Blogarchiv
UFO-Forschung - Was war das seltsame Objekt, das vom Himmel in Tolima/Kolumbien fiel?

.

¿Cuál era el objeto extraño que cayó del cielo en Tolima?

Se trataría de un globo del Proyecto Loon, de Google, que lleva Internet a zonas remotas del mundo.

 
Proyecto Loon

Un globo como este fue el que cayó en un cerro del municipio de San Luis, Tolima. Está en custodia de la Policía.

Foto: 

 

 

Este domingo, los habitantes de la vereda Luisa García, en el municipio de San Luis, ubicada a unas dos horas de Ibagué, se asombraron por un extraño artefacto que cayó en el lugar donde habitan.

La situación causó asombro en las personas de la vereda y se llegó a pensar que era un Ovni; sin embargo, se trató de un equipo tecnológico de Google que se mueve o se sostiene en el espacio con un globo, informó el coronel Jorge Esguera, comandante de la Policía del Tolima, después de verificar el estallido.

El aparato haría parte del Proyecto Loon, que se compone de una red de globos que viaja sobre el límite con el espacio exterior.

Según el Proyecto Loon, estos globos tienen el objetivo de extender la conectividad a Internet a las personas que habitan áreas rurales y remotas en todo el mundo.

La tecnología que utiliza permite soportar las condiciones en la estratósfera, donde los vientos pueden superar los 100 kilómetros por hora y la atmósfera delgada ofrece poca protección contra la radiación UV.

Cada globo, indica el Proyecto Loon, es hecho de filamentos de polietileno, además tiene el tamaño de una cancha de tenis y está diseñado para permanecer más de cien días en la estratósfera antes de regresar a la tierra en un descenso controlado.

No obstante, los campesinos de San Luis que relataron que lo vieron caer a las 4 de la tarde del domingo señalan que el globo al impactar echó humo y botaba líquidos, que, aseguran, por momentos nos trataba de asfixiar a cientos de curiosos.

Desde que el proyecto comenzó, con un programa piloto en Nueva Zelanda en 2003, los globos han recorrido cerca de 19 millones de kilómetros en vuelos de prueba y pueden llegar a permanecer en la estratósfera hasta 190 días.

Quelle: El Tiempo

---

 

Project Loon: Rauch und Flüssigkeit
Project Loon: Rauch und Flüssigkeit (Bild: Google)

PROJECT LOONBauern halten abgestürzten Ballon für ein Ufo

Wieder kein Ufo, sondern nur ein Ballon: In Kolumbien ist ein Ballon von Alphabets Project Loon abgestürzt. Bauern, die ihn fanden, hielten ihn wahlweise für ein außerirdisches Raumschiff oder einen Satelliten.

Roswell in San Luis in Kolumbien: In der Provinz Tolima südwestlich der Hauptstadt Bogotá ist ein Ballon von Googles Project Loon abgestürzt. Wie seinerzeit in den USA hielten Bauern die Trümmer für Überreste eines abgestürzten Raumschiffs.

Bauern hatten den Ballon beim Sinken beobachtet. Er habe geraucht, sagten die Bauern der Tageszeitung El Tiempo. Außerdem sei eine Flüssigkeit ausgetreten.

Es war auch kein Satellit

Zunächst glaubten die Finder, es handele sich um die Trümmer eines Ufos. Andere hielten sie für einen abgestürzten Satelliten. Die Polizei des Ortes fand schließlich heraus, dass es einer der Google-Ballons war. Die Behörden sammelten die Überreste der technischen Ausrüstung des Ballons ein.

Es war nicht der erste Ballon, der abgestürzt ist. X, Alphabets Entwicklungsabteilung, hat das Project Loon 2013 initiiert. Seither sollen zwölf Ballons abgestürzt sein.

Ziel von Project Loon ist es, schnelles Internet in entlegene Regionen zu bringen. Die Ballons steigen in die Stratosphäre auf und sollen als schwebende WLAN-Hotspots eingesetzt werden.

Quelle: golem.de

---

Crash: Google-Ballon wurde für UFO gehalten

Einer Projec-Loon-Ballon ist in Südamerika am Sonntag abgestürzt. Einheimische hielten das Flugobjekt zuerst für ein UFO. 

Der Crash des Ballons, der abgelegene Gebiete mit Internet versorgen soll, passierte in der Kleinstadt San Luis in der Provinz Tolima im Zentrum Kolumbiens. Gefunden wurden die Überreste von einheimischen Bauern, die anfangs nicht so recht wussten, worum es sich dabei handelt, wie die BBC berichtet.

 

„Wir dachten alle, es wäre ein UFO oder die Überreste eines Raumschiffs“, so einer der Landwirte gegenüber der Lokalzeitung El Tiempo. Fotos des abgestürzten Ballons wurden unter anderem via Twitter verbreitet.

Konzept

Google will mit den Ballonen eine kostengünstig und vielseitig einsetzbare Möglichkeit schaffen, abgelegene Gegenden mit einer Internetverbindung zu versorgen. Bereits in der Vergangenheit kam es gelegentlich zu Zwischenfällen, so soll es etwa vor rund einem Jahr zu einem Absturz in Chile gekommen sein. Google widersprach den Berichten damals allerdings und berichtete von einem „erfolgreichen Testflug“.

Zu dem aktuellen Vorfall gibt es bislang keine offizielle Stellungnahme des Suchmaschinenkonzerns. 

Quelle: futurezone

 


857 Views