Blogarchiv

Samstag, 21. November 2015 - 16:40 Uhr

UFO-Forschung - Neue IFO-Akten von der CENAP UFO-Meldestelle und Fotoabteilung

.

2.11.2015 - Saalfeld

.

Aus Saalfeld meldete sich Frau S.M. gegen 1.32 MEZ, da sie ein grelles Licht am Südosthimmel sehe und welches "Lichtstrahlen" aussende.

Nach kurzer Überprüfung ergab dann auf dem Astro-Programm, es einmal wieder Sirius war, welcher für Verwirrung sorgte:

Astro-Karte vom 2.November gegen 1.33 MEZ:

Frau S.M. war dann vorab informiert und auch darüber das es in klaren Nächten zu dem Funkeln der hellsten Sterne und Planeten kommt und sie gerade Sirius sehe.

Und dennoch kam es Srtunden später zu einem weiteren Anruf gegen 23.35 MEZ, da sie jetzt wieder in der Nähe vom Mond "komische helle Sterne sehen, die sich bei längerem Hinsehen, bewegen würden. Da sie nun nicht so genau die Himmels-Stelle angeben konnte am Telefon, bat ich in der Richtung in welcher die vermeintlichen hellen Sterne wären zu fotografieren, was sie auch machte. Von 15 Fotos waren 3 Aufnahmen dabei welche dann für Überprüfung mit der Astro-Karte OK waren.

Nachfolgend Zeugen-Foto von Frau S.M.:

Aus diesem Foto heraus welches gegen Südost gemacht wurde, ergab sich dann, Frau S.M. die Zwilling-Sterne: Castor (Oben im Bild) und Pollux sah und diese nicht als Sternbild kannte. Weiter wurde auch knapp über dem Horizont dann noch Procyon "ein strahlendes Objekt". Aber auch hier konnten wir dann  helfen und Frau S.M. darüber informieren.

Identifizierung: Sterne Castor, Pollux, Procyon

---

2.11.2015 - Bütschelegg/Schweiz

.

Herr C.T. meldete sich bei uns per E-mail mit folgenden Schreiben und Anhang-Fotos:

Sehr geehrter Herr Köhler
Hiermit melde ich Ihnen eine Sichtung eines unbekannten Objektes welches ich erst bei der Analyse der
Aufnahmen bemerkt habe.
Am vergangenen Montag 02.1.2015 habe ich eine Belichtungsreihe bewusst als Gegenlichtaufnahmen
mit Blickrichtung zu den Berner Hochalpen gemacht. Ziel war die Leistungsfähigkeit des neuen
hochauflösenden Bildsensors in Verbindung mit der Software von Canon zur RAW-Bearbeitung zu testen.
Es entstand eine Belichtungsreihe aufgenommen mittels schwerem Stativ. Die schwachen Reflexe habe
ich bewusst in Kauf genommen. Das Objekt steht in keiner logischen Linie zu den Reflexen und bei einer
Vergrösserung von 1000% glaube ich eine schwache flache Kegelform zu erkennen mit einem Lichteinfall
welcher mit dem Sonnenstand korreliert. Diese Tatsachen haben mich bewogen, im Internet nach einer
Meldestelle zu suchen um meine Sichtung zu mitteilen.
.
Nachfolgend Melder-Fotos:
-
Da wir neben etwaigen Insekten oder Vögeln den Herbst haben, schlossen wir auch ein zufällig ins Bild geflogenes Baumblatt auch nicht aus und schauten uns den Standort des Fotografen an, welcher im direkten Aufnahmebereich keine Bäume hatte:
Hier ergaben sich beim Standort, dann doch reichhaltigen Baumbestand und so brachte auch der Wetterbericht Windböen zwischen 9-15km/h, welche Baumblätter verwehen können.
Vergleichsaufnahmen aus dem CENAP-Archiv, zeigen dann auch die gleichen Licht-Reflexionen wie auf dem Melder-Foto:
Bei dem direkten Vergleich, kann man gut die "Blattwölbung-Licht und Schatteneffekt" sehen.
Identifizierung: Herbstblatt
---
6.11.2015 - Stuttgart
.
Aus Stattgart bekamen wir am 7.11. über das UFO-Meldestelle-Telefon die Nachricht von Herrn K. welcher zusammen mit mehreren Kunden vor seinem Geschäft am frühen Abendhimmel ca. 18 konstant leuchtende weiße Lichter über den Himmel ziehen sah und nun gerne wüsste WAS das war.
Auf Grund der Beschreibung und Flugverhalten der Lichter sehen wir "Stilles Feuerwerk" Heliumballons mit LED-Leuchten als Ursache. Nachfolgend Aufnahme von Stillen Feuerwerk aus dem CENAP-Archiv:

Identifizierung: Stilles Feuerwerk
---
3.10.2015 - Schleswig
.
Über unser Meldestelle-Telefon meldete sich Herr J. welcher zusammen mit seiner Frau über mehrere Stunden ein "Grelles Objekt" am sternklaren Himmel beobachteten welches sich zu drehen oder bewegen würde und dabei Strahlen aussenden würde. Auf unsere Frage ob es in der Nähe auffällige Sterne zu sehen gab oder man Sternzeichen welche in der Nähe gewesen wären nennen kann wurde verneint. Nach dem wir die Himmelsrichtung und den Beobachtungswinkel herausgefunden hatten, ergab dann beim Blick auf die Astro-Karte das es sich um Stern Capella gehandelt hat. Nachfolgend die aktuelle Astro-Karte von Beobachtungszeitpunkt:
Identifizierung: Stern Capella
---
31.10.2015 - Berlin-Tempelhof
-
Am 2.November bekamen wir nachfolgende E-mail mit Anhangfoto von Frau A.B.:
.
Schaut man sich das Foto an, sieht man einen relativ kurzen Kondensstreifen welcher von der untergegangenen Sonne angestrahlt wurde. Da diese kurzen Kondensstreifen bei einer Boeing-747 entstehen, überprüften wir nach dem wir die genauere Uhrzeit erfahren hatten die Flugbewegungen über Berlin.
Und wurden dann auch fündig, zu der genannten Uhrzeit befand sich eine Boeing-B-747F-Cargo-Maschiene der Frachtfluglinie  AirBridgeCargo im Überflug von Berlin:
Identifizierung: Boeing-B-747F
---
31.10.2015 - Großmehring
-
Am 16.November erreichte und nachfolgende E-mail von Herrn A. aus Großmehring:
Hallo,
ich befand mich am 31.10.2015 in meiner Sternwarte (48° 47' 25" N, 11° 31' 30" O), zusammen mit einer
Freundin. Wir sahen in den Himmel in Blickrichtung Norden. In etwa 30° Elevation aus Richtung NNO
(ebenfalls etwa 30°) tauchte dann ein Objekt auf, welches sich lautlos über uns hinweg bewegte und in
ca. 60° Elevation in Richtung 210° plötzlich nicht mehr zu sehen war. Das Objekt befand sich in etwa
100m bis 200m über uns. Der Überflug dauerte etwa drei bis vier Sekunden, zu schnell also um eine
Kamera zu holen und auszulösen.
Wir sahen uns beide an und fragen uns fast gleichzeitig "hast du das auch gesehen?". Ich fertigte
anschließend mit Hilfe eines Planetarium-Programmes und einem Grafikprogramm eine "Skizze" an,
welche sich auch im Anhang dieser Mail befindet.
Ich habe die Fluglinie in eine Sternkarte und in eine Karte aus Google Maps eingezeichnet. Beides
befindet sich ebenfalls im Anhang der Mail.
Einen Satelliten kann ich ausschließen, da zu dieser Zeit, laut heavens-above.com, keiner direkt über uns
geflogen ist. Einen Multicopter (ugs. Drohne) schließe ich ebenfalls aus, da ich selbst solche Fluggeräte
habe und diese auch in 100m Entfernung/Höhe NICHT lautlos sind und auch nich t so schnell fliegen.
Vom Objekt sah man nur drei schwach orange leuchtende punktförmige Lichtquellen, welche jeweils von
einem ebenso orange leuchtenden Ring umgeben waren. Diese drei Punkte befanden sich in einer
Dreieckformation, welche sich langsam zu drehen schien. In der "Skizze" wird diese Formation ebenfalls
gezeigt.
Vielleicht haben Sie eine Erklärung für uns!?
Vielen Dank und einen schönen Sonntag.
H. Altmann
Nachfolgend Zeugen-Skizze und Beobachtungort-Karte:
Auf Grund der Angaben und Beantwortung weiterer Detailfragen zur Beobachtung sind wir  sicher durch das Erscheinungsbild es sich hierbei um die "eigentlich unter Flugverbot stehenden Mini-Heißluftballons kurz MHB" gehandelt hat. Die Beschreibung das man nur eine schwache Lichtquelle in der Mitte umgeben von schwachen Lichtkranz bei den drei langsam fliegenden Objekten ausmachte, beschreibt die typische optische Ansicht von Unten auf solche MHBs und da sie kurz vor dem "Verschwinden" sprich Verlöschen waren, ist auch die Leuchtkraft schwach gewesen im Gegensatz zu unseren Vergleichs-Aufnahmen aus dem CENAP-Archiv welche diese typische Erscheinungsweise mit Lichtquelle in der Mitte und einem Leuchtkranz zeigen:
 
Identifizierung: Mini-Heißluftballons (MHB)
---
12.11.2015 - Geesthacht/Elbe
.
Diese E-mail von Frau I.U. erreichte uns am 13.November:
Sehr geehrte Damen und Herren,
bei meinem gestrigen Spaziergang an der Elbe (es war so gegen 15.oo Uhr) machte ich mit meinem
Smartphone diese Aufnahme. Den hellen Fleck mit rotem Rand entdeckte ich erst zu Hause. Darüber ist
auch noch ein grünlicher Schimmer zu erkennen. Vielleicht haben Sie eine Idee, worum es sich dabei
handeln könnte.?
Nachfolgend das Melder-Foto:
Diese Aufnahme welche  gegen die Sonne aufgenommen wurde, zeigt eine typische Linsen-Reflexion der Digital-Kamera. 
Nachfolgend Vergleichs-Aufnahme aus dem CENAP-Archiv von vergleichbarer Reflexion:
Identifizierung: Linsen-Reflexion
---
CENAP-Mannheim, hjkc



Tags: UFO-Forschung 

2318 Views