Blogarchiv

UFO-Forschung - Neue IFO-Akten von der CENAP UFO-Meldestelle und Fotoabteilung

.

15.08.2015 - Litauen, Kupiskis

Am 24.August bekamen wir nachfolgende E-mail von Herrn K. über eine Beobachtung welche in Litauen wenige Tage vorher gemacht werden konnte:

Sehr geehrter Herr Köhler,
Am 15.08.2015 haben meine Frau, ihre Cousine und ich in Litauen, Kupiskis, um ca. 23:00 Ortszeit ein UFO beobachtet.
Es war eine sternenklare Nacht, kurz nach Sonnenuntergang. Der Himmel im Nordwesten war noch nicht ganz dunkel.
Wir standen mitten auf dem Stauseedamm des "Kupiskio Marios", als wir uns anfingen zu wundern, daß das rot pulsierende Licht, welches wir anfangs für ein  Flugzeug hielten, sich nicht bewegt. Dieses Licht war im Höhepunkt sehr grell rot, wie die Lampen auf Windkrafträdern und deutlich weniger grell, aber trotzdem sehr gut sichtbar, mit leichten Tendenzen zum Weißen, wenn es am dunkelsten war. Es Pulsierte konstand mit ca. 1 Hz.
Die Flughöhe haben wir auf 2-5km geschätzt. Es stand süd süd westlich von uns ca. 75º vor uns/über uns. Dort haben wir es ca. 5 min beobachtet, als es plötzlich in unsere Richtung beschleunigte (Geschätzt auf Mach 1), um dann nach ca. zwei Hand breit wieder zu stoppen. Dort blieb es nur 2-4 Sekunden, dann beschleunigte es wieder in die selbe Richtung und flog über uns längs über den See. Einmal wurde noch ganz kurz abgebremst, dann wurde es immer schneller und nach ca. 15 Sekunden ist das Objekt am Horizont verschwunden. Zum Schluss war es so schnell, das es aussah, als ob es vom Himmel fällt. Von dem Damm in Flugrichtung waren es noch ca. 3km Wasser.
Als das Objekt über uns flog konnten wir erkennen, daß es mehr als eine Lichtquelle war. Auch als das Objekt sehr weit entfernt war, war es nocb sehr hell sichtbar, erst als es hinter dem Horizont verschwand,  konnten wir es nicht mehr sehen.
Geräusche haben wir nicht war genommen.
Flugzeuge sind seit meiner Kindheit ein Hobby, ich fliege RC Flugzeuge, wohne seid ich lebe in Wunstorf gleich neben einem Militärflugplatz und habe meine halbe Kindheit in der Dachluke verbracht, um Flugzeuge zu beobachten. Ich kann am Flugbild eine P51 von einer Me109 unterscheiden und ich habe schon viele Jets, auch im Tiefstflug beobachtet. Ich kenne kein Flugzeug, welches das beobachtete Flugverhalten auch nur annähernd leisten könnte.
Vielleicht haben Sie eine Idee?
.
Karte der Beobachtung:
-
.
.
Auf Grund der Beobachtung in Litauen waren die Recherchen zeitaufwendig aber durch späte Kontakte nach Litauen konnten wir der Beobachtung auf den Grund gehen.
So war die Beobachtung vom Flugverhalten für uns von Interesse, da dieses schon in Richtung Helikopter sprach und Litauen im Sommer eine große Präsenz von NATO Einsatzkräften durch die derzeitig angespannte Lage mit Russland hatte und man auch Manöver durchführte. Aus Litauen konnten wir dann auch erfahren, dass neben Helikoptern auch das Hybrid-Flugzeug V-22-Osprey eingesetzt, welches neben der US-ARMY auch von Royal Air Force nach Litauen verlegt wurde. Dieses Flugzeug fällt durch die schwenkbaren Propeller-Flügel auf welches ihm ein dynamisches Flugverhalten verleiht und so vom Schwebeflug zu beschleunigten Flug gewechselt werden kann. Bei Nachteinsätzen fällt bei der V-22-Osprey ein stark pulsierendes rotes Antikollisionslicht auf, welches durch die großen Rotorblätter zusätzlich reflektiert werden und je nach Beobachtungswinkel für den Zufallsbeobachter ins Auge sticht und die eigentliche Flugzeugform verschwindet. 
Nachfolgend ein paar Nachtaufnahmen der V-22-Osprey aus dem CENAP-Archiv:
.
V-22-Osprey (Fischadler) bei Startphase...
Schaut man sich diese Aufnahmen an, sieht man das auffällig rote Antikollisionslicht an V-22-Osprey, welches in noch weiterer Entfernung dominant gegenüber den restlichen weißen Lichtern verhält und die Flugmanöver unterstreicht. Da die Verlegung der V-22-Osprey durch die NATO  nach Litauen gegeben war und das Flugverhalten bei der Beobachtung der Zeugen dem Kmpfflugzeug entspricht, schließen wir den Fall als Flugzeug.
.
Identifizierung: Flugzeug V-22-Osprey
---
24.09.2015 - Eggisried
.
Am 30. September meldete sich Frau  R. aus Eggisried über unser Meldestelle-Telefon welche am 24. September  5 rote Lichter in gleichen Abstand die nicht beleuchtete Landstraße entlang flogen sah und sie nicht einordnen könnte. Eine kurze Video-Aufnahme davon hätte sie machen können und stellte auch Tages-Aufnahmen vom Beobachtungsort zur Verfügung.
Zeugen-Angaben zur Beobachtung:
Guten Morgen,
anbei ein Brief und Fotos wo es war...habe etwas eingezeichnet.
Es war am vergangenen Donnerstag ca. 20:20 - 20:25... als ich in der Wohnung auf meinen Mann wartete. Es war dunkel draussen. Hier bei uns gibt es keine Strassenlaternen. Und Verkehr war sonst auch keiner. Um uns rum sind Wälder und Felder. 
Die beiden Fotos mit den 2 Lichtern...das habe ich aus dem Video geschnitten.
.
bei einem von CENAP angefertigten Fram aus Zeugen-Video ist auch ein drittes Licht zu sehen:
Da die Zeugin beim Rausschauen die Lichter wahrnahm, konnte sie beobachten, das diese niedrig der Straße oder dem paralell verlaufenden Feldweg entlang flogen, siehe Tagesaufnahme:
Bei Anfang der Beobachtung konnte sie die 5 roten Lichter durch das Badfenster beobachten, siehe nachfolgende Tagesaufnahme welche zeigt, das die Straße durch Bäume und Sträucher teilweise verdeckt ist:
 
Hier sah zu erst die roten Lichter in gleichen Abstand zueinander  vorbei fliegen, die Video-Aufnahme mit ihrem Handy nahm sie dann durch obere Küchenfenster auf.
Nach mehrfachen Tel-Gesprächen mit der Zeugin baten wir auch um eine Tagesaufnahme von der Straße, über welcher die Lichterflogen:
Auf dieser Aufnahme kann man den paralell verlaufenden Feldweg nicht so gfut erkennen, wie auf nachfolgender Aufnahme:
Aus den örtlichen Gegebenheiten und dem Umstand das es hier bei Nacht wirklich dunkel ist durch fehlende Straßenlaternen, gehen wir davon  aus, die Zeugin  Fahrradfahrer beobachten konnte, welche ihre Fahrräder mit aktuellen LED-Sicherheitslampen ausgestattet hatten und die Rückleuchten  diesen "Flugeffekt" verursachten.
Diese Laser-LED-Leuchten für Fahrräder gibt es schon seit Jahren und zeichnen sich durch ihre Leuchtkraft aus welche in der Nacht gut zu erkennen sind.Werden unter anderem auch von einem "UFO"-Hersteller beworben:
.
Identifizierung: Fahrrad-LED-Laserlicht
---
15.11.2015 - Marktl am Inn
.
Über E-mail bekamen wir über die Redaktion von RosenheimerZeitung ein Video zur Begutachtung, mit folgenden Wortlaut:
Ein User von uns hat am Sonntag gegen 17 Uhr über Marktl am Inn laut seiner Aussage "rote fliegende Dinge" gesehen. Er hat auch ein Video gemacht, das habe ich Ihnen an diese Mail angehängt. 
Wir hoffen, Sie haben eventuell eine Erklärung für unseren User. In der Redaktion rätseln wir noch, aber für Hubschrauber liegen die Punkte doch zu nah zusammen?!
.
Nachfolgend Frams aus Zeugen-Video:
.
Soweit die Frams von Zeugen-Video, welches auf ersten Aufnahmen an Stilles Feuerwerk oder Himmelslaternen  denken lässt. Diese Aufnahme zeigt jedoch immer stärker werdende
Leuchtkörper wie wir sie von militärischen Flares-Einsätzen her kennen. Da vom Beobachtungsort nicht all zuweit entfernte Flugplätze sind, gehen wir von Übungseinsatz von Flares aus, welche hier auf diesem Video gut festgehalten werden konnten.
Identifizierung: Flares
---
Zu weiteren Eingangs-Meldungen laufen weitere Recherchen, welche aber ins neue Jahr reichen werden und dann hier aufführen werden.
Allen Besuchern unserer Info-Seiten wünschen wir ein guten Rutsch ins neue Jahr 2016 ,
Ihr CENAP-UFO-Meldestelle-Team Mannheim


1701 Views