Aerospace Centre to collaborate on exchanging information and expertise in the fields of space science, research, technology, and regulation. 

The MoU was signed Dr. Ahmad Al Falasi, Cabinet Member, Minister of State for Higher Education and Advanced Skills and Chairman of the UAE Space Agency, and Gerd Gruppe, Member of the German Aerospace Centre, during a ceremony held at the United Nations/UAE High Level Forum on "Space as a Driver for Socio-economic Sustainable Development", organised jointly by the UAE Space Agency and the United Nations Office for Outer Space Affairs, UNOOSA, in Dubai. 

Al Falasi said that enhanced cooperation and exchange of scientific and technological expertise with other countries such as Germany is a result of their recognition of the UAE's ambitious and successful National Space Programme and highly successful space industry. He underlined that such cooperation benefits the entire international space sector, as the whole industry works together for the betterment of humankind. 

He also highlighted that the MoU will allow UAE space companies and educational institutions to benefit from Germany's excellence in remote sensing and Earth observation, thanks to its cooperation with European entities in space exploration and research and development. 

Quelle: MENAFN

+++

DLR und Space Agency der Vereinigten Arabischen Emirate unterzeichnen Memorandum of Unterstanding 

DLR bei High Level Forum der Vereinten Nationen in Dubai

20171109-dlr-vae-2-xl

Unter der Leitung des deutschen Botschafters bei den Vereinten Nationen in Wien, Botschafter Friedrich Däuble, und des DLR-Vorstands für das Raumfahrtmanagement, Dr. Gerd Gruppe, nimmt vom 6. bis 9. November 2017 eine Delegation des Deutschen Zentrums für luft- und Raumfahrt (DLR) am High Level Forum der Vereinten Nationen in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, teil. Das Forum ist Bestandteil des "UNISPACE+50"- Prozesses der Vereinten Nationen und wird gemeinsam mit dem Gastgeberland veranstaltet. Es steht unter der Überschrift "Space as a driver for socio-economic sustainable development” - zu Deutsch: " Raumfahrt als Treiber für eine nachhaltige sozioökonomische Entwicklung”.

DLR-Vorstand Gerd Gruppe sprach dabei auf einem Panel über "Förderung von Innovation und Technologietransfer zur sozio-ökonomischen Entwicklung".

Am Rande des Forums unterzeichneten die Raumfahrtagentur der VAE (United Arab Emirates Space Agency) und das DLR ein "Memorandum of Understanding" über die Zusammenarbeit bei der friedlichen Erforschung und Nutzung des Weltraums.

Das Weltraumbüro der Vereinten Nationen UNOOSA in Wien und Deutschland veranstalten das nächste "High Level Forum" im November 2018 in Bonn.

UNISPACE +50

Anlass von UNISPACE+50 ist das 50. Jubiläum der ersten Weltraumkonferenz der Vereinten Nationen (UNISPACE I), die 1968 in Wien stattfand. Weitere Konferenzen folgten 1982 und 1999. Ziel der Konferenzen war es jeweils, die internationale Zusammenarbeit in der friedlichen Nutzung des Weltraums zu verbessern, den Zugang zu Weltraumtechnologien und -anwendungen für Nicht-Raumfahrtnationen zu erleichtern und die Nutzung von Weltraumdiensten zur Bewältigung globaler Herausforderungen (zum Beispiel Umwelt- und Klimaschutz, Entwicklung, Sicherheit) zu stärken.

Der UNISPACE+50-Prozess wurde 2015 initiiert. Ein Lenkungsausschuss unter Vorsitz des Weltraumbüros der Vereinten Nationen (UNOOSA) steuert diesen Prozess.
Die zentrale Veranstaltung findet am 20. und 21. Juni 2018 im Rahmen der Sitzung des Weltraumausschuss der Vereinten Nationen (UNCOPUOS) in Wien statt.

Es soll eine globale "Space 2030"-Agenda verabschiedet werden, die die Beiträge von Raumfahrtanwendungen zu den UN-Entwicklungs- und Nachhaltigkeitsagenden hervorhebt.
Das DLR Raumfahrtmanagement ist im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) und unter Leitung des Auswärtigen Amtes an diesem Prozess im Lenkungsausschusses sowie im Rahmen regelmäßiger Konsultationen des Weltraumausschuss der Vereinten Nationen beteiligt.

Quelle: DLR

 

 

1726 Views